Seite 111 von 123 ErsteErste ... 1161101109110111112113121 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.101 bis 1.110 von 1228

Bangkok / Pattaya News

Erstellt von jai po, 30.06.2010, 10:52 Uhr · 1.227 Antworten · 144.548 Aufrufe

  1. #1101
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.368
    nun ist es amtlich,

    welches Thailand-Bild die Regierung über Thailand veröffentlicht sehen möchte :

    Filmfestival kommen Filme abhanden


    Bangkok - Auf dem jährlichen Thailand Film Destination Festival in Bangkok, auf dem Filme zu sehen sind, die in Thailand gedreht wurden,

    sollten in diesem Jahr ursprünglich 14 Filme gezeigt werden.

    Dann waren es zwölf,

    jetzt nur noch zehn. Grund: Zensur.


    Nur einen Tag vor der Eröffnung ist immer noch nicht klar, ob vielleicht doch mehr als zehn Filme zu sehen sein werden.

    Zuletzt traf es den schwedischen Film „Happy Hour in Padadise“ über einen Priester in Phuket, der Alkoholiker ist.

    Weiterhin einen französischen Film über einen Jungen, der Mahout werden will, „Sunny and the Elephant“.

    „Dämmerung über Burma“ von Regisseurin Sabine Derflinger
    Sofort nach Ankündigung verboten wurde der österreichische Fernsehfilm „Dämmerung über Burma“, der kürzlich auf einem burmesischen Filmfestival nicht gezeigt werden durfte.
    In diesem sehr konventionell inszenierten Film

    wird die wahre Geschichte einer Österreicherin erzählt, die einen burmesischen Shan-Prinzen heiratet und mit ihm nach Burma geht.

    1962 putscht das burmesische Militär und lässt Regierungskritiker in Lagern verschwinden, auch den Shan-Prinzen, der von dem thailändischen SchauspielerDaweerit Chullasapya gespielt wird. Seiner Ehefrau, gespielt von der deutschen Schauspielerin Maria Ehrich, gelingt mit Mühe und Not die Flucht mit den gemeinsamen beiden Kindern aus Burma. Ihr Mann starb unter nie geklärten Umständen in Militärgewahrsam.

    Die Produktionsfirma reagierte enttäuscht. Man sei stolz gewesen, dass der Film für das Festival ausgewählt wurde.Ein Grund, weshalb er nicht gezeigt werden dürfe, sei von den Zensoren nicht genannt worden.

    Dagegen wird das Bollywood-Drama „Fireflies“ zu sehen sein, der italienische Film „Un Nuovo Giorno“ über eine Trans5exuelle, der kanadische Thriller „River“ und „Sayonara Itsuka“, ein japanisches Drama über zwei Japaner, die in Bangkok eine zweite romantische Beziehung beginnen.

    Gezeigt wird auch die französische Komödie „Pattaya“, inder es darum geht, was einem alles passieren kann, wenn man im Seebad Urlaub macht.


    Das Festival beginnt am 6. Juli und dauert bis 12. Juli. Die Filme werden im Paragon Cineplex gezeigt, der Eintrittist frei.

    Weitere Informationen: THAILAND FILM DESTINATION FESTIVAL 2016 - Schedule
    weg von den hohen, kulturellen historischen Vorlagen,
    (heirat einer Ausländerin und einem reinrassigen Prinzen - Provokation ersten Grades, das können die sich doch von den Fingern abzählen,

    wenn die mit öffentlichen Mitteln schon einen Film produzieren wollen, der auch gezeigt werden darf,
    dann doch etwas handfestes, wie ...

  2.  
    Anzeige
  3. #1102
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.368
    Pattaya ist oft ein Treffpunkt von verschiedenen Autoclubs,
    diesmal haben sie aber einen schönen Abschluss am Pier von Sattahip gefunden.



    wegen dem Startpunkt des Videos,
    wenn mich nicht alles täuscht, ist das die soeben fertiggewordene Condo Anlage,
    wo ein Neu Member ein Apartment seiner Frau verkaufen bz vermieten möchte.

