Umfrageergebnis anzeigen: Todesstrafe für Extremstraftäter?

Teilnehmer
87. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • Ja.

    38 43,68%
  • Nein.

    49 56,32%
Seite 17 von 21 ErsteErste ... 71516171819 ... LetzteLetzte
Ergebnis 161 bis 170 von 209

Todesstrafe für Extremkriminelle?

Erstellt von spartakus1, 24.11.2008, 22:03 Uhr · 208 Antworten · 6.884 Aufrufe

  1. #161
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.046

    Re: Todesstrafe für Extremkriminelle?

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="659935
    Das Geheimnis des fridlichen Lebens liegt in der Mücke!
    Aus der du einen Elefanten machst.

  2.  
    Anzeige
  3. #162
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.951

    Re: Todesstrafe für Extremkriminelle?

    Zitat Zitat von Pee Niko",p="659912
    Bei der Blutentnahme meinte der ausführende Pfleger einige ungeduldige und m. E. unnötig brutale Manöver bei meiner Tochter ausführen zu müssen, ein schneller Griff an Kittel und Hals bewahrte ihn vor Schlimmerem.
    Und was denkst Du, wen es (auch in einem "Rechtsstaat") eher trifft, den durchtriebenen Chef einer ..............bande, mit Beziehungen bis in höchste Kreise, oder den einfachen Heißs...., der im "falschen" Moment die Nerven verliert und vielleicht im Affekt den "richtigen" tötet ?

  4. #163
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Todesstrafe für Extremkriminelle?

    Und um abschliessend mal eine Lanze für die "Kindesvater-Möchtegern-Rambo"s zu brechen, die lt. Aussage eines Ex-Hilfs-Krankenpflegers nur vor sich hinblubbern: Im April diesen Jahres musste ich mit einem meiner 4jährigen Töchter wegen Dengueverdachtes ins benachbarte Kreiskrankenhaus. Bei der Blutentnahme meinte der ausführende Pfleger einige ungeduldige und m. E. unnötig brutale Manöver bei meiner Tochter ausführen zu müssen, ein schneller Griff an Kittel und Hals bewahrte ihn vor Schlimmerem.
    Dein Griff an Kittel und Hals hat wahrscheinlich eher in Deiner Phantasie stattgefunden, als Du (verständlicherweise) emotional überfordert warst. Ansonsten hätte bei dem angeblich ungeduldigen und unnötig brutalen Pfleger sicher auch die Verwendung von Verstand und Stimme ausgereicht...
    So hatte dieser Pfleger nun zwei Patienten...

  5. #164
    Avatar von Micha

    Registriert seit
    28.01.2003
    Beiträge
    15.951

    Re: Todesstrafe für Extremkriminelle?

    Zitat Zitat von mipooh",p="659986
    Ansonsten hätte bei dem angeblich ungeduldigen und unnötig brutalen Pfleger sicher auch die Verwendung von Verstand und Stimme ausgereicht...
    Die Tage im Büro en passant mit gehört:

    "Ich wollte mich eigentlich mit Dir geistig duellieren

    aber ich sehe dass Du unbewaffnet bist"

  6. #165
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.046

    Re: Todesstrafe für Extremkriminelle?

    Hehe...!

  7. #166
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Todesstrafe für Extremkriminelle?

    Zitat Zitat von soulshine22",p="659903
    Ich hab mit Nein gestimmt. Keiner sollte das Recht haben jemanden zu töten.

    Wenn jemand gefährlich für die Gesellschaft ist, gehört die Gesellschaft vor ihm geschützt (indem er weggesperrt wird) und zugleich muss man auch fragen, warum dieser die gesellschaftlichen Regeln verletzt hat. Ihn aber töten? Wofür? Um instinktive Rachegefühle zu befriedigen?
    Wir befinden uns verstaerkt auf der Emotionsschiene. Gehen wir die Sache mal rationell an.

