Seite 4 von 10 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte
Ergebnis 31 bis 40 von 100

Beistand für den Todeskandidaten

Erstellt von wedelich, 12.03.2007, 06:40 Uhr · 99 Antworten · 5.368 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von songthaeo

    Registriert seit
    04.06.2006
    Beiträge
    1.965

    Re: Beistand für den Todeskandidaten

    Zitat Zitat von Jetset",p="463513
    Also ich kenne hier persoehnlich jemanden der durch, naja...sagen wir...Dummheit, 3 Jahre in Chiang Mai gesessen hat. Nach seinen aussagen hat sich weder das Auswertige Amt noch die Botschaft um ihn bemueht. Trotz merfacher schreiben seinerseits. Ein einziger besuch kurz vor seiner Freilassung...das wars wohl.
    Das wirft auch nicht grad n tolles Bild auf Deutschland.
    Ironie an:dann hat seine Dummheit wohl nicht zur Verlegung nach Bangkok gereicht oder die Schwere des Falles:Ironie aus
    Hinterher laesst es sich ja leider besser sagen.Falls jemand in Chiang Mai in's Gefaengnis kommt, sollte er besser mit dem Konsul Hagen Dirksen in Chiang Mai Kontakt aufnehmen.Die deutsche Botschaft ist mehr mit Bangkok und Pattaya beschaeftigt. :-)

  2.  
    Anzeige
  3. #32
    Avatar von Jetset

    Registriert seit
    19.09.2006
    Beiträge
    242

    Re: Beistand für den Todeskandidaten

    Naja...also wenn ich ehrlich sein soll wuesste ich auch nicht direkt an wen ich mich wenden sollte wenn ich ploetzlich eingebuchtet wuerde.
    Aber egal wo jetzt in Thailand sollte man doch annehmen, das sobald die Deutsche Botschaft davon windbekommt, sie auch einen rechtsbeistand oder sonstwas vorbei schicken. Oder zumindest dann umgehend die passende stelle darueber informieren. Es lebe die Deutsche Buerokratie....

    Aber...was ich auch intressant fand, das in Thailand bei einem gestaendnis die Haftstrafe automatisch halbiert wird.
    Auch irgendwie eigendartig, oder?

  4. #33
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Beistand für den Todeskandidaten

    Zitat Zitat von songthaeo",p="463515
    sollte er besser mit dem Konsul Hagen Dirksen in Chiang Mai Kontakt aufnehmen.Die deutsche Botschaft ist mehr mit Bangkok und Pattaya beschaeftigt. :-)
    Der Tip hat eventuell Goldwert, falls man (als Deutscher) in der Chiang Mai Provinz "sitzt". Dass Herr Konsul Hagen Dirksen auch mal aus eigner Initiative nachguckt welche deutschen Staatsbürger sich zwischendurch einen 'Mietvertrag' in der Chiang Mai Provinz eingehandelt haben, wäre wohl zuviel verlangt, oder? Bekommt der nicht automatisch ein Kommuniqué vom Polizeipräsidium?

    Ich kenne übrigens auch einen Fall wo ein luxemburger Staatsbürger schon seit Jahren verzweifelt gegen die belgische Botschaft klagt (die für Luxemburger in Thailand zuständig ist).

    Man hatte ihn angeblich einmal im Gefängis (das heißt, er hatte nur eine Holzbank im Gang vom "Gemeinschafts-Hong Nam" und konnte die Füsse nicht einmal von der Bank runtersetzen da der Gang permanent 10 cm unter Wasser stand) besucht, und ihn danach aufgegeben. Er sah nach 5 Wochen so schlecht aus, dass der zuständige Beamte geglaubt hat er hätte nicht mehr für lange. Der Fall wurde anschliessend wohl vergessen etc. Was der Beamte aber nicht wusste: der Typ sieht "von Natur aus" bereits so aus als hätte er nicht mehr lange zu leben. Ich gebe hier natürlich nur das wieder was der Betroffene und Kläger mir erzählt hat...

  5. #34
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.030

    Re: Beistand für den Todeskandidaten

    Zitat Zitat von woody",p="463492
    "Strafe ist die Sanktion von [highlight=yellow:057844265b]unrechtem Verhalten [/highlight:057844265b] und [highlight=yellow:057844265b]soll[/highlight:057844265b] in der christlichen, buddhistischen oder humanistischen(menschlichen) Gesellschaft mit Suehne verbunden [highlight=yellow:057844265b]sein[/highlight:057844265b]"
    Aha, Sanktion und Sühne.... :???:
    Ist aber auch nicht auf Deinem Mist gewachsen, gelle. Und so dermassen präzise ausgedrückt.;-D
    Und ich wollte es doch mit einfachen Worten erklärt haben. Aber Du bist anscheinend völlig überqualifiziert..

