Seite 7 von 16 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte
Ergebnis 61 bis 70 von 158

4.000 Hmong-Flüchtlinge droht die Abschiebung

Erstellt von Silom, 25.12.2009, 09:00 Uhr · 157 Antworten · 5.853 Aufrufe

  1. #61
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: 4.000 Hmong-Flüchtlinge droht die Abschiebung

    Zitat Zitat von Bukeo",p="807203
    und die EU und die USA jammern und jammern, aber auf die Idee - diese Flüchtlinge aufzunehmen, kommen sie auch nicht.
    Australien reiht sich jetzt auch ein.
    http://nationmultimedia.com/2009/12/...l_30119416.php

    Natuerlich finde auch ich das Geschachere um Menschen - wieviel uebernimmst Du, und wieviel uebernehmen wir - unschoen.

    Aber 2 Fakten koennen doch nicht bestritten werden:
    1. Thailand hat immer noch nicht die UN-Fluechtlings-Konvention von 1951/52 ratifiziert. Die Antwort ist klar: Weil ab dann die vielen u.a. aus wirtschaftlichen Gruenden kommenenden Auswanderer nicht mehr nur rechtlose "Wirtschaftsfluechtlinge" waeren, sondern bestimmte basale Rechte haetten.
    2. Thailand und die Thais druecken sich vor der Verantwortung fuer die geopolitische Lage, in der sie sich befinden. Auch andere Laender auf dieser Welt haben Probleme und nicht nur Vorteile aufgrund ihrer geographischen Lage und muessen diese deshalb meistern. Thailand kann halt nicht einfach so tun, als laege das Land in wunderbarer Isolation von den realen Fluechtlingsstroemen in SEA.

  2.  
    Anzeige
  3. #62
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.014

    Re: 4.000 Hmong-Flüchtlinge droht die Abschiebung

    Ich finde, Thailand hat durchaus das Recht selbst darueber zu befinden, wen sie reinlassen und wen nicht.

    Man sieht ja in Deutschland wohin es fuehrt, wenn hier nicht genau drauf geschaut wird.

    Aber die Abschiebung der Hmongs nach Laos finde ich nicht ok. Aus Gruenden die ich ein paar Seiten vorher dargelegt habe.

  4. #63
    Avatar von tomtom24

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    4.421

    Re: 4.000 Hmong-Flüchtlinge droht die Abschiebung

    Zitat Zitat von waanjai_2",p="807211
    Zitat Zitat von Bukeo",p="807203
    und die EU und die USA jammern und jammern, aber auf die Idee - diese Flüchtlinge aufzunehmen, kommen sie auch nicht.
    Australien reiht sich jetzt auch ein.
    http://nationmultimedia.com/2009/12/...l_30119416.php

    Natuerlich finde auch ich das Geschachere um Menschen - wieviel uebernimmst Du, und wieviel uebernehmen wir - unschoen.

    Aber 2 Fakten koennen doch nicht bestritten werden:
    1. Thailand hat immer noch nicht die UN-Fluechtlings-Konvention von 1951/52 ratifiziert. Die Antwort ist klar: Weil ab dann die vielen u.a. aus wirtschaftlichen Gruenden kommenenden Auswanderer nicht mehr nur rechtlose "Wirtschaftsfluechtlinge" waeren, sondern bestimmte basale Rechte haetten.
    2. Thailand und die Thais druecken sich vor der Verantwortung fuer die geopolitische Lage, in der sie sich befinden. Auch andere Laender auf dieser Welt haben Probleme und nicht nur Vorteile aufgrund ihrer geographischen Lage und muessen diese deshalb meistern. Thailand kann halt nicht einfach so tun, als laege das Land in wunderbarer Isolation von den realen Fluechtlingsstroemen in SEA.
    Ich habe mir den Thread noch überhaupt nicht durchgelesen. Noch nicht einmal die Meldung selbst.

    Aber eines kann ich sagen: Thailand tut mehr, als manch andere. Und vor allem geht es denjenigen, die Flüchtlingsstatus haben, gut wie der Made im Speck. Ich werd vielleicht mal morgen losziehen und ein paar Fotos machen, wie die "Flüchtlinge" hier zum Teil leben.

    Komisch finde ich auch (und das kritisiere ich immer wieder), wie es denn möglich sein kann, das "politische" Flüchtlinge auch permanent zwischen Birma und Thailand hin- und herziehen. Ganz offiziell über die Grenze. Da soll mir keiner was erzählen. Von politischen Muss-flüchten-Gründen ist hier nichts zu spüren, eher schon wegen wirtschaftlicher...

