Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 53

100. Tour de France

Erstellt von schimi, 24.06.2013, 19:21 Uhr · 52 Antworten · 3.832 Aufrufe

  1. #41
    ccc
    Avatar von ccc

    Registriert seit
    09.07.2011
    Beiträge
    3.949
    Zitat Zitat von Hermann2 Beitrag anzeigen
    Beim Radrennen schätze ich sogar 100%
    dürfte stimmen!

    Wäre es dann aber nicht einfacher, Doping ganz frei zu geben?

    Für mich zumindest ist ohnedies klar, dass auch heuer niemand ohne verbotene Mittel teilgenommen hat. Was soll also die ganze Heuchelei?

    Wenn der eine oder andere auffliegt, weil er sein Doping nicht gut genug verschleiert hat, dann gibt es die allgemeine - politisch korrekte - Entrüstung. Die, die es gut getarnt haben, geben sich auch entrüstet, aber im Grunde wissen doch alle, dass alles eine einzige große Lüge ist.

    Also sehe ich eigentlich nur 2 mögliche Konsequenzen:

    1. Radsportveranstaltungen werden abgeschafft, oder aber:
    2. Jeder darf dopen auf Teufel komm raus.

    Beides scheint aber aus heutiger Denkweise unrealistisch, deswegen wird auch weiterhin das Motto lauten "wer besser betrügt, der gewinnt" ... was aber mit "Sport" eher wenig zu tun hat.

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    ffm
    Avatar von ffm

    Registriert seit
    06.08.2005
    Beiträge
    4.002
    Zitat Zitat von ccc Beitrag anzeigen
    Wäre es dann aber nicht einfacher, Doping ganz frei zu geben?
    Das wäre das falsche Signal. Ein "anything goes" ohne Rücksicht auf die Gesundheit der Athleten darf es nicht geben.

    Aber man sollte schon mal die Frage stellen, ob das heutige Dopingkontrollsystem nicht einen Schritt zu weit geht. Hochleistungssportler stoßen nun mal in körperliche Grenzbereiche vor, da sollte man ihnen auch eine entsprechende medizinische Versorgung zugestehen, und ihnen die Angst nehmen dass sie durch die Einnahme eines Hustenpräparates ihre sportliche und damit wirtschaftliche Existenz auf Spiel setzen könnten.

    Und man sollte endliche damit aufhören die Vergangenheit immer wieder hochzukochen. Wenn damals nicht nachweisbar war dass Lance Armstrong gedopt hat, dann sollte das auch das endgültige Ergebnis sein. Wenn man heute noch auf Urinproben aus den 60er und 70er Jahren zurückgreifen könnte dann würde man wahrscheinlich auch die Radsportlegenden aus diesen Zeiten zerstören. Aber wer hätte etwas davon?

    Ich muss sagen, ich trauere etwas der Zeit nach in der man einfach ganz naiv Tour de France geschaut hat, ohne dass alle paar Minuten das Thema Doping angesprochen wurde. Um die Duelle Hinault gegen Fignon, Lemond gegen Indurain, Indurain gegen Riis, Ullrich gegen Virenque, gegen Pattani und Armstrong zu sehen habe ich mich stundenlang vor den Fernseher gesetzt. Heute schau ich während der Etappen nicht mal mehr den Live-Ticker. Die Dopingkontrolle hat diesen Sport komplett zerstört.

  4. #43
    Avatar von Hermann2

    Registriert seit
    05.02.2012
    Beiträge
    4.684
    Zitat Zitat von ccc Beitrag anzeigen
    Wäre es dann aber nicht einfacher, Doping ganz frei zu geben?
    Ich fürchte nur, daß dies dann schon zu entsprechenden Züchtungen von Kindesbeinen an (Lang und dürr - Hochspringer /Klein und dick - Gewichtheber usw.) führen wird!
    Dies war und ist ja schon bei den Turnerinnen zu beobachten, deren natürliches Wachstum und Pubertätsentwicklung ver- oder zumindest behindert wird!

  5. #44
    disi
    Avatar von disi
    am rande der tour de France. da braucht man eier!

  6. #45
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    8.205

    Arrow

    Da dies der aktuellste Thread in dem das Thema behandelt wurde und der Radsport sich in den letzten Jahren zu einem Synonym geworden ist, stelle ich es hier mal ein.

