Umfrageergebnis anzeigen: soll der staat geklaute daten kauf und damit ein verbrechen begehen

Teilnehmer
75. Du darfst bei dieser Umfrage nicht abstimmen
  • ja

    36 48,00%
  • nein

    34 45,33%
  • ist mir egal

    5 6,67%
Seite 18 von 28 ErsteErste ... 81617181920 ... LetzteLetzte
Ergebnis 171 bis 180 von 276

steuersuender

Erstellt von Lille, 02.02.2010, 16:26 Uhr · 275 Antworten · 9.901 Aufrufe

  1. #171
    Avatar von messma2008

    Registriert seit
    01.11.2008
    Beiträge
    3.077

    Re: steuersuender

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="821017
    Im Grunde ist es ja gar nicht schlecht. Die Schweizer Banken werden in Zukunft große Verluste haben, weil sie keiner mehr nutzen will. Das Geld wird aus Europa abgezogen und dann verstärkt in Staaten der Karibik, Pazifik oder auch nach Afrika oder in den Orient hinterlegt. Und mal ganz ehrlich: [highlight=yellow:ee35acb63b]deren Bewohner[/highlight:ee35acb63b] haben die Zusatzeinnahmen auch wesentlich mehr nötig als die Schweizer.
    Deren Bewohner werden davon so gut wie garnix haben. Allenfalls die elitäre Oberschicht.

  2.  
    Anzeige
  3. #172
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: steuersuender

    Zitat Zitat von messma2008",p="821389
    Deren Bewohner werden davon so gut wie garnix haben. Allenfalls die elitäre Oberschicht.
    In den Ländern ist es allerdings sehr einfach, eine "Bank" zu gründen. Das kann im Prinzip jeder Arme dort tun, wenn man ihm vertraut. Man muss eben nur schlau sein.
    Und die Oberschicht wird ein Großteil des Geldes im Land ausgeben. Das stärkt natürlich auch die Unterschicht.

    Das ist natürlich nur ein Gedankenspiel von mir. Mich reizt es sehr, mal persönlich auf die Cayman Inseln zu fahren und zu schauen, ob das Geld tatsächlich bei der Bevölkerung ankommt. Die Schweiz zeigt jedenfalls, dass das komplette Volk im Wohlstand lebt. Und das liegt sicher nicht nur am Touristik.

    Und noch ein Gedanke zur CD: es wurde ja praktisch dem deutschen Volk angeboten (die Regierung ist ja deren Vertretung). Warum wird sie dann nicht öffentlich gemacht? Ich möchte z.B. im Internet auch einen Blick auf die Daten haben, bevor die Politiker ihren Pappenheimer vorher löschen können. Schließlich hat das Volk die CD ja mit ihren Steuern bezahlt.

    Ich wette, das werden die Herren Politiker nicht machen. Vielleicht sollte ich sie auf Herausgabe verklagen, denn die geklaute CD ist ja Eigentum des Volkes. Wir sind ja nun alle Mittäter geworden und dürfen uns offiziell Dieb nennen.

  4. #173
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: steuersuender

    Zitat Zitat von Yogi",p="821235
    Fahndungsaufruf
    Gesucht: Steuerbetrüger und -hinterzieher mit Auslandskonten.
    Für Hinweise, die zur Ergreifung der Täter führen wird eine Belohnung von 10% der Steuerschuld gewährt.

    Das wäre doch mal eine Motivstion für Hacker, einen Grossangriff auf Computer schweizer Banken zu starten.

    Wohl, wohl, bei anvisierten 400 Mill duerften sich die 10% bei beachtlichen 40 Mill. bewegen, nur wo bleiben dann gewisse Grundrechte - Staat ueber Buerger oder Staat fuer Buerger?

    Mein Rechtverstaedniss laeuft immer noch auf der Schiene von "Unschuldig bis Schuld erwiesen" und die Beweislast ist nach wie vor, ausschliesslich mit legitimen Mitteln anzustreben oder wird das Ministerium in der Berliner Nomannenstrasse, samt Mitarbeiterstab, wieder seiner urpsruengliche Funktion zugefuehrt?

    Das war im Uebrigen eine der Grundlagen diese Ministeriums:


    Umfassende Überwachung der Bürger und teilweise auch ihrer Angehörigen außerhalb des Staatsgebietes, unter Missachtung aller Bürgerrechte. Wurde im Jargon auch „Aufdeckung und Beseitigung feindlicher Zersetzungstätigkeiten“ genannt. Dies erfolgte u. a. durch Bespitzeln, Zensur von Presse und Filmen, Unterdrückung der Meinungsfreiheit und Verfolgung.
    ....



