Seite 121 von 123 ErsteErste ... 2171111119120121122123 LetzteLetzte
Ergebnis 1.201 bis 1.210 von 1228

Bangkok / Pattaya News

Erstellt von jai po, 30.06.2010, 10:52 Uhr · 1.227 Antworten · 144.494 Aufrufe

  1. #1201
    Avatar von Grüner

    Registriert seit
    31.01.2008
    Beiträge
    344
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    Wer den Bericht aufmerksam gelesen hat, bemerkt ...
    wie absolut gleichgültig viele einfach gestrickte Thais gegenüber ihren Mitmenschen sind. Welcher normale Deutsche würde einen Menschen, der vor seinen Augen vor einer Apotheke zusammenbricht, egal warum, stundenlang liegenlassen und absichtlich vorbeischauen, nur damit er keinen Finger krumm machen muß?

    Zum Kotzen, so ein Verhalten!

  2.  
    Anzeige
  3. #1202
    Avatar von Grüner

    Registriert seit
    31.01.2008
    Beiträge
    344
    Tja, und dann gibt es auch solche Fälle... Nein, es sind nicht ALLE Thais gleichgültig.

    Hilfsbereite Thais kümmern sich um einen Deutschen, der vor einem 7-Eleven zusammen gebrochen war - ThailandTIP

  4. #1203
    Avatar von crazygreg44

    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    4.602
    in der angesprochenen Soi Watboon-Kanjanaram habe ich mal gewohnt. Daß dort in den späten Nacht- bzw in den frühen Morgenstunden, betrunkene Farangs vor Geschäften umfallen, ist der Normalbetrieb!! Sieht man doch in Pattaya und Jomtien an jeder Ecke zu nachtschlafender Zeit.

    Im allgemeinen sind Thais NICHT gleichgültig so etwas gegenüber. Die Frau hat meiner Meinung nach auch nicht falsch gehandelt und sich den Umständen und der Tageszeit entsprechend verhalten. Ich habe schon oft gesehen, dass Thais sofort hilfsbereit sind, wenn jemand stürzt oder etwas verliert. Jedenfalls zur Tageszeit.

    Was ähnliches gilt im Strassenverkehr nach Unfällen. Dort sollte man sich tunlichst heraus halten, das wissen die meisten und handeln auch entsprechend. Es erfordert eine gewisse Überwindung, sich um Verletzte eines Unfalls zu kümmern, denn man kann sehr schnell fälschlicherweise bezichtigt werden, dem Opfer durch sein eigenes Zutun geschadet zu haben

    In Thailand gibt es den Tatbestand der "unterlassenen Hilfeleistung" nicht, muss ich noch dazu bemerken!

    Der Buddhismus tut das übrige hinzu. Da eh alles "Karmatös" daherkommt, sollte man sich nicht einmischen.

    Der Asthmatiker ? . . . tja, Pech gehabt! Wer Asthma-Mittel benötigt, muss sich halt um seinen Vorrat kümmern, rechtzeitig aufstocken. Hat seinen Sche..ss nicht auf die Reihe bekommen. Sorry, man sollte über Tote nicht schlecht reden, aber so ist es doch gewesen.

  5. #1204
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.292
    Zitat Zitat von Grüner Beitrag anzeigen
    Tja, und dann gibt es auch solche Fälle... Nein, es sind nicht ALLE Thais gleichgültig.
    Du schreibst so als käme es ausschließlich auf "die Thais" an. So als ob es überhaupt keine Rolle spielt auf wen sie gerade treffen. Dabei differenzieren Thailänder im allgemeinen ungleich mehr als "alle Menschen sind gleich" sozialisierte Westler. Da kann es schon mal sein, dass der eine hofiert- und der andere nicht mal ansatzweise wahrgenommen wird - von denselben Leuten.

  6. #1205
    Avatar von crazygreg44

    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    4.602
    richtig, Micha. Reiche Thais würden den Teufel tun, sich um die umgefallene Oma die ersichtlich aus einer niedrigeren Klasse stammt, zu kümmern. Da läuft man unberührt weiter.

    (will ich hier jetzt nicht verallgemeinern, sicherlich gibt es Ausnahmen)

    gerade in Deinen Beiträgen scheint durch und lese ich immer wieder, das Du von der aktuellen Sozialisation und Struktur des thailändischen Volkes eine realistische Vorstellung hast.

