Seite 2 von 48 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 478

Die Abhisit-Regierung: Programmatik & Realität

Erstellt von waanjai_2, 18.12.2008, 09:47 Uhr · 477 Antworten · 13.195 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Die Abhisit-Regierung: Programmatik & Realität

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="669095
    Zitat Zitat von Samuianer",p="669087
    Die Meinung das die Dems' weil sie sich, gesinnungsmaessig in der Naehe der PAD befinden und von dieser Bewegung Unterstuetzung finden, Abhisit an deren Spitze steht, wird er von Ansichten wie der DEINIGEN zum bin Laden und Takky samt seinen roten Schlaeger-Brigaden zum Heiland... DAS IST DER GIGANTISCHE Unterschied mein liebster knarfi!


    Deine billige Polemik ist kaum zu schlagen.


    [highlight=yellow:f36fdee669]
    In diesem Thread geht es nun um die Abhisit-Regierung. Darüber kann man aber nicht diskutieren, weil es eine solche de facto ja gar nicht gibt.[/highlight:f36fdee669]

    Und Taksin? Wer war noch mal Taksin?
    .
    Akzeptiere doch endlich mal die Fakten.


    Welche "Fakten" ?

    knarf, welche Fakten?

    meine "billige Plemik"?

    Das es noch keine Abhisit Regierung gibt?

    Das du nicht mehr wissen willst wer Taxin ist?

    Ueber was sollten wir dann diskutieren?

    'n Bisschen PAD bashing?

    Hau rein, Jong!

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Die Abhisit-Regierung: Programmatik & Realität

    Zitat Zitat von Serge",p="669076
    Zitat Zitat von waanjai_2",p="668786
    Ob alles wahr ist, was er sagt, kann stark bezweifelt werden.
    Warum? Was genau weisst Du?
    Zur Zeit sind 2 seiner Behauptungen besonders stark umstritten:
    1. Seine Behauptung es hätte nicht ein zentrale Treffen mit Anupong gegeben. Welches unabhängig voneinander diverse Teilnehmer wie Newin, Suthep und auch Anupong als Tatsache bejaht haben. Jeder hat dann seine Version erzählt, was er denn mit dem Treffen intendiert hätte bzw. mit seiner Teilnahme an Intention verbunden hätte. Man darf also sagen: Es gab es. Unbestreitbar. Oder hat Suthep ihm einfach davon nichts erzählt?

    2. Abhisit's These es hätte keine Deals gegeben ist nach allen Aussagen von Suthep schlicht falsch. Sie wurden gerade heute noch von Suthep bestätigt, als er den Senior Party Members erklären mußte, warum auch das Innenministerium an die Freunde Newins mußte. Man sollte bei den Deals ohnehin nicht Abhisit, sondern den Generalsekretär der sich selbst als "Macher der Regierung" bezeichnet, befragen. Auch der gute Korn hat in seinem letzten Beitrag in der Bangkok Post die finanziellen Deals - Millionenschwere Angebote an die MPs von Seiten der PT - zugegeben. Wer dann noch so naiv ist, und glaubt so etwas könnte nur als Einbahnstraße laufen, der soll es meinetwegen glauben oder gleichwertige Meldungen von Matichon zum Zeitpunkt der millionenschweren Angebote an die MPs von Seiten der DP ebenfalls. Inzwischen ist ja auch die CP Gruppe besonders bedacht worden.

    Da wir in Thailand noch immer kein eigenständiges Ermittlungsrecht der EC bei Fragen des vote buying bei Abgeordneten haben, wird es mit der Beweissicherung nicht ganz einfach werden. Aber das Finanzgebaren der 32 ehemaligen PPP-Abgeordneten - entsprechende Listen kann jederman ausdrucken - wird sicherlich deutlich minutiöser verfolgt werden.

    In Deutschland würde man sagen: Es reicht aus für einen begründeten Anfangsverdacht. Und es würden Ermittlungen folgen. In Thailand?

  4. #13
    Avatar von Serge

    Registriert seit
    01.08.2003
    Beiträge
    5.503

    Re: Die Abhisit-Regierung: Programmatik & Realität

    Kann ich davon ausgehen, das Du Anhaenger der PPP bist? Und wenn ja, was waere denn mit der PPP besser gelaufen Deiner Meinung nach?

    Abhisit kann man doch noch gar nicht beurteilen, man muss da erst einmal abwarten. Anfangsverdacht hin oder her.

