Seite 9 von 13 ErsteErste ... 7891011 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 129

Thairing-(Forum) geschlossen

Erstellt von UAL, 03.09.2003, 19:57 Uhr · 128 Antworten · 6.406 Aufrufe

  1. #81
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Thairing-(Forum) geschlossen

    Zitat Zitat von Micha
    Hallo Samuianer, hallo Leute,

    Fleiß und Motivation.

    , Rüpelleien, Unflätigkeiten, versteckten Fußtritten u. ä. wegstecken.
    Nur irgendwann ist auch der stärkste Ast einmal abgesägt.
    :bravo:

    Souveraenitaet, Gleichmut, Charakterstaerke und ´ne gesunde Portion Humor!

    Wuerde ich noch dazu setzen.

    Was sollen all die Schiedsrichter sagen die mal ´falsch´ getrillert haben, wenn das ganze Spielfeld mit Klopapierrollen und leeren Getraenkebechern zugemuellt wird und ein volllbesetztes Stadium tobt und den Mann d.h. seine Entscheidung ausbuht?

    Die haengen sich ja auch nicht alle gleich an die Flutlichmasten!

    Aber was solls.....

    P.S.

    Im Anhang noch eine kleine Bemerkung an die, die sich ueber Forensucht-IT Abhaengigkeit oder wie Andere Ihre Zeit verbringen, sorgen...

    Ich dreh gleich dem Wellensittich den Hals um, erschlage meine Frau, zuende mein Auto an, verwueste meine Garten, schmeisse alle Fotos zum Fenster hinaus, alle Zeitungen, alle Buecher, jage den Hund vom Hof, verschenke die Katzen, esse nie wieder ´ne Tom Yam und hacke gleich meinen PC in Stuecke weil ich gerade darauf gebracht wurde das Mann moeglicherweise durch erhoehtes Engagement mit Dingen die er schaetzt und denen er sich mit einer gewissen Freude widmet, Abhaengig werden kann.

    Wusste noch garnicht das man sich Bits un´ Bytes auch druecken kann..


    und tschuess....

    Samuianer

  2.  
    Anzeige
  3. #82
    Jakraphong
    Avatar von Jakraphong

    Re: Thairing-(Forum) geschlossen

    Samuianer hat geschrieben:
    "Ich dreh gleich dem Wellensittich den Hals um, erschlage meine Frau, zuende mein Auto an, verwueste meine Garten, schmeisse alle Fotos zum Fenster hinaus, alle Zeitungen, alle Buecher, jage den Hund vom Hof, verschenke die Katzen, esse nie wieder ´ne Tom Yam und hacke gleich meinen PC in Stuecke weil ich gerade darauf gebracht wurde das Mann moeglicherweise durch erhoehtes Engagement mit Dingen die er schaetzt und denen er sich mit einer gewissen Freude widmet, Abhaengig werden kann".

    Man könnte den Eindruck gewinnen, du hättest akute Probleme mit deiner Lebensabschnittsgefährtin?, ne

    Jakraphong
    Ps. das mit der Tom Yam verstehe ich sogar ;-D

  4. #83
    Avatar von Peter65

    Registriert seit
    17.02.2002
    Beiträge
    471

    Re: Thairing-(Forum) geschlossen

    @Yak
    Man könnte den Eindruck gewinnen, du hättest akute Probleme mit deiner Lebensabschnittsgefährtin?, ne
    Du etwa auch???


    fragt Jakraphong, der diese Woche mehr Taschentücher nass gemacht hat als sonst das ganze Jahr über!


    Grüsse,
    Peter

  5. #84
    Avatar von HPollmeier

    Registriert seit
    27.08.2003
    Beiträge
    1.959

    Re: Thairing-(Forum) geschlossen

    Hallo zusammen,

    ich moechte ein wenig vom Thema ablenken, damit sich nicht der Eindruck einbrennt, nur Moderatoren haben zu leiden. Auch die deutschen Printmedien in Thailand werden nicht mit Samthandschuhen angefasst.

    Unter

    http://www.perlentaucher.de/archive/ar/38/0.html

    findet man bisweilen recht kritische Texte zu Thailand.

    In
    „Post aus Bangkok
    Höchstverträgliches Klima 17.04.2003“
    schreibt Ulf Biedermann zu ‘Reisen in Thailand’:

    „Reisen in Thailand, erscheint kostenlos im zwanzigsten Jahrgang und gibt sich textlich gerne mehrdeutig. Kostprobe: Unter der Überschrift "Bars und Nachtleben in Pattaya" lesen wir: "Genießen Sie ein eisgekühltes Bier und einen Witz mit den Einheimischen, aber gehen Sie weiter zu den ´Theme Pubs´ mit ihren eigenen Bands. Die Auswahl ist endlos. In kleinen diskreten Cocktail-Lounges kann man einen Drink vor dem Abendessen zu sich nehmen oder gleich in populären, lebhaften Clubs essen und die Umwandlung miterleben, wenn gegen 21 Uhr die Hausband übernimmt." Das wichtigste Argument für die 32 Seiten im Komplettdruck ist seine garantiert verbreitete Auflage von 15.000 Exemplaren.“

    Ich muss dem Mann recht geben; es ist ein mieses Blatt geworden, seitdem aus Kostengruenden auf Kleinformat umgestellt wurde. Tut trotzdem weh, auch wenn man an der Entwicklung unschuldig ist.