    Extremstraftaeter? Z.B. Massenmoerder, Osama Bin Laden oder aehnlich geartete Terroristen.

    Schutz der Gesellschaft bzw. Unschuldiger ist fuer mich primaerer Grund nicht generell nein zur Todesstrafe zu sagen noch mit der Aussage "niemand hat das Recht einen anderen Menschen zu toeten" konform zu gehen.

    Die Erfahrung zeigt, dass permanenter Schutz vor besagten notorischen Extremstraftaetern nur durch Eleminierung moeglich ist, da mit Hilfe von Sympathisanten bzw. der ehemaligen noch freien Anhaenger noch weiteres Unheil moeglich ist. Selbst im Falle, dass ein Herr Bin Laden in einem Hochsicherheitstrakt einsitzt, besteht immer die Gefahr, dass seine Organisation eine Massengeiselnahme veranlasst und 500 Leben gegen die Freiheit ihres Fuehrers fordert. Wie ist da die gewoehnliche Antwort? "Wir verhandeln nicht mit Terroristen". Selbst im deutschen Hochsicherheitstraktgefaengnis ist eine Gudrun Enslin in den Besitz einer Schusswaffe gekommen!

    Es wird zu schnell ueber einen Kamm geschoren und der Verstand steckt immer wieder hinter der Gefuehlswelt zurueck. Erstaunlich, wie befangen doch das angeblich intelligenteste Lebewesen doch eigentlich ist.

    Somit meine Meinung: Ablehnung der Todesstrafe grundsaetzlich nicht, aus den geschilderten Gruenden, aber auch wiederum nicht GENERELL Kapitalstrafe fuer bestimmte Straftaten wie z. B. Mord, Drogenhandel etc. (= Auge um Auge Prinzip). Es kommt immer auf den Fall an. Primaeres Anliegen sollte der Schutz der Gesellschaft sein und NICHT Rache oder Suehne.

    "Niemand hat das Recht einen Menschen zu toeten" ist eine extremistische Aussage. Lediglich publizistisch ohne ueberhaupt in die Tiefe zu gehen. Menschen toeten so lange sie existieren und werden toeten so lange sie exitieren. Hier ist jetzt nicht die Nahrungsversorgung gemeint sondern ausschliesslich Mensch toetet Mensch. Aus den unterschiedlichsten Gruenden.

    Rassismus, Abneigung, Hass, Provokation, Bereicherung etc. etc. "Niemand hat das Recht einen anderen Menschen zu toeten" kann nur dann manifestiert werden, wenn ALLE Menschen dieses zu 100% akzeptieren. Bedingungslos, was aber im absoluten Gegensatz zur menschlichen Natur steht. Somit ist die Aussage in sich ohne Wert.

    In Notwehr, zur Abwendung einer toedlichen Gefahr, hat natuerlich JEDER das Recht den Angreifer gegebenenfalls zu toeten. Ohne wenn und aber. Das ist Realitaet, denn toeten ist besser als getoetet zu werden. Dies ist ein Naturgesetz, das lediglich durch menschliche Weltfremdheit verwassert wird.

    Somit ist meiner Ansicht nach die Todesstrafe nicht grundsaetzlich zu verdammen, aber der Einsatz muss zu rechtfertigen sein. Nein, nicht Vergeltung sondern Praeventation von potentieller Gefahr. Somit befuerworte ich weder grundsaetzlich die Todesstrafe, noch lehne ich sie grundsaetzlich ab. Auf Mord, Drogenhandel etc. steht grundsaetzlich die Kapitalstrafe wird somit zumindest von mir nicht getragen obwohl immer wieder versucht wird, die Thematik auf die Gefuehlsebene herunterzuzerren und das Wort im Munde herumzudrehen.

  8. #167
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Todesstrafe für Extremkriminelle?

    Richard das ist ein allgemeiner Irrglaube das die Todestrafe irgendwas, schon gar keine schwerstkriminelle Straftaten, verhindert!