  4. #1103
    Avatar von khwaam_suk

    Registriert seit
    20.07.2013
    Beiträge
    2.445
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    Pattaya ist oft ein Treffpunkt von....wegen dem Startpunkt des Videos,
    wenn mich nicht alles täuscht,....
    Solltest Du tatsächlich ernsthaft Hilfe suchen, ist diese Plattform nicht geeignet dafür.

  5. #1104
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    24.941
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    Pattaya ist oft ein Treffpunkt von verschiedenen Autoclubs,
    diesmal haben sie aber einen schönen Abschluss am Pier von Sattahip gefunden.
    ..........................
    Jetzt ist Satthahip nicht Pattaya.
    Hast du die Dieselkarre mit den schwarzen Rauch registriert?

  6. #1105
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.368
    Zitat Zitat von Yogi Beitrag anzeigen
    Jetzt ist Satthahip nicht Pattaya.
    Hast du die Dieselkarre mit den schwarzen Rauch registriert?

    Startpunkt war Pattaya, Ende Sattahip,
    die Karre macht dem Vatikan Konkurrenz

    Zitat Zitat von khwaam_suk Beitrag anzeigen
    Solltest Du tatsächlich ernsthaft Hilfe suchen, ist diese Plattform nicht geeignet dafür.
    Urbanes Leben ist ein Fremdwort für Dich,
    Du kennst das nicht, dass Menschen, die auf dem Land oder in kleineren Städten leben,
    sich in Clubs organisieren müssen,
    während Du in München jedes Wochenende zu irgendeiner Gallerieeröffnung oder Cocktailbar, oder Restauranteröffnung eingeladen wirst,
    weil der ehemalige Koch vom 4 Sterne Rest. sich selbstständig gemacht hat,
    sind diese Clubs, wie hier der Autoclub, die Lebensfreude der einfachen Menschen, die für ihr Geld hart arbeiten müssen.
    (klar sind auch ein paar Multis dabei, doch darum geht es nicht,
    nicht zu versauern, aktiv zu leben, soziales Verhalten dauernd trainieren, und sich nicht isolieren)

    kenne Deine Welt nicht, aber sei Dir gewiss,
    wenn Du geistig aktiv bleiben willst,
    kannst Du Dich auch über die Freuden anderer Menschen erfreuen,
    insbesondere wenn man dasselbe Hobby des Videoschnittes und der Foto /Video -graphie teilt.

  7. #1106
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.368
    es läuft was schief in Pattaya,

    der neue eingesetzte Bügermeister (Major mit weisser Jacke vor Ort)

    wir befinden uns vor dem Royal Garden Shoppingcenter, auf einem Abschnitt,
    der abends mit Händlern rappelvoll ist.



    rechts im Bild ein Polizist, die Händler bezahlen jeden Abend an sie ein Entgeld, damit sie nicht fortgeschickt werden, somit sind diese Einnahmen ein wichtiger Bestandteil im monatlichen Grundgehalt.

    Links im Bild ein Verantwortlicher, der erklären soll, warum das Konzept "freier Seitenstreifen" nicht funktioniert,
    wie man sieht, ist er mächtig unter Druck.

    Daneben der neue Bürgermeister, der wieder ahnt, das er hier gegen eine Mauer von Seilschaften agieren muss,
    und rechts neben ihm, ein weiterer Mitarbeiter von der City Hall, der hofft,
    das der Bürgermeister doch weniger Druck machen soll, er versucht also zu "verwässern".

  8. #1107
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.368
    eine typische Situation,
    jemand mietet etwas, wahrscheinlich handelt er einen Preis für 3 Tage aus,
    bringt aber den Mietgegenstand schon früher zurück.

    Man sagt ihm, nein, man sagt ihm das nicht, das man man eben wissen, das Kurzzeittarife erheblich teurer sind,
    und ein Nicht-abgesprochender Kurzzeittarif oft mit einem Wuchertarif endet, weil der Vermieter verlangen kann, "was er will".

    Nun kommt ein Gesinnungsbruder von Rolf2 ins Spiel,
    sich nicht zum Kasper machen lassen,
    sich körperlich vor dem Vermieter aufbauen, und sagen was Sache ist.