  5. #14
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Die Abhisit-Regierung: Programmatik & Realität

    Zitat Zitat von Serge",p="669172
    Kann ich davon ausgehen, das Du Anhaenger der PPP bist? Und wenn ja, was waere denn mit der PPP besser gelaufen Deiner Meinung nach?
    Abhisit kann man doch noch gar nicht beurteilen, man muss da erst einmal abwarten. Anfangsverdacht hin oder her.
    Zunächst zum 2. Punkt: Deshalb habe ich sein erstes größeres Interview mit einem westlichen Medium hier verlinkt: Auf das jeder sein Ausgangsstatement beurteilen kann. Wenn da gleich 2 Lügen drin sind, ist dass eben auch nicht so dolle.

    Zur ersten Frage: Habe, da selbst nicht wahlberechtigt, keine Präferenz für eine Partei, sondern nur für politische Inhalte. Erleichtert - gebe ich zu - immens die Meinungsbildung. Und ich brauche auch keine faulen Kompromisse zu schließen, weil jede Partei ja in sich wieder ein Bündel von Pro und Kontra ist. Also bewerte ich die Regierungen nach ihren insbesondere wirtschafts- und sozialpolitischen Programmen. Habe das hier schon seit langem so gehalten und war deshalb von der Fortführung der TRT-Politik unter Samak in Sachen Wirtschaftsaufbau und Absprung vom Schwellenland angetan. Bei aller Kritik an dem angeblichen Strohfeuer von Konjunkturankurbelungsprogrammen war ich nie zum Monetaristen konvertiert. Fand deshalb auch den Ansatz durch Mega-Infrastruktur-Projekte Investitionsförderprogramme mit hohen Multiplikatoren zu lancieren, förderungswürdig. Lange Zeit hörte man nicht so rechtes dazu von den DP. Jetzt wollen sie es auch machen, nur professioneller. Nur zu, sage ich dazu.

    Was wäre besser gelaufen, wenn bestimmte gesellschaftliche Kräfte wie das Militär, die PAD und die hinter ihr stehenden Kreise nicht zwei ordnungsgemäß gewählte Regierungen aus dem Amt gedrängt hätten?
    Nun wir haben jetzt eine weitere - wie sie von sich sagen - ordnungsgemäß gewählte Regierung. Qualitativ nicht anders anzusehen.

    Auch wenn es counter-factual history ist: Wenn heute noch die PPP unter Samak regieren würde, dann gäbe es den gewaltigen Schaden für Thailand nicht, der nicht nur wirtschaftlich, sondern vor allem im Ansehen entstanden ist. Es gäbe diesen tiefen Riß in der thailändischen Gesellschaft nicht, der nur sehr sehr langsam und mit den richtigen Mitteln zu überwinden sein wird.
    Und die Zeichen stehen schlecht: Nichts ist schlimmer als die Zerstörung des Glaubens an die Unparteilichkeit der Gerichte für ein Programm der nationalen Versöhnung. Wie soll man sich über ständig auftretende soziale Konflikte einigen und versöhnen können, wenn das einzige Mittel dafür - eine unabhängige und nach allen Seiten gerechte Justiz - für friedliche Konflikt-Lösung ohne Gesichtsverlust des Unterlegenen jetzt systematisch verspielt wird.

    Nationale Versöhnung heißt in diesen Tagen: Gerechtigkeit für jedermann.

    Ist ein wenig länger geworden. Hättest ja auch nicht fragen brauchen. :-)

  6. #15
    Avatar von

    Re: Die Abhisit-Regierung: Programmatik & Realität

    Du blendest die von der letzten Regierung geplanten Verfassungsaenderungen aus.
    Waere die PAD nicht auf die Strasse gegangen haette es zukuenftig gar keine Wahlen mehr in Thailand gegeben, oder zumindest keine die den Namen noch in irgend einer Form gerechtfertigt haetten.
    Wer das rechtfertigen will, nur zu.

  7. #16
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: Die Abhisit-Regierung: Programmatik & Realität

    Zitat Zitat von Extranjero",p="669202
    Du blendest die von der letzten Regierung geplanten Verfassungsaenderungen aus.
    Waere die PAD nicht auf die Strasse gegangen haette es zukuenftig gar keine Wahlen mehr in Thailand gegeben, oder zumindest keine die den Namen noch in irgend einer Form gerechtfertigt haetten.
    Kannst Du diese Verfassungsänderungen, die da vorgeschlagen worden seien, irgendwie näher kennzeichnen? Welche Verfassungsänderungen sind von der PAD befürchtet worden? So Dinge gehen ja nicht spurlos an den Zeitungen vorbei.
    Gab es da nicht immer so Befürchtungen, die PPP-Mehrheit könnte evtl. Amnestien ermöglichen? Aber Wahlen abschaffen, wo doch Wahlen durch die TRT/PPP gewonnen wurden, macht doch keinen Sinn? Aber laß ´mal hören.