    Die anderen Blaetter kommen zum Teil besser weg; ich zitiere:

    ‘Pattaya Blatt - Die deutschsprachige Zeitung für Thailand - kostet 25 Baht (circa 55 Cent) und wird dem eigenen Anspruch gerecht. Auf 32 Seiten im A3-Format überwiegt das redaktionelle Angebot des Wochenblatts in klarer Gliederung. Der Lokalteil packt Themen wie beispielsweise den Drogenkrieg an, berichtet von der bevorstehenden Auslieferung des ersten Tourismus-U-Boots, das auf Tauchgängen vor Pattayas Küste die Korallenriffe ansteuern soll und nennt "Miss Condom" beim Namen. Fräulein Jim Yai war die Glückliche, die den Titel gegen 31 Mitbewerberinnen einheimste, deren Wettstreit den Höhepunkt einer Aufklärungsveranstaltung zum Thema Aids bildete, die das Bangkok Pattaya Hospital und die norwegische Kirchenhilfe organisiert und unterstützt hatten.

    Im Wirtschaftsteil dominiert die deutsche Krise: "Kehrtwende bei Bertelsmann", "Commerzbank will nach Jahr des Schreckens weitere Stellen streichen", oder "DaimlerChrysler-Vorstand verkleinert und verjüngt". Die Rubrik "Aus der alten Heimat" bietet einen Kessel Buntes aus Deutschland, Österreich und der Schweiz und den Sportteil dominiert, wie nicht anders zu erwarten, die Bundesliga. Besondere Erwähnung verdient Kummerkasten-Tante Frieda, die salomonisch Mißverständnisse aufklärt, die sich zwischen Thais und Deutschen nicht vermeiden lassen.

    Der Farang, 60 Seiten in A4-Format, kostenlos, erscheint 14-tägig. Seine 36 Seiten Werbung sind keinesfalls ein Ärgernis, teilweise sogar unterhaltsamer als der redaktionelle Inhalt. Denn die Angebote bedienen die gesamte Palette der Leser-Bedürfnisse. Schon auf der Titelseite geht es in die Vollen. Ein Restaurant in Schweizer Chalet-Atmosphäre verspricht: "Alle machen satt - aber Mama macht glücklich", mit Fondues, Spaghetti, Flambes und Steaks. Der Verlag selbst versteht sich als Rundum-Sorglos-Kümmerer. Sein Farang Service, unter dem Motto "Wir machen Ihr Leben leichter" sorgt sich um Visa, Versicherungen, Immobilien, Rechtsbeistand und was sonst ein bürokratisch aufgewachsener Bundesbürger im Land des Lächelns vermissen mag. Der freundliche "Amigo" Maßschneider wirbt mit seinen Deutschkenntnissen. "Zahnersatz aus Meisterhand" ist "Deutsch geführt", und das Deutsche Institut für plastische Chirurgie und Laser-Technik Royal Beauty, besorgt Facelifting, Brustkorrekturen, Nasenkorrektur, Fettabsaugen zu einem Bruchteil der europäischen Preise.

    Hier erklärt auch Alfred Schwarzer, 57, Pensionär aus dem niederösterreichischen Krems an der Donau, stelltvertretend für viele, warum er den Winter lieber in Thailand verbringt. "Die langen, dunklen Nächte machen mich depressiv. Hier sind die Tage zwar auch nicht länger, aber es scheint immer die Sonne und es ist stets angenehm warm." Was sonst noch für Thailand spricht? "Neben dem Klima die thailändische Art zu leben. Ich kann hier auch ganz leger auftreten. Ich brauche nur drei Kleidungsstücke: ein Ruderleibchen, also ein ärmelloses T-Shirt, eine kurze Hose und Hergottsschlappen. Das alles kann ich hier in Pattaya sehr preiswert kaufen…" Die vielgerühmte thailändische Küche kann wegen ihm kalt bleiben. "Ich bin kein Freund der asiatischen Küche. Einmal pro Woche ein Reisgericht, das reicht." Was ihm positiv auffällt im Exil? "Ich bin jedesmal erstaunt über die hervorragende Behandlung in den lokalen Spitälern."

    Der redaktionelle Teil enthält nur regionale Nachrichten, zitiert seine Quellen korrekt und glänzt mit Insider-Klatsch.

    Tip - Zeitung für Thailand. 18 Seiten, knapp A3-Format, kostenlos, versteht sich als politische Zeitschrift. "Unser Ziel ist das Verständnis zwischen Thais und Ausländern sowie ein faires Zusammenleben. Dazu gehört der gegenseitige Respekt und die Achtung der persönlichen Freiheit. Der Tip schätzt die Meinungsfreiheit nach der neuen Verfassung in Thailand und wendet diese verantwortungsbewußt an", heißt es auf der Homepage. Der Tip brachte neulich eine interessante Statistik, nach der im Jahr 2002 151.548 deutsche Frauen Thailand besuchten, eine Steigerung von 2,95% und 22,76% mehr deutsche Langzeiturlauber einreisten, insgesamt 10.216 Bundesbürger, die in der Sonne die Rente verleben. Die "alten Männer", über 65 Jahre alt, brachten es 2002 auf die neue Rekordstärke von 21.305 Besucher. Eine Analyse blieb die Redaktion schuldig.

