Ergebnis 1 bis 6 von 6

Das Leben ist kein ruhiger Fluss

Erstellt von Rene, 28.09.2005, 22:45 Uhr · 5 Antworten · 613 Aufrufe

  1. #1
    Rene
    Avatar von Rene

    Das Leben ist kein ruhiger Fluss

    Thailands Mönche genieβen hohen Respekt bei der Bevölkerung, doch Modernsierung treibt sie manchmal mitten ins Leben - und in den Tod. Mönche sind eben auch nur Menschen.

    Als Wichai Khaophimai eines sonnigen Morgens zum Dorfmarkt ging, ahnte er nichts von den nächsten Stunden, die für den Mönchsnovizen in Haft enden würden. In seinem Heimatdorf galt der 19-Jährige schon immer als kleiner Hitzkopf, und als er auf dem Markt den zwei Jahre jüngeren Chamlong Ornsiri entdeckte, sah Wichai rot, denn Chamlong - ebenfalls Novize - hatte ihm ein Mädchen ausgespannt, als beide noch nicht ordiniert waren.

    Wichai ging auf Chamlong los und schlug ihm ins Gesicht, kehrte rasch in seinen Tempel zurück, wo er drei Mönche und neun Novizen um sich scharte. Er muss sie gut aufgebracht haben, denn die Gruppe bewaffnete sich mit Macheten und raste zu dem Tempel, in dem Wichais ehemaliger Konkurrent gerade mit einem Freund meditierte. Die Mönchsgruppe attackierte die beiden mit schwingenden Macheten - glücklicherweise kam Chamlong mit einem tiefen Schnitt auf dem Rücken davon.

    Was sich wie eine ländliche Posse liest, eine deftige Kurzgeschichte vielleicht, ereignete sich Anfang September 2005 im Nordosten Thailands. Und beweist, dass auch Mönche nur Menschen sind.
    Quelle: dw

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Das Leben ist kein ruhiger Fluss

    Rene: Und beweist, dass auch Mönche nur Menschen sind.

    Man sollte beachten, dass das in diesem Fall Novizen waren, keine Mönche. Novizen sind oft wirklich nicht mehr als "Kinder in Kutten". Das gilt auch für viele Mönche, die die Kutte nur der Tradition wegen tragen - oft nur für ein paar Wochen.

    Gruß, X-Pat

  4. #3
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Das Leben ist kein ruhiger Fluss

    Dummschwätzerei Deluxe!

    ()...doch Modernsierung treibt sie manchmal mitten ins Leben - und in den Tod.
    Mit "Modernisierung" hat das ja nun überhaupt nichts zu tun, oder sind Macheten etwa der Nanotechnologie entsprungen?! In den Tod!? Der Junge kam doch mit einer tiefen Schnittwunde am Rücken "Khai Hua Jai" davon!

    Wie x-pat bereits erwähnt hat sind diese Novizen nichts anderes als in etwa "Messdiener" im Vergleich zu unserer christlichen Kultur. Also ist der Vergleich "Mönche sind auch nur Menschen" einfach nur an den Haaren herbeigezogen. Hitzköpfige, aufgebrachte "Kassi-kuis" sind hitzköpfige, aufgebrachte "Kassi-kuis" - die Mönchskutte spielt dabei keine Rolle!

    Was sich wie eine ländliche Posse liest, eine deftige Kurzgeschichte vielleicht, ereignete sich Anfang September 2005 im Nordosten Thailands.
    Es liest sich nicht wie eine ländliche Posse, oder wie eine deftige Kurzgeschichte, sondern wie ein aus den Fingern gesogener Artikel eines gelangweilten Journalisten, auf der Suche nach einer kulturell verdrehten, und deshalb "bringenswerten" Story!

  5. #4
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Das Leben ist kein ruhiger Fluss

    Tja, kommt halt immer wieder vor.

    Schon einige Jahre her,
    Kanchanaburi:
    "Englische Jurastudentin von Moench vergewaltigt, anschliessend getoetet und in Muellgrube verscharrt."

    Dieser Tempel war als Drogenrehabilitationstempel bekannt, das glaubte man jdenfalls in der Umgebung, bis, durch eine Untersuchung die dem Mord folgte, rauskam das in dem Tempel Drogen (hauptsaechlich Amphetamine) gehandelt wurden und der betreffende Moench, Amphetamin abhaengig war.

    Erst dieser Tage wieder Moench an-oder erschossen worden!

    Well, dann der "Star" Moench, der entrobt wurde, dem nachgesagt wurde das er einen besonders grossen Kreis an weiblichen Verehrerinnen haette.

    Der ist dann, nach laengerem Aufenthalt in Kambodscha, auf Einladung seiner Verehrerinnen nach Amerika, dort in einem Verkehrsunfall mit Todesfolge verwickelt gewesen, Ausweisung nach Thailand....

    Die beiden Moenche die gern als Militaers posierten, aber in einer Karaokebar auffielen, weil sie keine Augenbrauen hatten.

    Der Abt, der ebenfalls in Militaerklamotten, im Rang eines Generals, in einer schweren 500 Mercedeslimousine jeden Abend zu seiner Villa chauffiert wurde, dort wurde die Einfahrtspforte von zwei, ihn stehts willkommenen, Damen geoeffnet.....

    Die Liste ist lang -leider - und mit Sicherheit kein sensationsluesterner Journalismus der nach 'kulturell verdrehten' Aktionen und Begebenheiten sucht, sondern einfache Tasache, schlichtweg Realitaet.

    Oft fehlt z.B. den Novizen die rechte Fuehrung, in einigen Tempeln werden sie sich, bis auf die Morgen-und Abendrezitationen und dem taeglichen Almosengang, selbst ueberlassen und verbringen die Zeit mit Fernseh gucken, Kartenspielen und rauchen.

