Umfrageergebnis anzeigen: Findet Ihr die Bailoutprogramm für unfähige Banken gut?

Teilnehmer
36. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja

    8 22,22%
  • Nein

    26 72,22%
  • Weiß nicht

    2 5,56%
Seite 8 von 12 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte
Ergebnis 71 bis 80 von 120

Wahnsinnsbailoutprogramme in Europa für die Banken

Erstellt von J-M-F, 02.10.2008, 22:58 Uhr · 119 Antworten · 4.900 Aufrufe

  1. #71
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Wahnsinnsbailoutprogramme in Europa für die Banken

    So langsam beginnt die Commerzbank zu japsen.........isses die nächste?

  2.  
    Anzeige
  3. #72
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wahnsinnsbailoutprogramme in Europa für die Banken

    Mittwoch, 8. Oktober 2008
    Prognose nicht zu halten
    Riesiges US-Etatloch

    Das Defizit im US-Haushalt dürfte sich im laufenden Fiskaljahr stärker erhöhen als bislang angenommen. Wie das Congressional Budget Office (CBO) mitteilte, wird sich der Fehlbetrag im Staatshaushalt bis zum Ende des Fiskaljahres am 30. September auf 438 Mrd. Dollar ausweiten; dies entspricht 3,1 Prozent des US-Bruttoinlandsprodukts (BIP).

    Damit revidierte das CBO seine vorherige Prognose um 31 Mrd. Dollar nach oben. Im vergangenen Haushaltsjahr hatte sich das Defizit auf 162 Mrd. Dollar beziehungsweise auf 1,2 Prozent des BIP belaufen. Gründe für die starke Ausweitung seien die wegen der Finanzkrise gesunkenen Steuereinnahmen sowie höhere Staatsausgaben vor allem im Verteidigungsbereich.

    Der US-Haushalt verzeichnete den Angaben zufolge im August ein Defizit von 112 Mrd. Dollar, das waren drei Mrd. Dollar weniger als erwartet. Für September rechnet das CBO mit einem Überschuss von 45 Mrd. Dollar. Wegen des Einlaufens der vierteljährlichen Steuerzahlungen ist ein Haushaltsüberschuss im September nicht ungewöhnlich.

    http://www.n-tv.de/Prognose_nicht_zu...1/1034549.html

  4. #73
    Avatar von J-M-F

    Registriert seit
    10.04.2005
    Beiträge
    4.032

    Re: Wahnsinnsbailoutprogramme in Europa für die Banken

    bei den großen tippe ich auch auf koba als nächstes, da nach fällt die deutsche bank. sollte es so weitergehen wie in den 3 tagen dieser woche, so wird nächste woche(?) der erste fällig

  5. #74
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wahnsinnsbailoutprogramme in Europa für die Banken

    Zitat Zitat von J-M-F",p="640204
    bei den großen tippe ich auch auf koba als nächstes, da nach fällt die deutsche bank. sollte es so weitergehen wie in den 3 tagen dieser woche, so wird nächste woche(?) der erste fällig
    Systemrelevante Banken, u.A. die DB werden EU-weit gestützt werden.

    Zu denken geben muss aber die Warnung der FED, die den Höhepunkt der Krise noch nicht erreicht sieht. Die zudem mit weiteren Ausfällen von 1 Billion $ an den Finanzmärkten rechnet.

  6. #75
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wahnsinnsbailoutprogramme in Europa für die Banken

    Mittwoch, 8. Oktober 2008
    Notfallkredit für Kaupthing
    Island hofft auf Russen

    Russland hat eine Kreditanfrage aus Island bekommen und wird dieser sehr wahrscheinlich zustimmen. "Island ist für seine strenge Haushaltsdisziplin bekannt. Wir blicken seiner Kreditanfrage positiv entgegen", sagte Finanzminister Alexej Kudrin in Moskau. Eine endgültige Entscheidung würde nach Verhandlungen getroffen.

    Die isländische Zentralbank hatte bereits am Dienstag unter Berufung auf den russischen Botschafter Viktor Tatarinzew gemeldet, dass Russland dem Inselstaat einen Kredit von vier Mrd. Euro mit einer Laufzeit von drei bis vier Jahren gewähre. Ministerpräsident Wladimir Putin habe der Kreditvergabe zugestimmt, hieß es. Dem hatte jedoch Russlands stellvertretender Finanzminister Dmitri Pankin sodann widersprochen.

