Seite 94 von 111 ErsteErste ... 44849293949596104 ... LetzteLetzte
Ergebnis 931 bis 940 von 1108

Augsburger Insolvenzverwalter pfändet dem Kronprinzen die Boeing

Erstellt von J-M-F, 12.07.2011, 22:53 Uhr · 1.107 Antworten · 81.890 Aufrufe

  1. #931
    Avatar von JT29

    Registriert seit
    05.02.2004
    Beiträge
    8.283
    Oh, jetzt habe ich doch das mit den 38 Mio völlig überlesen :shock: - es waren ja nur 20 Mio als Sicherheit gefordert, wenn nun aber alle Schulden bereits auf dem Gerichtskonto liegen, ja dann dürfte die Sache auch recht schnell und klanglos erledigt sein

  2.  
    Anzeige
  3. #932
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von JT29 Beitrag anzeigen
    Oh, jetzt habe ich doch das mit den 38 Mio völlig überlesen :shock: - es waren ja nur 20 Mio als Sicherheit gefordert, wenn nun aber alle Schulden bereits auf dem Gerichtskonto liegen, ja dann dürfte die Sache auch recht schnell und klanglos erledigt sein
    ja, scheinbar wollte Abhisit das noch in seiner Zeit erledigen - nicht das dann ev. Yingluck das als ihren Erfolg verzeichnet :-)
    Nun kann man sagen, das die Sache von der DP erledigt wurde, obwohl die Schuld auch schon in der Regierungszeit Thaksins, Samaks und Somchais bestand.

  4. #933
    Avatar von lucky2103

    Registriert seit
    30.09.2008
    Beiträge
    11.393
    Es gehört schon sehr viel Phantasie dazu, um die ganze Angelegenheit aus Thailändischer Sicht als "Erfolg" zu bewerten....die Thais haben sich blamiert bis auf die Knochen - nicht mehr und nicht weniger.

    @Bukeo, ich mache mir Sorgen um Dein Urteilsvermögen - es scheint Dir komplett abhanden gekommen zu sein.

  5. #934
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Sicher kann das Verfahren weitergeführt werden, ob die Pfändungsmaßnahme rechtens war. Es geht ja um einige Tausender Gerichtsgebühren und Kosten für den Gerichtsvollzieher.

    Stellt sich die Frage, weshalb Thailand dazu ein Schiedgericht und einen solchen Spektakel benötigte.

  6. #935
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von lucky2103 Beitrag anzeigen
    Es gehört schon sehr viel Phantasie dazu, um die ganze Angelegenheit aus Thailändischer Sicht als "Erfolg" zu bewerten....die Thais haben sich blamiert bis auf die Knochen - nicht mehr und nicht weniger.

    @Bukeo, ich mache mir Sorgen um Dein Urteilsvermögen - es scheint Dir komplett abhanden gekommen zu sein.
    nein, nicht Erfolg - lediglich Bereinigung dieser Angelegenheit durch die DP.

    Als Erfolg bezeichnet den Akt des IV aber auch die Deutsche Botschaft nicht, die lassen auf ihrer Webseite dahingestellt, ob die Pfändung seitens des IV politisch klug war. Also gehe ich davon aus, das dieser Herr Schneider in Zukunft sicherlich keine derartigen Aktionen mehr durchführen wird, ohne sich das ok von der Regierung zu holen.
    Wo hat sich TH blamiert? - die meisten Ausländer interessiert das gar nicht, ob hier ein Flugzeug von einem Prinzen - den man nicht mal per Namen kennt, gepfändet wird.

    Da es nun keine Kommentare dazu von beiden Seiten gibt, sieht das wohl so aus, das es eben für beide Seiten eine unangenehme Aktion war.

    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen
    Stellt sich die Frage, weshalb Thailand dazu ein Schiedgericht und einen solchen Spektakel benötigte.
    hat TH das Schiedsgericht angerufen, oder Deutschland - da findet man nichts genaues in den Medien.

  7. #936
    Avatar von clavigo

    Registriert seit
    09.01.2011
    Beiträge
    5.686
    Es ist ja immer noch das Revisionsverfahren in New York anhängig obwohl nach allgemeiner Einschätzung die Chancen bei "zip, zilch & zero" liegen; also schnellstens zurückziehen und weitere kosten sparen...

  8. #937
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von clavigo Beitrag anzeigen
    Es ist ja immer noch das Revisionsverfahren in New York anhängig obwohl nach allgemeiner Einschätzung die Chancen bei "zip, zilch & zero" liegen; also schnellstens zurückziehen und weitere kosten sparen...
    mit der Zahlung der Gesamtschuld, dürften sich alle Gerichtsverfahren autom. erledigt haben. Wenn nicht, dann will es Yingluck wohl genau wissen - sie entscheidet ja ab heute darüber.

  9. #938
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Zitat Zitat von Bukeo Beitrag anzeigen
    Also gehe ich davon aus, das dieser Herr Schneider in Zukunft sicherlich keine derartigen Aktionen mehr durchführen wird, ohne sich das ok von der Regierung zu holen.
    In D reicht ein Gerichtsbeschluss! Vielleicht wird dies durch ein Urteil nun genauer gefasst, wann gepfändet werden darf. Doch wenn die Papiere einen Eigentümer ausweisen, so ist es eine Pflicht des Eigentümers zu erklären, dass hier ein anderer Eigentümer der eigentliche Eigentümer ist.

