Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 30 von 30

wer hat erfahrungen mit schlaganfall in der familie

Erstellt von chrisu, 03.02.2010, 16:22 Uhr · 29 Antworten · 8.692 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von Simone

    Registriert seit
    17.02.2009
    Beiträge
    177

    Re: wer hat erfahrungen mit schlaganfall in der familie

    Mein Papa hattemehrere kleine Schlaganfälle. Dazwischen war immer einige Monate Pause. Wenn ich mich noch recht erinnere, hat das alles 2-3 Jahre gedauert. Dann kam er mit einem erneuten Schlaganfall in Krankenhaus und dort ist er dann innerhalb von 4 Wochen an Hl.Abend gestorben. Das war vor 16 Jahren und mein Papa wurde nur 77 Jahre alt. damals wurde noch nicht allzu viel mit Reha und so gemacht.
    Jeder Schlaganfall zerstört im Kopf sehr viel. Mein Papa wurde bösartig, brauchte Pampers, machte meiner Mama das Leben verdammt schwer, später nur dahinsiechen, nicht mehr reden können,... Ich muss heute sagen, es war für meinen papa eine Erlösung.

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    chrisu
    Avatar von chrisu

    Re: wer hat erfahrungen mit schlaganfall in der familie

    mutters bruder wurde heute 90 jahre alt!
    seine schwester und unsere mutter ist heute morgen von uns gegangen.

  4. #23
    Doc-Bryce
    Avatar von Doc-Bryce

    Re: wer hat erfahrungen mit schlaganfall in der familie

    xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

  5. #24
    Avatar von Simone

    Registriert seit
    17.02.2009
    Beiträge
    177

    Re: wer hat erfahrungen mit schlaganfall in der familie

    Herzliches Beileid!

  6. #25
    Avatar von Prasat

    Registriert seit
    28.12.2009
    Beiträge
    64

    Re: wer hat erfahrungen mit schlaganfall in der familie

    Du hast mein tiefes Mitgefühl.

    Ich hatte schon zwei mal dieses Trauerthema in der Familie.
    Seitdem denke ich oft an die Verstorbenen wenn ich einen kleinen Schmerz, einen Krampf oder auch nur ein Jucken habe.
    Hilflos ausgeliefert, womöglich im schlechten Pflegeheim.

    Gruß Edi

  7. #26
    chrisu
    Avatar von chrisu

    Re: wer hat erfahrungen mit schlaganfall in der familie

    man muß sich vorstellen, meine mutter ist aus der intensivstation entlassen worden und auf die normale verlegt worden.
    8 stunden später war sie tot!


    staatsanwaltschaft wurde automatisch eingeschaltet und in der gerichtsmedizin wurde festegestellt das der tubus (luftröhrenschnitt) eine verletzung verursacht hat und sie sei daran verblutet.
    soll vorkommen aber eher seltenst.


    mein vater wollte sein frau noch einmal sehen aber der sarg sei versiegelt und dem krematorium überstellt worden.
    somit hat er keine möglichkeit mehr sich noch einmal zu sehen.


    jetzt stellt sich die frage, wie kann sowas passieren?

  8. #27
    Avatar von Luftretter

    Registriert seit
    11.01.2006
    Beiträge
    872

    Re: wer hat erfahrungen mit schlaganfall in der familie

    Zitat Zitat von chrisu",p="827924
    wurde festegestellt das der tubus (luftröhrenschnitt) eine verletzung verursacht hat und sie sei daran verblutet.
    soll vorkommen aber eher seltenst.
    Wahrscheinlich ist ein Tracheostoma gemeint:
    http://www.pflegewiki.de/wiki/Tracheotomie
    http://www.pflegewiki.de/wiki/Tracheostoma

    Ohne die genauen Umstände zu kennen, halte ich die Todesursache für mangelnde (ärtzliche) Sorgfalt der behandelnden Klinik.

    Es gibt ja seit letztem Jahr ein Patientenrechtgesetz.
    http://www.bundesjustizministerium.c...ypries_zc.html

    Haste ´ne Rechtschutzversicherung?
    Dann ab zum Fachanwalt...

  9. #28
    Avatar von Uncle Earnie

    Registriert seit
    03.09.2003
    Beiträge
    240

    Re: wer hat erfahrungen mit schlaganfall in der familie

    Hallo.

    Meim herzliches Beileid Crisu.

    Ich bin sebst Betroffener.

