Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 23

Belohnung fuers Finden eines entfuehrten Kindes

Erstellt von Serge, 17.03.2008, 14:56 Uhr · 22 Antworten · 1.660 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Belohnung fuers Finden eines entfuehrten Kindes

    Ich verstehe Rooy voll und ganz, da ich viele leidende Väter persönlich kenne, denen Richter ihre Kinder kalterherzigen Müttern zugesprochen haben. Nach dem Motto: Mütter sind ja der bessere Elternteil.

    Vor dem irdischen Recht stehen auch für mich moralische Gesetzmässigkeiten.

    Allerdings kann ich im konkreten Fall nichts sagen, da ich weder den Vater noch die Mutter kenne. Sollte der Vater eine Gefahr für das Kind darstellen, würde ich es natürlich auch als Entführung ansehen und den Vater verurteilen. Aber solche Beurteilungen möchte ich immer noch selber fassen. Dafür gab es schon zu viele Justizirrtümer oder auch staatliche Willkür mit dubiosen Gesetzen in der Weltgeschichte.

    Ich finde es eher schlimm, wenn Väter es einfach so hinnehmen, wenn ein Kind einer Mutter zugesprochen wird, obwohl er genau weiß (und es sich nicht nur in geistiger Umnachtung einbildet), dass das Kind darunter leidet.
    Hier ist Zivilcourage gefragt und da ist nichts verwerfliches dran zu entdecken - eher im Gegenteil.
    Zum Wohl des Kindes! Das meine ich aber nicht generell, sondern in Einzelfällen. Und vielleicht liegt der hier in diesem Fall vor.

    Besser wäre es natürlich, wenn sich Eltern vorher überlegen, ob sie dauerhaft zusammenleben können oder nicht, bevor sie Kinder in die Welt setzen.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von sleepwalker

    Registriert seit
    26.11.2007
    Beiträge
    1.674

    Re: Belohnung fuers Finden eines entfuehrten Kindes

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="573973
    ...Besser wäre es natürlich, wenn sich Eltern vorher überlegen, ob sie dauerhaft zusammenleben können oder nicht, bevor sie Kinder in die Welt setzen.
    In diesem einen Punkt muss ich Dir ausnahmsweise mal 100% Recht geben, Knarfi!

  4. #13
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Belohnung fuers Finden eines entfuehrten Kindes

    ein leidiges sowie hochsensibles thema.
    falls die rechtsprechung im falle einer trennung in bezug auf das sorgerecht für den vater genauso besch..... ist wie in deutschland, kann man emotional die tat des vaters nachvollziehen.
    ohne den tatsächlichen hintergrund zu kennen ein sorry für die kinder, die solchen situationen durch die einseitig operierende justiz ausgeliefert sind.

    @UAL: im laufe der zeit baut sich im normalfall zu den kindern eine äusserst starke emotionale bindung und auch abhängigkeit auf, die für manchen zerstörer unbeabsichtigte konsequenzen nach sich zieht. dies insbesonders wenn die vorgeschichte entsprechend war. man hofft ja nie in diese situation zu geraten. so verstehe ich dein post sowie die von rooy.

    hier zu lesen über die entrechtung der väter, die durch ihre politische und rechtliche ohnemacht oft zu diesen schritten getrieben werden.

    www.pappa.com

  5. #14
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Re: Belohnung fuers Finden eines entfuehrten Kindes

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="573973
    ...Besser wäre es natürlich, wenn sich Eltern vorher überlegen, ob sie dauerhaft zusammenleben können oder nicht, bevor sie Kinder in die Welt setzen.
    tach frank,

    garantien auf die, mit ungewissheit behaftete, zukunft gibt es nun x net.
    die kinder sind zumeist die opfer jeweiliger egoistisch geänderten lebensgestaltungen.

    das gesetz bin ich in bezug auf dritte zu reklamieren kann auch
    erheblich missbraucht/fehlinterpretiert werden.

    gruss

  6. #15
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Belohnung fuers Finden eines entfuehrten Kindes

    Zitat Zitat von tira",p="574046
    Zitat Zitat von kcwknarf",p="573973
    ...Besser wäre es natürlich, wenn sich Eltern vorher überlegen, ob sie dauerhaft zusammenleben können oder nicht, bevor sie Kinder in die Welt setzen.
    garantien auf die, mit ungewissheit behaftete, zukunft gibt es nun x net.
    die kinder sind zumeist die opfer jeweiliger egoistisch geänderten lebensgestaltungen.
    Na ja, du gehst davon aus, dass sich Menschen im Laufe des Lebens ändern. Ich denke aber, dass ist die Ausnahme.
    Die meisten sind bereits vorher egoistisch oder in anderer Form negativ (brutal etc.). Doch aus lauter Liebesgetaumel sieht man die negativen Eigenschaften nicht, heiratet viel zu früh und bekommt ein Kind. Erst wenn die erste Liebesphase ein wenig abflacht (was durchaus 2-10 Jahre dauern kann) kommen die negativen Dinge zum Vorschein. Und dann will man flüchten und das Kind leidet.