    Der Exodus der alten Deutschen beschränkt sich längst nicht mehr auf Mallorca und ähnliche "deutsche Kolonien". Thailand hat älteren Menschen viel zu bieten: Ein höchstverträgliches Klima (sofern hitzebeständig), niedrige Lebenshaltungs- und Mietkosten, einen vorteilhaften Wechselkurs (1 Euro= 45 Baht) und eine altenfreundliche Gesellschaft. In Thailand ist Alter kein Makel, sondern genießt Respekt und Anerkennung. Ältere Herren, nicht nur die reichen, rüstigen und rastlosen, finden in Thailand mühelos den dritten oder auch vierten Frühling. Denn für eine Thailänderin sind Aussehen und Alter zweitranging, so lange das Herz ein "gutes" ist. Dessen Diagnose erfolgt über die finanzielle Spendierfreudigkeit des betreffenden Patienten. Ehen mit einer Generation Altersunterschied sind keine Ausnahmen.

    Die Südostasien-Zeitung, Format A4, 50 Baht, beweist schlüssig, welche Vorteile die Beherrschung der englischen Sprache mit sich bringt. Denn ihre zum Teil schlecht übersetzten Texte aus der nationalen und internationalen Presse, ergeben ein holprig lesbares, löchriges Bild des Geschehens in aller Welt. Doch der zweiwöchige Überblick genügt den Stammlesern, die vor allem den ausführlicheren Sportteil schätzen.

    Thailand aktuell, Format A4, monatliches Erscheinen, 100 Baht Heftpreis, ist Schmuseblatt und Hofpostille der Töchter deutscher Konzerne in Thailand. Folgerichtig sind Redaktionsangebot und Anzeigen in ausgewogener Balance und ein makelloser Beleg für die Bedeutung der firmeneigenen Presse-Abteilungen. Der etwas irreführende Titel beschäftigt sich ausschließlich mit Wirtschaftsthemen, die bei monatlicher Erscheinungsweise nicht stets aktuell sein können.

    Die Brücke, der Gemeindebrief der evangelischen Gemeinde deutscher Sprache in Thailand, bedient rund 850 Seelen zweimonatlich mit Besinn- und Nachdenklichem. In der jüngsten Ausgabe sorgt sich die Gemeindekirchenrat-Vorsitzende, Frau Franziska Chawla, um die Finanzmittel der Gemeinde und das Engagement ihrer Mitglieder auf amüsante Art: "Kommt Ihnen diese Geschichte bekannt vor? Es ging darum, eine wichtige Arbeit zu erledigen und Jeder war sicher, dass sich Jemand darum kümmert. Irgendjemand hätte es tun können, aber Niemand tat es. Jemand wurde wütend, weil es Jeders Arbeit war. Jeder dachte, Irgendjemand könnte es machen, aber Niemand wusste, dass Jeder es nicht tun würde. Schließlich beschuldigte Jeder Jemand, weil Niemand tat, was Irgendjemand hätte tun können." Mitstreiter kann übrigens auch "Der deutschsprachige, gemischte Chor Bangkok" gebrauchen, der im Mai oder Juni die Messe in Es-Dur von Franz Schubert aufführen will.

    Überspitzt kommt man nach dieser Presseschau zu folgender Schlussfolgerung: Der Durchschnittsdeutsche in Thailand lebt assoziierungsunfähig in gettoähnlichen Luxusenklaven und frönt seiner Bestimmung: dem Deutschsein. Essen, Trinken, Lesen, Unterhalten, alles wichtig, aber bitte deutsch. Niemand kennt die Zahl genau. Doch um die 40.000 Expats aus Deutschland, Österreich und der Schweiz dürften sich derzeit in Thailand niedergelassen haben. Tendenz steigend. Dem Trend folgen pfiffige Geschäftsleute mit speziellen websites wie beiotto.com, oder swissbakery.com, die kulinarische Leckereien aus der alten Heimat produzieren und ins Haus liefern.

    Die Rechnung geht auf - auch bei den Thailändern. Denn die Gastgebernation ist ernährungstechnisch neugierig auf alles Neue und hat längst entdeckt, dass eine Schweinshaxe Nirwananähe bedeutet, ein Erdinger Weissbier schneller seelig macht als das einheimische Beer Chang und ein dunkles Bauernbrot zwischen den Zähnen mehr Biss bringt als der aromatischste Reis. Teuer sind die Leckereien für Durchschnittsthais allerdings. Weshalb Ausländer folgerichtig reich sein müssen, wenn sie sich das leisten können, was wiederum erklärt, warum Farangs (Ausländer) ruhig älter sein dürfen als ihre thailändischen Geliebten. Oder wie der Schnitzelwirt in Pattaya in seiner Werbung behauptet: "Uns ziagt kana die Lederhos´n aus".’

    Ist ein wenig lang geworden, aber ich hoffe, Interesse geweckt zu haben - wenigstens fuer die Quelle, die nicht jeder kennen duerfte.

    Gruss
    Heinz Pollmeier

  6. #85
    PETSCH
    Avatar von PETSCH

    Re: Thairing-(Forum) geschlossen

    very interesting @pollmeier!
    Schön, daß Du Dir die Mühe machst, diese Artikel reinzustellen;

    Du bist der "ruhende Po(l)ll ;-D in der Forenlandschaft.
    Absolut!

