Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 77

Diskussion in TH: Prostitution legalisieren oder nicht

Erstellt von Jinjok, 16.10.2003, 18:31 Uhr · 76 Antworten · 5.423 Aufrufe

  1. #11
    MrLuk
    Avatar von MrLuk

    Re: Diskussion in TH: Prostitution legalisieren oder nicht

    Ganz einfach. Jedem Tagelöhner, kleinstem reisbauern, Lehrer und polizistem wird von der Bevölkerung eine oder mehrere "mia noi" zugebilligt, solange er seine "mia yai" nicht zu sehr vernachlässigt.
    Bei uns heißt die Hauptfrau "mia luang", aber das ist Nebensache...
    Noch lange nicht jede thailändische Frau toleriert daß der Mann eine "mia noi" hat!!! Ob der Mann nun Thai oder Farang ist, das spielt nur eine untergeordnete Rolle. Allerdings sollte man ebenfalls bedenken, daß wenn eine Frau einen Farang an der Angel hat, sie ihn nicht so leicht ausleihen will auf die Gefahr hin daß er abhanden kommt! ;-D

    So, oder so, diese Praktiken sind ebenfalls nicht immer gerne von der Bevölkerung gesehen, auch wenn es unter Männern gerne als Sport oder als Kavaliersdelikte gesehen wird. Un dann ist es letztliche eine Frage ob man es sich leisten kann, finanziell z.B.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von MichaelNoi

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    3.844

    Re: Diskussion in TH: Prostitution legalisieren oder nicht

    "Du möchtest einen Farang, dann gehe am besten in die Bar, da findest du schnell was passendes "
    Diese Einstellung habe ich jetzt schon öfter zur Kenntniss nehmen müssen und ich glaube, dass es eine weitverbreitete Einstellung in Thailand ist. Hier wahrscheinlich vor allem in den nicht so gut betuchten Bevölkerungsschichten.
    Die inoffiziellen Moralvorstellungen sind also keineswegs so hoch angesiedelt, wie man uns glauben machen möchte.
    Geld spielt eine herausragende Rolle und da sind solche Moralvorstellungen nur im Weg.

    Alleine die Tatsache, dass in den Familien ernsthaft über die Möglichkeit so Geld zu verdienen,bzw. sich einen Farng zu angeln, gesprochen wird, zeigt die Unterschiede zur sagen wir mal deutschen Moral. Wer würde hierzulande ernsthaft in Erwägung ziehen seine Tochter auf den Strich zu schicken, selbst wenn die Verzweiflung groß ist.

    Eine Ursache hat mit Sicherheit das in Thailand fehlende Soziale Netz, das hier in Deutschland noch einigermaßen funktioniert.
    Dazu kommt die mangelnde Schulbildung, die kaum Berufschancen bietet.
    Dann denke ich kommt noch die jüngere Tradition hinzu ( die wohl irgendwann während der Stationierung der Soldaten während des Vietnamkrieges ihren Ursprung hat), dass man ein schönes sorgenfreies Leben mit einem reichen Farang haben kann. Dass dies auch ein Trugschluß sein kann, versuchen die Medien ja mittlerweile aufzuklären.

    Thailand hat also ganz andere Vorraussetzungen als z.B. Deutschland.
    Dementsprechend ist die Einstellung zur Prostitution auch nicht dieselbe. Aber die Diskrepanz zwischen offizieller Moral und den nicht offen zur Schau getragenen Moralvorstellungen scheint mir sehr hoch zu sein.
    Somit dürfte es schwierig sein in Thailand die Prostitution zu legalisieren.

  4. #13
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.259

    Re: Diskussion in TH: Prostitution legalisieren oder nicht

    Der Hauptunterschied zwischen beiden Ländern ist immer noch das stark unterschiedliche Zahlenverhältnis zwischen Männern und Frauen. Während in Thailand immer noch die Frauen in der Überzahl sind, haben wir in Deutschland einen Männerüberfluss bis zum abwinken. (Meine hier die Leute, die zum Heiratsmarkt zählen, die riesen große Zahl der 70 bis 90 jährigen Witwen ist dabei aussen vor).

    Wenn der neue Trend bei der Geburtenratenentwicklung in Thailand anhält, wird sich vieles schneller und nachhaltiger ändern, als es Leute mit irgendwelchen schlauen Gedanken und Ideen beeinflussen können.

