Seite 14 von 18 ErsteErste ... 41213141516 ... LetzteLetzte
Ergebnis 131 bis 140 von 175

Tibet-Burma-China

Erstellt von hello_farang, 15.03.2008, 20:46 Uhr · 174 Antworten · 6.788 Aufrufe

  1. #131
    Avatar von Otto-Nongkhai

    Registriert seit
    05.11.2002
    Beiträge
    12.292

    Re: Tibet-Burma-China

    Trotz der Ereignisse habe ich eine 6 Monatstour durch China geplant,vorausgesetz ich bekomme das Visa. :-)

    Es nuetzt nichts wenn man nur diskutiert und wegschaut,man sollte auch versuchen vorort zu sein und Kontakte knuepfen.
    Myrnmar,da ist es genauso!

  2.  
    Anzeige
  3. #132
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Tibet-Burma-China

    Zitat Zitat von Otto-Nongkhai",p="577018
    Trotz der Ereignisse habe ich eine 6 Monatstour durch China geplant.
    Es nuetzt nichts wenn man nur diskutiert und wegschaut,man sollte auch versuchen vorort zu sein und Kontakte knuepfen.
    Myrnmar,da ist es genauso!
    Sehe ich genauso. Ich war auch schon zweimal in China und einmal in Myanmar.

  4. #133
    Avatar von Sammy33

    Registriert seit
    02.09.2002
    Beiträge
    893

    Re: Tibet-Burma-China

    Gestern Abend war auf Arte eine interessante Diskussion in der Gesprächsrunde über das Thema olympische
    Spiele Bankrott.
    Wusste auch nicht vorher das die Such maschinen Google sowie Yahoo so gut mit dem Sicherheitsteams in China zusammen arbeiten

    Und gewisse Daten ,dem Sicherheitsteam in China preisgeben, damit man Leute dingfest machen kann. Und somit ihre Plattform nicht vom Server genommen wird.

    Es zählt hat nur noch Profit zu machen. Alles andere ist egal.
    Etwas kritischer sind da vor allen die Franzosen.


    Sammy

  5. #134
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Tibet-Burma-China

    Wusste auch nicht vorher das die Such maschinen Google sowie Yahoo so gut mit dem Sicherheitsteams in China zusammen arbeiten.
    Es zählt hat nur noch Profit zu machen. Alles andere ist egal.
    Na ja, das ist etwas zu einfach gedacht. Das ist nämlich leider kein rein chinesisches Problem.
    Ich zitiere hier mal Jiang Yu, die Sprecherin Chinas, die auf die Frage, warum so viele Websites im Internet blockiert seien, antwortete:

    "die Verwaltung des Internets folge nur internationaler Praxis. Blockaden richteten sich gegen Informationen, die in China gesetzlich verboten seien. Das täten andere Staaten auch: Das ist ganz normal."

    Leider hart sie damit ja recht. In praktisch jedem Land gibt es Gesetze, die Zensur oder Weitergabe von Informationen ermöglichen. In Deutschland ist der Inhalt von Google ja auch ausgedünnt. In Google Kanada sieht man z.B. wesentlich mehr.
    Was bleibt Google anderes übrig, wenn sie nicht ganz gesperrt werden wollen? In China ist Google nicht mal die Suchmaschine Nr.1. Sie müssten der chinesischen Konkurrenz das Feld überlassen - und zwar nicht nur finanziell, sondern vor allem auch inhaltlich. Denn trotz aller Zensur gibt es sicherlich immer noch Lücken, die die Regierung nicht findet - in den einheimischen Suchmaschinen aber wohl eher nicht mal die.

    Das Problem sind die Gesetze, bzw. die Mentalität des jeweiligen Landes. Fragst du die Deutschen sind die sicherlich sogar mehrheitlich der Meinung, dass Google in Deutschland bestimmte Dinge sperrt, bzw. sperren muss.

    Auch über die Sperre von Mytube in Bezug auf Thailand war sogar hier im Forum eine Mehrheit für Zensur.

    Und so werden wohl auch die meisten Chinesen sagen, dass Kontrolle sein muss, wenn etwas angeblich gegen China gerichtet ist. So wird denen das eben von klein auf eingetrichtert - aber eben auch in allen anderen Ländern.

    Von daher sollte das Bewusstsein der gesamten Menschheit verändert werden. Wenn man Zensur im eigenen Land bekämpft dann können auch Chinesen nicht mit solchen Floskeln kontern wie "das täten ja andere Staate auch". Jeder verbale Angriff auf China wird dadurch zum Eigentor.

    Schlimm finde ich in den letzten Tagen, dass sich griechische Polizisten auf die Seiten Chinas geschlagen haben. Friedliche Protestanten wurden auf der griechischen Fackelstrecke zusammengeschlagen, wie man im ARD- und Thai-Fernsehen sehen konnte. Sie folgen schlicht den Anordnungen. Disziplin und Ordnung - von Kind an anerzogen. Die Moral und das eigene Denken bleiben auf der Strecke. Was bleibt sind Marionetten der Staaten.
    Eine Schande!

    Und ganz übel auch die Warnung des IOC an die Sportler der Welt: wer sich in China politisch äußert, muss mit Sanktionen rechnen.

    Meine Vorschläge, vor Ort zu demonstrieren anstatt zu boykottieren, sind also im Keim erstickt worden.
    Es würde praktsich niemanden interessieren, wenn Zuschauer und Sportler dort verhaftet und eingesperrt werden - genauso wenig wie in Griechenland.