    Schönen Abend nach COE

  7. #86
    Avatar von Talkrabb

    Registriert seit
    21.12.2000
    Beiträge
    339

    Re: Thairing-(Forum) geschlossen

    Was haltet ihr eigentlich davon eine deutschsprachige Thailand-Newsgroup im Usenet zu eröffnen?
    Z. B. de.rec.reisen.thailand oder de.soc.kultur.thailand

    So wie die englischsprachige Thailand-Newsgroup soc.culture.thai

    Newsgroups sind unlöschbar und unzensierbar, da sie auf keinem Server liegen. Außerdem kann man sie mit Google durchsuchen.

    Wie man eine Newsgroup eröffnet steht hier

  8. #87
    Avatar von HPollmeier

    Registriert seit
    27.08.2003
    Beiträge
    1.959

    Re: Thairing-(Forum) geschlossen

    Hallo,

    vordergruendig ein prima Gedanke.

    Aber - im boshaft benannten ‘Netz der Besserwisser’ - werden vor allem Anfaenger in den Fachforen im ruedesten Ton gemassregelt.

    Die meisten Foren im Internet gehoeren zu Themen-Portalen und sind am besten ueber die Suchmaschinen zu finden. Google bietet allerdings auch eine Suchfunktion für die Newsgroups des Usenets und hat zudem ein Usenet-Archiv, zu finden über die Rubrik „Groups": Darin befinden sich rund 700 Millionen Beiträge seit dem Jahr 1981. Das Usenet ist ein E-Mail-basiertes Kommunikationsforum, das sich in hierarchischer Struktur in etwa 35 000 Themenbereiche auffaechert. Im deutschsprachigenTeil des Usenets werden jaehrlich fünf bis sechs Millionen Beitraege gepostet (verzeichnet). Informationen für Einsteiger gibt es unter de.newusers.

    Mehr unter:

    http://www.zbp.univie.ac.at/gj/vortrag/spezi.htm

    Daraus ein Zitat:
    „Der direkte Kontakt zu anderen Internetbenützern und Austausch von Neuigkeiten ist im Internet durch die Diskussionsgruppen (Newsgroups) und Mailing-Listen vertreten. Eine Diskussionsgruppe ist wie eine elektronische Pinnwand, auf der sich Nachrichten zu einem bestimmten Thema sammeln. Interessierte besuchen sie regelmäßig, lesen die neuen Beiträge und fügen eigene Kommentare hinzu. Manche sind so gut organisiert daß sie über Moderatoren, die die Nachrichten sortieren bzw. auswählen und unqualifizierte Äußerungen (Netetiquette) entfernen, während andere nur unkontrolliert wuchern.
    Derzeit sind mehr als 30.000 Newsgroups im Usenet bekannt. Usenet ist das weltweite Computernetz, das diese Verbindungen ermöglicht und durchführt.“

    Weitere Quelle unter:

    http://well-com.ch/inhalte/t-1-internet-1.htm

    mit Hinweisen zu einer Netiquette.

    Ein Witzbold hat die letzten Konsequenzen ausgelotet und unter:

    http://www.bruhaha.de/laws.html

    die Usenet-Laws aufgelistet. Das ist ganz lustig, aber man muss es sich ja nicht in voller Laenge antun.

    Gruss
    Heinz Pollmeier

    Zitat:
    „In den Diskussionen im Usenet tauchen immer wieder gewisse Reaktionen auf, die das Ende der eigentlichen Diskussion bedeuten, denn der Einwurf ist der Ausdruck völliger Hilf- und Argumentationslosigkeit. Diese Reaktionen lassen sich systematisch zu den sog. "Usenet-Laws" ordnen, wobei es auch durchaus zu einigen unernsten Erweiterungen gekommen ist.

    Zur Klarstellung: Es handelt sich hierbei nicht um Gesetze im Sinne von Verordnungen und Vorschriften (also etwas typisch Deutsches <g>), sondern um Gesetze im Sinne von Naturgesetzen! Sie wurden also nicht erlassen, sondern entdeckt.

    Exemplarisch für die Verwechslung der Laws mit An- oder Verordnungen möchte ich hier eine Mail zitieren:

    To: netzplatz@bruhaha.de
    Subject: komische laws
    From: Xxxxxxxx Xxxxxx <xxxxxxxx@xxxxx.xx> [1]
    Date: Mon, 20 Mar 2000 20:48:53 -0800

    muß denn immer alles geregelt werden?
    außerdem sind diese ganzen diskussionen unwichtig wie eine alte
    quarkschnitte,
    aber quatscht euch ruhig die Köpfe heiß, die provider und die telekom
    verdienen dadurch gut geld, ihr schafft mit unsinn arbeitsplätze.
    na wenn das nichts ist.

    [1] Absender von der Redaktion unkenntlich gemacht

    Wissenschaftlich ausgedrückt: "Hat man ein Ereignis genügend oft beobachtet, so kann man mit hinreichender Sicherheit ein Gesetz formulieren."

    Oder populär ausgedrückt: Die "Laws" haben nichts mit Recht, sondern nur mit Ordnung zu tun.

    Wenn jemand einen bisher nicht dokumentierten Zusammenhang entdeckt, so hat er damit zweifellos ein neues Law entdeckt und es sollte nach ihm benannt werden.
    Ich habe hier versucht, die bekanntesten dieser Laws zusammenzustellen. Neue Beiträge, Hintergründe zur Entdeckung und auch gelungene "Erfüllungen" nehme ich jederzeit dankbar entgegen.