    Bisher wurde nur vom staatlichen systematischen Doping im Osten berichtet wurde, hier mal eine neue Studie die jetzt veröffentlich werden durfte.

    Was wusste das Innenministerium über das Doping?
    Forscher dürfen Studie veröffentlichen
    Sportarten, Tests an Kindern und Mitwisser an hoher politischer Stelle: Nach und nach sickern Details aus den Doping-Praktiken des westdeutschen Leistungssports durch. Jetzt fehlen noch die Namen der Beteiligten. Ex-Innenminister Seiters beteuert seine Unschuld. Jetzt darf die umfassende Studie endlich veröffentlicht werden.
    Zur Doping-Vergangenheit der alten Bundesrepublik sollen bald weitere Forschungsergebnisse veröffentlicht werden. Datenschutz- Bedenken gegen die Freigabe einer umfassenden Studie seien inzwischen ausgeräumt worden, "so dass einer Veröffentlichung insoweit nichts mehr im Weg steht", sagte ein Sprecher des Bundesinnenministeriums. Die Klärungen seien im Interesse einer uneingeschränkten Verwertbarkeit der Ergebnisse erforderlich gewesen.
    Detailliert wird aufgeführt, in welchem Umfang und mit welcher Systematik zu Zeiten des Kalten Krieges auch in Westdeutschland Doping und Dopingforschung betrieben wurden. Demnach finanzierte der Staat über Jahrzehnte aus Steuermitteln Versuche mit leistungsfördernden Substanzen wie Anabolika, Testosteron, Östrogen oder dem Blutdopingmittel Epo.

    Laut den Autoren geschah das nicht etwa als Reaktion auf das Staatsdoping in der DDR, sondern parallel dazu. Die Fäden liefen dabei im 1970 gegründeten Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) zusammen, das bis heute dem Bundesinnenministerium untersteht. Der konkrete Umfang und die genauen Kosten sind unklar. Die Studie enthielt zumindest ursprünglich auch Namen der Funktionäre, Trainer und Athleten, die in dem Doping-Netz agierten. Dazu kommen Politiker, die von den Praktiken wussten.

    Welche Politiker waren eingeweiht?

    Der Dopingmissbrauch zog sich der Studie zufolge quer durch zahlreiche Sportarten, darunter Leichtathletik und Fußball. Zudem zeigt der Bericht laut "SZ", dass westdeutsche Sportmediziner sogar vor Minderjährigen-Doping nicht zurückschreckten. Bereits 1988 sei mit Epo experimentiert worden. Die Politik sei eingeweiht gewesen. So habe ein Zeitzeuge einen damaligen Innenminister mit dem Satz zitiert: "Unsere Athleten sollen die gleichen Voraussetzungen und Bedingungen haben wie die Ostathleten."
    Die Studie hatte in der Vergangenheit immer wieder für Kontroversen gesorgt, zuletzt platzte Ende Juni die geplante Veröffentlichung vor dem Sportausschuss des Deutschen Bundestages vor allem wegen datenschutzrechtlicher Probleme.
    SPD-Parlamentsgeschäftsführer Thomas Oppermann sagte: "Ich will wissen was da dran ist." Auch der CDU-Innenpolitiker Wolfgang Bosbach forderte unverzügliche Aufklärung. Eine solche Praxis sei "unter keinen Gesichtspunkten zu rechtfertigen oder zu entschuldigen".

    Der frühere Bundesinnenminister Rudolf Seiters (CDU) beteuerte, von systematischem Doping in Westdeutschland nichts gewusst zu haben. Der heutige Präsident des Deutschen Roten Kreuzes war Anfang der neunziger Jahre als Innenminister im Kabinett von Helmut Kohl auch für Sport zuständig.

    SPD will Sportausschuss-Sondersitzung


    Die SPD-Fraktion im Bundestag prüft indes die Einberufung einer Sondersitzung des Sportausschusses. "Die schlimmsten Befürchtungen sind eingetreten. Das ist mehr als je vermutet worden ist", kommentierte Martin Gerster, sportpolitischer Sprecher der SPD. "Es ist unglaublich, dass die Abgeordneten von diesen Erkenntnissen aus der Zeitung erfahren. Ich werde jetzt ausloten, ob noch eine Sitzung Anfang September möglich ist", sagte Gerster. Nach einem Bericht der SZ verdichten sich die Hinweise darauf, dass es in der Bundesrepublik Deutschland spätestens seit Beginn der 70er Jahre ein systematisches, organisiertes und vom Staat finanziertes Doping-Programm gegeben haben soll.

