Umfrageergebnis anzeigen: Waffengesetze verschärfen

Teilnehmer
80. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Verschärfen wie oben erwähnt (zentral lagern usw.)

    6 7,50%
  • Gesetze belassen wie sie sind im Moment

    41 51,25%
  • Schußwaffen für Privatpersonen komplett verbieten

    33 41,25%
Seite 3 von 27 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte
Ergebnis 21 bis 30 von 264

Waffengesetze

Erstellt von tomtom24, 13.03.2009, 14:35 Uhr · 263 Antworten · 11.088 Aufrufe

  1. #21
    Avatar von spartakus1

    Registriert seit
    27.09.2005
    Beiträge
    2.021

    Re: Waffengesetze

    @Thaimax
    Ich bin ein wenig enttäuscht von deinen Vergleichen zu Verboten.
    Ohne Verbote funktioniert nichts. So sind leider die Menschen. Der Großteil würde aus eigener Vernunft eine angepasste Geschwindigkeit fahren, und auch die anderen Dinge entsprechend behandeln, aber dann gibt es noch die, die übers Ziel hinaus schiessen. Darum die Regeln.
    Ein wenig so wie bei der Kindererziehung. Woher sollen die Kleinen wissen, was richtig und was falsch ist. Sie werden von den Eltern erzogen.
    Bei manchen Jugendlichen/Erwachsenen ist es nichts anderes. Sie brauchen eine weitergehende Erziehung, darum diese ganzen Regeln.
    Aber alles dem einzelnen überlassen, würde in einem nicht vorstellbaren Chaos enden.

    Ich frage noch mal nach dem Sinn, dass jemand eine Schusswaffe besitzen sollte? Mir fällt keiner ein.
    Eine Schusswaffe hat wirklich nur einen einzigen Zweck, wie schon öfters hier geschrieben, das Töten, ganz im Gegenteil zu Autos und Computern etc....

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Waffengesetze

    Zitat Zitat von spartakus1",p="700613
    Ein wenig so wie bei der Kindererziehung. Woher sollen die Kleinen wissen, was richtig und was falsch ist. Sie werden von den Eltern erzogen.
    Da bricht der Philosoph wieder bei mir aus.
    Woher wissen denn die Eltern, was richtig und was falsch ist? Sie wurden ja auch nur von deren Eltern erzogen usw.
    Niemand fragt sich später ernsthaft, ob die Erziehung wirklich richtig war. Daher gibt es weltweit auch teilweise so krasse Unterscheide. Jeder denkt nur, es müsse richtig sein, weil es einem die Eltern ja so beigebracht haben.

    Aber genauso das ist das Fatale. Dadurch haben wir ja praktisch alle Regeln von Adam und Eva. Nicht gerade der neueste Stand.

    Es braucht gar keine Regeln zu geben, wenn man einfach mal seinem eigenen Gefühl und seinen eigene ethischen natürlichen Regeln vertraut. Denn die müssten natürlicherweise bei jeder Person gleich sein. Ich glaube, Erziehung verkorkst nur. Denn Erziehung blendet die eigene Moral völlig aus. Und dadurch können die schlechten Eigenschaften (es gibt eben nicht nur gute!) der Eltern auf Kinder abfärben.

    Eltern und Kinder können gemeinsam alle Dinge hinterfragen. Da braucht es keine hierarchische Erziehung von oben nach unten.

  4. #23
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Waffengesetze

    Zitat Zitat von spartakus1",p="700613
    @Thaimax
    Ich bin ein wenig enttäuscht von deinen Vergleichen zu Verboten.
    Ohne Verbote funktioniert nichts. So sind leider die Menschen. Der Großteil würde aus eigener Vernunft eine angepasste Geschwindigkeit fahren, und auch die anderen Dinge entsprechend behandeln, aber dann gibt es noch die, die übers Ziel hinaus schiessen. Darum die Regeln.
    Spartakus, ich bin doch für Regeln, mein Zitat nochmal:

    Geschwindigkeitsbeschränkungen in Wohnstrassen sind natürlich genauso sinnvoll wie das Verbot mit Waffen in der Öffentlichkeit herumzuballern, das sehe ich genauso, ja.
    Man muss ja nicht gleich das Auto verbieten, es reicht ja, wenn man hergeht und Geschwindigkeitsbeschränkungen, zb. in Wohnstrassen, erlässt.

    Ebenso ist es absolut sinnvoll auch Einschränkungen bei der Nutzung von Waffen zu erlassen. Aber da muss man ja nicht gleich die Waffe verbieten

    Kommt dann als nächstes, dass eine Privatperson kein scharfes Küchenmesser mehr haben darf, an Privatpersonen nur mehr Getränke in Tetrapacks verkauft werden dürfen?

