Seite 6 von 13 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte
Ergebnis 51 bis 60 von 125

Wikipedia.de gesperrt

Erstellt von Conrad, 15.11.2008, 17:30 Uhr · 124 Antworten · 4.994 Aufrufe

  1. #51
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Wikipedia.de gesperrt

    Meinst du nicht, dass ein Politiker alle seine persönlichen Dinge preisgeben muss?
    Nein, das meine ich nicht. Mit derselben Argumentation wie der von Knarf könnten Politiker erwarten, dass alle Daten über Bürger zugänglich sind. So ein Quatsch!

  2.  
    Anzeige
  3. #52
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826

    Re: Wikipedia.de gesperrt

    Zitat Zitat von mipooh",p="655771
    Meinst du nicht, dass ein Politiker alle seine persönlichen Dinge preisgeben muss?
    Nein, das meine ich nicht.
    Die Journaille zerrt sowieso alles ans Licht, die können heutzutage nichts mehr verheimlichen.

  4. #53
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Wikipedia.de gesperrt

    Zitat Zitat von mipooh",p="655771
    Meinst du nicht, dass ein Politiker alle seine persönlichen Dinge preisgeben muss?
    Nein, das meine ich nicht. Mit derselben Argumentation wie der von Knarf könnten Politiker erwarten, dass alle Daten über Bürger zugänglich sind. So ein Quatsch!
    Erstens ist das ja praktisch der Fall. Und zweitens ist es falsch. Die Politiker wählen ja nicht die Bürger, sondern umgekehrt. Ich will wissen, ob mein gewählter Politiker meine Interessen ernsthaft vertritt. Er muss also etwa so ticken wie ich. Und dazu muss ich halt alles von ihm wissen. Ich würde als Politiker selbstverständlich alles offen legen.

    Dass das natürlich meistens nicht der Realität entspricht, ist auch klar. Deshalb sind Politiker ja auch fast alle .... (beliebiges negative Wort einsetzbar).

  5. #54
    Avatar von garni1

    Registriert seit
    26.08.2005
    Beiträge
    1.477

    Re: Wikipedia.de gesperrt

    Ich geb dem Knarf Recht.

    Der Politiker war beim Wachregiment "Feliks Dzierzynski", das war zwar Armee, unterstand aber der Stasi. Dort waren Personen- und Objektschützer beschäftigt.

  6. #55
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Wikipedia.de gesperrt

    Die hatten sicher auch Putzfrauen bei der Stasi... haben die jetzt eine Stasi-Vergangenheit? Ohne wirkliche Informationen über Begebenheiten wirkt der Begriff "Stasi" wie ein blinder Rundumschlag.

  7. #56
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wikipedia.de gesperrt

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="655768
    Zitat Zitat von mipooh",p="655748
    Wenn Du selbst betroffen wärest, würdest Du Dich vielleicht nicht ärgern. Immerhin stehen da etliche persönliche Dinge, die vielleicht nicht unbedingt jeden etwas angehen.
    Der Typ ist Politiker und Vertreter vieler Bürger in Fragen, die alle etwas angehen.
    Meinst du nicht, dass ein Politiker alle seine persönlichen Dinge preisgeben muss?
    Wenn ich jemanden etwas anvertraue, dann möchte ich auch alles über die Person erfahren.
    Oder würdest du deinem Kind einem .............. anvertrauen, nur weil der das Recht hat, sein Vorleben und seine Vorlieben zu verheimlichen?

    Es gibt Berufe, da gehören einfach bestimmte Kenntnissse, Fähigkeiten und eben auch Bereitschaften zu.
    Und wer sein Privatleben schützen will, der darf unter gar keine Umständen Politiker werden. Dann hat er seinen Beruf verfehlt. Basta!

    Und wenn halt Unwahrheiten verbreitet worden sind, dann soll er das gefälligst öffentlich dementieren und Gegenbeweise liefern. Dazu ist er zwar rechtlich nicht verpflichtet. Aber wenn er es nicht tut, dann ist es für mich klar, dass ich solch eine Person niemals wählen würde.
    War seine freie Entscheidung. Er hat die falsche getroffen.
    Ich möchte gern von Dir wissen, warum die im GG festgelegten Grundrechte für Politiker nicht gelten sollen.

    Mir sind Verfassungsfeinde viel eher suspekt, als Politiker, die etwas dagegen haben, daß ihr Schriftverkehr mit ihrem Mieter ins Netz gestellt wird.

    Und was nun das Beispiel mit dem .............. (der Dir das bestimmt niemals auf die Nase binden würde) soll, erschliesst sich mir auch nicht. Diese Art von Diffamierungsversuch ist mir echt unheimlich. Fehlen vernünftige Argumente?

  8. #57
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Wikipedia.de gesperrt

    Ich finde auch, dass für Leute, die die Bevölkerung vertreten möchten andere Massstäbe gelten sollten wie für die Bevölkerung selber.

    Das sollte von vorherein klar sein, dann kann es auch keinen Ärger geben weil Niemand dazu gezwungen wird Politiker zu werden.

    Schliesslich ist es doch so, dass die Bevölkerung von eben diesen Politikern bestmöglich vertreten werden möchte, der lückenlose Lebenslauf eines eventuell bevorzugten Volksvertreters könnte da bei der Auswahl schon hilfreich sein....

