Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 30

Die Demokratie steht auf dem Spiel / Thailand lächelt der Di

Erstellt von Joopi, 03.09.2008, 11:53 Uhr · 29 Antworten · 2.684 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von

    Re: Die Demokratie steht auf dem Spiel / Thailand lächelt de

    Zitat Zitat von Joopi",p="627753
    Hetkaemper wie auch der Musch-Borowska, ARD-Hörfunkstudio Singapur sind in einem Buero....LOL[/b]
    Das ändert aber nichts daran, daß Hetkämper in der Tagesschau einen unsäglichen Blödsinn verzapft hat waerend Musch-Borowska Berichte verfaßt die Hand und Fuß haben.

    Und das macht der Mann schon eine ganze Weile so.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Pak10

    Registriert seit
    26.07.2008
    Beiträge
    616

    Re: Die Demokratie steht auf dem Spiel / Thailand lächelt de

    Keiner derjenigen die da kamepfen und streiten handelt im Interesse Thailands und seiner Buerger!

    Ich bleibe dabei:
    Rahmenbedingungen fuer die Unternehmen verbessern oder besser gesagt, schaffen und in Bildung investieren!
    Wohlstand, Bildung, Sozialsystem und Arbeitsplaetze, das bracuht Thailand....

    Wer steht dafuer?
    Derjenige muss wohl noch geboren werden!

    Und was ich, wie schon einmal angedeutet, fuer besonders gefaehrlich halte, ist, dass auch Thailand sich im international Wettbewerb befindet! Die Entwicklung in den juengsten Jahrzenten spricht fuer Thailand, doch im Moment laesst man sich wieder ueberholen und macht so jahrzehtelange Arbeit kaputt!!!! Andere Laender im suedostasiatischen Raum schaffen die so wichtigen Reformen, die Thailand versaeumt.

  4. #13
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.990

    Re: Die Demokratie steht auf dem Spiel / Thailand lächelt de

    Zitat Zitat von Joopi",p="627753
    ansonsten ist das alles danach ein ziemlich unsägliches Gelabere......

    einige haben wohl den "Schuss" noch nicht gehoehrt.
    Gaulhofer labert ziemlich unsaeglich.

    Du hast mehr als nur "den Schuss" nicht gehoehrt.

  5. #14
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Die Demokratie steht auf dem Spiel / Thailand lächelt de

    Gaulhofers Ministück kann man eigentlich kaum noch als Journalismus bezeichnen. Das ist Meinungsmache ohne jegliche Hintergrundinformation. Manchmal hat es den Anschein als ob Journalisten den Inhalt von Kneipengesprächem und Internetblogs wiedergeben. Bernd Musch-Borowska hat im Prinzip auch keine Ahnung, denn er sitzt weitab in Singapur. Jedoch versteht er sein Handwerk besser und recherchiert vernünftig, so dass die Artikel die dabei herauskommen eingermaßen ausgewogen sind. Das er keine Ahnung hat wird für mich aus folgendem Auszug in diesem Interview klar:

    Bernd Musch-Borowska: "Angeführt werden die Proteste von der so genannten Volksallianz für Demokratie, einem außerparlamentarischen Bündnis von Oppositionellen, Geschäftsleuten, Akademikern - im Grunde vom Mittelstand, also der einstigen politischen Elite. Sie werfen der Regierung vor, dass sie bei den Wahlen im vergangenen Jahr nur mit Stimmenkauf und Korruption an die Macht gekommen sei, sie werfen der Regierung Unfähigkeit vor und wollen, dass Pemierminister Samak deswegen zurücktritt."

    Wenn Herr Musch-Borowska längere Zeit im Land verbracht hätte, wüsste er, dass man die seltsame Zusammenstellung der PAD Mitglieder keinesfalls als die "einstige politischen Elite" bezeichnen kann. Die Mittelstand ist und war in Thailand niemals identisch mit der politischen Elite und es gab historisch auch sehr wenig Überlappung. Das ist eben eins dieser kleineren Detail, die einem entgehen wenn man in Singapur sitzt.

    Früher haben große Zeitungen und Nachrichtenagenturen oft mehrere Auslandskorrespondenten in einem einzelnen Land unterhalten. Das waren Experten in ihrem Fach und in ihrem Land. Heute ist das für die meisten Medien zu teuer und die Qualität des Journalismus ist entsprechend gesunken. Das soll jetzt nicht auf Bernd Musch-Borowska gemünzt sein, denn er macht offenbar einen ordentlichen Job, sondern eher auf die allgemeine Lage der Medien. Heute ist es so, dass Blogger die nahe am Problem sitzen fast immer die besseren Informationen haben.

    Cheers, X-Pat

  6. #15
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.803

    Re: Die Demokratie steht auf dem Spiel / Thailand lächelt de

    Die unterschiedlichen Berichte von Auslandskorrespondenten haben eine lange Tradition.

    So gab es in Deutschlands ARD einst die Sendung - Internationaler Frühschoppen, 6 Journalisten aus 5 Ländern berichten.