    Den Ablauf sollte man von Hua Hin (englische Familie) kennen;

    als erstes muss man so einen kräftigen Menschen von hinten zu Fall bringen,
    das macht man am besten, wenn sich jemand mit einem Elektroschocker von hinten heran pirscht, und dem Kämpfer eine volle Ladung verpasst,
    das der zu Boden geht,
    anschliessend wird recht heftig auf den Kopf am Boden eingeschlagen,
    weil man so den Widerstandswillen am ersten bricht,
    danach ist es nur noch ein gebrochender Fleischklumpen, wo man beliebig zutreten kann.

    Dieses Ritual wiederholt sich immer, und ist ein fester Bestandteil, wenn eine Gruppe einen Einzelnen zu Fall bringen will.

    Französischer Tourist von Motorradtaxifahrern zusammengeschlagen
    Pattaya - Am Mittwochabend wurden Polizei und Rettungsdienst zur Beach Road Promenade gerufen, wo drei Motorradtaxifahrer einen 62 Jahre alten Touristen aus Frankreich vor den Augen seiner thailändischen Freundin zusammengeschlagen hatten.
    Sanitäter leisteten erste Hilfe und kümmerten sich um diverse Prellungen und Platzwunden, die das Opfer an Kopf und Gesicht erlitten hatte. Augenzeugen, unter ihnen auch Frau Manee Wongchula, die 41-jährige Freundin des Franzosen, sprachen mit der Polizei und erklärten, dass eine Gruppe von Motorradtaxifahrern aus der gegenüberliegenden Soi 7 für den Angriff verantwortlich sei und den Touristen so zugerichtet habe.
    Frau Manee erklärte den Beamten, dass ihr Freund, Herr Christian Denis Gabrielly, sich ein Motorrad an der Beach Road geliehen und dafür eine Kaution von 1.000 Baht hinterlegt habe. Als er die Maschine früher als besprochen zurückbrachte, wollte der Verleiher dafür einen Teil der Kaution (300 Baht) einbehalten, womit der Franzose nicht einverstanden war. Es kam zum Streit mit einer Handgreiflichkeit, woraufhin sofort die Motorradtaxifahrer dem Verleiher zu Hilfe eilten und mit vereinten Kräften auf Herrn Gabrielly eindroschen.
    Am Donnerstagvormittag erschien Herr Chuchart Arin-Dorn, der aus Chiang Rai stammende 35-jährige Motorrad-Verleiher, in Begleitung eines Gehilfen auf der Polizeistation, um in Anwesenheit des Franzosen eine Aussage zu machen. Nach Angaben des Verleihers hätte er Herrn Gabrielly das Motorrad erst gar nicht vermietet, wenn er vorher gewusst hätte, dass er es entgegen der Absprachen schon am nächsten Tag zurückbringen würde. "Es lohnte sich für mich nicht und für den zusätzlichen Aufwand habe ich ihm 300 Baht berechnet. Er reagierte aggressiv, woraufhin es zum Streit kam und er mit vor den Kopf schlug. Daraufhin griffen die Motorradtaxifahrer ein", berichtete Herr Churart.
    Der Motorrad-Verleiher entschuldigte sich bei Herrn Gabrielly für das Eingreifen der Motorradtaxifahrer und dass die Situation außer Kontrolle geraten sei. Beide Männer gaben sich vor den Augen der Reporter die Hand.
    Nichtsdestotrotz werden die Taxifahrer laut Polizei für den Angriff auf den Touristen zur Rechenschaft gezogen.

  9. #1108
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.368
    was ein Tourismus mit Ländern, die nicht gerade mit einem "Kulturschock" Reisebuchführer Thailand bereisen,
    bedeutet,

