Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 21

Erfahrung mit Thailehrer(in)

Erstellt von Uns Uwe, 07.09.2010, 18:16 Uhr · 20 Antworten · 4.989 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.735

    Erfahrung mit Thailehrer(in)

    Letzte Woche habe ich mit einen Thaikurs, bei einer Privatlehrerin begonnen. Ich habe diese Lehrerin über eine Bekannte vermittelt bekommen. Da ich vor einigen Wochen angefangen habe, mir selbst einige einfache Wörter(ca.200) beizubringen, bat ich meine Bekannte der Lehrerin mitzuteilen das es mir erstmal wichtig ist, dass sie mir die richtige Aussprache der von mir bis jetzt gelernten Wörter, beibringt. Die Lehrerin sagte, dass dieses kein Problem darstelle. Ich könne frei bestimmen, was und wie ich lernen will. Sie werde sich nach mir richten.

    Als ich dann bei der Lehrerin saß und mein Heftchen mit den von mir gelernten Wörtern auf dem Tisch legte, sagte sie das es besser ist, wenn ich erstmal das Thai-Alpahbet lernen würde. Ich guckte natürlich erstmal sparsam, weil es mir wichtig war zu überprüfen, ob ich "meine" Wörter einigermaßen richtig gelernt. Als ich ihr sagte, dass ich aber gerne "meine" Wörter erstmal richtig lernen wolle, sagte sie, dass ich ihr glauben solle das es so keinen Sinn macht. Ich gab nach und lies mich auf ihre Methode ein. Wir hatten 10 Euro pro Stunde vereinbahrt

    Ich war 1 Stunde und 45 Minuten bei ihr. Von dieser Zeit, sind wir ca 35. Minuten das Alphabet durchgegangen. Den Rest haben wir uns unterhalten, oder besser gesagt, sie hat mir Geschichten aus ihrem Leben erzählt. In dieser Zeit kam ihre Schwester noch vorbei und holte ein Buch ab. Wir unterhielten uns ca.15 Minuten mit der Schwester. Als ich dann sagte, dass ich jetzt aufbrechen müsse, und ich sie fragte, wieviel ich denn jetzt bezahlen müsse, sagte sie: 20 Euro. Da ich nur ca 35 Minuten unterichtet worden bin, fand ich die Summe etwas dreist. Ich hatte aber keine Lust zu diskutieren und bezahlte anstandslos und ging.

    Mich würde intressieren:
    Wie habt ihr Thai gelernt?
    Habt ihr ähnliche Erfahrungen mit Thailehrern gemacht wie ich?

  2. #2
    EBM
    Avatar von EBM

    Registriert seit
    14.07.2010
    Beiträge
    24
    Also, ich habe auch –vor ewigen Zeiten- von Thais im Privatunterricht Thai gelernt. Es war allerdings nicht meine erste Tonsprache, da ich vorher schon Chinesisch gelernt hatte.

    Bevor ich Thai gelernt habe, habe ich mir meine Ziele formuliert. Ich wollte Thai fließend in Wort und Schrift lernen, nicht nur ein paar Sätze sprechen und verstehen lernen. Es war aber nicht mein Ziel, so zu sprechen, dass man –etwa am Telefon, wenn man mich nicht sieht- denken sollte, ich sei ein Thai.

    Ich wusste, dass jeder seine eigene, zu ihm passende Methode finden muss, Thai zu lernen. Für mich war klar, dass ich eine Tonsprache nur lernen könnte, wenn ich einen Muttersprachler als Privatlehrer hatte, der das tat, was ich wollte. Nicht einen, der mich „beschult“, der sagt, was und wie ich zu lernen hätte. Ich habe mir z.B. überlegt, dass es für mich besser ist, ohne jede Transkription (also Wiedergabe der Thaiwörter durch unsere Buchstaben) zu arbeiten.

    Damals lernte ich einen gebildeten Thai kennen, der nicht weit weg von mir wohnte. Er war in Thailand schon Staatsanwalt gewesen und nach Deutschland zu kommen, um seine Studien fortzusetzen und hier zu promovieren. Ich habe ihn besucht und gefragt, ob er mir Unterricht geben könne, wobei ich klarstellte, wie ich mir den Unterricht vorstellte. Er sagte sogleich zu und hat mich dann längere Zeit unterrichtet (übrigens lehnte er eine Bezahlung ab). Daraus hat sich eine bis heute andauernde enge Freundschaft gebildet. Nach ca. 2 Jahren ging er nach Thailand zurück, wo er ziemlich hoch aufstieg (seine Stellung würde man in Deutschland als Generalbundesanwalt bezeichnen, heute ist er pensioniert.). Danach hatte ich (gegen Bezahlung) wechselnde andere Lehrer und Lehrerinnen, alles Studenten der Uni Bonn. (manche wollten, dass ich sie im Austausch in Deutsch unterrichtete, das habe ich aber immer abgelehnt, aus Zeitgründen)

