Seite 24 von 24 ErsteErste ... 14222324
Ergebnis 231 bis 239 von 239

Unter falscher Flagge: 9/11 aus "antiamerikanischer" Sicht..

Erstellt von MUC, 02.06.2009, 23:36 Uhr · 238 Antworten · 8.790 Aufrufe

  1. #231
    Avatar von

    Re: Unter falscher Flagge: 9/11 aus "antiamerikanischer" Sic

    Zitat Zitat von Dieter1",p="805160
    Zitat Zitat von Extranjero",p="805145
    Nur mit Afghanistan hat es eben nix zu tun. Das ist eben die Luege der immer noch manche auf den Leim gehen.
    Wie kommt man auf so eine absurde Idee? Natuerlich hatte es primaer mit Afghanistan zu tun, das Afghanistan der Taliban stellte der Al Kaida die fuer die Durchfuehrung der Anschlaege noetige Infrastruktur zu Verfuegung.

    Ausserdem regierten in Kabul Steinzeitislamisten reinsten Wassers, die Dir und mir schon mal von Haus aus den "heiligen Krieg" erklaert haben.
    Wie kommt man denn umgekehrt dazu 9/11 mit Afghanistan in Verbindung zu bringen? haettest das Video mal angesehen dann wuerdest du auc h nicht so fragen.
    Scholl-Latour ist nun einer der von der Materie ein bisserl mehr versteht als 99,99 % der Zeitgenossen.
    Wobei um das zu erkennen muss man gar nicht so viel Durchblick haben.

    Und mir hat kein Taliban den Krieg erklaert.

  2.  
    Anzeige
  3. #232
    Avatar von ChangLek

    Registriert seit
    01.06.2004
    Beiträge
    4.167

    Re: Unter falscher Flagge: 9/11 aus "antiamerikanischer" Sic

    Zitat Zitat von Extranjero",p="805197
    Und mir hat kein Taliban den Krieg erklaert.
    ......... ;-D dann mußt Du heimlich zum Islam übergetreten sein, denn die universelle Kriegserklärung lautet in etwa: Tod allen Ungläubigen........

  4. #233
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Unter falscher Flagge: 9/11 aus "antiamerikanischer" Sic

    Zitat Zitat von ChangLek",p="805233
    Zitat Zitat von Extranjero",p="805197
    Und mir hat kein Taliban den Krieg erklaert.
    ......... ;-D dann mußt Du heimlich zum Islam übergetreten sein, denn die universelle Kriegserklärung lautet in etwa: Tod allen Ungläubigen........
    Nein, muss er nicht.
    In Islam.de ist aufgeführt:

    Nebenbei sei bemerkt, dass Muslime, Christen und Juden an denselben Gott glauben und die Bezeichnung "Gottlose" die Leugnung des "eigenen Gottes" bedeuten würde. Es sollte allgemein bekannt sein, dass es eine islamische Pflicht des Muslims ist, Andersgläubige (besonders Christen und Juden) zu respektieren und zu schützen. Die Geschichte des Propheten und seiner Gefährten hat immer verdeutlicht, dass er ausdrücklich diese schützen lies, die an Gott glauben.

    Heißt also: Christen und Juden werden von Moslems nicht als Ungläubige bezeichnet, da sie ja an denselben Gott glauben, der eben nur eine andere sprachliche Bezeichnung hat (Gott=JHWH=Allah).
    Wie Islam.de richtig festhält, würde ein Moslem Allah verleugnen, wenn er einen Christen als Ungläubigen bezeichnen würde. Darauf steht in manchen islamischen Ländern ja sogar die Todesstrafe.

    Daher können mit der "Kriegserklärung" "Tod allen Ungläubigen" höchstens diejenigen gemeint sein, die tatsächlich ungläubig sind, also Atheisten oder auch Buddhisten, die nicht zusätzlich an einen Gott glauben.

    Extranjero kann ja nun selber sehen, ob er in eine dieser Gruppen fällt oder nicht.

    Dieser verständlichen Logik heraus ist es auch deutlich, dass es westliche Kreise gibt, die gerne solch eine Kriegserklärung gegen Christen sehen würden und es deshalb auch gerne so kommunizieren (oder eher propagieren).

    Mich haben sie also z.B. nicht gemeint, da ich als Weltbürger auch an alle Religionen glaube.

    Persönlich getroffen bin ich aber vom Einsturz des WTC. Solange ich aber nicht eindeutig belegen kann, wer alles hinter dem Anschlag steht, kann ich auch leider keinem die Schuld geben. Es ist heutzutage leider völlig einfach, anderen die Schuld in die Schuhe zu schieben.

    Und keiner weiß, wer wirklich die Fäden zieht. Im Grunde kommen Milliarden von Menschen in Frage und vielleicht noch darüber hinaus...

