Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 11 bis 15 von 15

USA

Erstellt von andydendy, 18.02.2005, 19:01 Uhr · 14 Antworten · 696 Aufrufe

  1. #11
    Avatar von J.O.

    Registriert seit
    04.11.2004
    Beiträge
    1.191

    Re: USA

    Zitat Zitat von zipfel",p="217090
    mahlzeit

    Was mir in den letzten Tagen aufgefallen ist :
    Sind doch tatsächlich in GB 30 Kilo atomwaffenfähiges " Material " einfach so verschwunden ...
    Darueber habe ich mich als einer der fast schon in der Nachbarschaft wohnt auch schon gewundert. Aber es ist einfach so, dass der Tony und seine Mannschaft nun behaupten, dass da ueberhaupt nichts fehlt. Vielmehr waere das ein immerhin noch peinlicher Rechenfehler(!) in den Bilanzen. Passieren wird gar nix, denn die Englaender beschaeftigen sich viel lieber mit ihrer verkommenen Koenigsfamilie und wenn diese nicht ausreichend viel hergibt, so wie im Moment, dann haben wir hier Gott sei Dank noch die Hetzjagd auf Fuechse etc., welche nun selbst hier verboten wurde. Das interessiert und nicht so ein komisches Zeug, das ja bekanntlich eh nicht mehr da ist.

    Und was lernt man daraus? Dass die restliche Menschheit ausserhalb dieser Insel nur saubloed ist, da die Halbwertzeit von Plutonium nicht ein paar zigtausend Jahre betraegt, sondern bestenfalls einen Tag. Zumindest auf dieser Insel hier.

  2.  
    Anzeige
  3. #12
    Avatar von Ralf_aus_Do

    Registriert seit
    11.01.2005
    Beiträge
    3.787

    Re: USA

    Obwohl ein wenig betrunken, hierzu etwas fachliches:

    Was da 'bilanztechnisch oder sonstwie' abhanden gekommen ist, ist nunmal hochreines Plutonium. Plutonium eignet sich zum Bau von Atombomben, wenn man es geschickt anstellt, reichen wohl 12,5kg.

    Dies stellt aber garnicht mal so sehr die Gefahr dar, Plutonium ist der toxiste Stoff überhaupt (soweit ich weiß), sprich: Birgt nicht nur das Gefahrpotential der nuklearen Reaktion, sondern ist auch sonst nicht ganz gesund.

    Für 'ne Atombombe müßte man schon einiges beachten, das 'Kunststück besteht im wesendlichen darin, kleinere Teile von 'unterkritischer Masse' schlagartig zu einem Stück 'überkritischer Masse zu machen. Bei den Atombomben geschiet dies durch eine 'vorgeschaltete' konventionelle Explosion, d.H. vor dem Bumm sagt es kurz päng.

    Das Päng machen bereitet hier die größten Probleme, voralllem da sich dieser Prozess (da er zu schnell abläuft) nicht ansatzweise regeln ließe, da hilft nur 'ausprobieren'. Das können Terroristen jedoc nicht (würde auffallen.

    Für Terroristen böte sich nur die (nicht so spektakuläre) Methode einige Stücke 'unterkritischer Masse' in Bleimänteln verpackt zusammen in eine Ofen zu legen,, auf warm stellen und laufen. Dann wäre zwar nicht der große A-Bomb effekt dar, man hätte aber aufgrund der Toxität einen großen unbewohnbaren Raum.

    Persönlich gehe ich aber davon aus, daß in der WAA man sich ganz schlicht 'verrechnet' hat, ........rei oder was auch immer

  4. #13
    Tel
    Avatar von Tel

    Re: USA

    Zitat Zitat von andydendy",p="217034
    Die USA bereiten einen möglichen Krieg gegen den Iran vor. Bereits seit dem Sommer 2004 sollen verdeckt operierende Spezialkräfte der US-Army damit beauftragt sein, Ziele für eine Bombardierung zu markieren.
    Und wieder ein prima Beispiel wie die allgemeine politische Verdummung hierzulande Früchte trägt. Die USA haben derzeit weder die finanziellen, noch militärischen Mittel auch nur an einen Iran-Feldzug zu denken... Schon der bereits vor Kriegsbeginn mehr oder minder klinisch tote Irak bereitet allergrößte Schwierigkeiten - wie soll das bei einem flächenmäßig 3 mal so großen, militärisch hochgerüsteten und vor allem hochmotiviertem Gegner aussehen?
    Alles nur Säbelgerassel um die von ihren eigenen Medien hirngewaschenen Europäern zu dringend benötigtem Irak-Engagement zu bewegen. Und wie es aussieht mit Erfolg.
    SO wird und wurde schon immer Weltpolitik gemacht!
    Oh, und natürlich wäre es nicht schlecht, wenn gelegentlich auch aus europäischen Amtssesseln mal sinnvolle Beiträge zur Iranpolitik kommen würden. Aber so kann man sich hinterher natürlich wieder brav zurückziehen - die Verantwortung übernehmen sowieso wieder andere, egal was auch passiert.

  5. #14
    Avatar von Ralf_aus_Do

    Registriert seit
    11.01.2005
    Beiträge
    3.787

    Re: USA

    @Tel

    Aus verhältnismäßig unverdächtiger Quelle FAZ 19.2.2005

    In Amerika halten dagegen nicht nur Republikaner einen Umsturz in Iran für die beste Lösung, auch wenn das Wort "Regimewechsel" derzeit aus der Mode ist. Für Bush wären Sanktionen die erste Eskalationsstufe, für Schröder - und große Teile der deutschen Öffentlichkeit - das Äußerste. Diese Haltung kommt auch in einem gemeinsamen Iran-Papier von Außenpolitikern der SPD und Union zum Ausdruck, in dem andere amerikanische Optionen einsilbig "zur Kenntnis" genommen werden.

  6. #15
    Avatar von zipfel

    Registriert seit
    19.07.2004
    Beiträge
    666

    Re: USA

    Mahlzeit

    Mir ist es total egal was dieser Cowboy vorhat oder nicht .

    Das dieser Typ über Leichen geht die ihm lediglich ein Grinsen ins Gesicht zaubern können ( selbst " seine " eigenen Leute lassen ihn völlig kalt ) war ja schon länger bekannt .
    Leider färbt diese völlige Ignoranz anderen Meinungen gegenüber ab und nicht nur auf seine Mitarbeiter sondern auch auf alle Weltverbesserer die ihm die Stange halten und sich dabei sehr wohl fühlen ( kennt man ja aus der Geschichte : Speichellecker gab und gibt es immer )
    Was mir wirklich Angst bereitet sind die " Schönredner " die sich allen Beweisen zum Trotz immer noch einreden das es noch sooo viele Terroristen gibt die der USA schaden ( und somit in ihrer kranken Logik auf ihr eigenes Land den Verfolgungswahn projezieren )
    Was interessiert mich die USA ?
    Die kümmert sich um mich auch nicht .

    tschüssel

Seite 2 von 2 ErsteErste 12