    Island steht wegen der Finanzkrise vor einem Kollaps seiner Wirtschaft. Damit soll die Landeswährung stabilisiert werden. Sie hat in einem Jahr drei Viertel ihres Wertes gegenüber dem Euro verloren. Ministerpräsident Geir Haarde hatte Anfang der Woche einen "Staatsbankrott" als "sehr reelle" Gefahr für die Inselrepublik mit gut 300.000 Einwohnern eingestuft.

    Hilfe aus Schweden

    Unterdessen stützt Schweden die größte Bank Islands mit einem Notfallkredit. Die schwedische Zentralbank stellte Kaupthing am Mittwoch bis zu fünf Mrd. Schwedischen Kronen (rund 516 Mio. Euro) zur Verfügung und gab bekannt, dass der schwedische Arm der Bank zum Verkauf stehe. Die Aktien von Kaupthing fielen in Stockholm um 34 Prozent, bevor sie vom Handel ausgesetzt wurden. Kaupthing. wird noch in privater Regie geführt und hat auch in Deutschland Anleger mit Hochzins-Konten angelockt.

    Zudem übernahm die isländische Finanzaufsicht nach der Landsbanki auch die Kontrolle über das Finanzinstitut Glitnir. Die Geschäfte liefen normal weiter, und heimische Einlagen seien gesichert, erklärte die Finanzaufsicht. Den Schritt hatte Island bereits in der vergangenen Woche angekündigt.

    Islands Regierung verstaatlichte die zweite große Bank. Die Behörden übernehmen die vollständige Kontrolle über die landesweit drittgrößte Bank Glitnir, wie die Finanzaufsicht in Reykjavik mitteilte. Die zweitgrößte Bank Landsbanki war am Vortag verstaatlicht worden.

    http://www.n-tv.de/Notfallkredit_fue...2/1034799.html

    Sollte Island es nicht schaffen seine Banken zu stützen, werden alle europäischen Grossbanken schwer getroffen.

    Sie alle haben riesige Finanzpakete isländischer Zockerbanken gehortet.

  7. #76
    Avatar von Loso

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    6.981

    Re: Wahnsinnsbailoutprogramme in Europa für die Banken

    Die Stützung systemrelevanter Banken ist zwar eine gemeinsame Erklärung, ändert aber nichts an nationalstaatlichem Handeln. Und da lauert in Grossbritanien die grösste Gefahr wegen dem Volumen des Finanzmarktes, auch mit den Verwicklungen nach Island. Ist nur eine Frage von Wochen, wann massiv gegen das Pfund spekuliert wird, ist meine Einschätzung.

  8. #77
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wahnsinnsbailoutprogramme in Europa für die Banken

    Zitat Zitat von Loso",p="640221
    Die Stützung systemrelevanter Banken ist zwar eine gemeinsame Erklärung, ändert aber nichts an nationalstaatlichem Handeln. Und da lauert in Grossbritanien die grösste Gefahr wegen dem Volumen des Finanzmarktes, auch mit den Verwicklungen nach Island. Ist nur eine Frage von Wochen, wann massiv gegen das Pfund spekuliert wird, ist meine Einschätzung.

    Acht britische Banken vor Teil-Verstaatlichung

    Die Londoner Regierung kündigt einen Banken-Rettungsplan an, der 200 Mrd. Pfund (257 Mrd. Euro) schwer ist. Insgesamt sind acht Banken von den Maßnahmen betroffen.

    Nach den USA schnürt nun auch Großbritannien ein milliardenschweres Rettungspaket für das angeschlagene Finanzsystem des Landes. Bis zu 50 Mrd. Pfund (64,3 Mrd. Euro) stellt die Regierung den größten britischen Banken als Kapitalspritze zur Verfügung. Zudem will die Bank of England (BoE) mindestens 200 Mrd. Pfund in die Geldmärkte pumpen, um kurzfristig genügend Liquidität sicherzustellen.
    Die acht betroffenen Banken

    Das Finanzministerium kündigte am Mittwoch die Teilverstaatlichung von acht der größten britischen Banken an, um die Stabilität auf dem Finanzmarkt wiederherzustellen. Betroffen sind:

    * Abbey
    * Barclays
    * HBOS
    * HSBC
    * Lloyds TSB
    * Nationwide Building Society
    * Royal Bank of Scotland und
    * Standard Chartered

