Seite 9 von 11 ErsteErste ... 7891011 LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 106

Warum lebe ich in Thailand und warum will ich hierbleiben???

Erstellt von Pitmacli, 13.11.2011, 08:52 Uhr · 105 Antworten · 10.302 Aufrufe

  1. #81
    Avatar von Pitmacli

    Registriert seit
    01.04.2010
    Beiträge
    569

    Exclamation RAR - in Thailand zu leben kann effektiv wundervoll sein - aber...

    ...zuerst zu Dir, DisainaM - vollkommen richtig, was Du schreibst...
    Es ist keine heile Welt hier, wie es nirgendswo eine heile Welt gibt. Jeder hat individuelle Wünsche in sich - finde Deine Handlungsweise absolut OK, obwohl ich kein recht habe, sie zu beurteilen, aber wir diskutieren ja. Für mich selber baue ich ein Nest und will Thailand nicht mehr verlassen. Aber Deine Wahrnehmungen entsprechen dem Bild, welches ich ebenso sehe - es gibt Unerfreuliches im Alltag - es gibt aber noch um einiges mehr Erfreuliche...
    Und betr. Partnerschaft ist es halt trotz allen Zweiflern so, dass, wer sich nicht blenden lässt und eine Partnerin sucht (ohne Suchen findet ja man keine, weil solche nicht vom Himmel fliegen), sollte sich ganz einfach etwas Zeit nehmen - vor verpflichtenden Schritten sich beidseitig ein bisschen zu beschnuppern... Und dann, ist man überzeugt, die Beziehung zu festigen, vorgängig rechtlich so abzusichern, dass im unerwünschten Fall eines Scheiterns auch Farang nicht mit abgesägten Hosenbeinen da steht. Und das ist in diesem Land sehr leicht machbar, wird leider viel zu oft vernachlässigt. Ohne solche Schritte und auch das stimmt - ist man relativ ungeschützt aber auch selber schuld...

    waanjai_2 - Thailand wird nicht kälter - und wärmer anziehen könnte ich nicht empfehlen, da die Tagestemperaturen eher lockere Kleidung erforderlich machen. Geniesse das aber sehr, weil ich Kälte so oder so nicht mag...
    Hatte erwähnt, dass wir ein gemischtes Paar hier zu Besuch haben resp. hatten.
    Er, ein Deutscher und in einem Dorf in ländlichem Gebiet von Nakhon Ratchasima in der Nähe der Familie seiner Gattin eine Liegenschaft erstellt auf einem Umschwung von 4 Rai,
    erlebt zur Zeit von Dir Geschildertes. Es gibt also wie überall, kriminelle Elemente. In seinem Fall ist es sogar ein Bruder seiner Frau, welcher ihn übers Ohr gehauen hat und jetzt - nachdem die Felle davongeschwommen sind, sich halt trotzdem am Wohlstand erlaben möchte. Und hat natürlich auch noch Freunde und Bekannte.
    Da er ja jeweils nur beschränkte Zeit im Moment noch in Thailand verweilen kann, sind solche Vorkommnisse alles andere als lustig. Und die Polizei beeilt sich nicht besonders, wenn ein Anruf eingeht. Stimmt ebenfalls häufig.
    Dafür gibt es aber auch Lösungen - sein Problem wird nun gemeinsam an die Hand genommen - ist eine reine Frage, wie gehe ich vor...
    Das aber ist nicht allein Thailandspezifisch... In der Schweiz wurde ich resp. meine ehemaligen Geschäftsräumlichkeiten 3x von nächtlichen Besuchern heimgesucht, welche eher weniger erwünscht waren. Nach dem ersten Erlebnis, welches schockierend nachwirkte, sorgte ich dann auch vor, dass Besucher keine Freude mehr hatten, sich unerlaubten Zutritt zu verschaffen.
    Wir wohnten auch zuerst 14 Monate im Isaan und mussten nach einiger Zeit auch Sicherheitsvorkehrungen treffen - wir hatten dort eine etwas mehr ins Auge stechende Liegenschaft, welche Begehrlichkeiten wecken konnten und solche auch weckte.
    Hatten dafür aber auch viel gearbeitet - ein Rai Land durchgestylt inkl. Liegenschaft.
    Fuhren öfters weg - mussten keine Bedenken mehr haben - einige Menschen aus der weiteren Nachbarschaft sorgten dafür - dass sich auch nachts niemand einschleichen konnt. Gibt immer Wege - aber man muss sich darum bemühen.

