Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 38

Strom und so ...

Erstellt von Ralf_aus_Do, 23.01.2007, 06:49 Uhr · 37 Antworten · 5.541 Aufrufe

  1. #1
    Avatar von Ralf_aus_Do

    Registriert seit
    11.01.2005
    Beiträge
    3.787

    Strom und so ...

    In dem Arbeitsmoralthread kam die Diskussion auf, wie es denn mit den Elektoinstallationen so aussieht. Wie mir beim groben Durchlesen so auffällt gibt es da so die eine oder andere Verwechselung. Ich schildere mal so in Grundzügen, was man da so beachten sollte, welche Dinge vertretbar sind, und wofür welche Schutzmaßnahme gut ist:

    Sicherungen:

    Sicherungen sind nur dazu da, die Leitungen zu schützen, daß diese nicht abfackeln, daher heißen die auch (das sagt zwar kein Mensch, steht aber so in den VDE Normen) Leitungsschutzschalter. Gegen das vorzeitige Ableben durch Stromschlag helfen die also überhaupt nicht. Die Strombelastbarkeit von so einem Kabel bemißt sich ausschließlich am Kabelquerschnitt, an der Kabellänge bemißt sich in Verbindung mit dem Strom der aktuell fließt der Spannungsfall, also das was z.B. an der angeschlossenen Stereoanlage noch ankommt. Als Faustformel liegt man mit einer Strombelastbarkeit vom Kupfer mit 10A je qmm recht gut. beim doppelten wird das Kabel schon schön warm.

    Kabelisolierungen:

    PVC ist absolut gängig, isoliert auch schön, auch in Deutschland verbrät der Elektriker Eures Vertrauens NYM - also PVC isoliertes Kabel. PVC hat den Haken, daß es nicht Huminsäurebeständig ist, geht also kaput wenn es durchs Erdreich gezogen wird, also im Erdreich immer Gummiisolierung verwenden.

    Schutzleiter:

    Der Schutzleiter ist sinnvoll bei Geräten mit Metallkörper, wenn das Gerät kaput ist fließt der Strom über den Schutzleiter in Richtung der Erde und nicht über den Körper des Bedieners, der das nicht gut finden würde.

    Fehlerstromschutzschalter:

    FI oder im internationalen Gebrauch RCD Schalter messen die Stromdifferenz zwischen den beiden Leitern eines Kabels (oder eben vieren, bei drei Phasen). Sie sind meistens - also im Haushaltsnahem Umfeld immer - Personschutzeinrichtungen. Wenn der FI feststellt, daß nur wenig Strom dahin fließt, wo er nicht hingehört, schaltet er ab. Dies hat allerdings zur Folge, daß so'n FI bei ohnehin mieser Elektroinstallation immer abschaltet, das wäre dann sicher, es brennt aber kein Licht.

    Wie anpacken:

    Wenn man so den Eindruck hat, man könnte bei irgendeinem Elektrogerät einen gezuckt bekommenund möchte unbedingt mal vorfühlen (! was nicht anzuraten ist !), stecke man die linke Hand in die Hosentasche und packe mit rechts an, dann gibt man im Normalfall nicht so schnell den Löffel ab.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von tomtom24

    Registriert seit
    09.03.2006
    Beiträge
    4.421

    Re: Strom und so ...

    Ich denke mit irgendwelchen Kabelnormen oder Vorschriften braucht man in Thailand nicht anfangen. Ich sag da nur: die ganzen Kabelsalate mit teilweise offenen, halb kaputten oder herabhaengenden Verteilerkaesten und Kabeln.

    Das groesste Problem ist wohl auch die fehlende Erdung. Und da bekommt man dann halt eine gewischt (meistens Steinboeden und Schuhe haben im Haus nix zu suchen).

    Die (Thai)Loesung(hab ich mittlerweile auch schon bei einem deutschen Elektriker hier gesehen): Am Elektrogeraet (DVD, PC) eine Gehaeuseschraube loesen, nen Draht dran, am anderen Ende eine Schraube in die (Stein)Wand und das andere Ende des Kabels rumwickeln. Ist nicht schoen aber dafuer minimiert man das Risiko der nervigen Stromschlaege doch.

  4. #3
    Avatar von Ralf_aus_Do

    Registriert seit
    11.01.2005
    Beiträge
    3.787

    Re: Strom und so ...