    P.S. Du hast wohl oft in der Schule gefehlt?
    Nee, die ersten 3 Jahre war ich immer da. Dann wollte man mich nicht mehr dort sehen.


    Und meine Sicht der Dinge ist :

    Wird ein Täter von einer Gruppe oder Einzelperson für seine Tat bestraft, heisst es Rache.
    Wird dieser von der Gesellschaft (im Namen des Volkes) bestraft, heisst es Strafe.

    Also 2 Worte für den gleichen Vorgang. Muss man dem deutschen [s:057844265b]Woody[/s:057844265b]Holz-Michel auch erstmal erklären.

  6. #35
    Avatar von songthaeo

    Registriert seit
    04.06.2006
    Beiträge
    1.965

    Re: Beistand für den Todeskandidaten

    warum immer so kompliziert
    Rache = gefuehlsmaessige Handlung einer Person oder Gruppe
    Strafe = verstandesmaessige Loesung eines Problems einer Person oder Gruppe

  7. #36
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Beistand für den Todeskandidaten

    Was willst du eigentlich hören, Nokhu?
    Zitat Zitat von Nokhu",p="463614
    Aha, Sanktion und Sühne.... :???:
    Ist aber auch nicht auf Deinem Mist gewachsen, gelle. Und so dermassen präzise ausgedrückt.;-D
    Und ich wollte es doch mit einfachen Worten erklärt haben. Aber Du bist anscheinend völlig überqualifiziert..
    Sich erst dumm stellen, dann die Antwort in der Luft zereißen wollen, um sich gleich wieder dumm zu stellen... und nochmal draufhauen, - das muss man erst einmal fertigbringen!

    Wir wissen doch alle worum's hier geht!
    Wir brauchen uns weder dumm zu stellen noch zu glauben wir könnten irgendetwas gegen das "Establishment" oder die Vorstellungen von Gerechtigkeit, Gesetzgebung oder diverse Vorstellungen von Stafvollzug unternehmen. Auch nicht dann wenn wir den Unterschied von Rache und gerechter Strafe, mundgerecht für Unbedarfte definieren.

    Also, - wer soll hier (welchem Heiligen zu Ehren) wessen Fragen befriedigend beantworten, und wer will sich über die unbefriedigenden Antwort(en) beklagen? Weiter kann man wohl nicht am Ziel vorbeischiessen, was!?

  8. #37
    Avatar von x-pat

    Registriert seit
    06.11.2003
    Beiträge
    7.208

    Re: Beistand für den Todeskandidaten

    Galilei: Das, X-Pat, ist sehr interessant. Da kommt also beispielsweise jemand, der in Erfahrung gebracht hat, dass hier die Drogen relativ preiswert zu bekommen sind, nach Thailand um eben diese Drogen hier zu kaufen und dann attestierst Du ihm, dass er nicht mit der hiesigen Justiz in Konflikt kommen will. Ja, was will er denn?

    Walter, das ist jetzt wirklich eine etwas naive Frage. Was er will? Nunja, offensichtlich billige Drogen konsumieren. Soll auf den berüchtigten Full-Moon Parties öfters vorkommen. Natürlich ist es eine gigantische Dummheit, so etwas in Thailand zu machen. Aber dabei handelt es sich oft um junge Leute, die von der harten Realität des thailändischen Strafvollzugs keinen Schimmer haben. Hast du keine Dummheiten begangen als du jung warst?



    In diesem Fall geht es jedoch um jemanden, der des Mordes angeklagt (und verurteilt) ist, der aber hartnäckig unschuldig plädiert. Die Umstände des Mordes sind recht nebulös und die Beweislage ist -falls du dich mit dem Fall beschäftigt hast- alles andere als eindeutig. Es geht um jemdanden, der als Informant für die Thai Polizei gearbeitet haben soll, und bei dem ein Frame-Up, bzw. eine persönliche Vendetta durchaus denkbar wäre.

    Jetset: Aber egal wo jetzt in Thailand sollte man doch annehmen, das sobald die Deutsche Botschaft davon windbekommt, sie auch einen rechtsbeistand oder sonstwas vorbei schicken.