    Nicht alles, was bestimmte Journalisten von sich geben, ist auch ihre Meinung,
    so wie Journalisten aus kommunistischen Ländern ein Sprachrohr ihrer Regierung waren, und damit als Botschafter ihrer Aussenpolitik auftraten,
    wird es heute noch im internationalen Meinungsaustausch zwischen Regierungen gepflegt,
    wo man sich nicht einer offiziellen Stellungnahme bedienen will, sondern vorher einen, als Journalistischen Beitrag getarnten Kommentar in die Presse placiert.
    Natürlich wiederholt sich der Name des dort erwähnten Journalisten später, in anderen Situationen,
    er ist somit eine Art stiller Briefkasten, vor einer offiziellen Verlautbarung,
    die immer dann genutzt wird,
    wenn der Informationsaustausch zwischen dem Botschafter und dem Aussenministerium gestöhrt ist.
    (Gab vor 2 Jahren sogar Leserbriefkommentare des deutschen Botschafters in der Nation, als der Kontakt komplett entglitten war, wo dann z.B. Abrechnungsunklarheiten mit Tsunamifondgeldern offen angesprochen wurden)

    Auch heute macht die deutsche Regierung klar, welche Art von Regierung sie von Thailand erwarten, wenn die wirtschaftliche Zusammenarbeit weiter funktionieren soll.

    Diese Einflussnahme durch politischen Druck, wird durch journalistische Kommentare signalisiert,
    was allerdings nicht nur Deutschland, sondern auch Frankreich, die USA, China und Russland ebenso machen.

    Deshalb niemals verwechseln, sogenannten echten Journalismus,
    und den instrumentalisierten Journalismus.

  7. #16
    Avatar von garni1

    Registriert seit
    26.08.2005
    Beiträge
    1.477

    Re: Die Demokratie steht auf dem Spiel / Thailand lächelt de

    Also in TH sitzt die DPA, einer von der Berliner Zeitung, und noch 5 kleine(darunter ich).
    Gruß Matthias

  8. #17
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Die Demokratie steht auf dem Spiel / Thailand lächelt de

    Zitat Zitat von Pak10",p="627772
    Keiner derjenigen die da kamepfen und streiten handelt im Interesse Thailands und seiner Buerger!

    Ich bleibe dabei:
    Rahmenbedingungen fuer die Unternehmen verbessern oder besser gesagt, schaffen und in Bildung investieren!
    Wohlstand, Bildung, Sozialsystem und Arbeitsplaetze, das bracuht Thailand....

    Wer steht dafuer?
    Derjenige muss wohl noch geboren werden!

    Und was ich, wie schon einmal angedeutet, fuer besonders gefaehrlich halte, ist, dass auch Thailand sich im international Wettbewerb befindet! Die Entwicklung in den juengsten Jahrzenten spricht fuer Thailand, doch im Moment laesst man sich wieder ueberholen und macht so jahrzehtelange Arbeit kaputt!!!! Andere Laender im suedostasiatischen Raum schaffen die so wichtigen Reformen, die Thailand versaeumt.

    Glaub mir das wissen auch hier schon einige Leute, mindestens seit 20 Jahren!

    Deswegen das Gerangel weil die "Jungs" im Parlament daran gewoehnt sind fuer "NIchts" maxilmal abzukassieren und da spielen immer weniger mit...

    Kennst ja den Witz mit den 10% und der Bruecke, oder?

  9. #18
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Die Demokratie steht auf dem Spiel / Thailand lächelt de

    Zitat Zitat von DisainaM",p="628081
    ....
    Deshalb niemals verwechseln, sogenannten echten Journalismus,
    und den instrumentalisierten Journalismus.
    Da "instrumentalisierter Journalismus" ausschliesslich der Manipulation und der Desinformation dient, ist jegliche Form dieser Meinungsmache strikt abzulehnen, Punktum!

    Muesste wie bewusst falsche Zeugenaussage, Meineid etc. unter Strafe gestellt werden!

    Denn das waere ein Interessen bezogenes Verbiegen der Meinungs-und Pressefreiheit!


    Denn dann verschwimmen die Grenzen, werden immer diffuser und vbewegen sich in Richtung was hier inszeniert wird:

    "....Dann haben sie gelogen!"

    ...aeehh nein, aeeh Ja, Nein nicht wirklich, also nicht Alles war gelogen nur ein BISSCHEN!" Wie in "ehrliche Luegen"!

    Es gibt klare Grenzen und an die sollten wir uns ALLE halten und die das offensichtlich nicht koennen muessen halt davon ueberzeugt werden das dies auch fuer SIE gilt - egal wer!

