Seite 108 von 123 ErsteErste ... 85898106107108109110118 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.071 bis 1.080 von 1228

Bangkok / Pattaya News

Erstellt von jai po, 30.06.2010, 10:52 Uhr · 1.227 Antworten · 144.086 Aufrufe

  1. #1071
    Avatar von crazygreg44

    Registriert seit
    03.04.2009
    Beiträge
    4.542
    erstmal: ein Finne heißt nicht "Sonderholm", wie das im Anfangstext beschriebene Opfer. Ich denk mal das ist ein alter Schwede.

    Wäre es ein Finne, würde mich ein Ausrutschen desgleichen, an einen Film von Ari Kaurismäki erinnern. Je besoffener, desto spektakulärere Auftritte beim spontanen Abtreten.

    Ich habe in Bangkok einmal einen Finnen kennen gelernt, der hatte in seinem Leben schon den besagten Ari Kaurismäki während eines Streits im Schwitzkasten, ich fühle mich also befugt und aufgeklärt genug, in diesem thread meinen finnischen Saunaschweiß hinzu zu geben

  2.  
    Anzeige
  3. #1072
    Avatar von rolf2

    Registriert seit
    04.09.2006
    Beiträge
    16.016
    Dann finde Du meinetwegen auch eine gute Geschichte warum Schweden gerne aus Fenstern fallen in Pattaya. Wir können das nicht alles auf Disis Schultern ruhen lassen.

  4. #1073
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.368
    mal wieder eine alte bekannte Geschichte,

    Rotlicht Razzia läuft ins Leere, weil alle vorher Bescheid wussten,


    Auf der Polizeistation Banglamung wird wieder mal ein "Maulwurf" gesucht


    Pattaya/Banglamung - Der Kommandeur der Polizeistation Banglamung ist alles andere als zufrieden über die Ergebnisse der letzten Razzien von Karaoke-Bars, Beer-Bars und Diskotheken im Großraum Pattaya. Pol. Col. Somnuk Junkate vermutet, dass sich ein "Maulwurf" in den eigenen Reihen befinden, die die Unterhaltungsbetriebe — natürlich gegen Bezahlung — mit einem clever durchdachten Warnsystem über anstehende Kontrollen informieren.
    Lt. Col. Punya Sonjeen, Einsatzleiter für die von der Distriktverwaltung Banglamung angeordneten Razzien, erklärte vor der Presse, es wäre ja eine durchaus wünschenswerte Entwicklung, wenn tatsächlich keine Drogen mehr in Bars verkauft bzw. konsumiert würden und keine minderjährigen Mädchen mehr anzutreffen seien, doch solle man bitte nicht versuchen, die Polizei für dumm zu verkaufen.
    "Wir können aufgrund unserer Erfahrung aus früheren Razzien sehr gut beurteilen, ob eine Situation gestellt ist, oder ob sie der Normalität entspricht. Außerdem ist es extrem auffällig, wenn von 14 Karaoke-Bars, die kontrolliert werden sollen, mehr als die Hälfte zufälligerweise am Abend der Razzia geschlossen haben", sagte Lt. Col. Punya.
    Pol. Col. Somnuk versprach, dass man die Angelegenheit genauestens beobachten werde und es nur eine Frage der Zeit sei, wann der Betrug auffliege und man den oder die Informanten des Verkaufs von Insider-Informationen überführen werde.
    wenn hier von einem Maulwurf in den eigenen Reihen gesprochen wird,

    so muss man sagen,

    Kenner behaupten, dass sich bei der Polizei ganze Rudel von Maulwürfen befinden ...