    Und das Abschiebespiel habe ich hier oft genug mitbekommen: die Burmesen werden eingesammelt (buchstäblich), Personalien aufgenommen, rübergeschickt (oder, wenn man es spektakulär will) abgeschoben und morgen sind sie wieder da. Das ist ein ewiger Kreislauf.

    Und die meisten machen sich noch nicht einmal die Mühe, politischen Flüchtlingsstatus zu bekommen, der, ganz nebenbei, erhebliche Vorteile, nämlich u.a. 100prozentige medizinische Versorgung gewährleistet in jedem staatl. Thai Krankenhaus.

    Und was die Burmesen hier so schwarz arbeiten (unter den Augen der Polizei) geht auch auf keine Kuhhaut mehr. Unser Nachbar baut gerade. Die Polizei wollte die Burmesen (mit denen ich mich mich übrigens mittlerweile im totalen Krieg befinde, weil sie jeden, aber wirklich jeden Tag nach Feierabend bis zum Abwinken saufen und streiten) schon einkassieren. Da der Nachbar ein "Holzfarmer" ist (hat wohl viel Wald) wurden ein paar Baumstämme vereinbart für die Polizisten und die Burmesen erst "verhaftet", wenn der Bau fertig ist.

    Außerdem wird hier voll auf den Trend eingegangen, dass die Burmesen Mae Sot mittlerweile regelrecht überflutet haben: es werden Billigappartements ohne Ende gebaut, die ausschließlich von Burmesen bezogen werden.

    Andere wiederum schicken ihre Kinder hier auf der Thaiseite zur Privatschule und karren sie nachmittags wieder zurück. Die lokalen Supermärkte sind mittlerweile voll auf Burmesen spezialisiert, die hier in Minibus Scharen "einfallen". Von Hass oder Abschiebung keine Spur.

    Und wer sich Mae Sot mal genauer anschaut und länger hier ist, der kann sich gut vorstellen, dass etwas unternommen werden muss. Sonst können sie bald die grenze versetzen hier. nein, also den politischen Flüchtlingsstatus halte ich schlicht für übertrieben. Und deshalb auch Reaktionen auf diese angebliche Abschiebung für überzogen, die das für nicht gut befinden.

  5. #64
    Avatar von jai po

    Registriert seit
    02.05.2006
    Beiträge
    3.060

    Re: 4.000 Hmong-Flüchtlinge droht die Abschiebung

    Zitat Zitat von Extranjero",p="807095
    Manfred, du waerst ein bisserl glaubwuerdiger wenn du im Forum ein bisserl differenzierter auftreten wuerdest.
    Das Thema hats heute immerhin auch auf die ersten Seiten der deutschen Tageszeitungen geschafft und die thailaendische REgierung kommt dabei nicht gerade gut weg. Nur mal so am Rande, wenn du meinst dass das hier nicht Thema sein sollte und die Aufregung uebertrieben ist.

    Immerhin hab ich hier auch einen Brief von Obama hoechstpersoenlich eingestellt um das blabla der Politiker zu verdeutlichen.

    Was hat das mit meiner Person, mit mir zu tun?

    Was soll dieser Sche_ss?

    Faellt dir nix mehr ein geht es wieder mit "Argumentum ad Persona" los, was?

    Die Deutsche Auslaenderpolitik hat doch selbst ausreichend Dreck am Stecken!

    Ist doch hier bei den Klagegesaengen mit A1 Deutschkurs, Visa fuer die Mia oder fuer's Tilak deutlichst nach zu lesen - lass dich doch mal nachjustieren bevor du hier mit deiner Knoedelkanone rum ballerst!


    Die Hmong um die es sich JETZT handelt sind meist Alles Witschaftsfluechtlinge, wie viele der Rohingiyas, Schleppern auf den Leim gehen, die machen die Kohle und Laender wie Thailand, Malaysia, Indo, haben dann die Probleme!


    Zu dem Uiguren Problem immer noch keine Antwort!

    Darueber reisst sich auch die Deitsche Presse, das Maul...

    Warum machst du als echter Uebermensch kein Lager auf, verkoestigst alle, schaffst Unterkuenfte, Schulen, medizinische Versorgung fuer 4000 Leute ist doch nix!

    Noch besser mietest fuer alle ein paar Resorts an auf "all inklusive" natuerlich und zahlst die Rechnung, 200 Baht Taschengeld....



    Mach mal, rufst am besten gleich mal den Ratzinger an - schreib dann mal.... was die Reaktion war!





    Nein, das habe ich nicht geschrieben das war ein Anderer, der Samuianer moelicherweise!