    das gesetz bin ich in bezug auf dritte zu reklamieren kann auch
    erheblich missbraucht/fehlinterpretiert werden.
    Natürlich. Ich spreche daher ja auch vom moralischen Recht, das man auch natürliches Recht bezeichnen könnte - oder wie im Buddhismus das Prinzip des Karmas.
    Manchmal kann ich das aber auch selber beurteilen.

    Beispiel: man verurteilt mich wegen Mord, aber ich weiß ja selber, dass ich es nicht war. Nach irdischen Gesetzen bin ich rechtens verurteilt, moralisch natürlich nicht.

    Ähnlich im Fußball: der Schiedsrichter pfeift ein Foul und gibt einem Spieler rot. Rechtens, da der Schiri das Gestz vertritt. Da nützt es auch wenig, wenn man anhand von TV-Aufzeichnungen klar erkennt, dass der Gegenspieler eine Schwalbe gemacht hat.

    Und möchte wirklich noch wegen solcher Fehlurteile den "Täter" Weiterhin verurteilen und sozial ächten, nur weil Gerichte eben ein Urteil gesprochen haben?

    In diesem konkreten Fall würde ich einfach das Kind entscheiden lassen, bei welchem Elternteil es leben möchte.
    Und wenn dabei herauskommt: "bei beiden", dann muss es auch möglich sein, Rechte 50-50 aufzuteilen.
    Ich finde es schlimm, wenn die Verantwortung vor der Bettkante verloren geht.

    Anders sieht die Sache mit dem "eigenen" Gesetz natürlich bei solchen Dingen aus, wo man sich im Grunde des eigenen Fehlers bewusst ist, sich aber versucht herauszureden mit "Das machen doch alle" oder "das wird schon niemanden schaden". Wenn dann sogar Unschuldige drunter leiden müssen, darf das "eigene" Gesetz nicht zur Anwendung kommen. Aber wie gesagt, es gibt ja das moralische. Und in der Mehrheit aller Fälle entspricht das moralische Gesetz ja dem irdischen.

    Wie das moralische Gesetz aussieht kann natürlich niemand selber entscheiden. Das entscheidet - ich sage mal die "Natur".
    Doch wenn ich denke, "mein" Gesetz liegt dem moralischen näher als dem irdischen, dann habe ich ein natürliches Recht, mich aufzuregen und zu wehren.

    Über solche Fälle sind ja schon viele Filme und Serien gedreht. Und wer fiebert nicht dem Hauptdarsteller mit, obwohl er aus Richtersicht eine strafbare Handlung begangen hat.
    Beispiel: Prison Break.
    Der Zuschauer weiß, dass jemand keinen Mord begangen hat.
    Der Richter weiß das nicht und verurteilt ihn zum Tode.
    Sein Bruder will ihn retten und begeht deshalb eine Straftat, beid er aber niemand zu Schaden kommt.
    Trotz der rein rechtlich völlig korrekten Verurteilungen ist wohl jeder Zuschauer auf der Seite dieser "Verbrecher". Das zeigt mir noch, dass insgeheim nahezu jeder Mensch so denkt wie ich.

    Auch im besten Rechtssystem der Welt passieren Fehler oder die Gesetze sind halt nicht immer so gerecht wie der Urheber es sich vielleicht vorgestellt hat.
    Nicht umsonst gibt es häufig Fälle, wo ein Richter so und der nächste auf der nächsten Instanz anders entscheidet.
    Oder von Ort zu Ort ist es verschieden.

    Das einzige Recht, das ich daher akzeptiere, ist das natürliche Karma, sofern es so etwas tatsächlich geben sollte. Und das kann auch keiner mit seinem "eigenen" Recht überlisten.

