Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 20

Wegen Insolvenz des Betriebes fordert Insolvenzverwalter Loh

Erstellt von antibes, 18.08.2008, 19:49 Uhr · 19 Antworten · 2.478 Aufrufe

  1. #1
    antibes
    Avatar von antibes

    Wegen Insolvenz des Betriebes fordert Insolvenzverwalter Loh

    Wegen Insolvenz des Betriebes fordert Insolvenzverwalter Lohn zurück
    Hätte ich es nicht gesehen, würde ich es nicht glauben. :-( Ein Insolvenzverwalter forderte Lohn von den Arbeitnehmern zurück, da diese den desolaten Zustand des Betriebes hätten erkennen müssen und sich so ungerechterweise durch ihre erhaltenen Löhne an der Konkursmasse gütlich getan haben.
    (Aus WISO, ZDF)

    Für die Arbeitnehmer ist die Zahlungsunfähigkeit des Arbeitgebers eine schwierige Situation, zumal oft nicht absehbar ist, ob der Betrieb erhalten bleibt oder nicht. In jedem Fall sollten Arbeitnehmer sich in dieser Lage von einem fachkundigen Anwalt oder ihrer Gewerkschaft beraten lassen.

    Das Arbeitsverhältnis besteht weiter.
    Grundsätzlich bleibt das Arbeitsverhältnis durch die Insolvenz unberührt. Arbeitnehmer sind also prinzipiell verpflichtet, ihre Arbeit zu leisten und haben auch Anspruch auf Bezahlung.
    Hat der Insolvenzverwalter den Arbeitnehmer von der Arbeit freigestellt, sollte der sich aber sofort bei der Agentur für Arbeit melden und Arbeitslosengeld beantragen. Das erhält er in diesem Fall nämlich, obwohl das Arbeitsverhältnis formell noch besteht.

    Insolvenzverwalter fordert Lohn zurück
    Der Fall, dass ein Insolvenzverwalter von den Arbeitnehmern Lohn zurückfordert, ist bislang in Deutschland wohl eine Ausnahme. Wenn das Beispiel aber Schule machen sollte, könnten gerade die Arbeitnehmer, die versuchen, einen Betrieb zu retten, in zusätzliche Schwierigkeiten geraten.

    Rechtsanwalt Christof Böhmer aus Düsseldorf hält dieses Vorgehen jedoch für eher untypisch: "Eine Insolvenz kündigt sich normalerweise dadurch an, dass zuerst die Liferanten nicht bezahlt werden und dann die Löhne ausbleiben." Meist gebe es daher gar nichts zurückzufordern.

    Ein Insolvenzverwalter müsse aber nach Paragraf 130 der Insolvenzordnung prüfen, ob Geld der Insolvenzmasse entzogen wurde, und dies gegebenenfalls zurückfordern. Ob man unter diesem Aspekt Löhne zurückfordern könne, hält der Fachanwalt für Arbeitsrecht aber für äußerst fraglich. "Da müsste man den Arbeitnehmern schon beweisen, dass sie wirklich positiv gewusst haben, dass der Bertrieb zahlungsunfähig ist. Aber so viel Einblick in die Finanzlage hat ein normaler Arbeitnehmer ja in der Regel nicht."

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Wegen Insolvenz des Betriebes fordert Insolvenzverwalter

    Die Forderungen gegen einen älteren Wachmann (ca. 65 Jahre) bei 4,32 € Stundenlohn beliefen sich auf über 3.300 € .
    Der Wachmann, der auf dem Arbeitsmarkt sowieso keine Chance mehr hätte, hatte im guten Glauben auf die Versprechen der Firmenleitung u.a. 8 Wochen auf das Gehalt gewartet. Seine Loyalität und Gutgläubigkeit, er erklärte dass er auch in der Notlage zum Betrieb stehen wollte, wird ihm nun zum Verhängnis.

  4. #3
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.045

    Re: Wegen Insolvenz des Betriebes fordert Insolvenzverwalter

    Zitat Zitat von antibes",p="621453
    Ein Insolvenzverwalter forderte Lohn von den Arbeitnehmern zurück, da diese den desolaten Zustand des Betriebes hätten erkennen müssen und sich so [highlight=yellow:49897c8191]ungerechterweise durch ihre erhaltenen Löhne an der Konkursmasse gütlich getan[/highlight:49897c8191] haben.
    Ihr Lohn war also ungerecht????
    Gütlich getan???

    Also, wenn der Mann keinen an der Waffel hat, wer dann?

    Leider laufen davon in Deutschland schon zu viele rum!