    benni - sogar wir können identische Gemeinsamkeiten bestaunen. Dein letzter Beitrag ist völlig richtig (nicht nur der, auch wenn wir uns nicht immer einig sind...). Es ist tatsächlich so, dass keine Jungfrau Maria in Erscheinung tritt und alles heile Welt ist.
    Aber - Plus und Minus abgewogen - will ich bleiben oder flüchte ich - das ist der Thread der Diskussionsrunde - und wenn ich bleiben will - warum???

    RAR - so furchtbar ist es nicht... Es sind ja laufende Prozesse wie in jedem anderen Land. Der Unterschied zu europäischen Ländern ist einfach, dass wir es hier mit einer effektiv uns befremdenden Kultur und Denkensweise zu tun haben. Diese zu verstehen ist nicht ganz einfach. Bemühen wir uns jedoch darum und versuchen wir uns ein wenig anzupassen, was Zeit und Gedult voraussetzt, ist das durchaus möglich.
    Alle anderen Vorkommnisse triffst Du sowohl in Deutschland, der Schweiz und allen anderen Ländern ebenso an. Muss man also nicht überbewerten... Richtet sich eigentlich gar nicht an Dich - weil Du wie raksian Dich ebenfalls fragst - lache...

    Grîns, raksiam - habe mich aber auch schon gefragt - Mädels, was für Männer habt ihr euch da an Land gezogen??? Ist das Leben manchmal auch Lotterie???

    Muss jetzt wieder stoppen, sonst wird der Einschub zu lang - ich will bleiben und die Gründe dafür lege ich nach und nach auch auf den Tisch...

    Thailand ist keine heile, aber eine faszinierende Welt für mich - kenne kein Land, welches mehr zu bieten hat. Nicht mit naiver und rosabrille Brille betrachtet, sondern sehr kritisch hinterfragt und einige weniger schöne Erlebnisse hinter mir...

    Denke mir - wenn nur ein klein wenig mehr Farangs helfen Farangs praktiziert würde - statt Farangs fallen über Farangs - würde immer noch keine heile Welt hier vorzufinden sein, aber eine Welt mit besserem Verständnis...

    Freue mich aber sehr, dass wir nun kommunizieren ohne Verriss - und geniesse es - sich schämend äussernd - Pit (nehmt es mir nicht übel...)

  2. #82
    Avatar von raksiam

    Registriert seit
    10.08.2006
    Beiträge
    2.827
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    nicht alle haben mit der ersten thailändischen Partnerschaft einen Glücksgriff erlebt, und leben seit dem in ihrer eigenen Welt.

    Draussen hat sich viel getan,
    und nur wer klever ist, weiss, dass er sich an einer heissen herdplatte die Hand verbrennen kann,

    kein Grund, deswegen die Erfahrung selber zu machen,

    noch gefährlicher, mit verschlossenden Augen Neukontakte einzugehen.
    (überlege mir sehr genau, wen ich zu mir ins Haus einlade,
    nicht weil ich Angst vor einem Info-geber habe, der meldet, was bei mir zu holen ist,
    und wie die Sicherheitseinrichtungen sind,
    sondern,
    weil ich nicht mit gefährlichen Menschen verkehren möchte.)
    Ich habe nicht nach einer Partnerin hier gesucht. Wir sind uns einfach hier ueber den Weg gelaufen. Haben dann eine lange Findungsphase durchgemacht. Konnten uns gut uerber alles und jeden austauschen und hatten und haben die selbe Sichtweise bei vielen Dingen.

    Wie laeuft den die Partnerfindung manchmal den ab. Mann fliegt fuer 2 oder 3 Wochen nach Thailand verliebt sich in eine Dame aus seiner Stammbar und heiratet dann. Oder Mann sucht im Internet nach der Liebe seines Lebens. Sie mit Kind und Familie und 20 Jahre juenger als Er. Ja ich weiss es gibt die wahre Liebe aber auch die WA(H)RE liebe.

