Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234
Ergebnis 31 bis 37 von 37

Das Wort "Karma" in Thai

Erstellt von Suppenheini, 17.11.2017, 08:42 Uhr · 36 Antworten · 1.744 Aufrufe

  1. #31
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    32.731
    Zitat Zitat von xander1977 Beitrag anzeigen
    Als weiterer Faktor - darum habe ich das ""direkt"" in 2(!) Anführungszeichen gesetzt - kommt noch hinzu:
    - wer spricht mit wem (gesellschaftliche/familiäre Stellung), oder auch der kulturelle Faktor

    (was von einem Farang nicht leicht zu begreifen ist, da muss man sich schon viele, viele Jahre in Thailand aufgehalten/gelebt haben (sich also mit der Kultur auseinander gesetzt haben und die Zeit nicht nur in den Toui-Hotspots verbracht haben). Also sich nicht an den berühmt/berüchtigten Steintischgruppen "rumgetrieben" haben.

    Hoffe ich habe das einigermaßen verständlich rübergebracht

    OffTopic:
    Hehe, da fällt mir ein... Steintische... UdonThani...
    In Bangkok pflegt man sich praezise auszudruecken, wie das in Steintischgruppen rund um Udon ausschaut entzieht sich meiner Kenntnis.

  2. #32
    Avatar von DennizThai

    Registriert seit
    01.01.2018
    Beiträge
    8
    กรรม (gam)

  3. #33
    Avatar von Tanha

    Registriert seit
    19.04.2012
    Beiträge
    264
    Zitat Zitat von Suppenheini Beitrag anzeigen
    Ich habe กรรม über Facebook einer befreundeten Thailänderin geschickt. Sie übersetzte es mir mit "Aktion", als ich ihr dann sagte, dass ich es für das Wort Karma gehalten habe, sagte sie "ja, ja, auch Karma". Hm... nicht so vertrauenswürdig für mich!
    Zwar etwas älter, aber trotzdem noch mein Senf dazu.

    Karma heißt tatsächlich wirken als Aktion/Wirken.
    Es ist also das heilsame oder unheilsame Wirken.

    Wörterbuch:
    Karma
    Das was landläufig unter Karma falsch angenommen wird, ist, das Karma das Ergebnis also die Folge des Wirkens sei. Dies nennt sich aber vipāka. Karma ist der Wille.

    Gruß
    Tanha

    PS: Karma (Sanskrit) auf Pali Kamma ist auf Thai, wie fast alle buddhistischen Begriffe ein Lehnwort aus dem Pali. Da Thai keine Fälle kennt wie Pali werden die Endung für die Deklination entfernt. So wird aus Kamma -> Kam, sukha (Glück) - suk, vinjana (Bewusstsein) -> vinjan (Bewusstsein, aber auch mit der fehlerhaften Umdeutung als Seele).

  4. #34
    Avatar von xander1977

    Registriert seit
    14.01.2012
    Beiträge
    1.187
    Zitat Zitat von Tanha Beitrag anzeigen
    Zwar etwas älter, aber trotzdem noch mein Senf dazu.

    Karma heißt tatsächlich wirken als Aktion/Wirken.
    Es ist also das heilsame oder unheilsame Wirken.
    siehe #4

    Zitat Zitat von Tanha Beitrag anzeigen
    Das was landläufig unter Karma falsch angenommen wird, ist, das Karma das Ergebnis also die Folge des Wirkens sei. Dies nennt sich aber vipāka. Karma ist der Wille.
    Steht das jetzt nicht im Wiederspruch? "Karma das Ergebnis also die Folge des Wirkens" zu "Karma ist der Wille"? Nur der Wille etwas gutes zu tun, es aber dann doch nicht zu tun hat m.E. nicht's mit Karma zu tun, oder?

  5. #35
    Avatar von Tanha

    Registriert seit
    19.04.2012
    Beiträge
    264
    Zitat Zitat von xander1977 Beitrag anzeigen
    Steht das jetzt nicht im Wiederspruch? "Karma das Ergebnis also die Folge des Wirkens" zu "Karma ist der Wille"? Nur der Wille etwas gutes zu tun, es aber dann doch nicht zu tun hat m.E. nicht's mit Karma zu tun, oder?
    Das sagen die vom Buddha überlieferten Schriften dazu:
    "Den Willen (cetanā), ihr Mönche, bezeichne ich als die Tat (cetanāham bhikkhave kammam vadāmi), denn mit dem Willen wirkt man die Tat in Werken, Worten und Gedanken . . ." (A.VI.63).

    kammam also Karma wird im Zitat gleich korrekt mit Tat übersetzt.

    Das heißt, dass demnach auch der Gedanke etwas heilsames zu Wirken seine eigenen Folgen hat, wie dann letztendlich die Entscheidung nicht zu handeln wieder ihre Folgen hat.

    Der Unterschied ist hier nur das benutzte der drei möglichen menschlichen "Ausgangstore". Zunächst einmal das Gedankentor, dann das Handlungstor (Werken) durch Unterlassen, wobei zweites natürlich der Theorie nach stärkere Folgen hat.

    Karma ist nicht die Folge des Wirkens, sondern das Wirken selbst.

    Weiter heißt es dort:
    "Mit Hinsicht auf die Zeit des Eintritts der Wirkung (vipāka) unterscheidet man, wie oben bereits angedeutet, dreierlei Karma
    1. bei Lebzeiten reifendes Karma (ditthadhamma-vedanīya-kamma),
    2. im nächsten Leben reifendes Karma (upapajja-vedanīya-kamma),
    3. in späteren Leben reifendes Karma (aparāpariya-vedanīya-kamma)."


    Vipaka wäre also der korrekte Begriff.



    Gruß
    Tanha

  6. #36
    Avatar von DennizThai

    Registriert seit
    01.01.2018
    Beiträge
    8
    tum = ทำ = doing / Garn gratam = Aktion

  7. #37
    Avatar von DennizThai

    Registriert seit
    01.01.2018
    Beiträge
    8
    bestimmt ist die keine Thailänderin brauchst nicht mehr weiter mit ihr schreiben

Seite 4 von 4 ErsteErste ... 234

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 15
    Letzter Beitrag: 09.06.14, 22:56
  2. Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 14.07.05, 18:22
  3. Erfahrung mit Kontaktanzeigen in Thai Zeitungen
    Von Robin im Forum Treffpunkt
    Antworten: 51
    Letzter Beitrag: 25.07.02, 20:17
  4. deutscher Name ins Thai-Hausregister
    Von astra im Forum Treffpunkt
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 09.07.02, 09:51
  5. THE NATION: SMS in Thai von Nokia
    Von Jinjok im Forum Treffpunkt
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 29.01.02, 09:04