    Was ist daraus, die GRUNDRECHTE (nur mal bis Artikel 12) gemacht worden? :


    Artikel 1

    (1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

    (2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

    (3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

    Artikel 2

    (1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

    (2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

    Artikel 3

    (1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

    (2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

    (3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

    Artikel 4

    (1) Die Freiheit des Glaubens, des Gewissens und die Freiheit des religiösen und weltanschaulichen Bekenntnisses sind unverletzlich.

    (2) Die ungestörte Religionsausübung wird gewährleistet.

    (3) Niemand darf gegen sein Gewissen zum Kriegsdienst mit der Waffe gezwungen werden. Das Nähere regelt ein Bundesgesetz.

    Artikel 5

    (1) Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern und zu verbreiten und sich aus allgemein zugänglichen Quellen ungehindert zu unterrichten. Die Pressefreiheit und die Freiheit der Berichterstattung durch Rundfunk und Film werden gewährleistet. Eine Zensur findet nicht statt.

    (2) Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.

    (3) Kunst und Wissenschaft, Forschung und Lehre sind frei. Die Freiheit der Lehre entbindet nicht von der Treue zur Verfassung.

    Artikel 6

    (1) Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.

    (2) Pflege und Erziehung der Kinder sind das natürliche Recht der Eltern und die zuvörderst ihnen obliegende Pflicht. Über ihre Betätigung wacht die staatliche Gemeinschaft.

    (3) Gegen den Willen der Erziehungsberechtigten dürfen Kinder nur auf Grund eines Gesetzes von der Familie getrennt werden, wenn die Erziehungsberechtigten versagen oder wenn die Kinder aus anderen Gründen zu verwahrlosen drohen.

    (4) Jede Mutter hat Anspruch auf den Schutz und die Fürsorge der Gemeinschaft.

    (5) Den unehelichen Kindern sind durch die Gesetzgebung die gleichen Bedingungen für ihre leibliche und seelische Entwicklung und ihre Stellung in der Gesellschaft zu schaffen wie den ehelichen Kindern.

    Artikel 7

    (1) Das gesamte Schulwesen steht unter der Aufsicht des Staates.

    (2) Die Erziehungsberechtigten haben das Recht, über die Teilnahme des Kindes am Religionsunterricht zu bestimmen.

    (3) Der Religionsunterricht ist in den öffentlichen Schulen mit Ausnahme der bekenntnisfreien Schulen ordentliches Lehrfach. Unbeschadet des staatlichen Aufsichtsrechtes wird der Religionsunterricht in Übereinstimmung mit den Grundsätzen der Religionsgemeinschaften erteilt. Kein Lehrer darf gegen seinen Willen verpflichtet werden, Religionsunterricht zu erteilen.

    (4) Das Recht zur Errichtung von privaten Schulen wird gewährleistet. Private Schulen als Ersatz für öffentliche Schulen bedürfen der Genehmigung des Staates und unterstehen den Landesgesetzen. Die Genehmigung ist zu erteilen, wenn die privaten Schulen in ihren Lehrzielen und Einrichtungen sowie in der wissenschaftlichen Ausbildung ihrer Lehrkräfte nicht hinter den öffentlichen Schulen zurückstehen und eine Sonderung der Schüler nach den Besitzverhältnissen der Eltern nicht gefördert wird. Die Genehmigung ist zu versagen, wenn die wirtschaftliche und rechtliche Stellung der Lehrkräfte nicht genügend gesichert ist.

    (5) Eine private Volksschule ist nur zuzulassen, wenn die Unterrichtsverwaltung ein besonderes pädagogisches Interesse anerkennt oder, auf Antrag von Erziehungsberechtigten, wenn sie als Gemeinschaftsschule, als Bekenntnis- oder Weltanschauungsschule errichtet werden soll und eine öffentliche Volksschule dieser Art in der Gemeinde nicht besteht.

    (6) Vorschulen bleiben aufgehoben.

    Artikel 8

    (1) Alle Deutschen haben das Recht, sich ohne Anmeldung oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu versammeln.

    (2) Für Versammlungen unter freiem Himmel kann dieses Recht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes beschränkt werden.

    Artikel 9

    (1) Alle Deutschen haben das Recht, Vereine und Gesellschaften zu bilden.

    (2) Vereinigungen, deren Zwecke oder deren Tätigkeit den Strafgesetzen zuwiderlaufen oder die sich gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder gegen den Gedanken der Völkerverständigung richten, sind verboten.

    (3) Das Recht, zur Wahrung und Förderung der Arbeits- und Wirtschaftsbedingungen Vereinigungen zu bilden, ist für jedermann und für alle Berufe gewährleistet. Abreden, die dieses Recht einschränken oder zu behindern suchen, sind nichtig, hierauf gerichtete Maßnahmen sind rechtswidrig. Maßnahmen nach den Artikeln 12a, 35 Abs. 2 und 3, Artikel 87a Abs. 4 und Artikel 91 dürfen sich nicht gegen Arbeitskämpfe richten, die zur Wahrung und Förderung der Arbeits- und Wirtschaftsbedingungen von Vereinigungen im Sinne des Satzes 1 geführt werden.

