Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 11 bis 20 von 67

Kapitalanlage: Grundstück in Amphoe Phon

Erstellt von Dr. Feelgood, 06.02.2011, 14:16 Uhr · 66 Antworten · 7.730 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von Teddy

    Registriert seit
    03.01.2011
    Beiträge
    871
    Grundbesitz, der für einen Ausländer auf den Namen seiner thailländischen Partnerin vor der Eheschließung erworben wurde.

    Erwirbt eine Thailänderin vor der Eheschließung mit einem Ausländer Grundbesitz in Thailand, so können die beiden Partner ins spe z.B. vertraglich vereinbaren, dass ihnen das erworbene Grundstück gemeinsam gehören soll – das werden sie vor allem dann tun, wenn der ausländische Partner einen Teil des Kaufpreises bezahlt.
    Eine solche Vereinbarung wird vom thailändischen Gesetz respektiert. Der ausländische Partner wird dann zwar nicht in das Grundbuch eingetragen, aber bei einer Trennung oder Scheidung behält er den Anspruch auf sein Eigentum.
    §§ Urteil des Zivilgerichts Bangkok vom 6. Juli 1988 – Schwarze Akte Nr. 5057/2531, Rote Akte Nr. 11408/2531

    Bereits mit einem Ausländer verheiratete Thailänderinnen, die beim Erwerb eines Grundstücks vor der Behörde die Ehe verschweigen, sollten wissen, dass eine solche Transaktion nach thailändischem Recht nichtig ist. - Das heißt, sie erweben durch einen solchen Kaufvertrag auch dann kein Grundstück, wenn sie den Preis dafür bezahlen.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Teddy

    Registriert seit
    03.01.2011
    Beiträge
    871

    Grundstückskauf über Firma

    Bajok Tower

    Diese Aussage ist richtig, doch welcher Farang möchte sich von den Thai´s abzocken lassen. Hier ist wirklich Vorsicht geboten. Es hat schon sehr viele Brüche gegeben
    Die andere Version ist du musst viele Millionen Bath investieren in Thailand, dann darst du auch kaufen

  4. #13
    Avatar von Teddy

    Registriert seit
    03.01.2011
    Beiträge
    871
    Grunderwerb durch Kinder thai- deutschen Eltern

    Wenn Kinder aus gemischten thai-deutschen Ehen nicht nur die Deutsche, sondern auch die thailändische Staatsbürgerschaft besitzen, was ihnen bis zum Alter von 21 Jahren (thailändisches Recht) beziehungsweise 23 Jahren (deutsches Recht)gestattet ist sind sie in jeder Bezihung anderen Thai gleichgestellt und haben daher auch das Recht Grundbesitz zu erwerben.

  5. #14
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Cool

    Zitat Zitat von Teddy Beitrag anzeigen
    ....die beim Erwerb eines Grundstücks vor der Behörde die Ehe verschweigen, sollten wissen, dass eine solche Transaktion nach thailändischem Recht nichtig ist. - Das heißt, sie erweben durch einen solchen Kaufvertrag auch dann kein Grundstück, wenn sie den Preis dafür bezahlen.
    moin,

    ..... weshalb sollte der umstand verschwiegen werden, iss doch mittlerweile ein legaler erwerb möglich.


  6. #15
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von Teddy Beitrag anzeigen
    ...
    Erwirbt eine Thailänderin vor der Eheschließung mit einem Ausländer Grundbesitz in Thailand, so können die beiden Partner ins spe z.B. vertraglich vereinbaren, dass ihnen das erworbene Grundstück gemeinsam gehören soll....
    Der ausländische Partner wird dann zwar nicht in das Grundbuch eingetragen
    Lächerlich! Habe die beiden hier relevanten rechtlichen Regeln kenntlich gemacht. Also kann die thail. Frau das Grundstück jederzeit verkaufen ohne ihn überhaupt fragen zu müssen.
    Meint der Verlobte dann, dass er sich durch ein Darlehen ein 30(60)-jähriges Wohnrecht sichern kann, dann vergißt er grob fahrlässig, dass nach der Eheschließung die Frau an den Darlehensvertrag nicht mehr gebunden ist.