    Geh in den Wat nach Muenchen und hoere einmal den Frauen die sich da jedes Wochenende treffen aufmerksam zu wenn die sich auf Thai ueber ihre Ehemaenner unterhalten.

    Ich kenne leider nur sehr wenige Thai/deutsche Ehen die wirklich aus Liebe ohne Hintergedanken geschlossen wurden.
    Ist eben mein persoenlicher Eindruck den ich in 20 Jahren Thaicommunity in Deutschland gesammelt habe.

    Ich behaupte einmal wuerden die Maenner einfach das Hirn zum Denken benutzen und nicht ihren Luemmel koennten so manche Probleme die sich spaeter mit den jeweiligen Lebensabschnittsgefaehrtinnen ergeben verhindert werden.

  3. #83
    Avatar von benni

    Registriert seit
    06.06.2010
    Beiträge
    11.453
    warum wunderst du dich dann?

    es gibt auch Leute, die nicht wegen einer Frau nach Thailand fahren und ziehen. Es gibt Farangs, die hier in Thailand leben, mit und ohne Arbeit, und eine Beziehung aus besagten Gründen mit einer Thai kategorisch ablehnen und es gibt auch, hauptsächlich auf Plätzen wie Phuket, Samui und Phangan, viele Farang/Farang Paare...

    Ein guter Partner ist jene(r), der einem jederzeit auch in schlechten Zeiten beisteht. Einem bei Krankheit pflegt und bei Totalverlust aller Mittel sich um ein Einkommen kümmert, falls es sich so konstelliert, auch alleine sich finanziell um das gemeinsame Wohl kümmert.

  4. #84
    Avatar von raksiam

    Registriert seit
    10.08.2006
    Beiträge
    2.827
    Zitat Zitat von benni Beitrag anzeigen
    warum wunderst du dich dann?

    es gibt auch Leute, die nicht wegen einer Frau nach Thailand fahren und ziehen. Es gibt Farangs, die hier in Thailand leben, mit und ohne Arbeit, und eine Beziehung aus besagten Gründen mit einer Thai kategorisch ablehnen und es gibt auch, hauptsächlich auf Plätzen wie Phuket, Samui und Phangan, viele Farang/Farang Paare...

    Ein guter Partner ist jene(r), der einem jederzeit auch in schlechten Zeiten beisteht. Einem bei Krankheit pflegt und bei Totalverlust aller Mittel sich um ein Einkommen kümmert, falls es sich so konstelliert, auch alleine sich finanziell um das gemeinsame Wohl kümmert.
    Absolut RICHTIG.

    Da ich in Bangkok keine Farang/Thai Ehen persoenlich kenne habe ich nur meine Erfahrungen aus Deutschland auf die ich zurueck greifen kann. Deshalb wie geschrieben meine Sichtweise der Dinge aus meinen beschraenken Bereich.

  5. #85
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.827
    wenn ich denn meine Erfahrung der Thai Community von 1992 bis heute in die Waagschale werfe, und sie mit den Realitäten in Thailand vergleiche,
    so erlebe ich in Deutschland Thais, die wesentlich stärker in einer Art Eigenverantwortung handeln können,
    als es ihnen in Thailand möglich wäre, bz. ihr Hive Bewusstsein (Bienenstockdenken) es ihnen möglich machen würde.

    Das hive Bewusstsein reguliert zunächst, dass jeder den Weg zu seinem Platz findet, und dort auch funktioniert,
    wobei der Platz für Farangs doch ziemlich vordefiniert ist,
    und nicht unbedingt dem persönlichen Entwicklungsprozess der Person Rechnung trägt.

    man lausche den Kommentaren in dem Video


  6. #86
    Avatar von raksiam

    Registriert seit
    10.08.2006
    Beiträge
    2.827
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    wenn ich denn meine Erfahrung der Thai Community von 1992 bis heute in die Waagschale werfe, und sie mit den Realitäten in Thailand vergleiche,
    so erlebe ich in Deutschland Thais, die wesentlich stärker in einer Art Eigenverantwortung handeln können,
    als es ihnen in Thailand möglich wäre, bz. ihr Hive Bewusstsein (Bienenstockdenken) es ihnen möglich machen würde.

