Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 59

Der Niedergang von Patpong

Erstellt von Jinjok, 10.10.2003, 11:24 Uhr · 58 Antworten · 2.304 Aufrufe

  1. #11
    Loma
    Avatar von Loma

    Re: Der Niedergang von Patpong

    Zunächst Danke für die beiden interessanten Berichte.
    Nach der APEC-Konferenz wird sich das schon wieder legen, davon bin ich fest überzeugt. In der Patpong war ich schon lange nicht mehr. Warum 200 Bath für ein Bier bezahlen wenn es das woanders für 90 Bath in einer ähnlichen Go-Go-Bar gibt ? Die "Marken"-Ware kann ich auch woanders billiger beziehen.
    Auch habe ich mehrfach von Touristenabzockererei und Bedrohung gehört. Die 2 Uhr Sperrstunde finde ich gar nicht mal so schlecht.
    Beugt der Kriminalität vor. Was habe ich davon bis um 04:00 h in der Bar zu hocken und mein nächster Urlaubstag ist halb verloren ?
    Dafür geht es doch früher los und man muß nicht bis Mitternacht warten wie z.B. in Spanien.
    In Pattaya wollte man bereits letzten Winter die 02:00 h Sperrstunde einführen. Was geschah ? Lichter auf schummrig gedreht, "Boom-boom"- Musik leise und Ladies und Gäste rücken enger zusammen. Kein Farang hatte was dagegen...
    Daß in Malaysia und Singapore auf einmal der 5ex-Tourismus losgeht glaubt doch wohl keiner im Ernst. In SIN gibt es nur "Member-Clubs" mit Preisen jenseits von Gut und Böse und in KL ist tote Hose.
    Gruß Loma

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Der Niedergang von Patpong

    "Ich glaube nur Statistiken die ich selber gefaelscht habe!"
    -Churchill-

    So ist das mit dem horizontalen "Dienstleistungsgewerbe" was da alles dran haengt....wer die Patpong, Soi Cowboy, Nana, Pattaya, Patong, die Gegend um den Nightmarket in Chiang Mai aus den 'goldenen Zeiten' kennt der weiss was die meinen die den Niedergang beklagen - es geht nicht um 'billigen 5ex' um 'Schmutziges', es geht um Nightlife, Entertainment in all seinen exzessiven Extremen, warum nicht? Bangkok, Manila, Singapore, Shanghai, ja selbst Rangoon, Hanoi, Makao, selbst Beirut waren dafuer bekannt feinste Unterhaltung in allen Facettierungen des Lebens zu bieten.

    Wem sowas unmoralisch ist, der brauch ja nicht hingehen der kann in der Kirche hocken bleiben!

    Nachtleben per Dekret zu unterdruecken foerdert den Untergrund, mafioese Strukturen, die ganze graesslich Grauzone...nichts anderes!

    Singapore heuert schon Bangkok's "Beauties" an...Malaysia ist 'en route'...die haben ja jahrelang zuschauen duerfen wie hier das Geld gescheffelt wurde-jetzt kommen ihnen da ein paar "Saubermaenner" entgegen die garnicht so saubere Westen haben-nur einen guten Klarspueler...aber hoechstwahrscheinlich wird langsam auch die Klientel dorthin folgen...Shanghai ist schon gut drauf und dran ein 'very vibrant' Nightlife zu entwickeln - haben doch gerade die Chinesen vieles nach zu holen....



    ;-D

  4. #13
    Loma
    Avatar von Loma

    Re: Der Niedergang von Patpong

    Früher war sowieso alles besser...Aber bestimmte Sachen gehen heute halt nicht mehr und damit muß man sich abfinden.
    Manila ist Nightlife für Lebensmüde (das Land sieht mich nie wieder) und Shanghai kenne ich nicht.

    Es geht doch auch darum, daß das Nachtleben Sanuk bringt und nicht die Welt kostet wie z.B. in Singapore. Da ist Thailand unerreicht und wirds auch bleiben.

    Gruß Loma

  5. #14
    Avatar von dawarwas

    Registriert seit
    30.10.2002
    Beiträge
    3.385

    Re: Der Niedergang von Patpong

    Patpong gehoert zu BKK wie der Dom zu Koeln oder die Reeperbahn zu HH.