  6. #135
    Avatar von E.Phinarak

    Registriert seit
    24.03.2003
    Beiträge
    1.516

    Re: Tibet-Burma-China

    Zitat Zitat von Loso",p="576530
    Kann ich in Tibet nicht erkennen. Unterdrückung ja, Völkermord nein.
    Seit etwa 60 Jahren wurden ca. 1 Million Tibeter ermordet, etwa 6000 Klöster und Tempel wurden zerstört. Den Tibetern ist es verboten kulturelle, sprachliche und religiöse Identität zu leben.

    China hat vor nach der Olympiade fast 2 Millionen Chinesen in die Tibet-Region umzusiedeln. Auch so kann Völkermord stattfinden.
    BTW: In Tibet soll es neben Kanada und Australien die größten Uranium-Reserven geben. Aber wer will das Zeug schon....

  7. #136
    Avatar von Hippo

    Registriert seit
    30.11.2007
    Beiträge
    5.765

    Re: Tibet-Burma-China

    Na also, gibt doch auch noch deutsche Sportler mit Rückgrat.
    Deutsche Degenfechterin will Eröffnungsfeier boykottieren
    Persönlicher Boykott: Die Degenfechterin Imke Duplitzer hat angekündigt, sie werde bei der Eröffnungsfeier der Olympischen Spiele in Peking nicht mit der deutschen Mannschaft einmarschieren. Einer Umfrage zufolge lehnt die Mehrheit der Bundesbürger einen Boykott der Spiele ab.

    Spiegel online

    Gruß Klaus

  8. #137
    Avatar von fieberglascoyote

    Registriert seit
    07.02.2005
    Beiträge
    525

    Re: Tibet-Burma-China

    Zitat Zitat von Changnam43",p="578163
    Na also, gibt doch auch noch deutsche Sportler mit Rückgrat.
    Hmmm, ich verstehe das immer noch nicht. Es bringt den Tibetern NICHTS (das hat auch der Dalai Lama gesagt) wenn die Olympiade boykottiert wird. Alle die das fordern sind Heuchler und sollten erst mal beweisen was sie selber tun um den Tibetern zu helfen (wenn man das denn will). Versucht mal selber China zu boykottieren wie z. B. Made in China nicht zu kaufen (kostet Geld, Zeit und eigene Mühe) statt sich im Verzicht der Sportler zu sonnen und sein gewissen zu Beruhigen indem "wir" Olympia boykottieren.

  9. #138
    Avatar von E.Phinarak

    Registriert seit
    24.03.2003
    Beiträge
    1.516

    Re: Tibet-Burma-China

    Imke Duplitzer boykottiert doch nicht die Spiele. Sie bleibt doch nur der Eröffnungsfeier fern.
    Ok, noch besser wäre es wenn sie mit einer Tibetflagge auflaufen würde. Da besteht natürlich die Gefahr vor dem betreten des Stadions gefilzt und eventuell eingebuchtet zu werden.
    Dann lieber fernbleiben als womöglich noch mit Chinafähnchen wedeln zu müssen

  10. #139
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: Tibet-Burma-China

    Mittlerweile wurden mehr als 1,5 Mio Unterschriften durch Avaaz uebergeben. Waere mal interessant zu erfahren wer denn von hier alles unterschrieben hat. Der Link stand ja imemrhin zweimal im Thread. Es gibt jetzt auch ein Formular an die jeweiligen Regierungschefs:
    03-04-2008

    Dear [recipient_name],

    I urge you to support the growing worldwide call for China to exercise restraint and respect human rights in Tibet--and to open a dialogue with the Dalai Lama. I am one of more than 1.5 million people around the globe who has signed an online petition supporting this cause; thousands more are signing every day. Now, as the Olympic games approach, we look to you to use the tools of foreign policy to help bring peace and justice to the Tibetan people.

    Sincerely,

    [sender_name]
    [sender_country]
    [sender_email]


    Global Day of Action for Tibet: 84 Cities, 37 Countries!
    On Monday, March 31, thousands of people around the world marched, protested, prayed, chanted, and held solemn vigils in support of the people of Tibet. The events, organized by a network of local, national, and international Tibet groups, brought the Avaaz petition to Chinese embassies and consulates on every continent and caught the attention of the news media from Ireland and Austria to Rio and New Delhi. (Click here for a list of the cities and events.) See below for some pictures from the Global Day of Action!

    http://www.avaaz.org/en/tibet_report...hp?cl=69633160

    Sioux

  11. #140
    mrhuber
    Avatar von mrhuber

    Re: Tibet-Burma-China

    Zitat Zitat von Sioux
    wer denn von hier alles unterschrieben hat
    Selbstredend.


Seite 14 von 18 ErsteErste ... 41213141516 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Burma
    Von Lanna im Forum Event-Board
    Antworten: 4
    Letzter Beitrag: 06.06.08, 17:09
  2. GRENZÜBERTRITT zu Laos, Burma und China
    Von Lanna im Forum Touristik
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 10.01.08, 17:06
  3. China - Tibet
    Von MenM im Forum Sonstiges
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 10.06.07, 19:55
  4. Sieben Jahre in Tibet, 25.02.05, 20.15 PRO7
    Von Rene im Forum Thailand News
    Antworten: 1
    Letzter Beitrag: 09.02.05, 16:25
  5. Burma
    Von stefan im Forum Treffpunkt
    Antworten: 22
    Letzter Beitrag: 13.06.02, 20:29