Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 34

Am „ungehobeltsten“

Erstellt von Mi Noi, 29.08.2003, 00:39 Uhr · 33 Antworten · 1.976 Aufrufe

  1. #11
    MrLuk
    Avatar von MrLuk

    Re: Am „ungehobeltsten“

    @MadMac,
    Aber du wirst diese Bild nicht verschönen können, indem du die Britten noch eine Stufe darunter zu plazieren versuchst. Daß du einer der "Guten" bist, das brauchst du ja hoffentlich nicht auf diese Weise unter Beweis zu stellen...
    Das sind eh zwei Paar Schuhe, die halbwegs vernünftige Menschen nicht so leicht verwechseln. Bei denen die alle über einen Kamm schehren, nützen dann auch diverse Erklärungen nichts.

    Ich sehe das eh als Welten an auf die ich keinen Einfluß habe....

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von MadMac

    Registriert seit
    06.02.2002
    Beiträge
    22.420

    Re: Am „ungehobeltsten“

    Ich bin kein Guter ;-D. Mir ist es eigentlich egal. Ich hab zufaellig gestern mit einem Ex-Kollegen gesprochen, der meine Erfahrung wieder bestaetigt hat. Er hat in Tokyo einen anderen Deutschen kennengelernt und meinte dazu, dass Deutsche ihr Gegenueber anders behandeln als Briten. Respektvoll.

    Hat natuerlich nix mit Touris zu tun.....warum beschaeftige ich mich ueberhaupt damit? Es gibt viele Idioten, aber Verallgemeinerung hat noch nie geholfen. Weder Briten noch Deutschen noch Luxemburgern :P.

    Gruss,
    Mac

  4. #13
    MrLuk
    Avatar von MrLuk

    Re: Am „ungehobeltsten“

    Voilà!

  5. #14
    Avatar von pensri

    Registriert seit
    18.11.2002
    Beiträge
    66

    Re: Am „ungehobeltsten“

    Ihr habt noch die Israelis vergessen, die sich in Thailand (Ko Samui)unter aller Sau benehmen und denken sie seien die Herren der Welt.
    BERT

  6. #15
    Avatar von Malivan

    Registriert seit
    26.06.2003
    Beiträge
    293

    Re: Am „ungehobeltsten“

    Hallo
    Das Böse ist immer und überall :-(
    Gruß Malivan :-)

  7. #16
    quaxxs
    Avatar von quaxxs

    Re: Am „ungehobeltsten“

    Das da immer die gleichen Chaoten rumhaengen und den Ruf kaputt machen ist ja schon usos. Ich schaue immer schon gerne auf dem Flughafen, was so die anderen Passagiere wohl machen werden, besuch von Verwandten in aller weltgeschichte, oder Urlaub and exotischen Gegenden, ob sie haeufig reisen, oder vielleicht das erste mal im Flieger sitzen, mit diesen Eindruecken gehen meine Reisen immer los.
    Und dann gibt es halt die Typen, die schon durch Kleidung probieren (nicht) aufzufallen. Jedenfalls erkennt man sie schon frueh.
    Bei Englaendern kommt es mir allerdings so vor, dass sie eher Party machen und das halt in dem Stil, wie sie es im Stadion machen beim Fussball, in ihren Pubs und so halt dann auch am Strand von Koh Samui.
    Als grosses Raestel kommen mir auch immer die Israelis vor: Egal welche Scheisse bei denen zu Hause passiert, die feieren halt.
    Allerdings ist ihr Umgangston anderen Nationen gegenueber, ob es nun Thais sind, oder andere Deutsche Touris nicht freundlich.

    Nochmals zur Party: Hier kommt es mir oft bei den Deutschen so vor, dass es gezwungen ist: Soll heissen, man hat Urlaub, also hau drauf... nicht mein Stil...

  8. #17
    Avatar von kigiat

    Registriert seit
    25.04.2002
    Beiträge
    49

    Re: Am „ungehobeltsten“

    Mal ein Gedanke hierzu:

    Ich glaube, daß es eine positive Korrelation zwischen ordentlichem Verhalten und Englischkenntnissen bei deutschen Touristen gibt.

    Oder anders ausgedrückt, der Anteil derjenigen, die (sehr) gut Englisch sprechen, dürfte unter den Plebeyer weit geringer sein, als unter denjenigen, die sich zivilisiert Benehmen.

    Da man in Thailand (wie in vielen anderen Ländern der Welt) nunmal mit Deutsch in der Regel nicht allzuweit kommt, sprechen jene Deutschen, die es können, folglich Englisch und werden von den im Tourismus beschäftigten wohl oft als Engländer wahrgenommen.

    Dagegen wird jene Gruppe, unter der sich relativ betrachtet mehr Prolos befinden, mangels Sprachkenntnis sofort als Deutsche identifiziert.

    Hierdurch verschiebt sich das Gesamtbild zugunsten der Engländer und hat diesen warscheinlich ihren 1% Vorsprung vor den deutschen gesichert.

    Bevor allerdings hier ein falscher Eindruck entstehtund ich verbal gesteinigt werde:

    Es gibt Leute, die können kein Englisch und benehmen sich ordentlich und Personen, die sprechen es perfekt und benehmen sich wie die letzten Schweine !!

    Gruß
    kigiat

  9. #18
    woody
    Avatar von woody

    Re: Am „ungehobeltsten“

    @kigiat,
    interssante These,
    Du meinst also, dass die gut englischsprechenden Deutschen die Bewertung der Engländer ingesamt verbessert.
    Dann kommen wir nie zu einer besseren Bewertung. Denn vergrössert sich der Anteil der gebildeten, englischsprechenden Deutschen unter den Touristen, kommt es genauso den Engländern zu Gute, wie wenn sich der Anteil der nicht englischsprechenden, ungehobelten einfach als Deutsche zu erkennenden, erhöht. ;-D

  10. #19
    Avatar von kigiat

    Registriert seit
    25.04.2002
    Beiträge
    49

    Re: Am „ungehobeltsten“

    Ja, woody, wenn meine Theorie stimmt ist das so.

    Als Lösung böte sich an:

    1) Zivilisierungskurse für nicht englisch sprechen Prolo-Touristen
    2) Englichkurse für Prolos, damit man diese für Engländer hält, nebst der Verpflichtung im Ausland nur noch Trikot englischer Fußballteams zu tragen
    3) Einführungskurse "wie verhalte ich mich als Prolo" für gut englisch sprechende Touristen, die man ja für Engländer hält, nebst der Verpflichtung im Ausland nur noch Trikot englischer Fußballteams zu tragen
    4) Denjenigen, die zu Nr. 3 ungeeignet sind, zu verpflichten nur noch in deutschen Nationalfarben rumzulaufen und alle 3 Minuten einen deutschen Satz von sich zu geben.

    Gruß
    kigiat

  11. #20
    Chak
    Avatar von Chak

    Re: Am „ungehobeltsten“

    Die Fehleinschätzung liegt darin, das zumindest in Thailand das Hotelpersonal wohl sehr schnell herausbekommt, welcher nation man angehört, auch wenn man Englisch spricht.

Seite 2 von 4 ErsteErste 1234 LetzteLetzte