    Eigentlich sollten die Ergebnisse der 2008 in Auftrag gegebenen Studie im Juni dem Sportausschuss vorgestellt werden, doch angeblich würden damals wie heute datenschutzrechtliche Gründe dies verhindern. "Jetzt wird auch klar, warum Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich und die schwarz-gelbe Koalition verhindert haben, dass im Sportausschuss darüber diskutiert wird", sagte Gerster.
    Die Forscher hatten für den Sportausschuss weitreichende Änderungen im deutschen Sport empfohlen, auf die der DOSB zwar umfassend reagierte, jedoch ohne konkret auf die Empfehlung eines eigenständigen Anti-Doping-Gesetzes einzugehen. Die DOSB-Spitze um den Präsidenten Thomas Bach und Vesper hatte sich immer wieder gegen ein solches Gesetz ausgesprochen. Sie halten die derzeitige Gesetzgebung für ausreichend und fürchten eine Schwächung des Sportrechts.
    Was wusste das Innenministerium über das Doping?: Forscher dürfen Studie veröffentlichen - n-tv.de
    siehe auch:
    Akten belegen Verwicklung des Staates: Westdeutschland zahlte Dopingforschung - n-tv.de
    Geheime BRD-Dopingforschung in Freiburg: Experimente mit Hundeherzen und der Pille - n-tv.de
    Versuche mit Steuermitteln finanziert: Westdeutscher Staat förderte Doping - n-tv.de

  7. #46
    Avatar von indy1

    Registriert seit
    26.03.2013
    Beiträge
    3.718
    Doping wäre eigentlich ein Thema für einen eigenen Fred
    Gerade auch aktuell, fast täglich neue Enthüllungen !

  8. #47
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.752
    Zitat Zitat von indy1 Beitrag anzeigen
    Doping wäre eigentlich ein Thema für einen eigenen Fred
    Schlag doch mal jemand vor, der für dich einen Doping-Thread eröffnen soll.

  9. #48
    Avatar von Yogi

    Registriert seit
    05.01.2007
    Beiträge
    27.558
    Zitat Zitat von Uns Uwe Beitrag anzeigen
    Schlag doch mal jemand vor, der für dich einen Doping-Thread eröffnen soll.
    Mir fällt da imMoment auch keiner wirklich ein.
    Vieleicht der Do Ping, der chinesische Schwimmer, der gerade bei der Schwimmweltmeisterschaft für Furore sorgt. Der ist aber noch kein Member hier.

  10. #49
    Avatar von indy1

    Registriert seit
    26.03.2013
    Beiträge
    3.718
    Zitat Zitat von Uns Uwe Beitrag anzeigen
    Schlag doch mal jemand vor, der für dich einen Doping-Thread eröffnen soll.
    War ja klar, dass so'n Kommentar kommt
    Wenigstens von meinen Sportsfreund HSV-Uwe!

    Versuch wars wert, dann mach ich's halt selber

  11. #50
    Avatar von Uns Uwe

    Registriert seit
    23.05.2010
    Beiträge
    12.752
    Zitat Zitat von indy1 Beitrag anzeigen
    War ja klar, dass so'n Kommentar kommt
    Wenigstens von meinen Sportsfreund HSV-Uwe!

    Versuch wars wert, dann mach ich's halt selber
    Traust Du dir das wirklich zu? Eventuell musst Du bei einen eigenem Thread mehr als einen stammelnden Halbsatz schreiben.

Seite 5 von 6 ErsteErste ... 3456 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Erfahrung mit Air France ?
    Von Joe-Cheap-Charlie im Forum Touristik
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 13.05.16, 11:56
  2. Tour de France
    Von ernte im Forum Sonstiges
    Antworten: 25
    Letzter Beitrag: 07.07.09, 12:52
  3. tour de france dieses jahr ein trauerzug
    Von soi1 im Forum Sonstiges
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 29.07.06, 09:44
  4. Air France
    Von zipfel im Forum Touristik
    Antworten: 103
    Letzter Beitrag: 17.01.06, 07:47
  5. Air France schluckt KLM
    Von MenM im Forum Sonstiges
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 02.10.03, 16:31