  6. #65
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: 4.000 Hmong-Flüchtlinge droht die Abschiebung

    Zitat Zitat von jai po",p="807314
    Was hat das mit meiner Person, mit mir zu tun?
    Das frage ich mich auch.
    Heisst Du (auch) Manfred?


  7. #66
    Avatar von

    Re: 4.000 Hmong-Flüchtlinge droht die Abschiebung

    Zitat Zitat von strike",p="807348
    Zitat Zitat von jai po",p="807314
    Was hat das mit meiner Person, mit mir zu tun?
    Das frage ich mich auch.
    Heisst Du (auch) Manfred?

    Offenbar haut da gerade etwas mit den Accounts nicht hin. Koennte das ein Mod mal ueberpruefen? Schon sehr seltsam.
    Liest sich in der Tat so als haette es der Samuianer geschrieben.
    Und fuer den Fall kann ich meinen Satz aus meinem letzten Post nur nochmal wiederholen, du waerst echt glaubwuerdiger wenn du es mal schaffst etwas zu differenzieren.

  8. #67
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: 4.000 Hmong-Flüchtlinge droht die Abschiebung

    Kriegen wir zu Sylvester jetzt alle einen Doppelnick in dem Sinne, dass wir auch unter dem Namen eines anderen hier schreiben koennen? Oder erst Karneval?

    Edit
    Huch, das habe ich ja geschrieben. :-)

  9. #68
    Bukeo
    Avatar von Bukeo

    Re: 4.000 Hmong-Flüchtlinge droht die Abschiebung

    Zitat Zitat von tomtom24",p="807301

    Aber eines kann ich sagen: Thailand tut mehr, als manch andere. Und vor allem geht es denjenigen, die Flüchtlingsstatus haben, gut wie der Made im Speck. Ich werd vielleicht mal morgen losziehen und ein paar Fotos machen, wie die "Flüchtlinge" hier zum Teil leben.
    ja, kann ich auch bestätigen.
    Wir hatten vorher immer Thai Yais als Hausmädchen und haben dann auch ihre Familie in Fang besucht.
    Keine Probleme, tw. bekamen die Familien Zuschüsse für den Landerwerb, ab und zu wurden Neuankömmlinge aufgefordert, sich Ausweise zu besorgen, ohne das sie nun zurück geschickt wurden.


    Komisch finde ich auch (und das kritisiere ich immer wieder), wie es denn möglich sein kann, das "politische" Flüchtlinge auch permanent zwischen Birma und Thailand hin- und herziehen. Ganz offiziell über die Grenze. Da soll mir keiner was erzählen. Von politischen Muss-flüchten-Gründen ist hier nichts zu spüren, eher schon wegen wirtschaftlicher...
    Flüchtlinge können zwar hin und her pendeln, sind aber der Willkür der Regierung ausgesetzt.
    So sind z.B. .............. von Frauen, wenn die Armee wieder mal Dörfer der Thai Yais platt macht, nicht unter Strafe gestellt.

    Und das Abschiebespiel habe ich hier oft genug mitbekommen: die Burmesen werden eingesammelt (buchstäblich), Personalien aufgenommen, rübergeschickt (oder, wenn man es spektakulär will) abgeschoben und morgen sind sie wieder da. Das ist ein ewiger Kreislauf.
    das sind dann richtige Burmesen, die sind natürlich nur aus wirtschaftlichen Gründen in Thailand.
    Im Unterschied zu den Thai Yais, die auch aus Burma kommen, aber nicht die burmesische Staatsangehörigkeit besitzen, sondern staatenlos sind.

  10. #69
    Avatar von phanokkao

    Registriert seit
    08.10.2008
    Beiträge
    411

    Re: 4.000 Hmong-Flüchtlinge droht die Abschiebung

    Dem UN-Flüchtlingswerk wurde nun von der laotischen Regierung der Zugang zu den Flüchtlingen verweigert.
    vor 3 Std laut AP

  11. #70
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303

    Re: 4.000 Hmong-Flüchtlinge droht die Abschiebung

    Schlechte Zeiten fuer Verharmloser.

Seite 7 von 16 ErsteErste ... 56789 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Hmong-Suche
    Von garni1 im Forum Thailand News
    Antworten: 128
    Letzter Beitrag: 07.03.10, 06:38
  2. Abschiebung droht
    Von eazzy im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 15.08.09, 21:32
  3. Thailand wirft 800 Hmong-Flüchtlinge hinaus
    Von Hippo im Forum Thailand News
    Antworten: 18
    Letzter Beitrag: 29.03.09, 06:32
  4. Abschiebung trotz der Hochzeitspläne
    Von Jinjok im Forum Treffpunkt
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 03.04.02, 18:44