Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 30

6000 Hmong heimlich deportiert

Erstellt von Jinjok, 12.07.2005, 17:50 Uhr · 29 Antworten · 1.528 Aufrufe

  1. #11
    Monta
    Avatar von Monta

    Re: 6000 Hmong heimlich deportiert

    @Mr_Luk

    wir leben in zwei verschiedenen Welten. Ich habe einen 10 jährigen Sohn mit Thaipass, der das Privileg hat, hier in Deutschland zu leben. Andere Kinder haben das nicht.

    Ich kann mir aber, unter anderen Umständen, durchaus vorstellen, daß mein Sohn ein ähnliches Schicksal wie die Kinder der Hmong erleiden müßte.

    Solche Vorstellungen leiten mein Denken und Politik ist mir dabei erst einmal sch....egal.

    Für mich ist auch sekundär, wer daran die Schuld trägt. Da wir hier in einem Thailandforum schreiben, und sich das Drama in TH abspielt, wird TH auch dabei genannt. Positiv hervorgehoben hat sich TH dabei nicht.

    Und noch einmal: Es sind erst einmal Menschen und Sippenhaft akzeptiere ich nicht.

    Gruß
    Monta

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: 6000 Hmong heimlich deportiert

    Zitat Zitat von Mr_Luk",p="260268
    Angefangen damit dass es den Leuten auch nichts nützt, wenn der fliegende Reporter Jinjok seinen Artikel hier ablädt, ohne wietere Hintergründe mitzuliefern und scheinbar auch nicht an einer Diskussion interessiert ist. Ihm geht es wohl nur, wie üblich, um die ´zweifelhafte Politik´ Thailands in dieser Angelegenheit, - oder habe ich da etwas überlesen?
    Mir ging es in der Tat darum, das bloße Faktum hier bekannt zu machen. Interessiert habe ich den dazugelieferten Background zur Kenntnis genommen. (So habe ich selbst auch etwas davon, daß ich das Thema hier plaziert habe.) Diese Fakten wiederum schienen mir so schlüssig, daß ich zunächst keinen Grund sah diese weiter zu diskutieren, weder für mein Verständnis, noch um weitere Vertiefung zum Thema zu bringen, da ich diese nicht besitze.

    Die Frage, was die Hmong davon haben, wenn ihr Fall hier diskutiert wird ist müßig - direkt werden sie kaum etwas davon haben. Höchstens indirekt, wenn dieses Wissen bei dem Einen oder Anderen eine Aktion auslöst. Die Frage war aber warum sich streiten. Davon haben sie nie und nimmer was.
    Jinjok

  4. #13
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: 6000 Hmong heimlich deportiert

    Hallo,
    ich denke das der Vietnamkrieg lange beendet ist. Ganz abgesehen davon das ich die US Regierung absolut nicht mag, denke ich ist für diese Menschen dieser Krieg ebenso lange Geschichte.

    Wichtig wäre es diesen Menschen einen Platz zum Leben zu geben.
    Ihnen einen Status zu geben. Lao oder Thai? Wenn sie aus Laos kommen, also Laotische Staatsbürgerschaft.
    Was will man sonst tun? Ein Lager errichten? Und dann, was soll aus ihnen werden? Wer sollte dauerhaft die Versorgung übernehmen?
    6000 Menschen wird man nicht einfach verschwinden lassen können.
    Laos und Thailand werden sich einen begehbaren Weg überlegen müssen. Einige tausend tote Menschen kann auch die Regierung Thailands nicht brauchen.

    Wingman

  5. #14
    woody
    Avatar von woody

    Re: 6000 Hmong heimlich deportiert

    Zitat Zitat von Jinjok",p="260285
    ......Die Frage, was die Hmong davon haben, wenn ihr Fall hier diskutiert wird ist müßig - direkt werden sie kaum etwas davon haben. Höchstens indirekt, wenn dieses Wissen bei dem Einen oder Anderen eine Aktion auslöst. Die Frage war aber warum sich streiten. Davon haben sie nie und nimmer was.
    Jinjok
    @Jinjok, jetzt frage ich mich ernsthaft, was ist deine Intention?

    Wieso platzierst du hier haufenweise Meldungen, die deiner Meinung nach nicht diskussionswürdig sind?

    Deine sogenannten News sind zwar vordergründig Angriffe gegen die TRT aber unterschwellig kommt bei dir immer stärker ein Ressentiment gegen Thailand zum tragen, dass mir Sorgen macht.

    gruss woody

  6. #15
    woody
    Avatar von woody

    Re: 6000 Hmong heimlich deportiert

    @Wingman, jetzt mal den Teufel nicht an die Wand.