    Das hive Bewusstsein reguliert zunächst, dass jeder den Weg zu seinem Platz findet, und dort auch funktioniert,
    wobei der Platz für Farangs doch ziemlich vordefiniert ist,
    und nicht unbedingt dem persönlichen Entwicklungsprozess der Person Rechnung trägt.

    man lausche den Kommentaren in dem Video

    Ich versuche es einmal auf den Punkt zubringen. Was ich in Deutshcland erlebt habe war ein andauerndes Hauen und Stechen untereinander. Versuche sich immer wieder als die Bessere und reichere zu praesentieren.

    EInfach nur lachhaft und gleichzeitig doch auch sehr traurig was da so abgelaufen ist. Tip hat einmal gesagt ein Bueffel bleibt ein Bueffel egal wie man sich kleidet und egal was man alles so an Markenartikel hat. Die Herkunft kann man nicht verbergen.

  7. #87
    Avatar von Pitmacli

    Registriert seit
    01.04.2010
    Beiträge
    569
    raksiam - kann das unterstreichen aus meinen teilweisen Erfahrungen von der Schweiz. Ob 10 Jahre genügen, um sich ein Urteil zu bilden, werden vielleicht einige anzweifeln - aber es war lehrreich. Lehrreich bezüglich Rassismus und lehrreich bezüglich Respektlosigkeiten (gab es einige) gegenüber meiner Gattin. Wobei ich nicht abstreite, dass es auch asiatische Milieus gab - war ja in Zürich geschäftlich tätig und lebten auch drei Jahre dort, bevor wir ins Ländliche zogen.
    Aber in Zürich gab es auch ostblockausgerichetetes Milieu und Schweizer ****n..., unter anderen...).
    Ein Büffel bleibt ein Büffel - eine zerstörte Frau eine zerstörte Frau - die Herkunft mag eine entscheidende Rolle beitragen, Lernfähigkeit dann wieder ebenfalls eine andere - aber viele wollen sich auch gar nicht weiterbilden... - Pit

  8. #88
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.827
    @ raksiam,
    Deine Erfahrung in Deutschland (bezüglich der Thai Community), ist der Vorgang des Muskel zeigens,
    viele versuchen durch Show sich als höher gestellte darzustellen, um bei der Verteilung der Aufgaben um das Tempelleben herum, nicht für die niedrigeren Aufgaben herangezogen zu werden.
    Das kommt daher, weil in Deutschland ein Tempel am Ort, für Mitglieder verschiedener gesellschaftlichen Klassen und Häuser, nun eine Zeitgemeinschaft bilden soll,
    wobei oft die Herkunft der Einzelnen nicht überprüfbar ist, also versuchen viele, zu schummeln.
    Die gesichtsgebenden Merkmale, die es bei Erfolg einem die Türen öffnen lassen, zB. die Teilnahme an einem Share Club, wo die Mitglieder erfolgreiche th. Geschäftsleute mit Immobilien in Deutschland sind, ist natürlich das Ziel, wenn man nicht schon durch sein eigenes Haus in der Hirarchie eingebunden ist,
    was dann einem verbietet, mit Angehörigen eines anderen Hauses sich zu nah auszutauschen.

    Oft sind diese Gemeinschaften in Deutschland sogenannte Bahnsteiggemeinschaften,
    denn irgendwann kommt immer ein Zug, und eine Person ist weg,
    oder eine neue Person kommt an (was aber mittlerweile sehr selten geworden ist).
    Auch ein gemeinsamer Flug nach Thailand endet am Airport, wo jede Thai getrennte Wege in ihren Clan geht,
    sie übernimmt förmlich sofort wieder die Aufgaben, die vor ihrer Deutschlandentsendung bestanden,
    und ist bis zu ihrem Rückflug fernbestimmt.
    Anders bei Thais der 2. und 3. Generation, oder Lukrüng Kindern, die sich eigene Gruppierungen aufgebaut haben,
    und diese gemeinschaftlich sowohl in Deutschland als auch bei vorübergehenden Thailandbesuchen leben.

    Grundsätzlich kann man sagen, dass das Model des Fahrradfahrers, nach oben Buckel und nach unten treten,
    in hirarchischen Gesellschaften insich stimmig ist,
    um die Schmerzen während des Buckelns zu ertragen,
    erhält man die (Schaden)freude, nach unten treten zu dürfen,
    so ist die Harmonie im Körper wieder hergestellt.