    Also bleibt es bei den 2 bisher benannten Ausnahmen: a. 10 Mio Invest + 1 Rai oder b. Luk Krueng Khon Thai.

    Aber ich will durch diese rechtlichen Bedenken von dem sachlichen Kern des Angebots nicht ablenken. Mir scheint nämlich bis auf weiteres der eigentliche Kapitalertrag darin zu liegen, dass ein Rai nun für gut 500.000 verkauft werden würde, für den man vor ein paar Jahren in der Lage gerade mal 80.000-100.000 gezahlt hätte.

  7. #16
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Cool

    Zitat Zitat von Teddy Beitrag anzeigen
    ....Wenn Kinder aus gemischten thai-deutschen Ehen nicht nur die Deutsche, sondern auch die thailändische Staatsbürgerschaft besitzen, was ihnen bis zum Alter von 21 Jahren (thailändisches Recht) beziehungsweise 23 Jahren (deutsches Recht)gestattet ......
    moin,

    ..... noch net in erfahrung gebracht

    o.g. können zeitlebens inhaber beider nationalität sein

    sind quasi je nach aufenthaltsort inländer

  8. #17
    Avatar von tira

    Registriert seit
    16.08.2002
    Beiträge
    17.260

    Lightbulb

    Zitat Zitat von waanjai_2 Beitrag anzeigen
    .... der eigentliche Kapitalertrag darin zu liegen, dass ein Rai nun für gut 500.000 verkauft werden würde, für den man vor ein paar Jahren in der Lage gerade mal 80.000-100.000 gezahlt hätte....
    moin,

    .... respektive in ein paar jahren ein käufer gefunden wird, der bereit iss dann 800t - 1mio pro rai bereit zu löhnen

  9. #18
    Avatar von Teddy

    Registriert seit
    03.01.2011
    Beiträge
    871
    Thailändisches Grunderwerbsrecht für Ausländer

    Seit 1970 darf im Prinzip kein Ausländer mehr in Thailand Grund und Boden erwerben oder besitzen. Artikel 86 des thäiländischen Grunderwerbsgesetzes (Landact) lässt jedoch folgende Ausnahmen zu:
    Ausländer,die vor Inkrafttreten des thäiländischen Grunderwerbsgesetzes am 1. Dezember 1945 in Thailand Grund erworben haben, dürfen ihn weiterhin besitzen. Sie dürfen aber keinen weiteren grund hinzuerwerben.
    Ausländer, die nach dem Inkrafttreten des Grunderwerbsgesetzes Grundbesitz durch Erbschaft erwerben, benötigen eine Genehmigung des Innenministers (§87 Land Act). Suie ist beim Department des Bezirksamtes (Amphö) zu beantragen.

    Hotline der thailändischen Regierung zum jeweils neuesten Stand des Grunderwerbsrecht für Ausländer:
    Herrn Yongyuth Wichaidit (Generaldirektor des zentralen Grundbuchamtes in Bangkok) Telefon 2222837 oder seinen Stellvertreter:
    Herrn Sa-ad Chomboon, Telefon Bangkok 2223482
    Herrn Somsak Iamthaisong (Generalsekretär des Grundbuchamtes) Telefon Bangkok 2229829
    Herrn Boonchoed Kidhen (Abteilungsdirektordes Grundbuchamtes), Telefon Bangkok 2213873

    Ausländer, (einschließlich Kinder thai-deutscher Eltern, die keinen thailändischen Pass besitzen), können jetztfür Wohnzwecke thailändischen Grundbesitz von bis zu einem Rai (=1600 m²) erwerben, wenn sie minsestens 40 Millionen Bath Guthaben auf einer thailändischen Bank unterhalten.