  5. #234
    Avatar von ChangLek

    Registriert seit
    01.06.2004
    Beiträge
    4.167

    Re: Unter falscher Flagge: 9/11 aus "antiamerikanischer" Sic

    .........@kcwknarf, auf die ideologischen Hardliner trifft dies aber nicht zu, sie verteufeln schlichtweg jedes und jeden, welche(s) nicht ihre ureigenste und überstrenge Auslegung des Korans nachleben oder entspricht - auch die eigenen Glaubensbrüder.........

  6. #235
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Unter falscher Flagge: 9/11 aus "antiamerikanischer" Sic

    Zitat Zitat von ChangLek",p="805307
    .........@kcwknarf, auf die ideologischen Hardliner trifft dies aber nicht zu, sie verteufeln schlichtweg jedes und jeden, welche(s) nicht ihre ureigenste und überstrenge Auslegung des Korans nachleben oder entspricht - auch die eigenen Glaubensbrüder.........
    Na, dann wäre es doch ein einfaches, diese wenigen ideologischen Hardliner den Führern der islamischen Welt zu übergeben, die sie dann - wie oben berichtet - wegen Verleumdung Allahs hinrichten werden. Da braucht sich die westliche Welt also selbst gar nicht schmutzig zu machen.
    Man muss eben nur mit den Staaten wie Iran etc. zusammen arbeiten und nicht gegen sie.

  7. #236
    Avatar von

    Re: Unter falscher Flagge: 9/11 aus "antiamerikanischer" Sic

    Ein Afghane bzw. Pastune hat noch kein einziges mal einen Anschlag in der westlichen Welt veruebt. Die Attentaeter von 9/11 hatten mit Afghanistan nix zu tun. Mit Hamburg beispielsweise aber schon.
    Der Einmarsch und die Begruendungen dafuer sind in Afghanistan genauso verlogen wie beim Irak. Es geht um alles moegliche nur nicht um die Bekaempfung von Leuten die uns hier gefaehrlich waeren.

    Die letzten 150 Jahre hat nicht ein einziges mal ein moslemisches Land ein christliches angegriffen. Umgekehrt ist dier Liste aber sehr, sehr lang. Woher kommt eigentlich diese Gehirnwaesche den wEsten imemr als die Guten hinzustellen? Das ist doch sowas von lachhaft.

    Haette die CIA die al Quaida mal nicht aufgebaut, unterstuetzt und selbst zum Kampf gegen die Russen nach Afghanistan geschickt haetten die Amis heute auch kein Problem.
    Warum mischen wir uns eigentlich in diese inneramerikanische Angelegenheit ein? Uns geht das doch nix, aber auch gar nix an.

    Und mit den radikalen Moslems werden diese Staaten schon selbst fertig, wenn man sie nur endlich lassen wuerde.
    Die Radikalen sind doch in der moslemischen Welt die imemr groeseren Aussenseiter und in der absoluten Defensive.

    Lasst den moslemischen Raum mal endlich in Ruhe und gut is.

  8. #237
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Unter falscher Flagge: 9/11 aus "antiamerikanischer" Sic

    Zitat Zitat von Dieter1",p="805160
    Zitat Zitat von Extranjero",p="805145
    Nur mit Afghanistan hat es eben nix zu tun. Das ist eben die Luege der immer noch manche auf den Leim gehen.
    Wie kommt man auf so eine absurde Idee? Natuerlich hatte es primaer mit Afghanistan zu tun, das Afghanistan der Taliban stellte der Al Kaida die fuer die Durchfuehrung der Anschlaege noetige Infrastruktur zu Verfuegung.

    Ausserdem regierten in Kabul Steinzeitislamisten reinsten Wassers, die Dir und mir schon mal von Haus aus den "heiligen Krieg" erklaert haben.

    Der Fakt das die Saudis, sprich die Fahd's, die "nicht amtlichen Nachkommen" Wahabs, den Huetern des heiligsten aller Gralnaepfe, den ihnen mehr und mehr auf den Leim rueckenden Islamisten nicht mehr so richtig Herr werden konnten und die willigen Selbstmordkandidaten entschaerfen wollten, in dem sie, als "auserwaehlte Mudjaheddin", zum austoben, in die "Wueste", nach Pakistan, schickten, bleibt sorfaeltigst unter den Tisch gekehrt!

    Dort wurden in den von den Saudi's und mit Petroldollars aus den anderen Scheichtuemern die Madrassas finanziert, in denen die "Koranschueler" (Taleban) ausgebildet wurden!