    zeigt der Fall von 40 Kuwaitis

    40 kuwaitische Möchtegern-Rennfahrer wegen Ruhestörung verhaftet
    Pattaya - Über 50 Beamte der Touristenpolizei sowie zahlreiche Volontäre verhafteten bei einem Großeinsatz in Pattaya 40 kuwaitische Touristen im Alter von 18 bis 25 Jahren. Die jungen Männer werden beschuldigt, in den letzten Wochen regelmäßig nächtliche Rennen mit illegal modifizierten Motorrädern in der Nähe von Wohngebieten veranstaltet zu haben.
    Dutzende Anwohner hatten sich wegen Lärmbelästigung bei der Polizei beschwert. 26 hochgetunte, auf Lautstärke ausgerichtete Motorräder wurden beschlagnahmt. Woher die Maschinen stammen ist bisher unklar, da die Kuwaitis keine erforderlichen Papiere vorweisen konnten.
    Die 40 Ausländer wurden wegen rücksichtslosem Fahren in Kombination mit Ruhestörung festgenommen. Die Polizei bittet die Besitzer der offensichtlich gemieteten Motorräder sich mit den entsprechenden Dokumenten auf der Polizeistation Banglamung zu melden. "Wer es nicht für nötig hält sich zu melden, wird die Konsequenzen tragen müssen, denn sie können sich sicher sein, dass wir die Besitzer auf jeden Fall ausfindig machen werden", sagte Pol Maj Piyapong Ensarn vor Medienvertretern.
    Unabhängig davon sollen die illegalen Modifizierungen der beschlagnahmten Maschinen bereits in den nächsten Tagen von Mechanikern abgebaut und danach zerstört werden.

  10. #1109
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.368
    wie immer, sind die Zeitungen voll von Meldungen,
    wo junge Frauen und Transen im Chemieunterricht nicht aufgepasst hatten,
    und viel zu starke KO Mischungen gemixt hatten.

    Es ist einfach unverständlich, warum man langsam nicht den Weg der allgemeinen Aufklärung geht,
    und den Leuten erklärt, ab wann sie einen Mord begehen.

    47-jähriger Mann tot in Stundenhotel gefunden … Begleiterin verschwunden
    Sriracha - Am späten Mittwochabend wurden Polizei und Rettungsdienst zu einem Stundenhotel in Sriracha's Gemeinde Nong Kham gerufen, wo Angestellte den unbekleideten Leichnam eines Kunden auf dem Bett seines Zimmers entdeckt hatten. Von der jungen Frau, die den 47-jährigen Ingenieur, dessen Name nicht genannt wurde, begleitet hatte, fehlt jede Spur. Außerdem soll eine 25.000 Baht teure Goldkette verschwunden sein, ohne die das Opfer — nach Angaben seiner Familie — nirgendwo hin ging. Ob dem Mann Geld gestohlen wurde, ist bisher nicht bekannt, da noch nicht herausgefunden werden konnte, wieviel er bei der Ankunft in seiner Brieftasche hatte.
    Rettungskräfte versuchten das Opfer zu reanimieren, konnten aber nach zwei erfolglosen Versuchen nur noch seinen Tod bestätigen. Er wurde zur Obduktion ins Samitivej Sriracha Hospital überstellt.
    Eine Angestellte berichtete den Beamten, dass der Mann gegen Abend mit einer Frau um die 20 ein Zimmer für etwa zwei Stunden gemietet habe. Als die Zeit abgelaufen sei und sich niemand gemeldet habe, sei sie zu dem Zimmer gegangen und habe angeklopft. Nachdem niemand antwortete, habe sie die Tür geöffnet und den Mann reglos auf dem Bett liegen sehen, woraufhin sie sofort die Polizei benachrichtigte.
    Die Ermittler entdeckten keine Spuren eines Kampfes in dem Raum; außerdem wies der Leichnam keine Verletzungen auf. Allerdings zeigen die Aufnahmen einer Überwachungskamera, wie die junge Frau etwa eine Stunde nach Betreten des Raumes, das im Erdgeschoss liegende Zimmer hektisch durch ein Fenster verlässt.
    Die Polizei sucht dringend nach der verdächtigen Frau. Gleichzeitig wartet man gespannt auf das Ergebnis der Obduktion, da die Ermittler vermuten, dass der 47-Jährige möglicherweise vergiftet wurde oder an einer Überdosis Betäubungsmitteln verstarb.
    Auch im Fall der 19 jährigen Studentin, die von 4 Männern bewusstlos gemacht wurde,

    hat es jetzt einen Wachmann erwischt.

    1 Mann mietet das Zimmer an, plötzlich tauchen 2 Männer auf, die die bewusstlose Frau tragen, was man dem Wachmann mit MAU erklärte.

