Ergebnis 1 bis 9 von 9

Vermeintliche Senkung der Steuern für Unternehmer

Erstellt von Chak3, 02.05.2007, 19:49 Uhr · 8 Antworten · 1.215 Aufrufe

  1. #1
    Chak3
    Avatar von Chak3

    Vermeintliche Senkung der Steuern für Unternehmer

    Dem Thema Unternehmenssteuerreform möchte ich einmal einen eigenen Thread widmen, da es in dem anderen ja um positive Wirtschaftsnachrichten ging.

    Vorab möchte ich meiner Hoffnung Ausdruck bringen, dass hier nur durch Fakten belegte Argumente für und wider angebracht werden anstatt ideologisch eingefärbte Parolen.

    Heute las ich in der Wochenzeitschrift Deutsches Steuerrecht (Nr. 16/2007) einen Aufsatz, der sich mit der Steuerbelastung vor und nach der Unternehmenssteuerreform beschäftigt.

    Diese Steuerreform beinhaltet ja eine nominale Absenkung des Körperschaftsteuersatzes von 25 auf 15 %, so dass nominal die Steuerbelastung eines Unternehmens, dass als Kapitalgesellschaft geführt wird, auf unter 40% gesenkt wird. Schon hier hakt der Vergleich, denn Städte wie Hamburg oder München haben Gewerbesteuerhebesätze von 470 resp. 490, so dass hier die Belastung höher liegt.

    Vergleicht man aber, was der Unternehmer nach dieser Reform zur Verfügung hat nach Steuern, so stellt man fest, dass bei einer Ausschüttung die Steuerbelastung höher als vorher liegt. Nur bei einer Einbehaltung der Gewinne wird der Steuerbelastung sinken, dann hat aber der Unternehmer selbst nicht viel davon, zumindest nicht für seinen privaten Konsum.

    Wie ist das möglich, wo doch so großmundig eine signifikante Senkung verkündet wird seitens der Regierung, was ja auch von links (und nicht zuletzt gewissen Mitgliedern hier) so heftig krtisiert wird? Ganz einfach, es handelt sich wie gesagt nur um einen nominalen Steuersatz. Bei einer Belastungsrechnung muss man aber auch mit einbeziehen, was sonst noch so geändert wird mit diesem Gesetzespaket, wie etwa die Nichtabziehbarkeit der Gewerbesteuer als Betriebsausgabe.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Vermeintliche Senkung der Steuern für Unternehmer

    chak,
    ich habe folgendes bei einer diskussion gehört.
    siemens in münchen würde sehr wenig oder sogar keine gewerbesteuer bezahlen.
    ist das eine fehlinfo oder ist das wahr?

  4. #3
    Chak3
    Avatar von Chak3

    Re: Vermeintliche Senkung der Steuern für Unternehmer

    Antibes, woher soll ich wissen, ob das wahr wäre? Ich kann nur aus meiner eigenen Erfahrung bei einem Großunetrnehmen sagen, dass Steueroptimierung keine so einfache Sache ist. Im übrigen sind die Einnahmen der Gewerbsteuer zumidnest in den letzten beiden Jahren auf Rekordniveau.

  5. #4
    Chak3
    Avatar von Chak3

    Re: Vermeintliche Senkung der Steuern für Unternehmer

    Schon komisch, da wird mir so oft vorgeworfen so kurze und wenig gehaltvollee Beiträge zu schreiben, verhalte ich mich aber gegenteilig und verwende noch viel Mühe dazu, dann kommt wenig Resonanz. Bleibe ich wohl doch besser bei Ein- bis Zweizeilern.

  6. #5
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Vermeintliche Senkung der Steuern für Unternehmer

    Zitat Zitat von Chak3",p="479003
    [...] verhalte ich mich aber gegenteilig und verwende noch viel Mühe dazu, dann kommt wenig Resonanz. [...]
    Vielleicht sind hier zu wenige Unternehmer vertreten

  7. #6
    Monta
    Avatar von Monta

    Re: Vermeintliche Senkung der Steuern für Unternehmer

    Aunti, wo bist Du?