    Ich habe niemals zugelassen, dass wir uns während des Unterrichtes auf Deutsch unterhielten. Wir haben vom ersten Augenblick an nur Thai gesprochen. Zunächst ganz einfache Sätze (ich heiße…, ich bin..Jahre alt oder so). Ich habe von meinen Lehrern verlangt, dass sie streng sind, auf genaue Aussprache achten und die kleinsten Fehler korrigieren. Und alle Wörter, die ich lernte, habe ich grundsätzlich sogleich nach Aussprache und Schreibweise gelernt. Das heißt, ich habe kein Wort gelernt, ohne auch gleichzeitig zu lernen, wie man es schreibt. Dazu habe ich mir selbst Vokabelhefte (immer ohne Transkription!) geschrieben und eine Art Grammatik…In der Nachbereitung der Stunden auftauchende Fragen wurden in der nächsten Stunde abgearbeitet. Ich hatte meist 3 Doppelstunden pro Woche….In meinen Semesterferien bin ich nach Thailand geflogen und habe dort weitergelernt. Es war harte Arbeit!

    Dies war mein Weg, Thai zu lernen. Für mich der einzig richtige, aber wie gesagt, jeder muss seinen eigenen Weg finden, gemessen an dem, was er erreichen will.

    Heute bin ich mit einer Thai verheiratet. Niemals hätte ich sie kennen gelernt, wenn ich kein Thai gekonnt hätte. Mein ältester Sohn spricht auch fließend Thai (er besuchte die Schweizer Schule in Minburi), mein jüngster Sohn spricht praktisch kein Thai…kein Interesse. Da kann man nichts machen...

  3. #3
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.735
    Hallo EBM,
    dass ist eine sehr interessante Geschichte, mit deinem Freund und Thailehrer. Und ganz nebenbei hast Du mir auch noch einen Motivationsschub gegeben, die Sprache "richtig" zu lernen.

  4. #4
    Avatar von japooh

    Registriert seit
    03.06.2006
    Beiträge
    80
    Ich habe zuerst Thaikurse an einer VHS belegt. Mein Ziel war es erstmal das Alphabet zu lernen. Denn aus der Schrift kann man die Betonung erkennen.
    Als Erwachsener lernt man üblicherweise über die Schrift eine Fremdsprache. 30h (je 45min, ist die normale Zeit für eine Unterichtsstunde) kosteten 99 Euro. Das ist die billigste Möglichkeit.

    Dann habe ich ein paar Kurse an der TU Berlin mitgemacht. Dort werden auch allerhand Sprachkurse (ich glaube fast doppelt so teuer) angeboten.

    Jetzt lerne ich mit einer Bekannten aus dem VHS-Kurs bei einer Privatlehrerin. Zu zweit kosten uns 45 min 7 Euro pro Person. Das ist sehr günstig für Privatunterricht. Ich habe sonst Preise von 20- 30 Euro pro 45min gesehen.
    Da wir schon die Schrift beherrschen, können wir uns nun tatsächlich aussuchen was wir lernen wollen. So können wir kleine Geschichten lesen und dabei allerlei Worte und Wendungen spielerich aufnehmen.
    Ich finde auch das Unterhalten mit der Lehrerin über alles Mögliche (natürlich auf Thai) sehr gut, um überhaupt erst mal das Hören zu lernen. Anfangs hört man die unterschiedliche Betonung einfach gar nicht und kann sie deshalb auch selbst kaum korrekt wiedergeben.

    Am meisten lerne ich aber im normalen Alltag mit meiner Freundin, da ich nicht der Vokabellerntyp bin. Ein Wort gebraucht in einer bestimmten Situation prägt sich mir mehr ein, als beim pauken aus einem Buch.

    Aber ich bin auch etwas faul und so komme ich sehr langsam voran und bin noch weit davon entfernt zu sagen, dass ich die thailändische Sprache gut beherrsche.

    japooh

  5. #5
    Avatar von Phommel

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    3.536
    Nicht billig, aber den Preis allemal wert. Wohl das Beste was es im Bereich Selbststudium gibt.

    Patcharee Kaspar-Sickermann

  6. #6
    Avatar von Silom

    Registriert seit
    05.02.2008
    Beiträge
    4.776
    Kann ich bestätigen.