    Sollte das irgendwie mit dem Grundgesetz nicht vereinbar sein wäre denkbar eine Liste aller Politiker zu veröffentlichen, die nicht bereit sind freiwillig für lückenlose Aufklärung ihrer Vergangenheit zu sorgen. Das kann dann eigentlich auch kein Problem sein, Leute, die der Meinung sind, dass es nicht notwendig ist über Politiker Hintergrundinformationen zu haben werden diese dann sicherlich trotzdem wählen. Leute wie ich, die ganz gerne etwas mehr über den Kanditaten wissen würden entscheiden sich dann einfach für die "freizügigeren" Kanditaten.

    Soll heissen, vom Zwang Persönliches preiszugeben halte ich auch nichts, bei Niemandem. Tut es ein Volksvertreter freiwillig wird das mit Vertrauen, und somit mit Stimmen, honoriert.

  9. #58
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wikipedia.de gesperrt

    Zitat Zitat von Thaimax",p="655798
    Ich finde auch, dass für Leute, die die Bevölkerung vertreten möchten andere Massstäbe gelten sollten wie für die Bevölkerung selber.

    Das sollte von vorherein klar sein, dann kann es auch keinen Ärger geben weil Niemand dazu gezwungen wird Politiker zu werden.

    Schliesslich ist es doch so, dass die Bevölkerung von eben diesen Politikern bestmöglich vertreten werden möchte, der lückenlose Lebenslauf eines eventuell bevorzugten Volksvertreters könnte da bei der Auswahl schon hilfreich sein....

    Sollte das irgendwie mit dem Grundgesetz nicht vereinbar sein wäre denkbar eine Liste aller Politiker zu veröffentlichen, die nicht bereit sind freiwillig für lückenlose Aufklärung ihrer Vergangenheit zu sorgen. Das kann dann eigentlich auch kein Problem sein, Leute, die der Meinung sind, dass es nicht notwendig ist über Politiker Hintergrundinformationen zu haben werden diese dann sicherlich trotzdem wählen. Leute wie ich, die ganz gerne etwas mehr über den Kanditaten wissen würden entscheiden sich dann einfach für die "freizügigeren" Kanditaten.

    Soll heissen, vom Zwang Persönliches preiszugeben halte ich auch nichts, bei Niemandem. Tut es ein Volksvertreter freiwillig wird das mit Vertrauen, und somit mit Stimmen, honoriert.
    Steht jedem natürlich frei, seine eigenen Präferenzen zu definieren. Unklug finde ich allerdings, daß GG umgehen zu wollen, wenn es gerade nicht passt.

  10. #59
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Wikipedia.de gesperrt

    Zitat Zitat von Paddy",p="655795
    Ich möchte gern von Dir wissen, warum die im GG festgelegten Grundrechte für Politiker nicht gelten sollen.
    Thaimax hat das gerade erklärt, wie ich es meine:
    das Recht stehe ich ihnen ja zu. Doch es sollte eine moralische Selbstverständlichkeit für einen Politiker sein, seine Vergangenheit und seine Gesinnung zu offenbaren.

    Wer das nicht tut, sondern sich sogar noch mit solchen zensurwütigen Mitteln wehrt, die sich ja nicht nur auf die "Verleumdungen" bezieht, sondern eine komplette nutzvolle Website stilllegt, der hat in der Politik nichts verloren.

    Der wird dann doch nicht mal im Parlament in der Lage sein, seine politischen Gegner mit Argumenten zu überzeugen. Alles nur mit Gewalt und Rechtsmitteln? Was ist das für eine Politik?

    Zitat Zitat von Paddy",p="655795
    Und was nun das Beispiel mit dem .............. (der Dir das bestimmt niemals auf die Nase binden würde) soll, erschliesst sich mir auch nicht. Diese Art von Diffamierungsversuch ist mir echt unheimlich. Fehlen vernünftige Argumente?
    Damit wollte ich ausdrücken, der jeder seine "Mitarbeiter" überprüft (z.B. durch Lebensläufe, Einstellungstests usw.).
    Wer dort lügt oder weiße Flecken hat, wird ja auch nicht eingestellt. Und Politiker überprüfen ihre Bodyguards sicherlich auch sehr genau. Und das machen eben auch Eltern bei der Wahl ihres Kindermädchens.
    Warum soll ich das dann als Wähler nicht machen dürfen?

  11. #60
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Wikipedia.de gesperrt

    Zitat Zitat von Paddy",p="655802
    Steht jedem natürlich frei, seine eigenen Präferenzen zu definieren. Unklug finde ich allerdings, daß GG umgehen zu wollen, wenn es gerade nicht passt.
    Das passiert am laufenden Band, das GG wird immer mehr unterwandert, ein Punkt, den ich sehr bedenkenswert finde, ständig passiert, Beispiele gibt es genug, in denen das Grundgesetz einfach mal so ausgehebelt wird, weil Irgendjemand es gerade für sinnvoll erachtet.

Seite 6 von 13 ErsteErste ... 45678 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wikipedia Spendenaufruf
    Von antibes im Forum Computer-Board
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 06.12.11, 21:49
  2. Wikipedia
    Von Micha L im Forum Computer-Board
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 25.03.10, 17:45
  3. Wikipedia in Thailand gesperrt?
    Von kcwknarf im Forum Thailand News
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 21.11.07, 12:16
  4. Wikipedia
    Von phimax im Forum Sonstiges
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.09.03, 03:22
  5. Wikipedia
    Von MaewNam im Forum Computer-Board
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 28.01.03, 14:24