    Ueber die Abschreckungswirkung, wird auch viel diskutiert, die Franzosen haben irgendwann "Nein" gesagt...


    Warum?

  9. #168
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Todesstrafe für Extremkriminelle?

    Zitat Zitat von Samuianer",p="660012
    Richard das ist ein allgemeiner Irrglaube das die Todestrafe irgendwas, schon gar keine schwerstkriminelle Straftaten, verhindert!

    Ueber die Abschreckungswirkung, wird auch viel diskutiert, die Franzosen haben irgendwann "Nein" gesagt...


    Warum?
    Manfred, Du hast mein Post anscheinend nicht richtig gelesen oder verstanden. Es geht nicht um Abschreckung sondern letztendlich den Fakt, dass ein Terrorist als Individium nur durch Liquidation wirksam "aus dem Spiel genommen wird".

    Eine erneute schwerstkriminelle Straftat durch DIESEN Straftaeter bzw. Verbrechen um ihn freizupressen wird natuerlich durch seinen Tod verhindert.

    Beispiel: Einer greift mich mit einem Messer an und natuerlich werde ich nichts verhindern, wenn ich in der Situation bruelle, dass er fuer mein Abstechen auf den elektrischen Stuhl kommt. Wird den wenig beeidrucken, weil jeder Straftaeter natuerlich davon ausgeht nicht geschnappt zu werden. Ist er tot, wird zumindest dieser potentielle Gewalttaeter kein Unheil mehr anrichten koennen. Keine Sache des Glaubens oder einer Statistik sondern ein unverrueckbarer Fakt.

  10. #169
    Avatar von

    Re: Todesstrafe für Extremkriminelle?

    Richard, dann nehmen wir mal das Beispiel Christian Klar.
    Ohne Zweifel war der mal ein gefaehrlicher Terrorist.

    Und jetzt? Er wird im Januar entlassen weil lt. uebereinstimmender Meinung der Entscheidungstraeger keine Gefahr mehr von ihm ausgeht. Deine Argumentation steht also auf wackligen Beinen.

    Und es muss auch klar sein, dass Menschenleben nicht gegeneinander aufrechenbar sind. Der REchtsstaat kann nicht festlegen, wenn ein entfuehrtes Flugzeug auf ein Atomkraftwerk zurast hat der Kanzler das Recht zum Schiessbefehl.

    Ob er es dann im konkreten Fall nicht doch tut und ob der Pilot abdrueckt ist etwas anderes. Aber man kann es nicht auf eine Rechtsgrundlage stellen.

    Und die Wuerde des Menschen ist unantastbar. So faengt ein nicht so ganz unwichtiges Buechlein an. Da steht das ohne Einschraenkung, ohne wenn und aber. Immer gueltig fuer jeden, egal was fuer ein Schwein er auch sein mag.

  11. #170
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Todesstrafe für Extremkriminelle?

    Zitat Zitat von Extranjero",p="660034
    Richard, dann nehmen wir mal das Beispiel Christian Klar.
    Ohne Zweifel war der mal ein gefaehrlicher Terrorist.

    Und jetzt? Er wird im Januar entlassen weil lt. uebereinstimmender Meinung der Entscheidungstraeger keine Gefahr mehr von ihm ausgeht. Deine Argumentation steht also auf wackligen Beinen.
    Nein, das sehe ich nicht so. Herr Klar bereut zwar nichts, hat aber nach 26 Jahren, zumindest nach eigenen Aussagen, dem bewaffneten Terroismus abgeschworen. Ob dem wirklich so ist, wird die Zukunft zeigen. Durchaus annehmbar, aber mehr nicht. Kann aber auch sein, dass er mit einer Bazooka eine Granate ins Parlament schiesst.