  8. #17
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Die Abhisit-Regierung: Programmatik & Realität

    Zitat Zitat von Extranjero",p="669202
    Waere die PAD nicht auf die Strasse gegangen haette es zukuenftig gar keine Wahlen mehr in Thailand gegeben,
    Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass es jemals wieder echte freie Wahlen in Thailand geben wird.
    Das werden die neuen Strippenzieher schon zu verhindern wissen. Notfalls wird man halt vorher ungeliebte Parteien aus dem Verkehr ziehen. Wird in Myanmar ja genauso gemacht.

    Der Witz ist folgender: die PAD hat tatsächlich eine Verfassungsänderung verhindert - am Tag der Parlamentsblockade (nicht des Flughafens!). Danach stand die Gerichtsentscheidung an und alles hätte seinen juristisch korrekt Lauf genommen.
    Aber die PAD wollte eben mehr. DESHALB die anschließende völlig unnötige Flughafenbesetzung.

    Und nun braucht es gar keine Verfassungsänderung mehr, da ja auch ohne diese gerade mal 2 Sektenführer der PAD das ganze Land beherrschen. Was ist also nun der Unterschied.
    Es ist lediglich ein Austausch von Personen. Ein Reicher weg, ein andere da.

    Nur weil den einen hier einige sympathischer finden, weil er eher der Stadt/Südbevölkerung zugeneigt ist (wo ja auch die meisten Farangs wohne), ändert das noch lange nichts am Zustand. Wir haben eine De-facto-Diktatur mit einem ferngesteuerten PM. Die Mehrheit des Volkes wird ausgegrenzt, ist traurig und sauer.
    Und dazu brauchte es nicht mal eine Verfassungsänderung.

    Und das sind halt die Fakten, die man nicht wegdiskutieren kann. Man kann sie höchstens begrüssen. Wenn man das aber z.B. in Deutschland täte, würde gleich der Verfassungsschutz hinter einem stehen, weil diese politische Auffassung absolut undemokratisch und verfassungsfeindlich wäre. Das gilt auch für Thailand.

  9. #18
    hello_farang
    Avatar von hello_farang

    Re: Die Abhisit-Regierung: Programmatik & Realität

    kcwknarf,
    Du hast echt einen Knall weg, oder?!!

    Natuerlich waere ein Putsch das beste fuers Land gewesen, auch was die Wirkung nach Aussen angeht. Militaers sind Militaers, da kann man sich als Ausland wenigstens drauf verlassen.

    Gibt dem neuen PM mal ein paar Wochen und warte ab, was er auf den Weg bringt. Das er seinen Weg nicht alleine gehen wird, das ist doch allen klar. Mit 44 einen Problembaeren wie Thailand zu regieren, oha. Er hat genuegend ´BeraterInnen´, um das zu wuppen.

    Und selbst wenn es schief laeuft: Ich bin froh ueber die -in D z.B. undenkbare- Option eines Militaerputsches.

    Chock dii, hello_farang

  10. #19
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Die Abhisit-Regierung: Programmatik & Realität

    Zitat Zitat von hello_farang",p="669244
    kcwknarf,
    Du hast echt einen Knall weg, oder?!!

    Natuerlich waere ein Putsch das beste fuers Land gewesen, auch was die Wirkung nach Aussen angeht.
    Einen Knall? So so... Frag mal die Leute in Myanmar, Chile (Pinochet), Türkei, in der CSSR (1948), Iran, Pakistan und und und... Oder frag die Leute in kommunistischen Staaten wir Nordkorea, China oder der ehemaligen DDR. Wieso gab es denn wohl 1989 Montagsdemonstrationen, wenn doch eine Minderheitenregierung nur das Beste für das Volk will?

    Oder denk an den ......putsch 1923. War der gut für das Volk?

    Fast in allen Fällen war ein Militär-Putsch, eine Diktatur oder ein kommunistisches Einparteiensystem NICHT zum Wohle des Volkes. Wenn du diese Form, bevorzugst ist das deine Sache. Aber ich denke, der weitaus größere Teil der Menschheit liebt die Freiheit. Und die sollen alle einen Knall haben?