    Thailand ist in den letzten 50 Jahren das ´Aufnahmeland für
    Flüchtlinge´ gewesen.
    Angefangen mit der Kuomintang und den dazugehörigen Hmong Armeen,
    die nach dem verloren Krieg in China, Zuflucht in Thailand suchten
    bis hin zu den Flüchtligen aus Kambodscha hat Thailand, die ganze Last allein getragen.
    Während sich die Verursacher der Tragödien aus dem Staub gemacht haben.

    Obwohl der Vietnam und Laos Krieg offiziell schon lange beendet sind, haben die jetzt so hilfsbedürftigen Hmong Terroristen in
    Laos weiterhin gemordet und weite Landstriche sind bis heute noch nicht sicher vor ihnen.
    Die Bilder des BBC erwecken natürlich einen anderen Eindruck.

    gruss woody

  7. #16
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: 6000 Hmong heimlich deportiert

    @ mr Luk,
    danke ersteinmal für einige Hintergrundinfos die ich nun nachgelesen habe.
    So verstehe ich überhaupt ein wenig die politische Problematik. Trotzdem wird man das ganze vor allem bald lösen müssen.
    Die Versorgung von 6000 Menschen verlangt schon eine grosse Logistik und verschlingt entsprechendes Geld.
    Laos und Thailand sollten gemeinsam dieses Problem lösen. Die USA werden da sicher nicht tätig werden.
    Es ist ihr Markenzeichen verbrannte Erde zu hinterlassen.

    Wingman

  8. #17
    woody
    Avatar von woody

    Re: 6000 Hmong heimlich deportiert

    Zitat Zitat von wingman",p="260300
    .....Laos und Thailand sollten gemeinsam dieses Problem lösen. Die USA werden da sicher nicht tätig werden.
    Es ist ihr Markenzeichen verbrannte Erde zu hinterlassen.

    Wingman
    @Wingman, so wie ich die Situation einschätze, hat die CIA die Terroristen aus Laos nun endlich abgezogen.
    Aber die US Administration ist wie so oft nicht in der Lage, eine geräuschlose, saubere Evakuierung ihrer Söldner vorzunehmen.
    Wir werden sehen
    gruss woody

  9. #18
    Avatar von Jinjok

    Registriert seit
    05.07.2001
    Beiträge
    5.556

    Re: 6000 Hmong heimlich deportiert

    Zitat Zitat von woody",p="260294
    @Jinjok, jetzt frage ich mich ernsthaft, was ist deine Intention?

    Wieso platzierst du hier haufenweise Meldungen, die deiner Meinung nach nicht diskussionswürdig sind?

    Deine sogenannten News sind zwar vordergründig Angriffe gegen die TRT aber unterschwellig kommt bei dir immer stärker ein Ressentiment gegen Thailand zum tragen, dass mir Sorgen macht.

    gruss woody
    Meine Intention habe ich genannt, das IMO bis dahin weithin unbekannte Vorgehen gegen die Hmong etwas breiter bekannt zu machen. Wenn Shinawatra und seine Parteigänger dabei etwas unsympatischer erscheinen, nehme ich das billigend in Kauf. Mr_Luk fragte warum ich nicht weiter diskutiert hab, das wurde erklärt. Ich habe aber nicht gesagt, daß das Thema keiner Diskussion würdig ist.

    Für Dich meinen letzten Gedanken noch weiter mal aufgefasert: Wenn diese Diskussion den Hmongs auch nicht nützen mag, und ein Streit erst Recht nicht, nützt die Diskussion aber den sehr wohl Beteiligten und Unbeteiligten hier im Forum, da sie nämlich ihren Horizont auf die eine oder andere Weise erweitern können. Verstehst Du mich?

    Resentiment wie Groll oder Verstimmung gegen Thailand? Quatsch! Außerdem weiß ich zwischen der jetzigen Regierung dort und dem Land an sich zu unterscheiden. Wenn ich Vorbehalte gegen die Regierung hätte, dann müßte ich nicht auch zwangsläufig welche gegen das Land haben. Logisch oder?