    Ich glaube da erwartest du jetzt als "Normalsteuerzahler" etwas zu viel von den Behörden. Schließlich kommen sie auch nicht, wenn sie Wind davon bekommen haben, dass du ein deutsches Kind in die (thailändische) Welt gesetzt haben, mit der unterschriebenen Geburtsurkunde bei dir vorbei. Der Service der deutschen Botschaft ist nicht schlecht, aber doch etwas rudimentärer als sich das manche Leute vorstellen.

    Nokhu: Und meine Sicht der Dinge ist : Wird ein Täter von einer Gruppe oder Einzelperson für seine Tat bestraft, heisst es Rache. Wird dieser von der Gesellschaft (im Namen des Volkes) bestraft, heisst es Strafe.

    Nun, zum Glück gibt es das Nittaya. Wir sind ja dafür da, um genau solche (falschen) Sichtweisen aufzuklären. ;-D der Staat hat nicht die Aufgabe, den Opfern von Straftaten durch Racheakte persönliche Genugtuung zu verschaffen. Das Strafsystem ist darauf ausgelegt, unerwünschtes kriminelles Verhalten in der Gesellschaft zu "korrigieren"; daher heißt es im Englischen auch "Department of Corrections". Ob das immer erfolgreich ist, darüber kann man sicherlich streiten.

    Cheers, X-Pat

  9. #38
    Gilalei
    Avatar von Gilalei

    Re: Beistand für den Todeskandidaten

    Zitat Zitat von x-pat",p="463737
    Galilei: Das, X-Pat, ist sehr interessant. Da kommt also beispielsweise jemand, der in Erfahrung gebracht hat, dass hier die Drogen relativ preiswert zu bekommen sind, nach Thailand um eben diese Drogen hier zu kaufen und dann attestierst Du ihm, dass er nicht mit der hiesigen Justiz in Konflikt kommen will. Ja, was will er denn?

    Walter, das ist jetzt wirklich eine etwas naive Frage. Was er will? Nunja, offensichtlich billige Drogen konsumieren. Soll auf den berüchtigten Full-Moon Parties öfters vorkommen. Natürlich ist es eine gigantische Dummheit, so etwas in Thailand zu machen. Aber dabei handelt es sich oft um junge Leute, die von der harten Realität des thailändischen Strafvollzugs keinen Schimmer haben. Hast du keine Dummheiten begangen als du jung warst?
    Siehst Du X-Pat, das ist es, was ich meine, wenn ich Dir vorhalte, dass Du unvollständig zitierst bzw. die Zitate aus dem Zusammenhang reist. Wo habe ich denn eine bestimmte Personengruppe oder einen bestimmten Anlass in´s Spiel gebracht? Ich habe wie Du diesmal richtig zitierst von "beispielsweise jemand" gesprochen und wollte Dich damit auf dieses statement von Dir hinweisen

    Der Punkt ist doch, dass niemand mit der Absicht nach Thailand kommt mit der hiesigen Justiz in Konflikt zu geraten. Diese Dinge passieren aus Dummheit, wegen kriminellen Neigungen, Unwissenheit, und anderen Persönlichkeitsschwächen.
    in welchem Du generell allen Leuten, die nach Thailand kommen attestierst, dass sie, diese Leute, keinesfalls die Absicht haben, mit dem Gesetz in Konflikt zu geraten. Und genau das wollte ich Dir mit meinem Hinweis widerlegen.

    Es gibt wie Du wohl selbst am besten weist in Deinem post wesentlich mehr Unstimmigkeiten, auf die ich aber, weil sie diesen thread erstens uferlos erweitern würden und zweitens mit dem Eingangsthema wenig bis gar nichts mehr zu tun haben, nicht eingehen will. Außerdem hast Du das Talent, alles so lange hin und her zu drehen bis es Dir in Deine Theorie passt und ich habe nicht die geringste Lust, hier intellektuelle Haarspaltereien zu betreiben.

    Walter

  10. #39
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Beistand für den Todeskandidaten

    Zitat Zitat von x-pat",p="463737
    Das Strafsystem ist darauf ausgelegt, unerwünschtes kriminelles Verhalten in der Gesellschaft zu "korrigieren"; daher heißt es im Englischen auch "Department of Corrections"
    Cheers, X-Pat
    ...und meiner Meinung nach noch wichtiger, zu verhindern. Sei es durch "Abschreckung" oder durch eine Gewahrsamnahme von Straftaetern, um weiteres krimelles Agieren unmoeglich zu machen.

    Ob eine Rehabilitation durch diese Massnahmen moeglich ist, ist und bleibt sicherlich fall- und personenabhaengig.