    Bankaktien brechen ein

    Investoren befürchten seit Tagen, dass die Banken die aktuelle Finanzkrise ohne staatliche Hilfe nicht überstehen könnten. Am Dienstag waren mehrere Bankaktien in London ins Bodenlose gestürzt: Die Royal Bank of Scotland hatte 39 und HBOS mehr als 41 Prozent verloren. Im frühen Mittwochshandel reagierten die Anleger erleichtert auf die Ankündigung, später gaben aber auch in London die Kurse zeitweise mehr als 6 Prozent nach.
    Brown verteidigt "radikale Eingriffe"

    In einer Pressekonferenz sprach Premierminister Gordon Brown von "radikalen Eingriffe" ins Bankensystem. Finanzminister Alistair Darling sagte, die Regierung reagiere auf außergewöhnliche Umstände. Der Prozess werde aber Zeit brauchen: "Es ist keine sofortige Änderung, sondern eine Restrukturierung", sagte Darling im Fernsehsender Sky News. Das System werde damit stabilisiert, und dies sei sehr wichtig. Die Bank von England werde außerdem weitere kurzfristige Kredite anbieten. Mindestens 200 Mrd. Pfund sollten für bis zu drei Monate bereitgestellt werden.
    Staat will Banken nicht führen

    Darling betonte aber, es gehe "absolut nicht" darum, die Kontrolle über die Banken zu übernehmen. "Wir reden nicht darüber, die Banken in Zukunft selbst zu betreiben", erklärte er.
    Rechtliche Schritte gegen Island

    Premierminister Gordon Brown kündigte rechtliche Schritte gegen isländische Behörden an. Ziel sei es, das Geld zurückzuholen, dass britische Sparer bei isländischen Banken angelegt hatten, die in Schieflage geraten sind. Die Regierung werde für diese Einlagen einstehen: "Wir zeigen, dass wir hinter den Menschen stehen, die Geld gespart haben", erklärte er.

    Island hatte zuletzt zwei Banken verstaatlicht, darunter die zweitgrößte Bank Landsbanki. Britische Sparer haben Millionen bei deren Internet-Filiale Icesave angelegt, bei der keine Abhebungen mehr möglich sind.

    http://diepresse.com/home/wirtschaft...selChannel=504

  9. #78
    Avatar von Loso

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    6.981

    Re: Wahnsinnsbailoutprogramme in Europa für die Banken

    Bei den bisher kursierenden Zahlen kann das die britischen Banken nicht retten. Das können die Briten allein auch gar nicht stemmen. Da wird der Staat die Hand heben müssen. Und dann.... this is he end.

  10. #79
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wahnsinnsbailoutprogramme in Europa für die Banken

    Zitat Zitat von Loso",p="640234
    Bei den bisher kursierenden Zahlen kann das die britischen Banken nicht retten. Das können die Briten allein auch gar nicht stemmen. Da wird der Staat die Hand heben müssen. Und dann.... this is he end.
    Vertrauen in die Finanzmärkte kann m.E. nur noch über eine konzertierte Aktion der Industriestaaten führen. Und zwar mit dem Ziel, die Banken wieder stabil zu machen (natürlich mit neuen Regeln).

    Die Volkswirtschaften können angesichts der heutigen, vernetzten Geschäftsbeziehungen, ohne Banken nicht überleben.

    Ist die Vertrauenskrise beseitigt, fliessen auch wieder Kredite die, wie Benzin für's Auto, unerlässlich für ein funktionieren unseres Wirtschaftssystems sind.

    Merkel (u.A.) ist noch auf dem falschen, nationalen Dampfer.

  11. #80
    Avatar von ChangLek

    Registriert seit
    01.06.2004
    Beiträge
    4.162

    Re: Wahnsinnsbailoutprogramme in Europa für die Banken

    ......Merkel muß ja noch eine Wahl gewinnen. Wäre dieses Jahr schon gewählt worden, wären auch die Töne wieder globaler.....

Seite 8 von 12 ErsteErste ... 678910 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Banken im Isaan
    Von Georg im Forum Touristik
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 19.12.07, 13:13
  2. Banken in Thailand?
    Von watcharee1976 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 10.06.06, 23:58
  3. TH-Banken: Überweisungen
    Von thurien im Forum Thailand News
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 30.10.05, 13:51
  4. Zinssatz Thailändischer Banken
    Von odin im Forum Treffpunkt
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.03.04, 20:09