    Das sind gesellschaftliche Probleme, die nicht mit Verboten gelöst werden können, die Ursache ist ja nicht die Waffe, die ist ja lediglich die Wirkung, ausgelöst von einer kranken Person. Über das sollte man sich vielleicht mehr Gedanken machen.

    Irgendwer hat vorhin das Beispiel Schweiz gebracht, wo fast jeder schweizer Bürger eine Waffe zuhause hat. Ich denke nicht, dass es dort Amokläufe gibt. Sind die Deutschen wirklich so viel dämlicher als die Schweizer, dass man denen alles verbieten muss?

  5. #24
    Avatar von tomtom24

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    4.421

    Re: Waffengesetze

    Zitat Zitat von Thaimax",p="700598

    Drogenverbote halte ich genauso für Quatsch. Erwachsene Menschen müssen selbst entscheiden können, was sie für richtig, und was sie für falsch halten.
    Das finde ich jetzt wiederum interessant. Diese (Deine) Meinung habe ich auch geteilt. Seit ich aber 1 1/2 Jahre in Kambodscha gelebt habe, sehe ich das völlig anders.

    Das Problem ist, dass die meisten Menschen schlicht nicht fähig sind, so viel Eigenverantwortung zu tragen. Viele erkennen oder interpretieren diese Freiheiten falsch in Richtung Narrenfreiheit. Was dann i.d.R. folgt, ist der Totalabsturz. Im besten Fall sozialer Absturz, im ärgsten Fall tot wegen Überdosis.

    Ich habe das zur Genüge in Kambodscha erleben dürfen (Kambodscha ist ja was Drogen und Alkohol angeht noch, vorsichtig gesagt, sehr tolerant). Die Leute laufen mit ihren Grassäckchen schon früh morgens zugekifft und vollgedröhnt durch die Gegend und erzählen Dir, dass sie jetzt DIE Geschäftsidee haben, die sie aus der finanziellen Notlage herausbringen wird. Nun 1 1/2 Jahre später haben viele immer noch ihr Leben zurecht geträumt und sind eher rückwärts als vorwärts gelaufen. Die Lebensgefährtin eines dieser dauerbreiten Zeitgenossen meinte, es nützte nichts, sie musste Schluss machen, weil er (ihr Lebensgefährte) nur den ganzen Tag mit seinen Freunden abhängt und sie und die gemeinsamen Kinder nicht in eine gemeinsame, gesicherte Zukunft führen kann, weil er total in seiner Traumwelt abgesoffen ist. Und das ist kein Einzelfall

    @Thaimax:

    Ich habe wirklich so gedacht wie Du. Und musste erkennen, was aus den Menschen wird, wenn sie keine Spielregeln mehr zu beachten haben. Und das geht sehr weit. So oft wie in Kambodscha hatte ich noch nie von unterschiedlichen Menschen so viele Äusserungen gehört in die Richtung Planung zum Töten eines unbequemen Zeitgenossen zum eigenen Vorteil. Aber so ernst rübergebracht teilweise, dass ich nicht mehr wusste wie ernst es gemeint sein könnte...

    Wenn Du keine Regeln mehr hast, ist es ein Schritt zurück in Anarchie. Der Stärkere gewinnt und der Schwache bleibt auf der Strecke.

    Klar ist es unfair denen gegenüber, die mit Freiheit(en) umgehen können, aber zum Schutz der Mehrheit/Allgemeinheit machen Verbote, regeln und gesetze durchaus Sinn

  6. #25
    Avatar von

    Re: Waffengesetze

    Ich habe persoenlich eine starke Abneigung gegen Waffen. Wuerde mir nie so ein Ding zulegen obwohl ich dafuer recht problemlos einen Berechtigungsschein bekommen wuerde.

    Trotzdem halte ich die ganze Diskussiobn fuer Humbug. Es wird geschaetzt, dass es mindestens die doppelte Anzahl an illegalen Waffen in D gibt als an legalen. An so ein Ding zu kommen ist doch auch voellig problemlos. Da brauch ich z.B nur nach Tschechien fahren, dann schmeissen sie mir die Dinger nach.

    Wenn man Dinge verbietet schafft man sie damit nicht aus der welt, man entzieht sie lediglich der staatlichen Kontrolle. Drogen sind dafuer ein sehr gutes Beispiel.
    Ein Verbot ist immer nur ein verschliessen der Augen. Die Dinger sind damit ja nicht weg.

    Deutschland hat sehr strenge Gesetze. Damit sollte es dann auch gut sein. Einen Revolver im Nachtkaestchen aufzubewahren kann ich auich nachvollziehen, allerdings die Anzahl an Munition ganz sicher nicht.

  7. #26
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Waffengesetze

    Tomtom, diese Erfahrung durfte ich noch nicht erleben, würde ich aber gerne mal!

    Ich hab schon sehr viel über Kambodscha gelesen, könnte mir gut vorstellen, dort mal das eine oder andere Monat zu verbringen.