    Zitat Zitat von tomtom24",p="440422
    Ich denke mit irgendwelchen Kabelnormen oder Vorschriften braucht man in Thailand nicht anfangen.
    [...]
    Das groesste Problem ist wohl auch die fehlende Erdung. Und da bekommt man dann halt eine gewischt (meistens Steinboeden und Schuhe haben im Haus nix zu suchen).
    [...]
    Nun, nach deutschen Normen nun nicht, allerdings dürfte es wohl eine m.E. sinnvolle Investition sein, zumindestens eine einigermaßen sichere Elektroinstallation in dem Haus das man nun teilweise selbst bewohnt zu haben. Ich wollte hier auch nur soein wenig die begrifflichkeit erklären um drauf hinzuweisen worauf sich zu achten lohnt.

    Ein ungeerdetes Netz ist im übrigen keines falls (wenn es nun richtig ausgeführt wurde) keinesfalls unsicher als die Netzformen mit Erdleiter. Dies findet aber (also richtig ausgeführt) nur dort Anwendung, wo auch Gefahren dadurch bestehen würden, wenn Elektrogeräte sich abschalten.

  5. #4
    Avatar von woma

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    3.243

    Re: Strom und so ...



    so sieht das meist aus :schuettel:

    woma

  6. #5
    Avatar von woma

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    3.243

    Re: Strom und so ...



    diese "Aufputz-Sicherung" habe ich in einem Bad gefunden, gleich neben der Badewanne, sie sichert die darunterstehende Waschmaschine ab - alles sehr ungewöhnlich für einen DIN-NORM-VDE-Stromer

    woma

  7. #6
    Avatar von Ralf_aus_Do

    Registriert seit
    11.01.2005
    Beiträge
    3.787

    Re: Strom und so ...

    Zitat Zitat von woma",p="440462
    [...]
    alles sehr ungewöhnlich für einen DIN-NORM-VDE-Stromer

    woma
    Soll wohl, woma, nur gerade darum bin ich der Meinung, daß es eine eher vorrangige Angelegenheit sein mag mal ein Auge auf den Kram zu werfen und eventuell etwas einigermaßen Sicheres als sinnvolle Investition zu betrachten, die Vorrang gegenüber anderen Dingen haben könnte.

  8. #7
    Avatar von nakhon

    Registriert seit
    21.02.2004
    Beiträge
    289

    Re: Strom und so ...

    @Ralf
    Gut das Du das Thema Strom mal ansprichst.
    Die Elektoinstalation in unserem Haus ist neu. Der Sicherungskasten sieht vertrauenswürdig aus. Die dreipoligen Steckdosen sind an 2,5 Drähten mit 20 od. 25A abgesichert. Aber jetzt kommt es, der dritte Draht (Schutzleiter) ist nirgends angeschlossen. Hast Du eine Ahnung wie der Fi-Schutzschalter im Sicherungskasten funktionieren soll ohne SL?

  9. #8
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Strom und so ...

    Wahrscheinlich gar nicht... wäre nicht die erste Attrappe in TH.
    Als mein Haus fertig war hab ich erstmal einen Elektriker kommen lassen um die Elektrik zu richten... war natürlich auch was mit der Erdung falsch angeschlossen.

  10. #9
    Avatar von Ralf_aus_Do

    Registriert seit
    11.01.2005
    Beiträge
    3.787

    Re: Strom und so ...

    Zitat Zitat von nakhon",p="441043
    [...]
    Aber jetzt kommt es, der dritte Draht (Schutzleiter) ist nirgends angeschlossen. Hast Du eine Ahnung wie der Fi-Schutzschalter im Sicherungskasten funktionieren soll ohne SL?
    Der FI Schutzschalter benötigt keinen Schutzleiter, er 'mißt' ja die Differenz der Ströme zwischen Neutralleiter und der / den Phasen. Wenn die Differenz größer als i.d.R 30 mA beträgt, löst er aus (da dann irgendwo anders Strom fließt, 'nen fließen über den Schutzleiter wäre ja auch unerwünscht).

  11. #10
    Avatar von nakhon

    Registriert seit
    21.02.2004
    Beiträge
    289

    Re: Strom und so ...

    Na, da kannst du mal sehen. Bei mir kannst du den Schutzleiter nicht falsch anschließen, ich hab keinen

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Wechsel Strom-Gas-Tarife?
    Von Otto-Nongkhai im Forum Sonstiges
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 29.12.11, 22:01
  2. Strom anmelden in Thailand
    Von houndini im Forum Behörden & Papiere
    Antworten: 3
    Letzter Beitrag: 24.06.09, 11:31
  3. Antworten: 19
    Letzter Beitrag: 01.11.06, 00:29
  4. Ausgeschaltete PCs verbrauchen Strom
    Von Otto-Nongkhai im Forum Computer-Board
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 02.02.03, 15:19