    Mein SA war am 22. Febr. 2009. An diesem Sonntag hatte ich gerade gefrühstückt und wollte die Lebensmittel vom Tisch wegbringen und im Kühlschrank verstauen. Auf dem Weg dorthin bemerkte ich, dass mein Linkes Bein mir kaum noch gehorchte und mir das Gehen sehr schwer fiel. Ich schaffe es aber noch alles im Kühlschrank zu verstauen. Dann nahm ich den Teller mit der linken Hand und wollte ihn zur Spühle bringen, er ist mir einfach aus der Hand gefallen. Ich nahm ihn dann mit der rechten Hand wieder auf und brachte ihn noch zu Spühle. Dort musste ich mich festhalten, denn ich konnte nicht mehr stehen. Ich lies mich langsam auf den Boden gleiten und konnte es erst jetzt wahrhaben, dass eben etwas Schreckliches passiert sein musste. Ich habe dann meine Frau gerufen und sie zog mich in den Korridorbereich, wo das Telefon steht. Ich zögerte aber immer noch, den Notarzt zu rufen und dachte, es wird vielleicht wieder.

    Nach ca. 1/2 Minute entschied ich aber, den Notarzt zu rufen und obwohl ich vorher noch nie irgendwelche genauen Informationen über einen SA erhalten hatte, erklärte ich dem Mann am anderen Ende der Leitung, dass ich einen SA erlitten hätte und wohin der Krankenwagen zu kommen hätte. Es dauerte noch nicht einmal 5 Minuten und der KW und Notarzt waren schon da. Keine 15 Minuten später war ich dann auch schon in der Notaufnahme Stroke Unit Uniklinik Mannheim.

    Heute bin ich froh, dass alles so schnell ging. Das war wahrscheinlich mein Glück im Unglück,

    Obwohl damals mein linker Arm und das linke Bein völlig gelähmt waren, kann ich heute wieder ohne Hilfsmittel gehen und sogar die Finger der linken Hand lassen sich schon wieder etwas bewegen.

    Wie schon von einem Vorposter erwähnt, vieles hängt von einem selbst ab. Wer nicht für sich kämpft und aufgibt, hat verloren.

    Viele Grüße
    Earnie

  10. #29
    chrisu
    Avatar von chrisu

    Re: wer hat erfahrungen mit schlaganfall in der familie

    bei meiner mutter hat es stunden gedauert bis sie vernünftigt behandelt worden ist.

    allein im krankenwagen wurde erstmal 20 minuten telefoniert, da kein bett frei war.

    heute hat es sich bewahrheitet das sie beim absaugen durch den tubus in der luftröhre in kürzester zeit fürchterlich verblutet ist.

    der rechtsmediziner sagte dazu, das kann schon mal vorkommen!

    letztendlich werden wir nie erfahren ob da nicht gepfuscht worden ist.

  11. #30
    Avatar von Luftretter

    Registriert seit
    11.01.2006
    Beiträge
    872

    Re: wer hat erfahrungen mit schlaganfall in der familie

    Zitat Zitat von chrisu",p="828657
    letztendlich werden wir nie erfahren ob da nicht gepfuscht worden ist.
    Bin ich anderer Meinung und würde solch eine Auskunft nicht akzeptieren!!
    Ich habe hunderte Patienten trachael (durch die Luftröhre/Tubus) abgesaugt, mir ist dabei noch keiner verblutet.

    Nochmals: wende Dich an einen Fachanwalt für Patientenrecht.


    Für den Laien erschreckend, aber für Insider hinlänglich bekannt:
    Spätestens seit dem Gutachten des Sachverständigenrates für die konzertierte Aktion im Gesundheitswesen von 2003 steht es schwarz auf weiß: Fehler im medizinischen Alltag sind häufig und allgegenwärtig! Die Patientensicherheit in Deutschland ist dementsprechend nicht ausreichend und bedarf Verbesserungsmaßnahmen!
    [highlight=yellow:695ccb9880]Fehler in der Medizin gehören[/highlight:695ccb9880] nach diesem und verschiedenen anderen Forschungsgutachten [highlight=yellow:695ccb9880]zu den zehn häufigsten Todesursachen in Deutschland.[/highlight:695ccb9880]
    Quelle: https://www.pasos-ains.de/indexSSL.php

    und dann mal auf den Button "öffentliche Fallberichte" klicken.

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. Schlaganfall der Schwiegermutter in Thailand
    Von Philip im Forum Treffpunkt
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 08.01.12, 20:00
  2. Schlaganfall und jetzt ?
    Von jerapaan im Forum Treffpunkt
    Antworten: 151
    Letzter Beitrag: 30.05.10, 23:06
  3. Familie im Brennpunkt
    Von Luny_tun im Forum Treffpunkt
    Antworten: 83
    Letzter Beitrag: 01.10.09, 18:21
  4. Druck der Familie
    Von Antonio_Swiss im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 01.08.04, 21:29