    Nur weil einmal zufällig ein Putsch in Thailand einigermassen unblutig und nicht negativ verlaufen ist, heißt das noch lange nicht, dass das immer so sein muss.
    Die Militärführer können wechseln. Nicht jeder hat so einen volksnahen Charakter wie der aktuelle. Kannst du jetzt schon sagen, dass sein Nachfolger (wie schnell kann so ein Führer aus dem Leben scheiden) ebenfalls ein "Netter" ist?
    Ist genauso wie in einer Monarchie. Jeder liebt den aktuellen König. Doch was ist mit seinen Nachkommen?

    Und darum geht es mir. Meinst du, das Volk kann plötzlich wieder eine Demokratie einführen, wenn mal ein Tyrann an der miltärischen Macht ist? Länder wie Myanmar zeigen, dass das eben nicht so einfach möglich ist.

    Zitat Zitat von hello_farang",p="669244
    Militaers sind Militaers, da kann man sich als Ausland
    wenigstens drauf verlassen.
    So ein Unsinn habe ich selten gehört. Interessieren dich überhaupt die Menschen, die in einem solchen Staat leben?
    Ohne Freiheit, ohne Rechte, in täglicher Armut und Angst.
    Du solltest mal in totalitäre Staaten fahren und dich mal bei den Menschen erkundigen. Die wünschen sich nichts lieber, als einmal ihre freie Meinung sagen zu dürfen.
    All das kann das Militär mit Waffengewalt unterdrücken.

    Zitat Zitat von hello_farang",p="669244
    Gibt dem neuen PM mal ein paar Wochen und warte ab, was er auf den Weg bringt.
    Es geht hier doch um weit mehr als das Land über Wasser zu halten. Durch diesen PAD-Putsch wurde die Mehrheit des Volkes enmündigt. Ihre Stimme wurde aberkannt! Das ist ein Menschenrechtsskandal sondergleichen!
    Und wenn das nicht genügen würde, fordern jetzt noch 2 gelbe Nasen, wie der PM sich verhalten muss.
    Das sind zwei Dinge, die man einfach nicht akzpetieren kann - als Demokrat, ein Mann der Freiheit.

    Natürlich könnte man sagen: ...... hatte ja auch Gutes für die Menschen gebracht. Dennoch musste das Volk (und nicht nur das eigene) leiden. Und daher darf so etwas auf der Welt nich noch mal passieren. Die Macht muss vom Volke ausgehen! Und nichts anderes. Und nur wenn das Volk in seiner Mehrheit einen Tyrannen wählt, dann ist das Volk auch selber Schuld. Das ist Demokratie, das ist Freiheit, das ist Gleichberechtigung und das ist Frieden.
    Alles andere ist Krieg, Egoismus, Rückschritt in die düstere Vergangenheit und Sklaverei.

    Im Geiste von Ghandi, Nelson Mandela, Martin Luther King, Mutter Theresa, Willy Brandt und des Dalai Lama kann man nur hoffen, dass irgendjemand die gelbe Gefahr in die Versenkung schickt.

    Freiheit und Frieden für die Thais! Jetzt!

  11. #20
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.001

    Re: Die Abhisit-Regierung: Programmatik & Realität

    "Die Abhisit-Regierung: Programmatik & Realität"

    Eine schoene Threadueberschrift von einem hartgesottenen Thaksinfaschistenanhaenger.

    Ich wuerde meinen, auch diese Regierung sollte man mal erst 100 Tage regieren lassen, bevor man darueber ueber ihre Arbeit Urteile faellt.

    Waanjai, "ernst" nehm ich Dich nicht laenger.

Seite 2 von 48 ErsteErste 123412 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wo Träume und Realität verschmelzen
    Von Jinjok im Forum Treffpunkt
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 22.02.13, 12:05
  2. Abhisit vor dem Aus?
    Von waanjai_2 im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 194
    Letzter Beitrag: 06.10.09, 15:58
  3. Unterstuetzung fuer die Abhisit-Regierung verblasst
    Von waanjai_2 im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 57
    Letzter Beitrag: 29.09.09, 06:24
  4. Verfassungsrichter pfeift Regierung Abhisit zurueck
    Von waanjai_2 im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 04.09.09, 06:31
  5. 6 Monate Regierung Abhisit
    Von waanjai_2 im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 09.07.09, 12:11