    Noch ist es aber so, wie es mir eine erfahrene Thailänderin, die schon über 30 Jahre in Deutschland lebt gesagt hat: Sie kennt Landsleute, die in Thailand froh waren, die zweite oder dritte Nebenfrau eines Mannes gewesen zu sein und mittlerweile hier in Deutschland im Gegenzug drei Männer zu Füßen liegen haben.

  5. #14
    Avatar von MichaelNoi

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    3.844

    Re: Diskussion in TH: Prostitution legalisieren oder nicht

    "...hier in Deutschland im Gegenzug drei Männer zu Füßen liegen haben."

    Also Phua Noi sozusagen

  6. #15
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.263

    Re: Diskussion in TH: Prostitution legalisieren oder nicht

    Zitat Zitat von MichaelNoi
    ...Thailand hat also ganz andere Vorraussetzungen als z.B. Deutschland.
    Dementsprechend ist die Einstellung zur Prostitution auch nicht dieselbe. Aber die Diskrepanz zwischen offizieller Moral und den nicht offen zur Schau getragenen Moralvorstellungen scheint mir sehr hoch zu sein.
    Somit dürfte es schwierig sein in Thailand die Prostitution zu legalisieren.

    hallo michael

    hier ist der denkfehler, welche moral :???: die christlich geprägte vom mittelalter stammend, mit ihren hexenverbrennungen und vielweiberei der ordensleute und geistlichen...

    thailand ist nicht das abendland. bei uns ist die prostitution mit einem negativen touch behangen. wer hat das den thais gesagt :???: und wann wurde es ihnen gesagt :???:

    wie jj anführte wurde selbige vor 40 jahren verboten, war es zu diesem zeitpunkt. ich bin der meinung die thais, so prakmatisch sie sind haben sich mit dem verbot arrangiert, wie jj weiter bemerkte mit dem ältesten gewerbe der welt.

    ich halte die derzeitige diskussion in thailand, sorry, für augenwischerei im angesicht des anstehenden APEC-treffen. man gibt sich gesprächsbereit ´angebliche´ probleme anzusprechen. ein weiteres good will richtung usa. im gegensatz zu der drogenbekämfung wird aber auf dauer nicht viel passieren, thema aus den medien = vergessen.

    die grossen gewinne der drogenkriminalität werden auf den verbrauchermärkten also in den usa oder europa erzielt. die gewinne der prostitution vor ort in thailand, das geld bleibt im land.

    im übrigen ist es in der von männern geprägten thaigesellschaft genehm so was wie freudenhäuser zu haben, auch und vorallem für den ´kleinen´ mann, der sich keine mia noi leisten kann. dort trifft es dann auch weniger frauen aus thailand sondern aus den anrainerstaaten, die sowieso froh sein können in tailand geduldet zu werden.


    gruss

  7. #16
    Avatar von MenM

    Registriert seit
    30.07.2001
    Beiträge
    2.626

    Re: Diskussion in TH: Prostitution legalisieren oder nicht

    @ all

    Jinjok schrieb
    PROSTITUTION: 5exworkers sollten registriert sein
    Das heist dann (wohl) eine offizielle registrierung. Ich weiss (aus erfahrung) das viele maedels (damals) von der polizei erfasst wuerden die eine taetigkeit in Pattaya nachgegangen sein. Ich spreche von der zeit wo es noch ueberschaubar war das "Pattaya" (also vor 1984)
    Auch auf Koh Samui wuerde das so gehandhabt von der polizei, jedes mal wenn ein maedel "auffiel" (fuer was auch immer) wuerde zu in eine kartei abgefasst. Habe damals bei den polizisten nachgehakt warum, ja wenn jemand angezeigt wird oder tod aufgefunden laesst diese person sich leichter identifizieren. Auch ein guten vorwand natuerlich.

    Meine 2 cents dazu
    MFG

  8. #17
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.350

    Re: Diskussion in TH: Prostitution legalisieren oder nicht

    Prostitution + Nebenfrau aus Sicht des thail. Mannes

    Der Begriff Nebenfrau sollte zum besseren Verständnis ersetzt werden, mit Herzensfrau.
    Die Ehefrau, mit der man meistens verheiratet wurde, und die sich oft zu einem kleinen Drachen entwickelt hat, ist halt eine Pflicht, wo man die Zähne zusammenbeissen muß, um überhaupt die Nachkommen-produktion bewältigen zu können.

    Während ein Deutscher überhaupt nicht im Stande wäre,
    in der Ehe mit so einer thail. Pflichtehefrau alles zu tun,
    damit das Gesicht der Pflichtehefrau nach aussen gewahrt bleibt,
    tut sie das Selbe (hält die Fasade des Mannes nach aussen aufrecht), und toleriert die Mia Noi, wenn sich der Mann an die Einführungsrituale gehalten hat.