    Auch ein Alcoholverbot am Tage ist ne Sauerrei.
    wer was zu Saufen will, wird es schon bekommen. Also kann es nur dazu dienen es dem Patpong so schwer wie moeglich zu machen.
    Ich spreche mich eindeutig gegen das "Verkommen" des Patpong aus.
    Bin zwar selten dort, in Gogos schon gar nicht, aber es gibt gerade wegen dieser auch sehr viele gute Resteraunts und andere gute Dinge dort.

  6. #15
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: Der Niedergang von Patpong

    @ Loma
    Die Hardcore-Shows sind seit Ende der 90er schon tabu und haben zu einen ca. 60%igen Einbruch der Absahnerei geführt. Aber von den verbleibenden 40% konnten sie noch mal ein paar lange jahre gut leben. Die 2 Uhr Sperrstunde ist nun auch schon mal als einem Jahr usus. Die hat dann aber die Gewinnmarge nochmal halbiert. Seitdem müssen die 5exbetriebe und bargeschäfte mit kaum 20% der Gewinne von Anfang der 90er Jahre auskommen und das geht bei vielen an die Substanz.

    Neuer ist die Ausschankbeschränkung von Hochprozentigen vor 18 Uhr. Jetzt extra für APEC kommt noch der Crackdown an den Straßenhändlern mit den nachgemachten Markenwaren. Das Jahr war ja überhaupt schon mager wegen dem Iraq-Krieg und SARS. Nun es es soweit, daß jede weitere kleinste Einschränkung/Repressalie sofort die Schließung von weiteren Etablissements zur Folge hat, weil sich das Weitermachen einfach nicht mehr rechnet.

    Ich hab mir vor ein paar Jahren nachmittags mal eine der beiden Sois angesehen, als wir zum Lumpini-Park wollten. Wegen mir könnten die ganze Ecke platt machen und Wohnungen oder ordentliche Geschäfte dort bauen. Und wenn die 5extouristen nach Malaysia oder S`Pore abwandern, wird das in der Chefetage der TRT-Partei keinen zu Tränen rühren. Bangkok hat jeden Abend ausreichend Aktivitäten und Places to go to und da ist 2 Uhr für die meisten wohl auch lang genug. Die anderen müssen halt wo anders ihren Bedürfnissen nachgehen.
    Jinjok

  7. #16
    garni
    Avatar von garni

    Re: Der Niedergang von Patpong

    Genau Jinjok, deshalb fliege Ich in 3 Tagen nach Kuba.
    Gruß Matthias

  8. #17
    Iffi
    Avatar von Iffi

    Re: Der Niedergang von Patpong

    OK, akzeptiert, jetzt gehör ich auch zum alten Eisen.

    Der Christopher G. Moore wird es mir verzeihen. I give up.

    Patpong ist (war) eben nicht nut technisch gesehen ein live-F.ck Meile. Es war eine Schicksalsmeile. Und die zweite Generation der Töchter lebt heute im deutschsprachigen Raum.

    Viele ehemalige Ex Vietnam haben sich dort anfangs niedergelassen und die besten Bars geleitet. Da träumt ja heute nur jeder davon, denn sie sind mittlerweile von Thais übernommen. Natürlich sinkt die Qualität und die heutige Generation sieht Patpong natürlich mit anderen Augen.

    Ich will es mal aufrichtig sagen. Seitdem die Thais Patpong übernommen haben, geht es den Bach runter.

    Aber es ist nicht nur ihre Schuld. Die Exotik iss wech. Warum wohl sind die Maschinen nach Bangkok das ganze Jahr über überbucht? Es ist nicht's besonderes mehr, sich eine Susi in Thailand anzulachen, obwohl es manche noch so sehen wollen und immer noch im ersten Urlaub in vermeintlich unsterbliche Liebe verfallen.

    Mein Mitgefühl mit der dtsch. Botschaft.

    Patpong wird bleiben, aber die verzweifelten Weltenbummler meiner Tage, kombiniert mit tierischer Lebenserfahrung wird man dort nie mehr finden. Nun ist alles recht "gewöhnlich"

    Diese Zeiten sind unwiderruflich vorbei.

    Sehne ich mich danach zurück? Nein! Ich bin dankbar für die Erfahrung, die ich damals machen durfte und 2:00 Uhr Sperrstunde oder F.ck-Show verboten oder nich, iss mir egal. Ich arbeite gerade an meiner Thai Airforce Holden. Das Leben geht weiter.

    Aber ohne Patpong wäre ich zu blöd dazu.