    Meinungen sind ja nichts Festgefressenes, können sich täglich ändern, ja, sollten sie sogar, weil man einfach jeden Tag dazulernt, Neues kennenlernt.

    Hier auf Gran Canaria kann man eigentlich auch so ziemlich alles machen auf was man Bock hat, Niemand schreibt einem vor wie man zu leben hat, was man zu essen hat, oder was man zu rauchen hat. Hier gibt es aber keine Armut! Auch wenn die Verdienststatistik etwas anderes aussagt, Armut wie ich sie aus Österreich, oder Deutschland kenne gibt es hier nicht.

    Da sieht es in Kambodscha sicherlich anders aus, wäre interessant wie das mit ausuferndem, unkontrolliertem Drogenkonsum zusammenhängt.

  8. #27
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Waffengesetze

    Zitat Zitat von Thaimax",p="700633
    ... wäre interessant wie das mit ausuferndem, unkontrolliertem Drogenkonsum zusammenhängt.
    Wäre auch mal interessant, die globale Finanzkrise auf den Hintergrund "Koks und Charakterdeformierung" zu hinterfragen.

  9. #28
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Waffengesetze

    Zitat Zitat von Paddy",p="700646
    Wäre auch mal interessant, die globale Finanzkrise auf den Hintergrund "Koks und Charakterdeformierung" zu hinterfragen.
    Ja, Paddy, am interessantesten würde ich aber finden, wenn man den Tatsachen ins Auge sieht, und die sind nunmal, dass in den letzten 10 Jahren das Teile des Wirtschaftswachstum über ungerechtfertigte Kreditvergaben erfolgt sind.

    Jetzt, nachdem "die Katze aus dem Sack" ist schrumpft die Wirtschaft, aber nur augenscheinlich, nicht real. Es wird nur das jährliche halbe Fake-Prozent der letzten 10 Jahre ausgeglichen, das erscheint halt jetzt als - 5%, ist aber die Realität und hat nix mit koksenden Bankmanagern zu tun.

  10. #29
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.033

    Re: Waffengesetze

    Zitat Zitat von Thaimax",p="700626
    Sind die Deutschen wirklich so viel dämlicher als die Schweizer, dass man denen [highlight=yellow:ebf1d894f4]alles verbieten [/highlight:ebf1d894f4]muss?
    JA ! Vor allen Dingen das Denken. Und da sind Merkel, Schäuble und Co dran. Und auf dem besten Weg das es gelingt.

    Zum Thema:
    Hätten die Eltern des Täters statt der 15? Schuss-Waffen, etwa die gleiche Anzahl an Porsche, Lamborghini, Ferrari etc. in der Garage gehabt, und dieser Junge hätte unerlaubt mit einer dieser "Waffen" eine Gruppe Fussgänger umgenietet. Was bzw. wie würde diese Diskussion hier und drausen dann laufen?

    Kein Mensch würde nach Verschärfung der StVO rufen, das Alter für die Erlangung der Fahrerlaubnis auf 40 Jahre hochschrauben oder Fahrzeuge mit mehr als 30 KW grundsätzlich verbieten.
    Müssten die Eltern mit der Einziehung sämtlicher Fahrzeuge einschliesslich lebenslangem Entzug ihrer Fahr-Erlaubnis rechnen?

    Also bleibt mal auf dem realen Teppich.
    Das Waff.-Ges. in D-Land ist wahrlich restriktiv genug.
    1:1 umgesetzt, hätte nur noch jeder 2. seine Fahr-Erlaubnis.

    Womit ich mich wieder 1:1 anfreunden könnte.

    PS: Und damit sich keiner wundert. Natürlich bin ich Sportschütze und Autofahrer. Wie sonst käme ich zu meiner Meinung?!

  11. #30
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Waffengesetze

    Zitat Zitat von Nokhu",p="700667
    Zitat Zitat von Thaimax",p="700626
    Sind die Deutschen wirklich so viel dämlicher als die Schweizer, dass man denen [highlight=yellow:d56be76c30]alles verbieten [/highlight:d56be76c30]muss?
    JA ! Vor allen Dingen das Denken. Und da sind Merkel, Schäuble und Co dran. Und auf dem besten Weg das es gelingt.
    Naja, mir fällt lediglich auf, dass viele Deutsche sehr häufig dazu neigen bei jedem Poops nach dem Staat zu schreien.
    Der andere Teil der Deutschen wundert sich dann immer über die immer mehr eingeschränkten Freiheiten, Bespitzelungen, Schäuble,.......

    Über den ersten Teil wundere ich mich aber schon ein wenig. Alles was in der Vergangenheit "zum Schutz" gebastelt wurde war ausschliesslich mit Einschränkungen bei gleichzeitiger Ineffektivität verbunden.

Seite 3 von 27 ErsteErste 1234513 ... LetzteLetzte