    Dazu sollte mir außer dem Law-Text mindestens die Msg-Id eines exemplarischen Postings zugeschickt werden.
    Hinweis für die "Deutschlehrer":
    Die Verwendung des (angel)sächsischen Genitiv´s ;-) bei den Law-Titeln ist im Deutschen (außer bei "Brülls´ Law", denn dessen Entdecker heißt Peter Brülls) zwar falhcs, wird hier jedoch bewußt verwendet, um auf die geistige Verwandtschaft mit Godwin´s Law hinzuweisen, dem "Ur-Law" aus dem englischen Sprachraum.
    (Siehe auch The Jargon Lexicon)
    Godwin´s Law Je länger eine Usenet-Diskussion andauert, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, daß jemand mit einem unpassenden ....-Vergleich auftritt. Normalerweise wird dann die Diskussion für beendet erklärt und der Betreffende steckt tonnenweise *plonk*s ein.
    .......´s Law Stasi-Vergleiche (analog zu Godwin)
    Seitz´ Addendum zu Godwin´s Law

    Dito für unpassende ..............-Vergleiche, allerdings mit der erhöhten Gefahr, dass die Diskussion nicht beendet wird.
    (Originalartikel)
    Gassner´s Law

    Jemand, der gewisse Grundsätze und Prinzipien als "typisch deutsch!" bezeichnet, hat automatisch verloren. "Typisch deutsch" kommt nur von Argumentationslosen. Sie haben nichts mehr zu sagen.

    Noschinski´s Zusatz: Es sind meistens Deutsche, die von "typisch Deutsch" reden.
    (Originalartikel)
    Gassner´s Conjecture Jemand, der ein Law bricht, wird auch bald die anderen brechen, Pseudonyme verwenden oder Adressen fälschen.

    Anm. des Redakteurs: Hier ist "brechen" im Sinne von "erfüllen" gemeint!
    pi´s Law

    Je hitziger die Diskussion wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, daß jemand den Namen des Diskussionsgegners in die Subject-Zeile übernimmt. Der, der das getan hat, hat automatisch verloren.
    <Crosspoint.6qrF23rPWpB.torex@unlisys.unlisys.ne t> und ff.
    <6kdibn$fq0$14@wuff.mayn.de> und ff.
    pi´s Second Law

    Wer das Subject missbräuchlich ändert, um damit seine Meinung in den Vordergrund zu drängen, macht sich lächerlich und hat keine Argumente. Wenn er dazu das Subject noch flasch ändert, ist er ein DAU.
    (Originalartikel)
    Brülls´ Law Je länger ein Thread wird, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, daß jemand spontan zum Thema »Pädophile« springt, sei es, um Bürgerrechte zu verteidigen oder um sie einzuschränken.
    Suter´s Law Im Rahmen einer Diskussion über oder um die Netiquette zeigen bei fortschreitender Diskussionsdauer Newbies die Tendenz zu Elchen und Regulars die Tendenz zu Netzsheriffs.
    Kühnert´s Ergänzung Wer das Alter, Behinderungen oder sonstige persönliche Eigenheiten des Diskussionsteilnehmers nutzt, um ihn als inkompetent darzustellen, hat automatisch verloren.
    Heidtmann´s Law

    Wer den Lebenslauf seines Gegenübers als Argument missbraucht, hat verloren.
    (Originalartikel)
    Hartge´s Second Law

    Wer mit den Lebensumständen einer anderen Person argumentiert, um diese Person dadurch anzugreifen oder in ein schlechtes Licht zu rücken, hat keine Argumente mehr und damit automatisch verloren.
    (Originalartikel)
    Tetzlaff´s Law

    Im Laufe einer Usenetdiskussion steigt die Wahrscheinlichkeit, daß einer der Beteiligten Verschwörungstheorien verlautbart, proportional zur Länge des Threads gegen 1.

    Pluntke´s untere Schranke: Dies gilt mindestens für die Gruppen der de.admin.news-Hierarchie.

    Gibt es noch weitere Kommentare zu dieser Proportion?
    Brügmann´s Law Wer im Laufe einer Diskussion das (vermeintliche) Betriebssystem seines Gegners als "Argument" anführt, hat verloren.

    (Originalartikel)
    Hartge´s Third Law

    Wer mit dem verwendeten Newsreader des Gegenübers argumentiert, hat in Wirklichkeit keine Argumente mehr und damit automatisch verloren.
    (Originalartikel)
    Hoffmann´s Law

    Merkt jemand an, er hätte das letzte Wort im Thread, werden ihn auf der Stelle mehrere Poster darauf hinweisen, daß das letzte Wort bei ihnen läge.
    (Originalartikel)
    Tsang´s Law

    Wer die schweigende Masse als Kriterium für Zustimmung oder Ablehnung einer Frage heranzieht, hat automatisch verloren.
    <qAY2OOCgaHnIKD2aW0Kg06WPUCdB@4ax.com>
    <f0xuOHfT+O1dvxHuJvDo4aBToJ2J@4ax.com>
    <Ir1tOL2bOd1rImpQpgbdpIjG3l1Z@4ax.com>
    <8194ri$1io2l$7@fu-berlin.de>
    Egg´s Law