  5. #1074
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.368
    immer mal wieder taucht in Foren die Frage auf,

    was denn so eine Mönchsweihe kostet,

    wenn der Jüngste seine Tempelzeit beginnen soll,

    hier die aktuellen Infos :


    Familie vor Mönchsweihe um 70.000 Baht in Tempel bestohlen


    Pattaya/Jomtien - Am frühen Montagmorgen erschienen zwei Frauen auf der Polizeistation Pattaya um den Raub ihrer Handtaschen im Boonkanjanaram Tempel in Jomtien zu melden. Frau Wilaiwan Polkong (61) und ihre Schwester Bung-Orn Boonsong (55) berichteten den Beamten erschüttert, dass es sich bei den insgesamt 70.000 Baht, die gestohlen wurden, um Spenden von Familienangehörigen und Freunden gehandelt habe, mit denen die Kosten für die am Dienstag geplante Mönchsweihe von Frau Bung-Orns Sohn abgedeckt werden sollten.
    "Wir waren seit Samstag im Tempel, um mit den Mönchen alles für die Zeremonie vorzubereiten und haben nachts in einer der für Gäste reservierten Unterkünfte des Tempels übernachtet. In der Nacht von Sonntag auf Montag wurden wir von einem lauten Geräusch geweckt. Ein dunkel gekleideter, maskierter Mann hatte die Tür eingetreten und leuchtete mit einer Taschenlampe das kleine Zimmer ab. Dann schnappte er sich die neben der Matratze stehenden Handtaschen von meiner Schwester und mir und stürmte damit aus der Hütte", berichtete Frau Bung Orn den Beamten.
    Obwohl die Frauen sofort laut um Hilfe riefen, war der flinke Dieb bereits verschwunden als die ersten Mönche und Gehilfen vor der Hütte erschienen. Die Polizei fahndet nach dem Täter und will nicht ausschließen, dass dieser einen Hinweis erhielt, denn scheinbar wusste er genau, wonach er zu suchen hatte.
    Für Frau Bung-Orns und Frau Wilaiwan ist der Diebstahl ein Schlag ins Gesicht, denn das gestohlene Geld sollte zur Bezahlung der Zeremonie und der am Abend folgenden Feier mit Verwandten und Freunden genutzt werden.

  6. #1075
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.368
    Wachmänner von Arbeitslosigkeit bedroht
    Bangkok - Eine Lizenzregulierung, die im März eingeführt wurde, wird von vielen als diskriminierend angesehen.Beinahe 300.000 Wachmänner werden bezüglich ihres Arbeitsverhältnisses von Ungewissheit geplagt.
    Nachdem die neuen Vorschriften am 5. März Gesetz wurden, fühlen sich viele Wachmänner unsicher. Das gilt auchfür deren Arbeitgeber.
    Nach der Absolvierung eines Ausbildungskurses muss man sich bei der Polizei registrieren. Eine derVoraussetzungen für die Lizenz ist, dass man mindestens neun Jahre zur Schule gegangen ist. Die Lizenz kostet1000 Baht und der Kurs zwischen 2000 und 6000 Baht.
    Die Schulbildung ist für viele Wachleute jedoch ein Problem. Daher könnte es laut Tanapol Polyiam,Generalsekretär des Verbandes der Wach- und Schließgesellschaften, schon bald zwischen 280.000 und 400.000arbeitslose Wachleute geben.
    Wichtiger als neun Jahre Schule seien gute Voraussetzungen für die Arbeit als Wachmann, argumentiert Tanapol.
    Wachmann Khundech Yokkaew, der die Anforderungen jetzt nicht mehr erfüllt, sagte, es dürfte schwierig werden,Leute zu finden, die neun Jahre zur Schule gingen und Wachmann werden wollen. Er argumentierte auch, dass vieleden jetzt vorgeschriebenen Kurs nicht absolvieren könnten, weil sie dafür einfach kein Geld haben. Der Kurs werdebeim Wachpersonal als Zeitverschwendung angesehen, denn die Leute wollten mit der Arbeit sofort anfangen.
    Wachmann Yuttana Jaispap ging zwar neun Jahre zur Schule, ist aber trotzdem gegen das neue Gesetz, weil „dasLand bald einen ernstzunehmenden Mangel an Wachleuten haben wird.“
    Wach- und Schließgesellschaftenrichteteneine Petition an den Premierminister, damitdasGesetz erst später in Kraft tritt. DadasGesetzbereits in Kraft ist, kannesnichtverschobenwerden, lautete die AntwortderRegierung.DerPremierministerwollesichabereineSonderregelungfür die Leuteüberlegen, die bereitsalsWachpersonalarbeiten, hießes.
    wie sollen sich 400.000 arbeitslose Wachleute ernähren ?