  5. #4
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Wegen Insolvenz des Betriebes fordert Insolvenzverwalter

    Das war so ein hagerer Finanzfachmann, Typ akkurater Finanzbeamter. :-(

  6. #5
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.045

    Re: Wegen Insolvenz des Betriebes fordert Insolvenzverwalter

    Denen gehört zuerst reichlich was auf´s Fressblatt, und dann deren Lohn auf 1 €/Monat gekürzt.

  7. #6
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Wegen Insolvenz des Betriebes fordert Insolvenzverwalter

    Die haben bestimmt ein gutes Argument dafür, dass sie überbezahlt werden müssen.
    Manchmal denke ich auch, dass hier der Diskussionsbedarf mit diesen Geier erschöpft ist und dass man ohne schlechtes Gewissen zur (Straf)Tat schreiten darf.

  8. #7
    Avatar von ernte

    Registriert seit
    05.08.2008
    Beiträge
    2.297

    Re: Wegen Insolvenz des Betriebes fordert Insolvenzverwalter

    Ein Insolvenzverwalter gekommt seine Vergütung von der Insolvenzmasse. Das kann unter Umständen bis zu 30% von dieser sein.
    Logisch ist er bestrebt viel reinzuholen.
    Aus diesem Grunde kommen diese Advokados immer auf neuere Ideen. Die sind alle nur Geldgeil und stellen sich im Fernseh auch noch aalglatt dar. Eine Schande.
    Aber hoffentlich zeigen die Gerichte denen die Grenzen auf. Hoffnung besteht da Gott sei dank.

  9. #8
    Avatar von ChangLek

    Registriert seit
    01.06.2004
    Beiträge
    4.166

    Re: Wegen Insolvenz des Betriebes fordert Insolvenzverwalter

    .......Betriebsräte, Gewerkschaften.....

    .......bisher kam von dort noch nichts.....

  10. #9
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    8.205

    Re: Wegen Insolvenz des Betriebes fordert Insolvenzverwalter

    Leider kein Einzelfall.Im Raum Leipzig-Halle vermehrt solche Fälle.Auch wo noch Lohn erhöht wurde um die zahlungsfähigkeit der Firma zu unterstreichen.Is dann zwar arglistige Täuschung und kann dann vom ehemaligen Arbeitnehmer beim ehemaligen Arbeitgeber (Privatperson,nicht der Firma) per Gericht mit nen´Titel eingefordert werden.Aber alles nur privater Natur und alle Kosten sind vor zu strecken.Meist wurden dann auch nicht mehr der Arbeitnehmeranteil an Krankenkasse,Steuer usw. abgeführt.So daß gleich mehre staatliche Behörden auf den Arbeitnehmer angesetzt sind und ihn mit einer Flut von Mahnbriefen mit Drohungen erschlagen. Der Insolvenzverwalter handelt hingegen auf (rechts)staatlicher Ebene und mit allen staatlichen Organen (Zoll,Erzwingungshaft,Pfändung)beim kleinen Arbeitnehmer die Schulden eintreiben.Das beste daran,der Arbeitnehmer/Arbeitslose ist verpflichtet jede,auch wenn sie noch so schlecht bezahlt ist oder Branchenfremd ist,zur tilgung seiner Schulden an zu nehmen.Wenn der Arbeitslohn zur tilgung dann nicht ausreicht wird ganz unverblümt,auch bei 3 und 4 Schichtarbeitern,einen Nebenjob an zu nehmen angemahnt.Völlig Realiätsfern.Aber das ist alles nur weil sich der SauStaat aus seiner Verantwortung stiehlt.Selbst wenn solche Gesetzeslücken erkannt werden,schließt der Staat sie nicht.Er spart ja dadurch (ungerechtfertiger Weise) haufenweise Geld und kassiert obendrein noch ab.

  11. #10
    Avatar von Ban Bagau

    Registriert seit
    24.11.2005
    Beiträge
    8.205

    Re: Wegen Insolvenz des Betriebes fordert Insolvenzverwalter

    Zitat Zitat von ChangLek",p="621545
    .......Betriebsräte, Gewerkschaften.....

    .......bisher kam von dort noch nichts.....
    Wird auch nicht,weil das ganze Gesetzeskonform ist und der marode Staat will das der Arbeitnehmer seine Arbeitskraft kostenlos gibt und mit seiner zukünftigen Arbeiskraft und Verdienst die Insolvenz mit abfängt.

Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Antworten: 1107
    Letzter Beitrag: 21.02.13, 11:06
  2. Augsburger Insolvenzverwalter pfändet Kronprinzen-Boeing
    Von Pustebacke im Forum Thailand News
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 13.07.11, 09:43
  3. SIAM REISEN in Dresden meldet Insolvenz an
    Von ratana im Forum Touristik
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 19.01.08, 15:24
  4. Betrügerische Insolvenz von LG u. Philips
    Von ThaiRalf im Forum Sonstiges
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 06.04.06, 15:12