    Die Entscheidungstraeger haben keinerlei Vorteil mir gegenueber (vermeintliche wacklige Beine), denn sie sitzen ebensowenig im Gehirn des Herrn Klar. Liegen sie falsch, waere dies fatal und koennte einigen unschuldigen Menschen das Leben kosten. Verantworten sie sich dann wie ein japanischer Samurai? Wohl kaum, sondern die Aussage wird lediglich sein "aber, wie konnten wir wissen..."

    Die RAF hatte bekanntlich zur ihrer Hochzeit versucht, inhaftierte Gefangene freizupressen. Sie hatten einen deutlichen Vorteil in dem Kampf. Sie toeteten skrupelos und waren bereit fuer ihre Sache zu sterben. SIE sahen nicht den Menschen sondern nur den verhassten Feind. Schlechte Karten fuer die, die sich bei einer Auseinandersetzung an die Regeln halten mussten. Hat vielen Leuten das Leben gekostet, denn wer zuerst schiesst hat natuerlich die besseren Karten.

    Und die Wuerde des Menschen ist unantastbar. So faengt ein nicht so ganz unwichtiges Buechlein an. Da steht das ohne Einschraenkung, ohne wenn und aber. Immer gueltig fuer jeden, egal was fuer ein Schwein er auch sein mag.
    Nein, dieses sehe ich ebenfalls nicht so. Letztendlich ist selbst die Verfassung von Menschen geschrieben und die Aussagen in dem Buechlein werden gedehnt wie Kaugummi. Die Passage "die Wuerde des Menschen ist unantastbar" hat so alleinstehend (ohne wenn und aber), meiner Meinung nach die Wertigkeit einer Latrinenparole. Denn sie ist ebenfalls ein Extrem. Ein Persilschein fuer saemtliches menschliches Fehlverhalten.

    Wer sich wie Dreck benimmt ist letztendlich nur Dreck. Nein, ein anderer Mensch hat natuerlich nicht das Recht einfach so einem die Wuerde abzuerkennen (dies ist auch diese Aussage kaum gemeint), weil er reicher, schoener, klueger etc. ist sondern jedes Individidum klassifiziert sich durch seine Taten selbst. Somit ist eine Entwuerdigung durch Dritte tatsaechlich nicht rechtsstaatlich aber die eigene Entwuerdigung durchaus.

    Nehme ich mit einer Bombe am Koerper Geiseln, verwirke ich in diesem Augenblick saemtliche Wuerde, denn ich vergewaltige die Wuerde meiner Mitmenschen. Da Menschen ja angeblich in der Wertigkeit en par sind, sonst waere dies ja "verdammenswerter" Sozialdarwinismus, kann der Rechtsstaat das Leben und die Wuerde der unschuldige Geiseln nicht unter die des Taeters stellen.

    Somit gibt es dann auch maskierte Spezialkommandos, die den Todesschuss setzen. Der Taeter hat sich selbst entwuerdigt, in dem er sich vom Menschen zu einer potentiellen Gefahrenquelle gewandelt hat, die durch die Exekutive eleminiert werden muss. Ein Zoegern waere in dieser Situation unverantwortlich, denn es wuerde das Leben und die Wuerde der Geiseln mit Fuessen treten und somit verfassungswidrig sein.

Seite 17 von 21 ErsteErste ... 71516171819 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Todesstrafe vollstreckt
    Von garni1 im Forum Thailand News
    Antworten: 397
    Letzter Beitrag: 18.10.09, 17:06
  2. Todesstrafe für "Schwarze Witwe"
    Von sleepwalker im Forum Thailand News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 07.05.09, 18:27
  3. Todesstrafe für britischen Tourist in Thailand
    Von Conny Cha im Forum Thailand News
    Antworten: 23
    Letzter Beitrag: 07.11.04, 11:32
  4. Todesstrafe in Thailand
    Von Rawaii im Forum Treffpunkt
    Antworten: 8
    Letzter Beitrag: 31.10.03, 18:02