    Wächst nun ein Buckler in seiner gesellschaftlichen Tun,
    (bei den Thai Chin) wird ein tuckkä zum Uan, oder später sogar zum Hear,
    so erhält der Neuankömmling in seiner neuen Schicht Hilfe,
    dass er durch gesichtsgebende Faktoren von seinem tuckkä Leben repariert wird.

    der Begriff SOM - reparieren (ซ่อม) ist eine gängige Bezeichnung in Thailand, um zB. einen Trinker wieder Gesicht zu geben und ihn in einen neuen Ablauf zu integrieren.

    Von daher muss ein Büffel nie ein Büffel bleiben, er kann aber, wenn er nichts anderes will,
    sein Leben gerne als Büffel verbringen.
    (bei einem Farang ist der Büffel natürlich gegen einen Elephanten zu ersetzen)

    Wenn nun in Thailand, ein herrenloser Elephant, der von keiner Thaifrau geführt wird,
    ausserhalb seiner Reservate (den Touristenzonen, bz dem multikulti Bkk),
    einfach irgendwo hinkommt, und durch sein Tun das vorhandene Gefüge auseinander bringt,
    (alle in diesem Gebiet kaufen im Shop A ein, der aber 20% teurer ist,
    der Farang kauft einfach im Shop B ein, der für das Gebiet gar nicht bestimmt ist,
    und verweigert durch sein Handeln, dass der örtliche Phi Tan seinen 20% Anteil aus allen Geschäften in diesem Gebiet bekommt.
    Diese Respektlosigkeit kann natürlich nicht toleriert werden, und fordert Konsequenzen.
    Dem Farang ist sein Handeln überhaupt nicht bewusst,
    er merkt nicht, dass in seinem Gebiet die Uhren anders schlagen,
    und denkt, ich bin doch nicht doof, und zahl 20% mehr,
    wogegen die Thais dort denken, hätte der Kerl eine Thaifrau an seiner Seite,
    könnte die ihm was vom kranken Büffel zu Hause erzählen, und man könnte das Problem beseitigen,
    so aber, keine Chance, der Mann bekommt nun echte Probleme)

    so kann halt ein herrenloser Elephant unter Büffeln ein unglückliches Thailand erleben,
    wenn er es nicht schafft, seinen Platz im Land zu finden.

    Weiterbilden ? Veränderung?
    besser, sich erstmal um sein eigenes, zeitlich befristetes Lebensglück zu kümmern,
    keiner weiss, wielange ihm bleibt.

  9. #89
    Avatar von Pitmacli

    Registriert seit
    01.04.2010
    Beiträge
    569
    DisainaM - müsste raksian den Vortritt lassen - aber in einem kann nicht schweigen...
    Deine Aussagen könnte ich mittragen - nur die Schlussfolgerungen dann nicht mehr...

    Weiterbilden? Veränderung? besser, sich erstmal um sein eigenes, zeitlich befristetes Lebensglück zu kümmern,
    keiner weiss, wielange ihm bleibt. Deine Meinung...


    Glaubst Du, dass ein einsamer Elephant in Thailand zurechtkommen wird und befristetes Lebensglück finden, wenn er sich nicht ein wenig um die Kultur und Tradition des Landes kundig macht???

    Meine Meinung - Dein Elephant trampt wie eben ein Elephant im Porzellanladen - Resultat - nur noch Scherben bleiben übrig... sehe das etwas differenzierter - aber man kann ja auch den Rest der übliggebliebenen Zeit unglücklich verbringen - dagegen ist nichts einzuwenden - Pit

  10. #90
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.827
    Zitat Zitat von Pitmacli Beitrag anzeigen
    DisainaM - müsste raksian den Vortritt lassen - aber in einem kann nicht schweigen...
    Deine Aussagen könnte ich mittragen - nur die Schlussfolgerungen dann nicht mehr...

    Weiterbilden? Veränderung? besser, sich erstmal um sein eigenes, zeitlich befristetes Lebensglück zu kümmern,
    keiner weiss, wielange ihm bleibt. Deine Meinung...


    Glaubst Du, dass ein einsamer Elephant in Thailand zurechtkommen wird und befristetes Lebensglück finden, wenn er sich nicht ein wenig um die Kultur und Tradition des Landes kundig macht???