  10. #19
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.803

    Re: Die Demokratie steht auf dem Spiel / Thailand lächelt de

    die USA gehen da ganz rigeros vor,
    wenn Thailand auf die Forderung nach Einhaltung der demokratischen Spielregeln nicht in dem Sinne reagiert, wie es den USA passt,

    lassen sie unverzüglich tausende Tonnen von Fisch aus Thailand beim US Zoll vergammeln,
    das Spiel mit der verzögerten Zollbearbeitung läuft so seit Jahren, die USA hat die Macht als wichtiger Absatzmarkt von th. Produkten, die sie dann sofort instrumentalisieren.
    Nicht umsonst wurde Thaksin damals gezwungen, bei den CIA Foltergefängnissen in Thailand wegzusehen,
    da reichen Hinweise, das die Sicherheitsbetreuung für Mitglieder der königlichen Familie bei Auslandsreisen, durch den CIA in der Vergangenheit immer gut geklappt hat,
    auch wenn der Informationswert dieser Depeschen nur symbolischen Wert hat,
    und es wird direkter Druck ausgeübt, wo Thailand sich anpassen muss, auch wenn dies regierungsentfernte Idealisten nicht wahrhaben wollen.
    Als die königlich laotische Familie, aus den USA kommend, vor einigen Jahren in Nordthailand exekutiert wurden, zeigte dies klar, welche Folgen ein unzureichender Schutz hat.

    Nicht umsonst wird der Aufschrei der Nationalisten in Thailand immer heftiger, je mehr dieser ausländische politische Druck auf Thailand offenkundig wird,
    und leider sind die in Thailand lebenden Expats zunächst die Hauptleidenden.

    Der Traum des Königs, weg von der industriellen Gesellschaft, hin zu einer fast butanähnlichen Gesellschaft, die in ihrer alten Kultur lebt, und dafür weniger abhängig von ausländischen Einflüssen ist,
    ist für ein 60 Millionen Volk weitaus schwieriger zu schultern, als für eine kleine Gesellschaft.

    Mag ja sein, das Samak für eine korrupte Parteitradition steht, die sich an Geschäften mit In und Ausländischen firmen und Genehmigungen grundsätzlich versucht hat, zu bereichern,
    die derzeitige Opposition unterstützt den König auf seinem Weg, weg von einer Industriegesellschaft, die auf weitere ausländische wirtschaftliche Verpflechtungen angewiesen ist, wenn diese Verpflechtungen ein Mitspracherecht in der th. Gesellschaftsführung mit einfordern.
    Der Erhalt der bangkoker hirarchischen Führung ist eng verwoben mit dem eliteklassen Denken der kastenähnlichen, thailändischen Gesellschaft, wo die arme Bevölkerung im Norden, mit einem falschen, westlichen Demokratieverständniss vergiftet wird, weil sie glaubt, mit der Mehrheit ihrer Stimmen in Thailand die Politik bestimmen zu können.
    Klar fordert der Westen durch Kommentatoren unverholen den Erhalt dieses westlichen Staatsführungssystems ein,
    doch der kommt für Thailand nun auf Dauer nicht mehr in Frage, denn die th. Kulturrevolution will sich von der westlichen Gleichheit der Menschen abkoppeln,
    frei nach dem Motto, nicht die Mehrheit kann den geeigneten Kurs für eine Gemeinschaft bestimmen,
    sondern nur die höheren Klassen der Führungseliten erkennen die wahren Herausforderungen, und können den richtigen Steuermann bestimmen.

    Man stelle sich vor, in Indien bestimmt die Mehrheit der unteren Kasten über das Schicksal der Führungskasten,
    das geht gegen den Glauben und die Landeskultur,
    dann muss man sich eben von westlichen Einflussnahmen trennen, die soetwas einfordern,
    und das passiert.

    Auch wenn viele von der Opposition sprechen, so ist dies tatsächlich keine homogene Gruppierung, obgleich der gemeinsame Nenner der Wunsch zur Umsetzung der königlichen Ideen ist,
    der Unterschied entsteht erst später, wenn bei der praktischen Umsetzung die unterschiedlichen eigenen Interessen zutage treten, welche momentan zurückgestellt sind.

  11. #20
    Avatar von atze

    Registriert seit
    16.10.2004
    Beiträge
    1.092

    Re: Die Demokratie steht auf dem Spiel / Thailand lächelt de

    "sondern nur die höheren Klassen der Führungseliten erkennen die wahren Herausforderungen, und können den richtigen Steuermann bestimmen. "

    Sehr treffend. Merkt man auch im Disskusionsverlauf hier.
    Die Oberschlauen und Welterklärer im Nitty sind ja wohl alle auf Gelbhemdenseite.

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Dart-Spiel Automat Bezugsquellen in Thailand
    Von flox im Forum Talat-Thai
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.09.11, 03:34
  2. Cheaper to kill - Demokratie in Thailand
    Von sunnyboy im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 17.03.11, 07:53
  3. Nach dem Tsunami: Thailand lächelt wieder
    Von Rene im Forum Touristik
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 11.09.05, 21:49
  4. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 02.08.03, 15:50
  5. SP1 für XP steht vor der Haustüre
    Von alhash im Forum Computer-Board
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.08.02, 22:01