    Wer mit "hast du das 5exuell nötig" o.ä. argumentieren will, verliert.
    (Originalartikel)
    Schröder´s Law

    Sobald jemand "Mutter" und "Problem" in einem Satz erwähnt, kommt gleich Freud auf den Tisch.
    (Originalartikel)
    Riedel´s Law

    Je länger eine Usenet-Diskussion andauert, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, daß jemand seinem Diskussionsgegner zum Vorwurf macht, er verschwende Steuergelder und zahle seine Netzanbindung nicht selbst. Derjenige hat automatisch verloren.
    (Originalartikel)
    Hellinger´s Law

    Wer zuerst mit dem Spruch "ich mache schon länger DFÜ als einige hier auf der Welt sind" kommt, hat die Diskussion automatisch verloren.
    (Originalartikel)
    Borutta´s Law

    Wer im Laufe einer Diskussion ein von ihm mißbilligtes Verhalten als typisch für eine ganze Generation hinstellt, hat automatisch verloren.

    Ergänzung:
    In Diskussionen zum Thema Netiquette wird als Generation bevorzugt "die Jugend" hergenommen.
    (Originalartikel)
    Roesen´s Law

    Sobald ein Troll, DAU oder Elch im Lauf eines Threads auf heftige Kritik stößt, argumentiert er mit der Arroganz des Kritikers. Dies kann auch vorsorglich erfolgen.
    (Originalartikel)
    Krietsch´s Egotheorem

    Ich habe im Usenet die Gesetzmäßigkeit erkannt, daß jeder, der mir widerspricht, ein Idiot ist und schon verloren hat.
    (Originalartikel)
    Unterweger´s Law

    Mit der Länge eines Threads steigt die Wahrscheinlichkeit, daß irgend ein Diskussionsteilnehmer vorschlägt, das Wort "Intoleranz" in den Newsgruppennamen aufzunehmen.
    (Originalartikel)
    Schulte´s Law

    Flameversuche gegen Frauen beginnen immer mit "Du bist häßlich".
    (Originalartikel)
    Weiland´s Law

    Sobald sich in einem Thread ein weiblicher Poster zu Wort meldet, hat dieser automatisch die ganze Aufmerksamkeit der Newsgroup, was den Tod des urprünglichen Themas mit sich zieht.

    Exemplarische Threads:
    <8qtle0$k6q$1@news.online.de>
    <8r2nm6.3vvloj3.1@karin.news.ozolins.de>
    <85t3h4$224qm$1@fu-berlin.de>
    Bauer´s Law

    Leute, die ihren "Dr." in das Absenderfeld aufnehmen, sind irgendwie sonderbar.
    (Originalartikel)
    Gienger´s Law

    Die Wichtigkeit eines Newspostings im Usenet ist reziprok zur Anzahl der enthaltenenen, kumulierten Ausrufungszeichen.
    (Originalartikel)
    Hügelschäfer´s Law

    Beiträge werden dort gepostet, wo sie den größten Widerstand hervorrufen.
    (Originalartikel)
    Gröschel´s Law

    Je mehr Postings nötig sind, um einen Diskussionsgegner bei einem einzigen Diskussionsaspekt argumentativ in die Ecke zu manövrieren, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, daß man vergisst, was man eigentlich beweisen wollte, wenn es dann doch mal klappt.

    Definition der Indifferenz eines Diskussionsergebnisses:
    Sobald die Beteiligten in einer Diskussion vergessen haben, was man eigentlich beweisen wollte, endet die Diskussion mit einem Unentschieden.
    Hüls´ Verallgemeinerung (Gesetz der großen Zahlen für das Usenet)

    Mit steigender Threadlänge steigt trivialerweise die Wahrscheinlichkeit jedweden beliebigen Verhaltens der Diskussionsteilnehmer, das nicht an sich unmöglich ist.

    Anomalie:
    Die Wahrscheinlichkeit, daß die Diskutanden den Thread früh beenden, steigt vermutlich nicht mit der Threadlänge.
    (Originalartikel)
    Kohrssches Law

    Jeder, der eine Diskussion aufgrund eines oder mehrerer Laws verloren hat, behauptet, daß diese Laws sowieso Blödsinn sind.
    (Originalartikel)
    Raimund´s Law

    Wer sich provozieren läßt, hat verloren.
    (Originalartikel)
    Sanio´s Law Hängt jemand lange genug in den de.admin-Gruppen (incl. dsn, dnq und daa) rum, "entdeckt" sie/er früher oder später einen nach ihr/ihm zu benennenden gesetzesartigen Zusammenhang.

    (Originalartikel)
    Bachem´s Law

    Jeder Thread läßt sich in einen Teethread umbiegen.

    (Originalartikel)
    Eine Spezialität aus de.alt.arnooo.

    Mangelsdorff´s Anmerkung:
    Wer innerhalb eines Teethreads nach dem Teethread fragt, neigt zur Rekursion.
    (Originalartikel)
    Fornefeld´s Law Jeder Thread landet irgendwann in daaa´ooo.

    (= de.alt.arnooo) (Originalartikel)
    Hüls´ Korollar zu Fornefeld´s Law Jeder Usenet-Teilnehmer landet irgendwann in de.alt.arnooo.