    Das erworbene Grundstück muss den entsprechenden unter Nr. 2 aufgeführten Zweck erfüllen, sonst muss es veräußert werden.

    Ein deutsches Kind, dessen Mutter Thailänderin ist und dessen Vater Deutscher, darf,
    wenn es außer der deutschen auch die thailändische Staatsbürgerschaft besitzt, Grundbesitz in Thailand erwerben und besitzen, wenn sein Lebensmittelpunkt in Thailand ist (und es nicht als Strohmann fungiert).

    Grundbesitz durch eine thailändische Ehefrau eines Ausländers.
    Thailändische Staatsangehörige, die sich nach der Eheschließung die thailändische Staatsangehörigkeit beibehalten, haben zwar das Recht, in Thailand Grundbesitz zu erwerben. Da nach dem thailändischen Gesetz jedoch beim Kauf des Grundstücks die Unterschrift des Ehemannes erforderlich ist, kommt es zu Problemen, wenn der Ehemann Ausländer ist. Denn nach dem thailändischen ehelichem Güterrecht wird das während der Ehe erworbene Vermögen grundsätzlich gemeinsames Eigentum beider Eheleute – was bedeutet,dass der ausländische Ehemann durch seine Frau Miteigentümer des Grundbesitzes seiner Frau werden würde.Das ist jedoch nach Artikel 86 des Grunderwerbsgesetzes nicht erlaubt.

    Im März 2000 hat das thailändische Innenministerium die Grundbuchämter angewiesen, thailändischen Ehefrauen von Ausländern dann den Erwerb von Grundbesitz zu beurkunden, wenn diese durch eine Erklärung ihres Ehemannes (abzugeben vor dem Grundbuchamt oder einem thailändischen Konsulat) nachweisen, dass das Geld für den Grundstückskauf allein ihnen persönlich gehört und somit der Ehemann keinen Zugriff auf das Grundstück hat.

    Wurde schon vor Inkrafttreten dieses neuen Gesetzes Grundbesitz illegal gekauftso kann dieses Geschäft durch Abgabe der vorstehenden Erklärung nachträglich straffrei legalisiert werden.
    Grundbesitz, der vor der Eheschlißung mit einem Ausländer erworben wurde, bleibt Alleineigentum des Erwerbers.r vor der Eheschlißung mit einem Ausländer erworben wurde, bleibt Alleineigentum des Erwerbers.

  10. #19
    Avatar von waanjai_2

    Registriert seit
    24.10.2006
    Beiträge
    26.303
    Zitat Zitat von tira Beitrag anzeigen
    .... respektive in ein paar jahren ein käufer gefunden wird, der bereit iss dann 800t - 1mio pro rai bereit zu löhnen
    Nur Amphoe Phon ist zwar berühmt für seine OTOP Würste, von der Infrastruktur her gesehen allerdings ein Kaff, weit weg von Khon Kaen, und nicht Udon.

  11. #20
    Avatar von Teddy

    Registriert seit
    03.01.2011
    Beiträge
    871
    Minderjährige Kinder

    Kinder aus thai- deutschen Ehen haben bis zum Alter von 21 Jahren (Volljährigkeitsalter in Thailand) einen Rechtsanspruch auf die thailändische Staatsbürgerschaft (Doppelpass)

Seite 2 von 7 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wohnungskauf in BKK als Kapitalanlage
    Von manni7459 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 142
    Letzter Beitrag: 16.12.13, 10:18
  2. Welches Amphoe verzichtet auf das EFZ, u. wo ist dies Amphoe?
    Von alter-apfelbaum im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 188
    Letzter Beitrag: 01.04.12, 04:42
  3. I-Phon
    Von zyban im Forum Computer-Board
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 30.01.10, 09:23
  4. Kapitalanlage
    Von Hippo im Forum Sonstiges
    Antworten: 6
    Letzter Beitrag: 06.11.08, 18:35
  5. Phon
    Von Chonburi's Michael im Forum Literarisches
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 20.05.04, 22:02