    Meine Meinung - Dein Elephant trampt wie eben ein Elephant im Porzellanladen - Resultat - nur noch Scherben bleiben übrig... sehe das etwas differenzierter - aber man kann ja auch den Rest der übliggebliebenen Zeit unglücklich verbringen - dagegen ist nichts einzuwenden - Pit
    @ Pitmacli,

    Nehmen wir das Beispiel Pattaya,
    bei der Frage, sich ein wenig mit der Kultur und Tradition des Landes kundig zu machen,
    heisst dies praktisch,
    sich auch mit den hirarchischen Strukturen, die in dem ausgesuchten Lebensgebiet exsistieren,
    vertraut zu machen.
    Dies hat halt nur bedingt mit Kultur und Tradition zu tun,
    ist aber für ein glückliches Leben essentiel.

    Die Region Chonburi / Pattaya wurde u.a. geprägt von Kamnan Poh,
    dem bekanntesten Mafia Paten, sein Sohn ist zur Zeit Bürgermeister von Pattaya.
    Pattaya-Koh Larn Deal. Korruption?

    Wer nun in einem Gebiet lebt, wo bestimmte Regeln herrschen, sollte diese so schnell wie möglich lernen,
    und sich mit ihnen arangieren, wenn dies bedeutet, gewissermassen Zwangsabgaben durch erhöhte Preise zu entrichten,
    gehört dies ebenso dazu.

    Nun kann man sein Leben jedoch so einrichten,
    dass man mit diesen, aus westlicher Sicht vermeidlich negativen Dingen, nur bedingt zutun hat,
    man sucht sich einfach eine Lebensnische, wo man in Ruhe gelassen wird.
    Wer ein Haus selber baut,viele Auftragsfirmen beschäftigt, und in seinem Gebiet für Unruhe sorgt,
    hat natürlich mehr Konfrontationspunkte, doch wenn dies erstmal abgeschlossen ist, kehrt Ruhe ein.
    Nur ein immer besser, wird in manchen Gegenden ungern gesehen,
    darum der Spruch, man baut kein 5 Mio Haus in ein Gebiet von 1 Mio Häusern,
    und man lässt die regionalen % Kassierer nicht in die Röhre schauen.
    Wer die Regeln missachtet, der hat unruhige Zeiten, und oft wäre ein fertig gekauftes Haus in einem Touristen Village Ort ratsamer.
    Auch Eigeninitiative, wie selber den Rasen zu mähen, sind ungern gesehen,
    nimmt man doch damit Thais die Arbeit weg.

    In einem anderen gebiet interessiert das ganze überhaupt niemanden,
    und man kann machen, fast wie man will.

    Doch diese Frage des Einfühlens in die Besonderheiten der regionalen Situation kann ein einzelner Farang nur erfahren,
    wenn er vorher in der Gegend 1 Jahr zur Miete wohnt,
    und so besser abschätzen kann, wie das Gefüge vor Ort ist.

    Ein Elephant kann von Thailand soviel, wie möglich lernen,
    er kann es sogar zu einem gebildeten Elephanten schaffen,
    doch er wird ein Elephant bleiben,
    weil die thailändische Gesellschaftshirarchie einfach keinen Platz für einen Farang vorsieht.

    Von der Entwicklungszeit her gesehen, würde ich jedoch sagen,
    alleine, ohne th. Partnerin, bz. Führerin, die einem durch den Dschungel an die Hand nimmt,
    fängt man bei seinem Expatleben in Thailand besser in einem Touristenghetto an,
    und wagt sich danach langsam raus.

Seite 9 von 11 ErsteErste ... 7891011 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Warum Thailand / Thaifrau ?
    Von Nokgeo im Forum Treffpunkt
    Antworten: 63
    Letzter Beitrag: 23.04.06, 21:13
  2. Warum Thailand ?
    Von Remi_farang im Forum Treffpunkt
    Antworten: 48
    Letzter Beitrag: 26.04.05, 14:26
  3. Warum Thailand?
    Von Monton im Forum Literarisches
    Antworten: 31
    Letzter Beitrag: 09.02.04, 13:59
  4. Warum Thailand?
    Von sunnyboy im Forum Treffpunkt
    Antworten: 34
    Letzter Beitrag: 04.01.02, 21:22