  7. #16
    Avatar von rübe

    Registriert seit
    24.10.2003
    Beiträge
    890

    Re: Belohnung fuers Finden eines entfuehrten Kindes

    natürlich können gerichte irren...aber grundsätzlich muss es meiner ansicht nach eine staatliche instanz geben, die im zweifel entscheidet, wer die verantwortung für ein kind bekommt oder eben nicht...

    wer außer dem staat soll eine solche entscheidung denn treffen? ...es kann doch nicht angehen, dass ein elternteil sich dieses recht einfach nimmt und ohne absprachen durchsetzt...solch ein verhalten ist für mich krimimell und gehört dementsprechend bestraft...

    für den betroffenen mag das subjektiv nicht einsichtig sein...doch jede andere lösung kommt einem faustrecht gleich, von dem wir uns seit einigen generationen eigentlich schon verabschiedet haben sollten...

    ruebe

  8. #17
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Belohnung fuers Finden eines entfuehrten Kindes

    Zitat Zitat von rübe",p="574276
    wer außer dem staat soll eine solche entscheidung denn treffen?
    Sofern möglich natürlich das Kind.
    Leider haben aber Kinder unter 18 Jahren praktisch keine irdischen Rechte. Mag sein, dass ein Richter die Meinung des Kindes mit einbezieht, trotzdem entscheidet am Ende ein Richter über dessen Zukunft, und somit auch seiner Gefühlswelt und ggf. psychischen Schäden.
    Ist das gerecht? Ich finde: nein.

    Der Vater ist aus meiner Sicht nur kriminell, wenn es das Kind auch so sieht.

    In manchen Fällen finde ich Faustrecht gut. Oftmals wurden diejenigen, die es nutzten, später mit Medaillien für Zivilcourage geehrt. Auch in Sachen Kindes"entführung" gab es da schon interessante Fälle (positive wie auch negative). Es hängt halt immer vom Einzelfall ab, den wir hier aber wohl alle nicht beurteilen können. Vielleicht setze ich mich hier ja indirekt tatsächlich für einen miesen Kerl ein. Das täte mir sehr leid. Aber ich bezog meine Worte ja auf allgemeine Fälle.

  9. #18
    UAL
    Avatar von UAL

    Registriert seit
    23.08.2003
    Beiträge
    8.198

    Re: Belohnung fuers Finden eines entfuehrten Kindes

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="574277
    ...In manchen Fällen finde ich Faustrecht gut...
    Womit ich mich aus diesem Thread ausklinke, da er Stammtisch-Niveau annimmt...

  10. #19
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Belohnung fuers Finden eines entfuehrten Kindes

    Zitat Zitat von UAL",p="574433
    Zitat Zitat von kcwknarf",p="574277
    ...In manchen Fällen finde ich Faustrecht gut...
    Womit ich mich aus diesem Thread ausklinke, da er Stammtisch-Niveau annimmt...
    Dann erzähl das mal den Politikern, Hilfsverbänden etc., die immer wieder mehr Zivilcourage fordern (gab gerade diese Woche eine passende Taklkshow im deutschen Fernsehen). Denn DAS ist ja nichts anderes als Faustrecht - klingt eben nur besser.

    Oder siehst du weg, wenn Gewalttätige in der U-Bahn alte Menschen angreifen? Die Täter selber zu stellen (was ja ohne eine gewisse Art von Gewalt nicht möglich ist) wäre ja rein rechtlich nicht erlaubt. Man muss ja die Polizei rufen und einen Richter entscheiden lassen. Bis dahin ist das Opfer längst ausgeblutet.

    Also dann befinde ich mich lieber auf Stammtisch-Niveau, als notleidenden Menschen nicht zu helfen.

  11. #20
    Avatar von Hippo

    Registriert seit
    30.11.2007
    Beiträge
    5.765

    Re: Belohnung fuers Finden eines entfuehrten Kindes

    Die Täter selber zu stellen (was ja ohne eine gewisse Art von Gewalt nicht möglich ist) wäre ja rein rechtlich nicht erlaubt
    "Notwehr ist diejenige Art der Verteidigung um einen Angriff von sich oder einem Anderen abzuwehren"
    So in etwa ging wohl der Spruch über den Notwehrparagrafen den jeder, der beim Bund war, bestimmt noch auswendig kann. :-)
    Also du darfst eingreifen.

    Gruß Klaus

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. USB-Stick fuers Internet
    Von Otto-Nongkhai im Forum Computer-Board
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 24.06.10, 12:53
  2. Namensgebung eines Kindes
    Von MikeFFM2001 im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 55
    Letzter Beitrag: 08.04.07, 18:08
  3. Guter Vorsatz fuers neue Jahr?
    Von Lao Wei im Forum Literarisches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 13.01.06, 19:44
  4. Bilder fuers Web
    Von Maenamstefan im Forum Computer-Board
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 24.07.05, 17:53
  5. Adoption eines thailaendischen Kindes (fuer die CH)
    Von Coxgratom im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 31.12.03, 06:00