    Wo hat sich TH blamiert? - die meisten Ausländer interessiert das gar nicht, ob hier ein Flugzeug von einem Prinzen - den man nicht mal per Namen kennt, gepfändet wird.
    das interessiert auch die meisten Deutschen nicht. Doch Firmen die Produkte nach Thailand liefern bekommen dies schon mit und überlegen ob Kreditlinien für Thaiimporteure erhöht werden, welche zusätzlichen Sicherheiten verlangt werden, ... . Auch die Chinesen bekommen die Geschäftspolitik Thailands sicherlich mit.


    Wieso sollte dies für beide Seiten unangenehm sein? Der Insolvenzverwalter der zu seinem Geld kam muss nicht noch groß tönen. Wenn er das Geld mit der Auflage bekommt sich derzeit nicht zu äussern, so ist es sein Pflicht im Rahmen seines Auftrages diesem Wunsch Folge zu leisten. Für ihn ist dies die größte Werbemaßnahme. Oder stellst du immer noch auf eine Staatsaffäre ab?

    Wenn ein Generalstaatsanwalt kommt um eine privatrechtliche Frage zu klären, so hat Thailand wohl eine größeres Interesse an einer stillen Beerdigung. Hat da nicht auch ein hoher Beamter das Ehrenwort gegeben, dass das Flugzeug dem Prinzen gehört? Oder wollen sie die Leckstelle finden, wer die Papiere an den Insolvenzverwalter sendete? Das wäre aber ein Innerthailändisches Problem.

    Das Schiedsgericht wurde nach meinem Kenntnisstand vom Insolvenzverwalter als Vertreter von WB angerufen -hat also nichts mit Deutschland zu tun, da Thailand als Vertragspartner an WB nicht zahlte. Im Vertrag soll dies ein entsprechender Passus gewesen sein um Differenzen zu regeln.

    @ Calvico

    sehe ich wie Bukeo. Wenn die Schuld beglichen ist erledigt sich auch das Verfahren in NY bei dem es aber nur um Verfahrensfragen geht, ob z.B. WB auch in den USA pfänden darf. Wenn ein Gericht sagt, beide Seiten reden, so scheint dies ein Vorgang zu sein um eine Erledigung des Verfahrens anzustreben.

  10. #939
    Bukeo
    Avatar von Bukeo
    Zitat Zitat von franky_23 Beitrag anzeigen

    das interessiert auch die meisten Deutschen nicht. Doch Firmen die Produkte nach Thailand liefern bekommen dies schon mit und überlegen ob Kreditlinien für Thaiimporteure erhöht werden, welche zusätzlichen Sicherheiten verlangt werden, ... . Auch die Chinesen bekommen die Geschäftspolitik Thailands sicherlich mit.
    es ist nicht so, das TH prinzipiell keine Schulden bezahlen. Bei diesem Geschäft ging einiges daneben, es ging ja auch nicht korrekt bis zum Ende, sondern wurde
    abgebrochen - egal nun, von wem.
    Daher weigerte man sich, die Strafgebühr o. dgl. zu bezahlen. Bei anderen Aufträgen hört man nichts negatives über TH.


    Wieso sollte dies für beide Seiten unangenehm sein? Der Insolvenzverwalter der zu seinem Geld kam muss nicht noch groß tönen. Wenn er das Geld mit der Auflage bekommt sich derzeit nicht zu äussern, so ist es sein Pflicht im Rahmen seines Auftrages diesem Wunsch Folge zu leisten. Für ihn ist dies die größte Werbemaßnahme. Oder stellst du immer noch auf eine Staatsaffäre ab?
    bin ich nicht überzeugt davon, das dies für ihn grosse Werbung war. Eher mangelndes Fingerspitzengefühl.

    Das Schiedsgericht wurde nach meinem Kenntnisstand vom Insolvenzverwalter als Vertreter von WB angerufen -hat also nichts mit Deutschland zu tun, da Thailand als Vertragspartner an WB nicht zahlte. Im Vertrag soll dies ein entsprechender Passus gewesen sein um Differenzen zu regeln.
    ich persönlich, sehe die Nichtzahlung mehr als Trotzreaktion auf ev. Streitereien bei der Vertragserfüllung. Sind nun ja vorbei und in ein paar Tagen kräht kein Hahn mehr danach.

  11. #940
    Avatar von Waitong

    Registriert seit
    03.06.2010
    Beiträge
    2.636
    Zitat Zitat von Bukeo Beitrag anzeigen
    Wo hat sich TH blamiert?





    Jetzt fang ich auch an - mir ein bischen Sorgen um dich zu machen .


    Bei anderen Aufträgen hört man nichts negatives über TH.
    Du solltest dich mehr mit Auslaendern unterhalten die ein Firma in diesem schrecklich-schoenen Land betreiben.

Ähnliche Themen

  1. Augsburger Insolvenzverwalter pfändet Kronprinzen-Boeing
    Von Pustebacke im Forum Thailand News
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.07.11, 09:43
  2. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 19.08.08, 20:38
  3. 17. - 25. März / Augsburger Frühjahrs Ausstellung
    Von Ralf2209 im Forum Event-Board
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 15.03.07, 15:11