    In dem Moment jedoch, wo die Ehefrau das Gesicht des Mannes nicht mehr ausreichend respektiert, darf der Mann im Gegenzug seine Mia Noi auch mehr nach aussen zeigen.
    (mit ihr ins Shopping-Mall gehen, wo man gesehen wird ...)


    Prostitution in Thailand ist jedoch völlig anders aufgebaut.
    Das ´Gesichtswahrungsfeld´ gegenüber der Ehefrau besteht zwar fort,
    aber der Mann ´muß sich selber in Schuss halten´, damit er bei einer Pflichtübung mit seiner Ehefrau nicht das Gesicht verliert.

    Gespräche zwischen Ehefrau und Mann,

    warum der Mann überhaupt nicht kommt, oder zu früh kommt, (oder der Mann beim Anblick(im Dunkeln) immer an eine tote Wildsau denken muß = will sagen, Ekel und Abscheu überwinden muß)

    gibt es nicht.


    Vom Mann wird erwartet, das er sich mit seinen Freunden entsprechende sportliche Fähigkeiten antrainiert, und dafür sich an jungen Mädchen aus unteren Kasten in den entsprechenden Clubs austobt.
    Er muß lernen, welches Essen im vorher gut tut, und wieoft er sein Muskelspannungstraining absolvieren muß,
    damit er bei der Pflichtübung mit der Fremden (Ehe-) Frau nicht versagt.
    Durch das stark kastengeprägte Bewußtsein sind die Übungen an einer jungen Sportmaschine moralisch auch in keiner Weise verwerflich.
    Jener Mensch hat halt die Bestimmung, an dieser Stelle zu dienen,
    wogegen man selber durch diese Übung seinen Körper für die Pflichtübung vorbereitet, um dort nicht zu versagen.

    Versagt man 5exuell nämlich bei der Pflichtehefrau,
    bedeutet dies nicht selten, das man diesen Gesichtsverlust durch materielle Zuwendungen abzahlen muß, oder sogar abdienen muß.
    (es entsteht dann immer mehr die Situation, wo die Frau die Hosen in der Ehe an hat)

    Aber auch in Fällen, wo 2 Menschen aus Liebe geheiratet haben,
    und der Mann einfach die Lust an seiner Frau verliert,
    weil die ihm zuviel Verwandschaft ins Haus geschickt hat (Thema für sich), muß der Mann früher oder später daran denken, seine Muskel anderweitig in Form zu halten.

    Daher wird das, was wir im Westen (ohne Kastensystem + mit Gleichheitsdenken) als Prostitution bezeichnen,
    in Thailand immer bestehen.

  9. #18
    Chak
    Avatar von Chak

    Re: Diskussion in TH: Prostitution legalisieren oder nicht

    Zitat Zitat von MichaelNoi
    "...hier in Deutschland im Gegenzug drei Männer zu Füßen liegen haben."

    Also Phua Noi sozusagen
    Genau. Gibt es aber auch in Thailand. Gerade in der Provinz habe ich beobachtet, dass die Mia Nois nebenbei eben auch noch einen Pua Luang (heißt der auch so?) haben. Ich meine derjenige, der eine Mia Noi hat, ist für die Mia Noi eben auch nur ein Pua Noi. Ich hoffe, das war jetzt nicht zu verwirrend.

  10. #19
    Avatar von Azrael

    Registriert seit
    13.07.2001
    Beiträge
    1.304

    Re: Diskussion in TH: Prostitution legalisieren oder nicht

    "sind die Übungen an einer jungen Sportmaschine moralisch auch in keiner Weise verwerflich. Jener Mensch hat halt die Bestimmung, an dieser Stelle zu dienen,"

    Ich stelle mir grad mal vor, einer tut hier kund dass dies seine Einstellung ist.

    Der wird virtuell gesteinigt, aber 100%.

  11. #20
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.263

    Re: Diskussion in TH: Prostitution legalisieren oder nicht

    "sind die Übungen an einer jungen Sportmaschine moralisch auch in keiner Weise verwerflich. Jener [highlight=yellow:4dc323b4c4]Mensch hat halt die Bestimmung[/highlight:4dc323b4c4], an dieser Stelle zu dienen,"...

    hallo alex,

    da s i n d sie wieder, diese kausalketten....


    gruss

Seite 2 von 8 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte