Umfrageergebnis anzeigen: Findet Ihr die Bailoutprogramm für unfähige Banken gut?

Teilnehmer
36. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja

    8 22,22%
  • Nein

    26 72,22%
  • Weiß nicht

    2 5,56%
Seite 10 von 12 ErsteErste ... 89101112 LetzteLetzte
Ergebnis 91 bis 100 von 120

Wahnsinnsbailoutprogramme in Europa für die Banken

Erstellt von J-M-F, 02.10.2008, 22:58 Uhr · 119 Antworten · 4.905 Aufrufe

  1. #91
    Avatar von Loso

    Registriert seit
    14.07.2002
    Beiträge
    7.000

    Re: Wahnsinnsbailoutprogramme in Europa für die Banken

    Die Bailout-Party der AIG hat noch ein paar Hundertausend mehr gekostet: http://www.chicagotribune.com/news/o...,4386282.story

  2.  
    Anzeige
  3. #92
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wahnsinnsbailoutprogramme in Europa für die Banken

    Zitat Zitat von Loso",p="641314
    Die Bailout-Party der AIG hat noch ein paar Hundertausend mehr gekostet: http://www.chicagotribune.com/news/o...,4386282.story

    ..und es kommt noch viiiiiiiiiel mehr

  4. #93
    Avatar von J-M-F

    Registriert seit
    10.04.2005
    Beiträge
    4.032

    Re: Wahnsinnsbailoutprogramme in Europa für die Banken

    bin ja mal gespannt. was das bailoutprogramm für meine bank übrig hat. ansonsten kostet mich der spass 200 euro.

    siehe mein spardabank post http://www.nittaya.de/viewtopic.php?t=32459&start_t=0

  5. #94
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wahnsinnsbailoutprogramme in Europa für die Banken

    [highlight=yellow:20db7daebc]ANSCHNALLEN !!![/highlight:20db7daebc]

    Samstag, 11. Oktober 2008
    IWF-Chefökonom warnt
    Weitere Kursstürze möglich

    Die Finanzkrise könnte die internationalen Märkte nach Einschätzung eine IWF-Vertreters im schlimmsten Fall noch einmal um 20 Prozent einbrechen lassen. Das Risiko einer neuen Weltwirtschaftskrise sei aber praktisch gleich null, zitierte die italienische Zeitung "Corriere della Sera" den IWF-Chefökonomen Olivier Blanchard.

    "Im schlimmsten Fall brauchen die Regierungen noch ein paar Wochen, um die richtigen Maßnahmen zu ergreifen, und die Märkte könnten weitere 20 Prozent fallen." Dann komme es aber zur Erholung.

    Pl ädoyer für Handelspause

    Angesichts der starken Kursschwankungen an den Börsen in den vergangenen Tagen plädiert der Wiener Wirtschaftspsychologe Erich Kirchler für eine Handelspause. Eine zeitweise Aussetzung des Handels würde es ermöglichen, "aus den heftigen Emotionen herauszukommen und die Finanzkrise sachlicher zu beobachten", sagte Kirchler im DeutschlandRadio Kultur.

    Aus psychologischer Sicht wäre damit eine Möglichkeit gegeben, die Spirale nach unten zu bremsen. "Es wäre eine Notbremsung", allerdings eine sehr massive.

    Am Freitag hatten die Börsen weltweit verrückt gespielt. Der Deutsche Aktienindex (Dax) erlebte den zweiten schweren Einbruch binnen weniger Tage und fiel um rund sieben Prozent auf 4544 Punkte. Auch an der Wall Street und in Tokio setzte sich die Talfahrt der Aktienkurse fort.

    Hilfe für Aktionäre angeregt

    Als vertrauensbildende Maßnahme in der Finanzkrise hat Baden-Württembergs Ministerpräsident Günther Oettinger staatliche Garantien für Aktionäre vorgeschlagen. Diese Maßnahme würde über die von der Bundesregierung bisher gegebene Garantie für Spareinlagen hinausgehen. Den "Stuttgarter Nachrichten" sagte der CDU-Politiker: "Die Spareinlagen sind sicherlich vorrangig. Wenn jetzt aber eine Entwicklung einsetzt, dass sich andere volkswirtschaftlich wichtige Anlageformen, wie die Vermögensanlage in Aktien, nicht erholen, dann könnte eine Ausweitung von entsprechenden Zusagen auf den Aktienbereich naheliegend sein."

    Oettinger erklärte, dies könne durch Stützungskäufe der Deutschen Bundesbank oder des Staates erfolgen. Denkbar sei auch, dass der Staat einen gewissen Mindestwert der Aktien zusichere.

    http://www.n-tv.de/IWFChefoekonom_wa...3/1036338.html

    Diese populistische Forderung von Öttinger, dürfte wohl die Spitze des Turbokapitalismus, aber auch sein Ende sein.

    Dazu passt noch:

    Freitag, 10. Oktober 2008
    "Lage ist gefährlich"
    Hunderte Mrd. Verlust

    Die Verluste durch die Finanzkrise in Europa können nach Berechnungen des Internationalen Währungsfonds (IWF) umgerechnet über 460 Mrd. Euro erreichen. Von den geschätzten weltweiten Gesamtausfällen von 1,4 Bio. Dollar (gut eine Bio. Euro) auf Kredite und verbriefte Wertpapiere würden "90 Prozent in den Vereinigten Staaten und Europa" anfallen, sagte IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn im französischen Fernsehsender France 2.

    Dies wären rechnerisch 1,26 Bio. Dollar. Dieser Betrag verteile sich jeweils "ungefähr zur Hälfte" auf die USA und Europa, sagte Strauss-Kahn. Damit könnten sich die Verluste für Europa auf bis zu 630 Mrd. Dollar (gut 460 Mrd. Euro) belaufen.
    [highlight=yellow:20db7daebc]
    "Die Lage heute ist ernst, sie ist sogar gefährlich", sagte Strauss-Kahn. Dies sei Folge "eines Scheiterns der Überwachung und Regulierung" der Finanzmärkte, "ein Scheitern des Glaubens, dass der Markt sich selber regeln kann".

    Er werde nicht zulassen, dass es nach der Krise wieder "Business as usual" geben werde und alle zu den alten Gewohnheiten zurückkehren würden, sagte Strauss-Kahn. "Wir müssen die Funktionsweise des Systems, die Spielregeln und die Regulierung verändern." Die Finanzmärkte brauchten "mehr Staat", um richtig zu funktionieren. Auf internationaler Ebene heiße das, dass internationale Organisationen stärker in die Regulierung eingebunden werden müssten. [/highlight:20db7daebc]

    http://www.n-tv.de/Lage_ist_gefaehrl...1/1035948.html

  6. #95
    Avatar von J-M-F

    Registriert seit
    10.04.2005
    Beiträge
    4.032

    Re: Wahnsinnsbailoutprogramme in Europa für die Banken

    genau, ein bailoutprogramm für aktionäre

    ich fall gleich tot um


    ich habe aber noch etwas besseres:

    ab montag mus jder bundesbürger eine festgelegte anzahl an aktien kaufen. ist er dazu nicht in der lage, bekommt er ein [s:6e0f1c232e]ikb[/s:6e0f1c232e] kfw kredit [/s]

  7. #96
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wahnsinnsbailoutprogramme in Europa für die Banken

    Zitat Zitat von J-M-F",p="641325
    genau, ein bailoutprogramm für aktionäre

    ich fall gleich tot um


    ich habe aber noch etwas besseres:

    ab montag mus jder bundesbürger eine festgelegte anzahl an aktien kaufen. ist er dazu nicht in der lage, bekommt er ein [s:1dc3f9548d]ikb[/s:1dc3f9548d] kfw kredit [/s]
    Wahrscheinlich kommt bald der Vorschlag, die Langzeitarbeitslosen (um nicht ALG II Bezieher zu sagen) sollen solidarisch die Aktionäre unterstützen -durch wachsenden Verzicht.

    Dabei haben Aktionäre mit ihrer Shareholder-Value-Manie die Arbeitslosigkeit befördert. Hatten Massenentlassungen nicht immer Kurssprünge nach oben hervorgerufen?

  8. #97
    KKC
    Avatar von KKC

    Registriert seit
    11.12.2006
    Beiträge
    10.671

    Re: Wahnsinnsbailoutprogramme in Europa für die Banken

    Wahrscheinlich hat der Oettinger viel Aktien. Dann liegt so ein Vorschlag doch nahe.
    gruß

  9. #98
    Avatar von J-M-F

    Registriert seit
    10.04.2005
    Beiträge
    4.032

    Re: Wahnsinnsbailoutprogramme in Europa für die Banken

    So eilgesetzt zum vertrauen gegenüber den banken ist unterwegs.

    http://www.spiegel.de/politik/deutsc...583542,00.html

    und wehe wehe ihr vertraut den banken ab morgen immer noch nicht!! dann gibts arbeitslager (schulden der banken abarbeiten) für alle mistrauischen verbrecher

  10. #99
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Wahnsinnsbailoutprogramme in Europa für die Banken

    Zitat Zitat von J-M-F",p="641366
    So eilgesetzt zum vertrauen gegenüber den banken ist unterwegs.

    http://www.spiegel.de/politik/deutsc...583542,00.html

    und wehe wehe ihr vertraut den banken ab morgen immer noch nicht!! dann gibts arbeitslager (schulden der banken abarbeiten) für alle mistrauischen verbrecher
    Spätestens bis Sonntagabend werden die Leute über Art und Umfang von Merkel ein wenig aufgeklärt werden.

    Das wird in vielen Ländern vor Wochenbeginn der Börse so ähnlich laufen.

    Werden aber die vermutlich krassen Zahlen und Aktivitäten bekannt, wird auch gleichzeitig den "vorletzten" ;-D das Ausmass der Krise klar.

    Bedenklich wird es vor allem, wenn von der starken Stützung [highlight=yellow:cf79837e17]"systemrelevanter"[/highlight:cf79837e17] Banken die Rede sein wird. Das heisst nämlich, alle anderen werden nicht gestützt. Die können absaufen.

    Wenn es aber den systemrelevanten Banken (den grossen also) so schlecht geht, daß der Staat eingreifen muss - was ist dann erst mit den kleinen?

    Es wird Stimmen geben, die das G7 Programm für unzureichend und nur kurzfristig wirksam halten.

    Und dann kommen wir wieder zu den Dimensionen, die uns vergegenwärtigt werden.

    Was wird das Volk wohl tun?

    Wenn es das ist was ich befürchte, nämlich Geld abziehen, was wird dann die Börse tun?

    Man wird möglicherweise handeln nach dem Motto "Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser".

    Man lebt hier nach der Devise "beim Geld hört die Freundschaft auf". Ich schätze mal, mit dem Vertrauen wird es dann ähnlich sein, wenn´s um´s geliebte Geld geht.

  11. #100
    Avatar von J-M-F

    Registriert seit
    10.04.2005
    Beiträge
    4.032

    Re: Wahnsinnsbailoutprogramme in Europa für die Banken

    nun stellen die ersten fest, die bailoutprogramme reichen nicht

    na sowat, wer hätte das gedacht

    Das weltweite Finanzsystem steht nach den Worten von IWF-Chef Dominique Strauss-Kahn wegen der Sorgen um die Solvenz internationaler Banken am Rande des Zusammenbruchs.

    Trotz der bereits beispiellosen Maßnahmen wie die konzertierte Zinssenkung in den wichtigen Volkswirtschaften seien aller Wahrscheinlichkeit nach noch weitere Schritte nötig, um die Märkte zu stabilisieren, sagte Strauss-Kahn am Samstag vor dem geldpolitischen Ausschuss des Internationalen Währungsfonds (IWF), der in Washington zu seiner Jahrestagung zusammengetreten ist.

    "Es ist zu erwarten, dass die finanziellen Bedingungen sehr schwierig bleiben werden und die globalen Wachstumsaussichten beeinträchtigen."
    Der niederländische Finanzminister Wouter Bos und das EZB-Ratsmitglied Nout Wellink haben sich enttäuscht über den G7-Aktionsplan zur Stabilisierung des internationalen Finanzsystems gezeigt.
    http://www.mmnews.de/index.php/20081...r-Kollaps.html

Seite 10 von 12 ErsteErste ... 89101112 LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Banken im Isaan
    Von Georg im Forum Touristik
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 19.12.07, 13:13
  2. Banken in Thailand?
    Von watcharee1976 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 10.06.06, 23:58
  3. TH-Banken: Überweisungen
    Von thurien im Forum Thailand News
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 30.10.05, 13:51
  4. Zinssatz Thailändischer Banken
    Von odin im Forum Treffpunkt
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 02.03.04, 20:09