    Klar ist es möglich, das eine betrunkende Frau aufs Zimmer getragen wird,
    das aber der Wachmann wegen Teilnahme an der Tötung jetzt dran ist, ist auch nicht ohne,
    und wird weitreichende Folgen haben,
    wenn zukünftig westliche Touristen ihre angetrunkenden Frauen ins Hotelzimmer bringen,
    und kurze Zeit drauf, ein th. SEK das Zimmer stürmt.

    Hotelangestellter wegen Beihilfe zur .............. mit Todesfolge festgenommenBangkok - Die Bangkoker Polizei hat einen Hotelangestellten verhaftet, der offenbar zusah, wie vier Männer eine bewusstlose 19-jährige Studentin in das Gebäude brachten, wo sie das Opfer später in einem Zimmer vergewaltigten. Die junge Frau ist nach Aussagen der Täter an einem Herzversagen gestorben (WOCHENBLITZ berichtete).

    Der Hotelangestellte Rattana Ruengyot (66),
    der im Sena Place arbeitet, wurde am Mittwoch festgenommen, weil er den tödlichen 5exuellen Missbrauch nicht verhinderte.
    "Der Mitarbeiter hat die Täter und das Opfer gesehen.

    Hätte er ihnen ein Zimmer verweigert, wäre dies wahrscheinlich nicht passiert.

    Diese Aktion wird als Beihilfe des Verbrechens angesehen",


    sagte Bangkoks Polizeichef Sanit Mahatavorn.
    Nach neusten Ermittlungen wird davon ausgegangen, dass das Opfer unter Drogen gesetzt wurde, bevor sie ins Hotel gebracht wurde. Die Polizei hat den Namen des Opfers aus Rücksicht der Familie zurückgehalten und berichtete nur, dass es sich um eine Studentin an einer Bangkoker Universität handelt.

    Die vier Verdächtigen - Thawatchai Bupphamatanang, (28) Khettawan Wiwattananont, (21) Kongkrapan Sankhameenoi (21) und Khanakorn Thong-em (19) - befinden sich derzeit in Untersuchungshaft und erwarten einen Prozess wegen tödlicher 5exueller Nötigung. Sie stehen vor der Todesstrafe oder 50 Jahre Haft im Falle einer Verurteilung.
    natürlich lässt sich für einen Aussenstehenden nicht erkennen, ob eine Frau nur freiwillig angetrunken oder gegen ihren Willen unter Drogen gesetzt wurde,

    Fakt ist, (nach der Festnahme)

    werden die Meldungen von Nachtportiers bei der Polizei nur so sprudeln,
    keiner will ein Risiko eingehen,
    in Thailand wirst Du eine betrunkende Frau nicht mehr ungestraft auf ein Zimmer bringen,
    ohne zu riskieren, das das Hotel Meldung macht,
    und kein Empfänger der Meldung will selber Haft riskieren, weil er bei einer potentiellen Meldung nicht reagiert hat.

    Wer also mit einer trinkenden Ehefrau Thailand bereisen will, sollte sich wohl sicherheitshalber eine Wohnung mieten,
    wenn er sich vor einer präventiven Festnahme schützen will, (zumindestens bis die Frau den Rausch ausgeschlafen hat und sagen kann .- NO - es war OK.

  11. #1110
    Avatar von hueher

    Registriert seit
    29.01.2014
    Beiträge
    4.881
    Hmmmmm............das macht aber jetzt sehr nachdenklich? Am besten nix Alk trinken, nur beim Cola bleiben und dieses erst selber öffnen vor dem Trinken...........

Ähnliche Themen

  1. Akupunktur in Bangkok/Pattaya
    Von joachimroehl im Forum Treffpunkt
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.07.13, 00:51
  2. 16.05 up to date News der Eskalation in Bangkok
    Von tomtom24 im Forum Thailand News
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 16.05.10, 15:44
  3. Physiotherapteut/In in Bangkok und Pattaya?!
    Von Christoph im Forum Treffpunkt
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 31.07.09, 21:27
  4. Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 29.08.08, 08:37
  5. News aus Bangkok
    Von atze im Forum Thailand News
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.08.06, 12:51