    Die dann Anfangs mit amerikanischen Waffen, noch als "Mujaheddin" gegen Russland kaempften, dann als Russland selbst enormen Veraenderungen in der politischen Szene entgegenblickte und begann seine Truppen zurueck zu ziehen, wie auch das Angagement in dem hoffnunglosen Unterfangen "Krieg in Afghanistan" zu beenden, da u.A. die traegen Panzer auf den sehr leicht, durch ein paar Mann, zu verteidigenden Gebirgspaessen gegen amerikanische Hellfire Rakten nicht die geringste Chance hatten.

    So erschien es den "heiligen Kaempfern" sie haetten eine Weltmacht in die Knie gezwungen, da lag der Gedanke es gleich mit der "anderen Weltmacht" aufzunehmen nicht mehr fern!

    Die Drohungen von "Oma Mueller", gegen die gesamte westliche Welt ... kurz vor dem Einschreiten in die Machenschaften der Al Kaeda Bewegung in Afgahnistan ausstiess...sind alle, meist durch Al Jaziera dokumentiert, vergessen oder verdraengt?

    Getraeumt, gedacht, getan.... alles andere ist ebenfalls Geschichte.

    Wo Atta und seine Komparsen zur "Bildung" waren, wie, wer, wann, was, ist zulaenglich bekannt.

    Das Bill Clinton der Erste war der Cruise Missiles nach Afghanistan und Lybien feuern liess, wird von der Verschwoerungsmania-Fan-Clique tunlichst "uebersehen" weil das so nicht in dieses Konzept passt!.

    Die etlichen schweren Anschlaege auf saudische, wie auch auf amerikanische Einrichtungen in Mittelost und Afrika, die diesen Reaktionen vorangegangen waren, wovon der 9/11 (vorerst) der absolute Hoehepunkt war, bleiben dabei immer ausserhalb der Kalkulation der Verschwoerungsformel!




    Warum gab es seit den militaerischen Eingriffen in Irak und Afghanistan keine bedeutenden Anschlaege, wie die Anschlaege auf die USS Cole, die US-Botschaften in Mombassa, Nairobi, Kairo, Athen, militaer. Einrichtungen in Riad, etc. mehr?

  9. #238
    Avatar von joerg54

    Registriert seit
    29.11.2009
    Beiträge
    9

    Re: Unter falscher Flagge: 9/11 aus "antiamerikanischer" Sic

    Egal wer Schuld an 9/11 war (vielleicht die Hardliner in Amerika selbst?) etwas fällt seit der gewaltsamen Vereinigung von Nord- und Südstaaten zur USA immer wieder in der Welt auf.

    Kein vietnamesischer Soldat stand mit der Waffe in der Hand vor den Toren Amerikas, um es zu bedrohen oder zu vernichten. Kein Iraker marschierte in Washington ein. Und die mögliche Bedrohung, herbeigeredet vom Pentagon hat sich hinterher, wie kann es anders sein als Finte herausgestellt. Der Iran hat auch noch kein europäisches oder amerikanisches noch nicht einmal ein Nachbarland überfallen. Ist jedoch der nächste Kandidat für einen Einmarsch fremder Truppen.
    Und Venezuela wird das gleiche passieren wie Saddam Hussein wenn sie ihre Loslösung des Ölgeschäftes vom Dollar weiter betreiben. Saddam (ein Ziehkind Amerikas) ging es auch erst an den Kragen als er öffentlich schwadronierte, daß er künftig den Euro als Verrechnungswährung für Öl wünscht.

    Damit würde das gesamte Amerikanische Entschuldungssystem nicht mehr funktionieren. Und das darf nicht sein. Da wird vom neu ernannten Friedensnobelpreisträger schon noch die richtige Antwort kommen. Gut verpackt - das ist er der Welt schon schuldig.

    Einen herzlichen Gruß an alle Gutgäubigen
    Jörg

  10. #239
    Avatar von siajai

    Registriert seit
    26.03.2005
    Beiträge
    1.125

    Re: Unter falscher Flagge: 9/11 aus "antiamerikanischer" Sic

    Wird doch schön langsam......

    Terroranschläge vom 11. September 2001
    WIR GLAUBEN EUCH NICHT!

    http://www.911video.de/news/080110/

    http://www.focus.de/finanzen/news/te...id_467894.html

Seite 24 von 24 ErsteErste ... 14222324

Ähnliche Themen

  1. Der Populismus kommt zurück - nun unter der Flagge von Abhisit
    Von waanjai_2 im Forum Politik und Wirtschaft
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 18.01.11, 21:19
  2. Thailands Flagge - was bedeutet die heute?
    Von waanjai_2 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 18.02.09, 17:22
  3. Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 18.11.05, 13:19
  4. Falscher Geldfluss
    Von Nokgeo im Forum Treffpunkt
    Antworten: 28
    Letzter Beitrag: 13.05.03, 23:21