    Welches Wissen wird ihnen dabei helfen ?

    ...

  7. #1076
    Avatar von xxeo

    Registriert seit
    17.01.2013
    Beiträge
    2.348
    Danke - mit diesem Bild hast du mir einen morgenlichen kräftigen Lacher entlockt.

  8. #1077
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.368
    während es in Deutschland oft viel Diskussion über die Vorratsdatenspeicherung gibt,
    wird sie in Thailand genutzt, um Verbrechen aufzuklären.

    Scheinbar werden einfach alle Gespräche aufgezeichnet,

    findet dann an einem Ort ein Verbrechen statt,
    sucht man sich die zuständigen Übertragungszellen aus,

    und hört sich einfach alle Telefonate an,

    die vor, während und unmittelbar nach dem Verbrechen in dieser Übertragungszelle gemachtt wurden.

    So hat man schnell diejenigen im Netz, die sich über die Tat verständigt hatten.

    #wir-quatschen-uns-um-Kopf-und-Kragen

    Update zu den Ermittlungen zum Überfall auf den Geldtransporter: Verdächtiger verhaftet

    Pattaya/Pathum Thani/Bangkok - Am Freitagabend verhaftete die Polizei in Pathum Thanis Khlong Luang Distrikteinen Mann, der unter dem dringenden Verdacht steht, am 6. April in Süd-Pattaya den Überfall auf denGeldtransporter der Firma Siam Administrative Management Co., Ltd. (Samco) durchgeführt zu haben, bei dem mitvorgehaltener Schusswaffe 8.860.000 Baht erbeutet wurden (Wochenblitz berichtete: Einzeltäter überfällt Geldtransporter und erbeutet 8,8 Millionen Baht :: Wochenblitz - Ihre deutschsprachige Zeitung für Thailand).
    Itthidet Phormee, alias ....sawan oder Keng Phormee (40) wurde angeblich nicht durch Hinweise aufgrund der amDonnerstag in Pattaya in Aussicht gestellten Belohnung von 200.000 Baht verhaftet sondern durch die Auswertungvon Telefongesprächen, die vor und nach dem Raub auf dem Gelände des Tatorts — genauer gesagt des Big CEinkaufszentrums — geführt wurden. Dabei wurden die Beamten auf verdächtige Gespräche eines Mannes mit zweiFrauen aufmerksam, die angeblich mit jeweils 500.000 Baht von dem Raub bezahlt wurden. Beide Frauen erklärtensich laut Thairath Online später bereit mit der Polizei zu kooperieren und als Zeugen gegen Itthidet Phormeeauszusagen.
    Am Samstag wurde der Verdächtige zum Hauptquartier der Royal Thai Police in Bangkok überstellt, wo er beimVerhör gestand, den Raub allein durchgeführt zu haben. Mit dem Motorrad, das auf den Aufnahmen derSicherheitskamera zu sehen ist, floh er nach der Tat zu einer Wohnung im Klaeng Distrikt in Rayong. In einemHinterhof verbrannte er nach eigenen Angaben die Maschine und kaufte sich stattdessen von einem Teil desgestohlenen Geldes einen Honda Civic, mit dem er danach nach Pathum Thani fuhr, wo er sich bis zu seinerFestnahme versteckte. Bei seiner Verhaftung konnten die Ermittler fünf Millionen Baht in bar und die Schusswaffe,mit der beim Überfall in Pattaya in die Luft gefeuert wurde, beschlagnahmen.
    Nach Angaben der Polizei ist Itthidet Phormee kein unbeschriebenes Blatt. Er wird bereits mit zwei Haftbefehlen inZusammenhang mit Mord und Drogendelikten aus den Provinzen Kamphaeng Phet und Phichit gesucht.

  9. #1078
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.368
    es sind Meldungen, wie diese,
    wo Aussenstehende am Rande erfahren,

    wie 24 jährige Thais, die aus der Armee ausgeschieden sind, - so leben,

    was sie ihren Freunden so an Handgeld zustecken.