  9. #18
    mrhuber
    Avatar von mrhuber

    Re: Der Niedergang von Patpong

    Aber ohne Patpong wäre ich zu blöd dazu.
    Diese Bemerkung versteht man, oder man versteht sie nicht. Wenn man sie nicht versteht, sollte man auch nicht nach einer Erklärung suchen.
    Das wäre ebenso von Mißerfolg gezeichnet wie das Erklären einer Pointe nach einem Witz.

    Die Demontierung der Toleranz nimmt seinen Lauf. Außerhalb der Norm sich befindliche Moralvorstellungen werden hochnäsig fingerzeigend und erschreckend verspießt hingestellt als niedrige Beweggründe und wertloses Ansinnen.

    Patpong ist nur ein kleines Beispiel dessen, was ich meine. Es ist viel mehr als käuflicher 5ex, den es ja bekanntlich überall gibt.
    Es ist immer wieder die Einschränkung der freien Entscheidung, des freien Denkens, Bewegens, die Beschneidung der Phantasie und der Lebenslust, die mich nicht nur ärgert, sondern schön langsam verzweifeln läßt.

    Was wäre die Welt ohne die Außergewöhnlichkeit, ohne Leben5experimente, ohne die Lust auf Erfahrung, ohne das bunte Treiben derer, die sich nicht lange erklären müssen um sich zu verstehen.
    Aber es wird reglementiert, gleichgeschaltet, verboten, und alles angegriffen, was die Ordnung auch nur im entferntesten zu gefährden scheint.

    Der Raum wird eng.

    Hätte ich nicht immer wieder am Rande dessen gelebt, was mir immer wieder als "normal" versucht wird zu verkaufen, wäre ich auch zu blöd, um weiterzuleben.

    Bester Gruß
    Karlheinz

  10. #19
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.941

    Re: Der Niedergang von Patpong

    Sirs,

    wenn ich Eure Texte hier lese, beschleicht mich das Gefühl, mir könnte da in Thailand irgend was entgangen sein.

  11. #20
    Avatar von MenM

    Registriert seit
    30.07.2001
    Beiträge
    2.624

    Re: Der Niedergang von Patpong

    @ Jinjok
    Ich hab mir vor ein paar Jahren nachmittags mal eine der beiden Sois angesehen, als wir zum Lumpini-Park wollten. Wegen mir könnten die ganze Ecke platt machen
    Du sollst da nicht nachmittags "vorbeilaufen" aber spaetabends mal hingegegangen sein. Ich waehle hier vorsaetzlich der "passed times" weil ich der meinung bin der niedergang Patpong's hat schon angefangen seit da einen Nightmarket "installiert" wuerde. Also diesen grossen in mitte der strasse. (Fruher gabs da auch verkaufer an der seiten, passte aber im ambiente). Und JJ, bitte versuch nicht heiliger zu sein wie der papst, das schafft er selbst auch nicht

    Patpong IST Bangkok, das stimmt schon. Wenn es jetzt zugemacht wird werde ich es auch nicht vermissen. Aber, mal ehrlich, wer von uns war nicht da ? Es gehoert zu eine " muess gesehen haben " touri-einlage, wie der Eifelturm in Paris, Manneke Pis in Bruessel, die Wind-muehlen in Holland usw..
    Was Nightlife angeht, wenn Patpong zugemacht wird, wird es wohl irgendwo was anderes geben. Menschen bleiben halt menschen ;-D Aber was dieses rot-licht-geschaefft angeht, habe ich es lieber "offentlich" und kontrolliert, wie irgendwo im dunklen....ist fuer ALLE betroffenen besser.

    Ich werde jetzt nicht ueber damals berichten, wie es einen vorredner es schon auf dem punkt gebracht hat : Frueher war alles besser, schoener,..usw.. schade fuer diejenigen die es nicht erleben duerften :O ;-D

    MFG

Seite 2 von 6 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Der Mekong. Niedergang des Flusses
    Von Hippo im Forum Sonstiges
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 07.11.10, 06:38
  2. Niedergang des TH- Tourismus
    Von thurien im Forum Touristik
    Antworten: 47
    Letzter Beitrag: 07.01.09, 13:45
  3. Patpong einmal anders
    Von Maenamstefan im Forum Literarisches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 18.09.05, 22:19
  4. Patpong und Kinder
    Von edewolf3 im Forum Touristik
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 09.12.04, 12:19