    Chapeau!

  7. #1206
    Avatar von berti

    Registriert seit
    29.07.2010
    Beiträge
    3.501
    Zitat Zitat von Micha Beitrag anzeigen
    Dabei differenzieren Thailänder im allgemeinen ungleich mehr als "alle Menschen sind gleich" sozialisierte Westler
    in den meisten asiatischen Kulturen gibt es bis heute sehr klar die einen ebensolchen Asiaten umgebenden "Kreise":

    der wichtigste, immer verteidigte Kreis ist die eigene Familie, danach kommen entferntere Familienangehörige. Auch in den nächsten Kreisen der Freunde, Studien- u. Arbeitskollegen funktionieren Achtung, Hilfe, Rücksichtnahme fast immer.

    Zu diesen genannten Kreisen gehören übrigens nicht nur Personen sondern auch Orte die sorgfältig behandelt werden (mein Haus, mein Garten, meine Straße, mein Stadtteil) Danach wird es abrupt anonym: das extrem saubere Vorstadthaus inOsaka weicht dem total zugemüllten Fuji- San, der höfliche Nachbars- Japaner haut Dir in der Schnellbahn kräftigst einen zwischen die Rippen (nur damit er auch noch in den total überfüllten Waggon kommt) u. der gerade noch nette Thai aus dem Hotel- Restaurant schlägt Dir - vor Dir das Hotel verlassend - die Tür vor die Schnauze.

    Das alles sollte man wissen, wenn man meint unerklärliche Aktionen / Verhalten infrage stellen zu müssen. Und "alle Menschen sind gleich" stößt auf Unverständnis, Nicht- Akzeptanz, ja wird oft als Ungehörigkeit verstanden (was hat ein Professor mit einem mafiosen Taxifahrer gemeinsam? NIX !!, was hat ein thailänd. Firmenmanager mit einem nach Schnaps u. Schweiß stinkenden, unrasierten, unordentlich gekleideten Westeuropäer gemeinsam? ebenfalls NIX !!)

  8. #1207
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.292
    Nichtsdestotrotz bekommt auch ein Fremder Hilfe von wildfremden Menschen. Aber nicht jeder.

  9. #1208
    ffm
    Avatar von ffm

    Registriert seit
    06.08.2005
    Beiträge
    3.674
    Zitat Zitat von Micha Beitrag anzeigen
    Nichtsdestotrotz bekommt auch ein Fremder Hilfe von wildfremden Menschen. Aber nicht jeder.
    Vor allem nicht immer und an jedem Ort.

    Denn letztlich ticken die Thais ganz genauso wie andere Menschen auch: Sie vermeiden nach Möglichkeit, sich selbst in Gefahr zu bringen. Deshalb sind die Chancen tagsüber an einem belebten öffentlichen Ort im Notfall Hilfe zu bekommen ziemlich gut, aber nachts in einer einsamen und heruntergekommen Gegend eher schlecht.

  10. #1209
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.368
    der letzte Link ist sehr vorsichtig geschrieben, und bemüht sich, ein positives Bild zu zeichnen.

    Ist der Behandlungsendpreis glaubwürdig (unter 200 Baht, Ärzte bestehen darauf, dass er bleibt, er flüchtet aus dem 30 Mann Zimmer )

    Ein Problem besteht tatsächlich, auch wenn er merkwürdiges dazu schreibt.

    Das Rettungswesen in Thailand ist auf Basis von privaten Rettungsteams organisiert,
    die auf Provisionsbasis arbeiten,
    die Provision wird in der Regel von 2 Stellen gezahlt,
    - von Krankenhäuser, wenn er den Transport überlebt (kleine Provision)
    - von Bestattungsunternehmen, wenn er den Transport nicht überlebt ( grosse Provision )

    Um diese grosse Provision brechen jedesmal, wenn verschiedene Rettungsteams, die den Polizeifunk abhören, gleichzeitig am Unfallort eintreffen, Verteilungskämpfe aus, über die hier im Forum schon mehrfach berichtet wurde.

    Auch gibt es Berichte, das weniger seriöse Rettungsdienste, die Verletzen oft unnötig lange mit fadenscheinigen Erklärungen durch die Gegend fahren ( Krankenhaus A überbelegt, anderes Krankenhaus besser ausgestattet ),
    in der Hoffnung, das ev. doch noch die grosse Provision fällig wird.