  8. #7
    guenny
    Avatar von guenny

    Re: Vermeintliche Senkung der Steuern für Unternehmer

    Chak, :bravo: is schon o.k., aber du schraubst natürlich gleich zu Anfang den Beitrasgsstandard hoch. Will trotzdem einen Beitrag zu geben:
    Zitat Zitat von Chak3",p="476516
    .....Vergleicht man aber, was der Unternehmer nach dieser Reform zur Verfügung hat nach Steuern, so stellt man fest, dass bei einer Ausschüttung die Steuerbelastung höher als vorher liegt. Nur bei einer Einbehaltung der Gewinne wird der Steuerbelastung sinken, dann hat aber der Unternehmer selbst nicht viel davon, zumindest nicht für seinen privaten Konsum.
    Chak, soweit ich die Diskussion vefolgt habe, war das einer der Punkte der als essentiell diskutiert wurde:
    die Steuerentlastung sollte dort greifen, wo Gewinne im Unternehmen bleiben und reinvestiert werden. Eine Abschöpfung von Gewinnen für den (privaten) Konsum des Unternehmers etc. solte dagegen nicht privilegiert werden.
    ....es handelt sich wie gesagt nur um einen nominalen Steuersatz. Bei einer Belastungsrechnung muss man aber auch mit einbeziehen, was sonst noch so geändert wird mit diesem Gesetzespaket, wie etwa die Nichtabziehbarkeit der Gewerbesteuer als Betriebsausgabe.
    Auch dies war von Anfang an klar:
    Es ging um eine Umverteilung, die nach Möglichkeit kostenneutral bis billig zu haben war.
    Soll heißen: die in Deutschland bisher relativ hohen nominalen Steuersätze sollten gesenkt werden, da sie durch vielfältige Abschreibungs- und Gestaltungsmöglichkeiten ohnehin kein reales Abbild darstellten.
    Im Gegenzug sollten dann auch diese Gestaltungs- und Abschreibungsmöglichkeiten vereinfacht und gekürzt werden.
    Ob die Vereinfachung gelungen ist, das will ich als intimer Kenner der Verwaltung mal in Frage stellen.

    Bedeutet doch, wenn ein Unternehmen bisher relativ wenig von Gestaltungsmöglichkeitne profitierte (gewollt oder ungewollt) so profitiert es jetzt tatsächlich von der Senkung der nominalen Sätze. Im Gegenzug hat ein Unternehmen nix davon, muss sogar faktisch vielleciht mehr zahlen als vorher, weil eben diese Gestaltungsmöglichkeitne wegfallen.

  9. #8
    Chak3
    Avatar von Chak3

    Re: Vermeintliche Senkung der Steuern für Unternehmer

    Zitat Zitat von guenny",p="479047
    ...
    Es ging um eine Umverteilung, die nach Möglichkeit kostenneutral bis billig zu haben war.
    Soll heißen: die in Deutschland bisher relativ hohen nominalen Steuersätze sollten gesenkt werden, da sie durch vielfältige Abschreibungs- und Gestaltungsmöglichkeiten ohnehin kein reales Abbild darstellten.
    Im Gegenzug sollten dann auch diese Gestaltungs- und Abschreibungsmöglichkeiten vereinfacht und gekürzt werden.
    Ob die Vereinfachung gelungen ist, das will ich als intimer Kenner der Verwaltung mal in Frage stellen.

    Bedeutet doch, wenn ein Unternehmen bisher relativ wenig von Gestaltungsmöglichkeitne profitierte (gewollt oder ungewollt) so profitiert es jetzt tatsächlich von der Senkung der nominalen Sätze. Im Gegenzug hat ein Unternehmen nix davon, muss sogar faktisch vielleciht mehr zahlen als vorher, weil eben diese Gestaltungsmöglichkeitne wegfallen.
    Ich fürchte es ist etwas profaner. Man wollte nach außen hin die Signalwirkung niedriger Steuersätze geben ohne wirklich weniger Steuern einzunehmen. Dieser Ansicht ist aber alleine schon deshalb naiv, weil kein halbwegs vernünftiges Unternehmen in einem fremden Land investiert nur aufgrund der nominalen Steuersätze.

  10. #9
    guenny
    Avatar von guenny

    Re: Vermeintliche Senkung der Steuern für Unternehmer

    Hatte ich ja geschrieben, möglichst billige Umverteilung.

Ähnliche Themen

  1. Kontakt zu EU-Unternehmer in Thailand
    Von Gabri im Forum Talat-Thai
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 06.08.12, 16:17
  2. Hausbau vom Deutschstämmigen Unternehmer
    Von brumfiz im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 27
    Letzter Beitrag: 12.06.12, 18:58
  3. Steuern etc.
    Von ernte im Forum Talat-Thai
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 28.08.09, 17:04
  4. Steuern!!!
    Von lingnoi im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.02.06, 10:20
  5. Deutsche Fahnder spüren vermeintliche Tsunami-Opfer auf
    Von InDaBush im Forum Thailand News
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 01.01.06, 21:04