    (Originalartikel)
    Fuchs´ Paradoxon

    Wer eine allgemeine Frage beliebigen Themas nach de.alt.arnooo postet und eine ernsthafte Antwort erwartet, ist dort eigentlich ziemlich ontopic.
    (Originalartikel)
    Schmitt´s Law

    Je länger ein Thread in drm wird, desto höher die Wahrscheinlichkeit, daß es um Bier geht. Die Breissn haben dann automatisch verloren.

    (Originalartikel)
    (Anmerkung der Einreicherin Kathinka Diehl: "IMHO sollte es aber nach dem Entdecker ´Schmitts Law´ heißen, nicht Florschütz. Philipp hat es ja nur befolgt.")
    Das Peukert-Law Jeder will sein eigenes Law haben.

    (Originalartikel)
    Krahl´s Erweiterung von Peukert´s Law

    Wer irgendeine Gesetzmäßigkeit erfindet, nur um seinen Namen in der Law-Liste wiederzufinden, hat verloren.
    (Originalartikel)
    Das Pommer´sche Law Jeder Thread führt einmal zu einer Law- bzw. Meta-Law-Diskussion.

    (Originalartikel)
    Brügmann´s Law-Law

    In jeder Diskussion über die Usenet-Laws kommt der Zeitpunkt, wo die Laws als Gesetze betrachtet werden, die z.B. in Kraft treten können. Wer damit anfängt, hat verloren und die Diskussion ist sinnlos geworden.
    (Originalartikel)
    Suter´s Second Law Wenn jemand fragt ´gibt es schon ein Law für...´, dann wird jemand anders das Law nach dem Frager benennen.

    (Originalartikel)
    Esken´s Law

    Wer anderen unter Hinweis auf Aussagekraft oder Usenetspezifischkeit etc. ein Law verwehrt, hat automatisch verloren.
    (Originalartikel)
    Braun´s Law

    Wenn jemand versucht, ein Law zu kreieren, wird ein anderer ihm unter Verwendung bereits bestehender Laws klar machen, daß das Law bereits existiert.
    (Originalartikel)
    Esken´s Große Frage

    Wie kommt es eigentlich, dass kein Law im Rohzustand überlebt, sondern immer noch einer Überarbeitung der Formulierung bedarf?
    (Originalartikel)
    Lemken´s Law

    Wer "You loose" schreibt, hat automatisch verloren.
    (Originalartikel)
    Brügmann´s Induktion Nach dem n-ten Law gibt es auch immer noch ein n+1-tes Law.

    (Originalartikel)
    Brügmann´s Law-Erfüllung

    Immer dann, wenn nach einem der Laws gefragt wird, erfüllt sich nach kurzer Zeit eins der Laws.
    (Originalartikel)
    Mickey´s Verschärfung

    Es wird immer genau das Law erfüllt, nach dem gefragt wird.
    (Originalartikel)
    Barth´s Law

    Ab einem gewissen Zustand der Lawdiskussion erfüllen die Leute nicht nur Laws, sondern schreiben es auch gleich in ihre Postings.
    (Originalartikel)
    Perkowsky´s Law

    Wer im Laufe einer Diskussion die Erfüllung eines unzutreffenden Laws reklamiert, um damit die Diskussion als beendet gelten zu lassen, hat verloren.
    (Originalartikel)
    Haug´s Law

    Je länger eine Usenet-Diskussion andauert, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, daß jemand mit einem unpassenden Usenet-Law auftritt, um seinen Gegner zum Verlierer zu erklären. Derjenige hat dann automatisch verloren.
    Peukert´s Second Law

    Verwendet jemand ....- oder 3. Reich-Vergleiche in der Absicht, mittels Godwin´s Law so einen Thread zu beenden, so hat dies keinen Effekt.
    (Originalartikel)
    Barth´sches Axiom

    Die Menge der registrierten Laws wird immer endlich sein. Aber es gibt unendlich viele Laws - nur sind die meisten nicht registriert.

    Die These lautet also:
    Die Laws existieren - man muß sie nur noch hinschreiben und benennen.
    <slrn7s4qkr.c5b.aba@aphrodite.muenchen.pro-bahn.de>
    Krahnke´s 1.Folgerung Wenn es erstmal eine kritische Menge Laws gibt, werden zwangsläufig immer mehr Trivialitäten als Law identifiziert.

    (Originalartikel)
    Weimer´s Korrolar Ab einer gewissen Länge tendiert jeder Thread dazu, selbstbezüglich zu werden.

    (Originalartikel)
    Das Donnerhacke-Axiom Zeigt ein Thread Selbstbezüge, wird er rekursiv und das Usenet fraktal. Der Einbringer des Selbstbezuges hat verloren.

    (Originalartikel)

    Formulierung von Dieter Brügmann: "Ab einem bestimmten Grad der Selbstbezüglichkeit eines Threads wird irgendein Spaßvogel fragen, was eigentlich ´Rekursion´ bedeutet. Der Thread sollte dann sofort gekündigt werden, da sein Sinngehalt damit gegen 0 geht."
    Das Dauer/Kottenhahn-Law Teil 1:
    Jemand, der in einer Diskussion das Argument "[ ] Du hast verstanden." oder sinngemäße Aussagen wiederholt verwendet, hat verloren.

    Teil 2:
    Jemand, der während einer Diskussion beleidigende Behauptungen aufstellt und diese damit begründet, daß auch andere dies so sehen würden, hat verloren.