    (in Deutschland war das nur bei sehr wenigen üblich,
    dass sie im Eingangsbereich ein Schubfach hatten, wo mehrere Rollen Geld sich drin befanden.
    Vermögende, die in ihrem Bekanntenkreis ein paar Unvermögende hatten,
    waren die ewige Anpumperei und Bettelgeschichten leid,
    und sagten einfach, - wenn Du was brauchst, nimm es Dir aus dem Schubfach.
    aber wehe, jemand nahm 2 Rollen oder war nur noch aufs Abfegen ausgelegt, dann war Ende.
    Andererseits war es ein wirksames Mittel, diese ewige Klauerei abzustellen, denn dauernd fehlte irgendwas.)

    Ehemaliger Unteroffizier schießt sich vor seinem Haus in den Kopf
    Pattaya/Jomtien - In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurde die Polizei über einen Selbstmordversuch einesehemaligen Unteroffiziers der Royal Thai Army vor seinem Haus im Jomtien Garden Village informiert. NachAngaben einiger Freunde hatte sich Herr Jaru.... Jomsa-nag (24) mit einer Handfeuerwaffe in den Kopfgeschossen, doch angeblich hatte die Kugel das Gehirn nur gestreift oder verfehlt.
    Drei der Freunde brachten den schwer verletzten aber noch atmenden Jaru.... sofort nach der Tat ins Pattaya City Hospital, wo umgehend eine Notoperation vorbereitet wurde. Ob das Opfer überleben wird, kann zum jetzigenZeitpunkt noch nicht gesagt werden.
    Laut Polizei gehört die Waffe, mit der Jaru.... sich in den Kopf schoss, seinem Vater. Nach Abgaben von HerrnSeksun Soongsuk, dem 40-jährigen Onkel des ehemaligen Unteroffiziers, war Jaru.... am Samstagnachmittag ausAyuttaya zurückgekehrt, wo er einige Tage bei seiner Familie verbracht hatte, um „private Probleme“ zu klären.Scheinbar entwendete er dort heimlich die Schusswaffe seines Vaters und nahm sie mit zurück nach Jomtien.
    „Er lud mich und einige Freunde zu sich nach Hause ein

    und überraschte seine Freundin mit einem Geldgeschenk in Höhe von 10.000 Baht.

    Später zog er sich dann kurz zurück, bevor wir den Schuss hörten und ihn in seinerBlutlache vor der Haustür fanden“, berichtete Herr Seksun der Polizei.

    Niemand hat bishereineErklärungfür die unheimliche Tat. Die Polizei will nichtausschließen, dass die „privaten Probleme“, wegendenenernachAyutthayareiste, mitdemSelbstmordversuchzu tun habenkönnten.

  10. #1079
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.368
    in Russland läuft wieder die Werbetrommel,

    Zauberhaftes Pattaya



    endlich fern der Kälte



    ein Blick auf die geheimnisvolle Skyline von Pattaya



    ein Blick auf die maritime Unterhaltung für Russen in Pattaya


  11. #1080
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    24.368
    Medizin Tourismus war mittlerweile eine wichtige Einnahmequelle für die grossen Privat Krankenhäuser,

    die mit Werbestrategien versuchen,
    Patienten aus dem Ausland zu überzeugen,

    ihre Behandlung in Thailand durchzuführen.

    Nun gibt es in vielen asiatischen Ländern die Strategie, wenn es einen politischen Machtwechsel gibt,

    möglichst alle laufenden Geschäfte von Landsleuten zu behindern,
    um so neue Einnahmequellen zu generieren,
    denn schliesslich weiss man ja nicht,
    wer alles bislang an den laufenden Geschäften profitiert.

    Diesmal hat es also den Medizin Tourismus getroffen.

    Jemand macht mit dem besten Krankenhaus in Bkk, dem Bumrungrad Geschäfte,
    indem Ausländer, die ein Appartment suchen,
    sich eben kurzfristig in einem, seiner 30 Appartments einmieten können.

    Er dachte wohl, wo ist das Problem, ich kann meine Wohnungen vermieten, an wen ich will;

    ... das war einmal.