    Sich auf Basis von dritter Seite objektiv eine Meinung zu einem Strafverfahren und eine Verurteilung zu bilden ist sicherlich sehr problembehaftet, speziell dann, wenn man an einem Strafverfahren nicht selbst anwesend war und es im Detail verfolgen konnte.

    Botschaften unterstuetzen im Regelfall ihre Staatsbuerger dadurch, dass sie als Koordinationsstelle agieren und z. B. Angehoerige im Heimatland unterrichten, Rechtshilfe vermitteln (wenn der Beschuldigte diese bezahlen kann) und eben auch seelische Unterstuetzung z. B. fuer Inhaftierte geben. Sie greifen nicht in auslaendische Strafverfahren ein, da Angeklagte natuerlich dem Justizsystem des Landes unterliegen, in welchem die Straftat begangen wurde.

    Am Ende hat kein Land das Recht das Justizsystem eines anderen autonomen Landes in Frage zu stellen und ihm eigene Massstaebe aufzudruecken. Was bleibt ist letztendlich bestenfalls Fuersprache und "Bitte um Milde" basierend auf guten diplomatischen Beziehungen zwischen den Laendern.

    Wer inhaftiert ist und zum Beispiel nicht in der Lage ist eine Kaution oder einen Rechtsanwalt zu bezahlen kann nicht erwarten, dass der Steuerzahler im Heimatland dafuer aufkommt, rein auf Basis einen entsprechenden Pass zu haben.

    No, Papa Staat is not watching over us, wozu sollte er auch, denn letztendlich sind wir ja volljaehrig, geschaeftsfaehig und rechtsmuendig und somit fuer unser Tuen und Handeln selbst verantwortlich.

    Den deutschen Bundesadler zum blauroten fliegenden Retter stilisieren zu wollen ist nur ein Wunschtraum, der durch die Realitaet dann zum platzen gebracht wird, wenn das Exkrement auf den Ventilator trifft.

    Nichtdestotrotz wurde im letzten Jahr unter der Schirmherrschaft der Herren Dr. Bruemmer (deutscher Botschafter in Thailand) und Herrn Heckhausen (Praesident der deutsch-thailaendischen Handelskammer) eine Stiftung ins Leben gerufen, die die Aufgabe hat, UNVERSCHULDET in Not geratene Bundesbuerger Hilfestellung zu leisten. Somit nicht Staatshilfe sondern rein basierend auf einer privaten Initiative.

    Viele Gruesse,
    Richard

  11. #40
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Beistand für den Todeskandidaten

    Zitat Zitat von x-pat",p="463737
    Nun, zum Glück gibt es das Nittaya. Wir sind ja dafür da, um genau solche (falschen) Sichtweisen aufzuklären. ;-D der Staat hat nicht die Aufgabe, den Opfern von Straftaten durch Racheakte persönliche Genugtuung zu verschaffen. Das Strafsystem ist darauf ausgelegt, unerwünschtes kriminelles Verhalten in der Gesellschaft zu "korrigieren"; daher heißt es im Englischen auch "Department of Corrections". Ob das immer erfolgreich ist, darüber kann man sicherlich streiten.

    Cheers, X-Pat
    Und ob man darüber diskutieren oder streiten kann!
    Wenn man dich hört, glaubt man fast der Pressesprecher der Staatsanwaltschaft gäbe uns persönlich die Ehre.

    "Korrigieren" klingt leider nur gut, viel mehr hat es mit Korrektur aber wohl nicht zu tun. Die Leute werden doch nur weggesperrt, um sie aus dem Verkehr zu ziehen (aus den augen aus dem Sinn) und damit die Gesellschaft bloss nicht über die tieferen Ursachen und Gründe von Kriminalität nachzudenken braucht. Die Spreu muss vom Weizen getrennt werden, damit "business as usual" weitergehen kann. Das ist doch viel eher das Grundprinzip dass hinter der "Strafe" steckt.

    Psychiatrische Anstalten, Weisenheime, Behindertenheime, Spezialschulen, Altersheime und andere Einrichtungen funktionieren ja auch nach dem selben bzw. einem ähnlichen Prinzip. Es wird abgetrennt, damit der Unterschied zwischen "gut" und "böse", zwischen "Normalität" und "Anormalität" klar und deutlich ist und bleibt.

Seite 4 von 10 ErsteErste ... 23456 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Jetzt wir Thaksin´s Beistand offiziel ins Spiel gebracht!
    Von Samuianer im Forum Thailand News
    Antworten: 89
    Letzter Beitrag: 30.11.08, 19:27