    (Originalartikel)

    Teil 3:
    Jemand, der zwar Kritik austeilt, aber keine begründeten Einwände gegen diese Kritik akzeptiert, sondern die eigene Meinung als die einzig richtige darstellen will und den Diskussionspartner daher als kritikunfähig diffamiert, hat verloren.

    (Originalartikel)
    Ringeisen´s Law Wer immer dem anderen - ohne auf seine Argumentation einzugehen - vorwirft, er argumentiere "politisch korrekt", hat das Anrecht verloren, in diesem Punkt ernst genommen zu werden.

    (Originalartikel)
    Müller´s Law

    Wer (ausschließlich) mit "no comment", "no reply", "kein Kommentar" o.ä. antwortet, hat verloren.
    (Originalartikel)
    Herrmann´s Law Wer mit Rechtschreib- und Tippfehlern eines Diskussionsteilnehmers argumentiert, hat verloren.

    (Originalartikel)
    Hartge´s Law Wer sich an einem Spelling-Flame versucht, wird unter Garantie die angemeckerten Fehler selber begehen.

    (Originalartikel)

    Hoffmann´s Erweiterung:
    Diejenigen, die sich am lautesten über Crosspostings beschweren, crossposten selbst weiter, ohne ein Followup-To zu setzen. War bereits eins gesetzt, wird es natürlich nicht bemerkt.

    (Originalartikel)
    Aller´s Law Je geeigneter ein Autor seinen Ausspruch für eine Signatur empfindet, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit, dass jemand ihn tatsächlich in einer Signatur verwendet.

    <7nuvj7$tnt$2@news01.btx.dtag.de>
    mico´s Law

    Je länger eine Diskussion dauert, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, daß jemand einen absolut sinnlosen Ausdruck seines Diskussionspartners in die eigene Signatur aufnimmt.
    (Originalartikel)
    Krahl´s Law Nach der Erfüllung eines der Usenet-Laws ist die Diskussion beendet. Wer dennoch weiterdiskutiert, hat es nur noch nicht gemerkt.

    (Originalartikel)
    pi´s refinement of Krahl´s Law

    Wer unter Anwendung eines einschlägigen Usenet-Laws das Ende einer Debatte postuliert und sie dann dennoch fortsetzt, schießt sich selbst ins Knie.
    (Originalartikel)
    rolfzwei´s Law

    Immer wenn einer erklärt, er sei kein Usenet-Diktator oder er wolle nicht die Weltherrschaft erlangen, hat er gewonnen und der Thread ist beendet.
    (Originalartikel)“


    P.S: @ talkrabb

    Ich habe Deine Webseite geoeffnet, will aber jetzt nicht wochenlang Flirtanzeigen usw. Sorry, ich unterstelle es bei Dir nicht, aber ich bin durch boese Erfahrungen vorsichtig geworden.

  9. #88
    Jakraphong
    Avatar von Jakraphong

    Re: Thairing-(Forum) geschlossen

    Das ist ja ganz lustig lieber HPollmeier, aber man muss es sich ja nicht in voller Länge antun. ;-D ;-D
    Wie wahr, wie wahr.

    Jakraphong

  10. #89
    Avatar von HPollmeier

    Registriert seit
    27.08.2003
    Beiträge
    1.959

    Re: Thairing-(Forum) geschlossen

    Hallo Jakraphong,

    ich hab es ja auch nur fuer den Fall gemacht, dass das Thairing-Forum noch einmal - voruebergehend - in´s Netz gestellt wird; wenn dann jemand die ´Gesetzmaessigkeiten´ dort ausloten will, hat er wenigstens die volle Gebrauchsanweisung.

    Im uebrigen habe ich Deinen Hinweis wohl verstanden. Ich werde mir Muehe geben - doch leider ´gehen mir machmal die Pferde durch (Westfale)'. Fuer unvorhergesehene Wiederholungsfaelle hast Du den Text aber sicher gespeichert.

    Sei gegruesst!
    Heinz Pollmeier

  11. #90
    Uli
    Avatar von Uli

    Registriert seit
    25.06.2002
    Beiträge
    77

    Re: Thairing-(Forum) geschlossen

    Was habt ihr denn ?? Der TR bzw. das Forum ist tot, die Mods und Admins wurden persönlich angegriffen.

    Ich würde mich da auch verziehen, als logische Konsequenz.

    Oder wollt ihr täglich eure Frau jeden Tag von der Haustür ins Schlafzimmer oder Küche oder Wohnzimmer begleiten ???? :???: :???: :???: Nein, nicht weil ihr scharf auf sie seid :-) , sondern weil ihr um ihre Sicherheit besorgt seid.

    Verstehe die Schliessung vollkommen, auch wenns bischen weh tut.

Seite 9 von 13 ErsteErste ... 7891011 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Altes Forum geschlossen und neues eröffnet
    Von pumlakum im Forum Treffpunkt
    Antworten: 102
    Letzter Beitrag: 21.05.06, 17:49
  2. Was ist aus dem Thairing Forum geworden
    Von markus_qu im Forum Treffpunkt
    Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 24.01.04, 08:38
  3. Thairing wieder da
    Von CNX im Forum Treffpunkt
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 12.10.03, 20:56
  4. Kein copy & paste mehr bei Thairing
    Von DisainaM im Forum Forum-Board
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 01.08.02, 04:28