  7. #7
    Avatar von Taunusianer

    Registriert seit
    01.01.2007
    Beiträge
    1.848
    Auch ich bin der Ansicht, dass es ohne einen Muttersprachler als Lehrer eher schwierig wird. Trotz eines Basiswortschatz, den ich mir im Selbststudium aufgebaut habe, und der Unterstützung von clickthai.de beim erlernen des Alphabetes, hatte dies doch immer das Manko, dass man einfach häufig nicht verstanden wurde. Also war die Wahl zw. ganz bleiben lassen, und richtig einsteigen. Ich habe mich dann bei der VHS in Frankfurt angemeldet, die mit Khun Benjama dort eine ausgezeichnete Lehrerin habe, die den Stoff mit Spaß und Witz, und trotzdem effektiv herüberbringt. Orientieren tut sich das Lernmaterial grob am "Grundkurs Thailändisch" von Sandro Giovanoli, der mir aber ohne den Unterricht auch nicht viel weitergeholfen hätte. Große Defizite habe ich aber weiterhin beim verstehen, was wohl auch damit zusammenhängt, dass ich nicht allzuhäufig die Gelegenheit habe, mit Thais zu kommunizieren.

    Wie schon erwähnt, ist es wichtig, die richtige Lehrerin zu finden. Unterrichten kann nicht jeder. Eine gewisse Bildung sollte vorhanden sein, und der jenige sollte auch schon mal Unterricht geleistet haben. Obwohl ich selber 12 Jahre die Schulbank gedrückt habe, würde ich wohl keinen guten Deutschlehrer abgeben.

    Vom Ansatz her würde ich aber Deiner Lehrerin durchaus zustimmen. Der Weg, die Sprache erstmal 'auch' über die Schrift zu erfassen, ist sicherlich besser, als an der richtigen Aussprache eines bereits erlernten Wortschatzes zu arbeiten. Professionel sollte es dabei aber zugehen. Wenn 2 Stunden Unterricht vereinbart wurde, dann muss sich auch die Lehrerin darauf einstellen, und Besuche/Telefon, etc. sollten derweil tabu sein. Das würde ich ihr klar sagen.

    VG
    Taunusianer, der noch einen langen sehr langen Weg vor sich hat, bis er mal wirklich richtig gutes Thai spricht.

  8. #8
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.735
    Erstmal Danke für eure Tipps. Ihr habt mich ins grübeln gebracht. Ich kann jetzt meine Lern-Strategie, dank eurer Erfahrungen , in die richtige Richtung lenken.

  9. #9
    Avatar von Phommel

    Registriert seit
    02.06.2010
    Beiträge
    3.536
    Zitat Zitat von Uns Uwe Beitrag anzeigen
    Erstmal Danke für eure Tipps. Ihr habt mich ins grübeln gebracht. Ich kann jetzt meine Lern-Strategie, dank eurer Erfahrungen , in die richtige Richtung lenken.
    Wenn das wirklich so abging wie du erzählst, hast die Kohle für den Selbststudium Kurs auch bald verbraten. Ich schätze aber, dass dir der Kurs einiges mehr dafür vermittelt.

  10. #10
    Avatar von Windy

    Registriert seit
    11.06.2011
    Beiträge
    2
    Ich habe deine Beiträge gelesen, sie sind sehr interessant. Ich möchte Ihre Meinungen und Ideen zu erfahren. Ich bin Thai, kann ich thai, ich kann Englisch Litt, kann ich litt Norwegisch, aber ich kann nicht Deutsch. mein Schreiben für diesen Beitrag, ich benutze Google Translate.

    Ich habe hatte vier norwegisch-Teilnehmer lernen, mit mir Thai via Skype. Vielleicht kann ich eine Herausforderung zu lehren Thai auf Deutsch stattfinden. Meine blog/commpendium/10 Kapiteln.http://thaikursfornorsk.blogspot.com...max-results=28

Seite 1 von 3 123 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Erfahrung mit Air Asia
    Von Georg im Forum Touristik
    Antworten: 33
    Letzter Beitrag: 17.08.12, 11:56
  2. Erfahrung mit Affiliate?
    Von dear im Forum Computer-Board
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 25.02.09, 06:58
  3. Erfahrung mit LTU ?
    Von chute chan im Forum Touristik
    Antworten: 108
    Letzter Beitrag: 09.07.08, 12:45
  4. Erfahrung mit FS
    Von brunon im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 30
    Letzter Beitrag: 05.03.08, 17:22
  5. Erfahrung(en) mit Pik Up
    Von Khun_MAC im Forum Treffpunkt
    Antworten: 39
    Letzter Beitrag: 26.12.05, 20:09