    Man drehte die Sache um, und sagte, wer so kurzfristige Mietverträge abschliesst (ACHTUNG FERIENWOHNUNGEN !!! )

    der ist kein normaler Vermieter mehr, sondern der betreibt ein Hotelgewerbe,
    und muss dafür die erforderlichen Lizenzen haben.
    Hat man diese Lizenzen nicht, dann kann man zuschlagen,
    (einen ausländischen Condobesitzer, der sein Condo vermietet, könnte man dies dann als eine Berufstätigkeit auslegen,
    natürlich ohne work permit, und diesen gleich mitnehmen, und in eine 40 Mann Stosszelle stecken (Diabetiker in Thailand, immer Tabletten-Vorrat in einem Halsbeutel mitführen, sonst ist easy kill, wie bei Herrn von Hohenlohe angesagt)

    Behörden inspizieren Kondominium für Patienten aus dem Ausland
    Bangkok - Am Donnerstag haben Bangkoker Behörden ein Kondominium in der Sukhumvit Soi 11 inspiziert, dessen Manager unter dem Verdacht stand, dass Mietshaus als Hotel für Patienten aus dem Ausland zu nutzen.

    Der Manager des Liberty Park II Kondominiums, Sakchai Nithiaphaphan (67),

    hatte offenbar die Wohnungen an Ausländer vermietet,

    ohne die Behörden darüber zu informieren

    und demzufolge das Gebäude als Hotel benutzt,
    ohne eine entsprechende Genehmigung zu besitzen.



    Sakchai Tanghor aus dem Büro für Rechtsangelegenheiten sagte,

    dass eine Beschwerde von einem Mieter eingegangen sei, der um die Sicherheit besorgt war
    und über die ausländischen Gäste verärgert ist, die im Liberty Park II wohnen.


    Zusammen mit Beamten aus der Einwanderungsbehörde und Soldaten machte Herr Sakchai am Donnerstag eine Inspektion in dem Kondominium.
    Dabei wurde festgestellt, dass die meisten ausländischen Gäste aus dem Nahen Osten einschließlich Oman und den Vereinigten Arabischen Emiraten stammten.

    Die Ausländer werden in Thailand medizinisch versorgt und sind auf dem legalen Weg eingereist.


    Allerdings hatte Herr Sakchai keine Lizenz für ein Hotel beantragt und somit einen steuerlichen Vorteil ausgenutzt.

    Außerdem hat er es versäumt einen Mietvertrag auszustellen und ausreichend Informationen von den ausländischen Gästen zu sammeln,
    die die nationale Sicherheit in Thailand gefährden könnten.

    Der Manager des Kondominiums hat seinen Fehler eingestanden und wird die dafür erforderlichen Dokumente beiden Behörden beantragen und bestand darauf, dass es nicht seine Absicht war das Gesetz zu brechen. Zudemversicherte er, dass er in Zukunft für jeden Gast einen Mietvertrag für mindestens einen Monat unterzeichnenwerde.

    Herr
    Sakchaisagte, dass 22 Wohnungen von insgesamt 137 für Ausländer reserviert seien, die sich kurzfristig in Bangkok aufhalten.

    Die
    meisten der ausländischen Gäste sind Patienten im nahegelegenen Bumrungrad International Hospital.

    Mitarbeiter der Botschaften würden das Kondominium empfehlen.
    wer das Kondominium wirklich empfiehlt, ist wohl eher im Krankenhaus angesiedelt,
    und hat die 30 Condos auf eigene Rechnung gemietet,
    kann man für den Manager, der da seinen Kopf hinhält, nur hoffen,

    dass sich die geschützte Person (die wohl auch den Löwenanteil kassiert) auch anständig verhält, ... zumindestens im Nachhinein.

Ähnliche Themen

  1. Akupunktur in Bangkok/Pattaya
    Von joachimroehl im Forum Treffpunkt
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 14.07.13, 00:51
  2. 16.05 up to date News der Eskalation in Bangkok
    Von tomtom24 im Forum Thailand News
    Antworten: 32
    Letzter Beitrag: 16.05.10, 15:44
  3. Physiotherapteut/In in Bangkok und Pattaya?!
    Von Christoph im Forum Treffpunkt
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 31.07.09, 21:27
  4. Antworten: 59
    Letzter Beitrag: 29.08.08, 08:37
  5. News aus Bangkok
    Von atze im Forum Thailand News
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 17.08.06, 12:51