  6. #5
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Das Leben ist kein ruhiger Fluss

    @samuianer,

    1. Die Darstellung der Thematik des Artikel aus dem Eingangsthread wird dadurch aber beileibe nicht besser oder realistischer und wartet dadurch auch nicht mit besseren Argumenten auf! Der Artikel ist und bleibt billiger Tinef!

    2. Sind die von dir aufgeführten Beispiele doch auch allesamt spektakuläre Räubergeschichten von scheinbar durchgeknallten Mönchen, - die aber die allgemeine Praxis und Realität des Buddhismus ganz sicher nicht wiederspiegeln und der Ordenschaft in keinster Weise gerecht werden! Auch wenn "die Liste lang ist" wie du so schön vielbedeutend anhängst! Es gibt auch andere lange und weitaus brisantere und peinlichere Listen aus anderen Religionen und Kulturen

    Jede Argumentation teilt sich stets in drei Teile auf:

    a/ Die Beispiele, Erläuterungen und Vergleiche etc.

    b/Das Framing, der Rahmen in den die Argumente gesetzt werden - darunter fällt auch die 'Sprache' in der man sich ausdrückt (meist in Bezug zu Dem- oder Denjenigen die man ansprechen will).

    c/ Am wichtigsten ist aber die Message, die wahre Aussage, die Botschaft die ja schliesslich mit a und b vermitteln werden will. Eine gute Argumentation mit guten Beispielen, die gut an den Mann (oder die Frau, die Zuhörerschaft) gebracht wird, (in's rechte Bild gerrückt wird) bedarf aber zusätzlich einer klaren Botschaft. Zu Deutsch: was will 'Er' uns damit sagen, bzw. wozu soll es gut sein, was bedeutet das denn nun genau???

    Und wenn DAS einmal klar ist, erst dann stellt sich die Frage: stimmt das, ist das wirklich so, - ist das wahr, und schlussendlich: ist die GANZE Argumentation überzeugend!?

    Ohne wirklich klare und begreifbare Botschaft, ist eine beliebige Argumentation, eine Stellungnahme oder ein beliebiger Kommentar, und sei es im Detail noch so ausführlich oder realistisch, einfach nur leer aber hochgradig suggestiv!

    Bestenfalls ist diese Art der leeren Argumentation (ohne klare Message) populistisch, und schlimmstenfalls hintenrum manipulativ oder (anti)propagandistisch und religionsfeindlich

  7. #6
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Das Leben ist kein ruhiger Fluss

    Zitat Mr.Luk: "Es gibt auch andere lange und weitaus brisantere und peinlichere Listen aus anderen Religionen und Kulturen"

    Ja die gibt es sehr wohl, da wir hier aber in einem Thailand Forum sind und sich der Threadstarter auf ein Begebniss im Rahmen der buddhistischen Moenchsgemeinde dieses Landes stuetz, habe ich (mir erlaubt) einen Beitrag der diese Ereignisse bekraeftigt in den Thread hinzu zu fuegen.

    Ich wollte damit den in Thailand praktizierten Buddhismus keines wegs ´in den Dreck´ ziehen, sondern aufzeigen was durchaus an zu prangern gilt.

    Unterlassung, wegschauen,´drueber hinwegsehen, ignorieren, leugnen, wird diese Umstaende mit einiger Gewissheit nicht verbessern.

    Ich habe einen Beitrag geleistet der die beschriebenen Misstaende unterstreicht und wollte mit niemandem darueber argumentieren ob der Inhalt des Eingangsthreads falsch, richtig, gut oder gar boesartig ist.

    Weil sich der Inhalt IMHO einer eventuellen Argumentation entzieht, da es sich um einen Bericht handelt und somit (davon muessen wir ausgehen) Geschehnisse, Tatsachen in den Raum stellt.

    Auch liegt es mir absolut fern, mit diesem Beitrag, den thailaendischen Buddhismus, oder irgendeine andere Religion, in irgendeiner Weise zu ´defamieren´.(Was fuer eine Genugtuung koennte das erbringen?) Es sind die schwarzen Schafe die das hinlaenglich tun. (siehe meinen Beitrag)

    Des Weiteren denke ich mal das ein jeder durchaus berechtigt ist nach bestem Wissen und Gewissen seine Kenntnisse, Erfahrungen und Geschichten als ( in diesem Fall bestaetigende) Beitraege in ein Forum einzubringen.

    In diesem Fall war es nunmal eine der 'beruehmten' Schattenseiten.

    Es sind auch schon einige Threads gelaufen, die ueber gute Moenche d.h. ueber die guten Seiten des thailaendischen Buddismus, berichteten.

    Ist wie mit dem beruehmten Haar in der Suppe... ist eins drin hat der Betreiber des Restaurants d.h. der Koch Pech gehabt.

    "fege deine Huette regelmaessig und wisch gut auf, dann wird´s auch keinen Staub aufwirbeln!"

    (altes nord-ostmongolisches Sprichwort)




    P.S.
    Vielen Dank fuer die netten Belehrungen wie eine fundierte Argumentation zu fuehren ist!

Ähnliche Themen

  1. abendessen am fluss
    Von thai-rodax im Forum Touristik
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 25.06.08, 14:15
  2. ruhiger beach
    Von thai-rodax im Forum Touristik
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 19.06.08, 09:44
  3. Der Fluss ist der Weg
    Von Rene im Forum Touristik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 27.01.07, 12:36
  4. FLUSS IN FLAMMEN?
    Von mohs im Forum Treffpunkt
    Antworten: 17
    Letzter Beitrag: 20.10.05, 10:47
  5. mal ein ruhiger sonntag-nachmittag
    Von bigchang im Forum Sonstiges
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 12.09.05, 13:29