    Krankenhäuser verfügen im Grunde nicht über einen eigenen Rettungsdienst, da es genug Provisionsjäger gibt, hält man sich aus dem Geschäft raus.
    Die im Bericht beschriebene Umladung in einen besser ausgestatteten Rettungswagen "des Krankenhauses", erscheint bei dem, am Ende angeblich bezahlten Endpreis mehr als dubios,
    richtig ist, dass diese Umladungen häufig passieren, wenn die Transporte zulange dauern, weil eben "gepokert" wurde, und man sich aus der Verantwortung stehlen will, falls der Patient am Ende im Krankenhaus dahin scheidet,
    und man nicht im Bericht auftauchen will.

    Fakt ist,
    bei einer Kopfverletzung kann nur durch ein CT oder MRT ausgeschlossen werden, das eine Gehirnblutung vorliegt.
    Comparison of MRI and CT for detection of acute intracerebral hemorrhage.
    Diese Untersuchung kostet auch in Thailand nicht unter 200 EUR.
    Sich auf eigenes Risiko in solchen Fällen zu entlassen, kann gut gehen, muss aber nicht.
    In Deutschland wird man mindestens 3 Tage zu Beobachtung bleiben,
    in Thailand kann ein Krankenhaus, das keinen CT / MRT hat, diese Untersuchung nicht machen.
    Das aber in Thailand Krankenhäuser kein Interesse haben, ein Einzelzimmer 3 Tage durch einen Patienten zu belegen, welcher für das Krankenhaus zuwenig Umsatz generiert,
    ist auch keine Neuheit, es gibt genug berichte von zu früh entlassenen Patienten, die sich in ihrem Condo nicht selbst versorgen konnten und zusammen gebrochen sind.
    Doch hierfür sind th. Krankenhäuser nicht ausgelegt, da muss schon jeder selber innerhalb von 5 Minuten eine Vollpflege in seinem Condo organisieren müssen, nicht wenige sterben, weil sie das nicht schaffen.
    Es gibt halt keine Sozialstationen in Krankenhäusern, die den Gesundungsprozess nach der Entlassung kontrollieren, und ggf. eine Wiedereinweisung veranlassen - das sind halt alles Pfründe des Sozialstaates in Industrieländern.

    In dem Bericht klingt ganz versteckt an,
    er wird auf dem Transport angeblich von einem Krankenhaus zu einem anderen geschoben, das dann am Ende noch nicht mal ein Einzelzimmer für ihn übrig hat,
    wo er in einem 30 Mann Saal so mit Fragen malträtiert wird, dass er sofort die Selbstentlassung veranlasst.

    Thailand ist kein Land, wo man 3 Wochen mit einem gebrochenen Bein im Krankenhaus sich auskuriert,
    dort wird man am selben Tag mit Gips entlassen, (mit Holzkrücke in ein Taxi gesetzt) und bekommt einen Termin, 7 Tage später, zur Nachkontrolle,
    das sollte jedem klar sein, wer zu Hause keine Pflege organisiert, geht vor die Hunde.

  11. #1210
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    16.078
    Zitat Zitat von Micha Beitrag anzeigen
    Nichtsdestotrotz bekommt auch ein Fremder Hilfe von wildfremden Menschen. Aber nicht jeder.
    ich sehe da nix speziell asiatisches, das läuft in Europa genau gleich. Anonym wird gemüllt, privat nicht, einem Penner hilft man ungern, einem sauberen sozial akzeptiertem Durchschnittbürger hilft man leichter. Mit Bekannten oder im eigenen Umfeld verhält man sich sozialer und rücksichtsvoller als mit Unbekannten in der Anonymität.

    Alles menschlich und nichts Asienspezifisches.

Ähnliche Themen

  1. Akupunktur in Bangkok/Pattaya
    Von joachimroehl im Forum Treffpunkt
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.07.13, 00:51
  2. 16.05 up to date News der Eskalation in Bangkok
    Von tomtom24 im Forum Thailand News
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 16.05.10, 15:44
  3. Physiotherapteut/In in Bangkok und Pattaya?!
    Von Christoph im Forum Treffpunkt
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 31.07.09, 21:27
  4. Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 29.08.08, 08:37
  5. News aus Bangkok
    Von atze im Forum Thailand News
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.08.06, 12:51