    Woody, weißt Du was ich an diesem Forum wirklich schade finde, daß immer zu einem Punkt in einer Sachdiskussion mindestens einer versucht vom Thema abzulenken indem man sich mit den Person des Posters befaßt statt mit dem Thema selbst. Das ist eine richtige Pest.
    Jinjok

  10. #19
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: 6000 Hmong heimlich deportiert

    @Jinjok,

    Die Frage war aber warum sich streiten. Davon haben sie nie und nimmer was.
    Wenn sie nichts davon haben, dass wir hier darüber diskutieren, dann stört es sie sicherlich auch nicht wenn wir streiten. Übrigens habe ich nicht den Eindruck dass hier gestritten wird, sondern dass hier Differenzen hinsichtlich der Relevanz bestehen, - die wie üblich etwas heftiger diskutiert werden

    @Monta,

    wir leben in zwei verschiedenen Welten. Ich habe einen 10 jährigen Sohn mit Thaipass, der das Privileg hat, hier in Deutschland zu leben. Andere Kinder haben das nicht.

    Ich kann mir aber, unter anderen Umständen, durchaus vorstellen, daß mein Sohn ein ähnliches Schicksal wie die Kinder der Hmong erleiden müßte.
    Ja Monta, wir leben tatsächlich in verschiedenen Welten, trotzdem ich zufälligerweise auch einen 10 jährigen Stiefsohn und eine 17 jährige Pflegenichte habe mit denen ich in Thailand lebe.

    Dass sie ein ähnliches Schicksal wie die Hmongs erleiden könnten fällt mir im Traum nicht ein, da sie Thai sind und nicht einer Minorität angehören. Im Gegensatz zu anderen Gefahren die auf Jugentliche in dem Alter lauern ist diese Wahrscheinlichkeit verschwindend gering!

    Da beide sehr gut lernen, sehr fleissig und motiviert sind brauche ich mir keine Sorgen um ihre berufliche Zukunft zu machen. Woran mir aber besonders viel liegen würde wäre wiederum folgendes:

    Dass sie (wenn sie dazu reif sind) ein gewisses politisches Verständnis über die Entstehung von Krieg, Misere, Leid, Spätfolgen entwickeln und erlangen!

    Dass sie einsehen dass sie als einfache Konsumenten und besonders als "erfolgreiche Bürger" mitverantwortlich für die wirtschaftlichen Interessen eines Staates sind. Dass sie nicht raffgierig werden und nicht nur rücksichtslos nach Erfolg streben. Dass sie verstehen dass man auch genügsam sein soll und dass all das was man zuviel hat, irgendwo irgendjemand Anders zuwenig haben wird.

    Dass sie die Zusammenhänge verstehen, z.B. dass die wirtschaftlichen Interessen eines Staates, früher oder später zu Protektionismus, Nationalismus, Unmenschlichkeit, Rücksichtslosigkeit und im Extremfall zu Krieg führen können. Sie aber eigentlich nur die Verlängerung des greifenden Arms des Einzelnen sind, der zu hohe Bedürfnisse und Ansprüche hat, immer mehr und immer mehr haben will! Was irgendwann nicht mehr anders befriedigt werden kann als durch Ungerechtigkeit oder Gewalt anderen gegenüber.

    Und vor allem sollten sie verstehen dass stets (wie auch in diesem Fall) die Minoritäten die Leittragenden an den Konflikten sind, wenn sie zwischen die politischen und wirtschaftlichen Fronten geraten. Und das sogar noch Jahrzehnte nachdem die Kriege vorbei sind.

  11. #20
    InDaBush
    Avatar von InDaBush

    Re: 6000 Hmong heimlich deportiert

    nachtrag zu diesem schon älteren beitrag,

    bin heute bei einer recherche über laos auf diese spannende reportage von france2 tv gestoßen. ein französisches kamerateam begibt sich im juni 2005 trotz des militärs in laos zu diesem in völliger abgeschiedenheit lebenden bergstamm... der erste kontakt mit westlern seit dem ende des vietnamkrieges...

    info france 2
    .wmv videostream

Seite 2 von 3 ErsteErste 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Hmong-Suche
    Von garni1 im Forum Thailand News
    Antworten: 128
    Letzter Beitrag: 07.03.10, 06:38
  2. 4.000 Hmong-Flüchtlinge droht die Abschiebung
    Von Silom im Forum Thailand News
    Antworten: 157
    Letzter Beitrag: 26.01.10, 13:12
  3. still und heimlich
    Von Mandybär im Forum Sonstiges
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 28.07.05, 04:27
  4. Heimlich, still und leise...
    Von Rene im Forum Sonstiges
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 23.02.05, 01:57
  5. Heimlich
    Von E.Phinarak im Forum Sonstiges
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.11.04, 19:32