    Artikel 10

    (1) Das Briefgeheimnis sowie das Post- und Fernmeldegeheimnis sind unverletzlich.

    (2) Beschränkungen dürfen nur auf Grund eines Gesetzes angeordnet werden. Dient die Beschränkung dem Schutze der freiheitlichen demokratischen Grundordnung oder des Bestandes oder der Sicherung des Bundes oder eines Landes, so kann das Gesetz bestimmen, daß sie dem Betroffenen nicht mitgeteilt wird und daß an die Stelle des Rechtsweges die Nachprüfung durch von der Volksvertretung bestellte Organe und Hilfsorgane tritt.

    Artikel 11

    (1) Alle Deutschen genießen Freizügigkeit im ganzen Bundesgebiet.

    (2) Dieses Recht darf nur durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes und nur für die Fälle eingeschränkt werden, in denen eine ausreichende Lebensgrundlage nicht vorhanden ist und der Allgemeinheit daraus besondere Lasten entstehen würden oder in denen es zur Abwehr einer drohenden Gefahr für den Bestand oder die freiheitliche demokratische Grundordnung des Bundes oder eines Landes, zur Bekämpfung von Seuchengefahr, Naturkatastrophen oder besonders schweren Unglücksfällen, zum Schutze der Jugend vor Verwahrlosung oder um strafbaren Handlungen vorzubeugen, erforderlich ist.

    Artikel 12

    (1) Alle Deutschen haben das Recht, Beruf, Arbeitsplatz und Ausbildungsstätte frei zu wählen. Die Berufsausübung kann durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes geregelt werden.

    (2) Niemand darf zu einer bestimmten Arbeit gezwungen werden, außer im Rahmen einer herkömmlichen allgemeinen, für alle gleichen öffentlichen Dienstleistungspflicht.

    (3) Zwangsarbeit ist nur bei einer gerichtlich angeordneten Freiheitsentziehung zulässig.


    ......................


    und weiter:

    Artikel 14

    3) Begründen bestimmte Tatsachen den Verdacht, daß jemand eine durch Gesetz einzeln bestimmte besonders schwere Straftat begangen hat, so dürfen zur Verfolgung der Tat [highlight=yellow:8f1b4c3d35]auf Grund richterlicher Anordnung technische Mittel zur akustischen Überwachung von Wohnungen, in denen der Beschuldigte sich vermutlich aufhält, eingesetzt werden, wenn die Erforschung des Sachverhalts auf andere Weise unverhältnismäßig erschwert oder aussichtslos wäre. Die Maßnahme ist zu befristen. Die Anordnung erfolgt durch einen mit drei Richtern besetzten Spruchkörper.[/highlight:8f1b4c3d35] Bei Gefahr im Verzuge kann sie auch durch einen einzelnen Richter getroffen werden.

    (4) Zur Abwehr dringender Gefahren für die öffentliche Sicherheit, insbesondere einer gemeinen Gefahr oder einer Lebensgefahr, dürfen technische Mittel zur Überwachung von Wohnungen nur auf Grund richterlicher Anordnung eingesetzt werden. Bei Gefahr im Verzuge kann die Maßnahme auch durch eine andere gesetzlich bestimmte Stelle angeordnet werden; eine richterliche Entscheidung ist unverzüglich nachzuholen.


    ?




    [quote]

    ..."Solche Aussagen sorgen für Unsicherheit", sagte Roth. Dass Deutschland für gestohlene Bankdaten aus der Schweiz zahle, sei ungeheuerlich. [highlight=yellow:8f1b4c3d35]"Dass ein Rechtsstaat Unrecht mit Unrecht vergilt, geht doch einfach nicht." [/highlight:8f1b4c3d35]Dies komme einer Einladung an potenzielle Datendiebe gleich.

    ssu/dpa/Reuters...

    [/url]

    Quelle: http://www.spiegel.de/wirtschaft/soz...676231,00.html

  5. #174
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: steuersuender

    Zitat Zitat von Thaimax",p="821377
    Aber die "Superreichen", denen es "eh recht geschieht" erwischen die Behörden nichtmal in ihren feuchten Träumen,
    Herr Zumwinkel, der ja das "Opfer" einer ähnlichen Aktion in Lichtenstein wurde, war zwar der prominenteste Täter aber bei weitem nicht der größte Fall. Der Größte Fall in Lichtenstein war eine Steuerhinterziehung in zweistelliger Millionenhöhe...... wenn jemand so viel Geld auf Auslandskonten liegen hat, das er auf soviel Steuern kommt, den kann man durch aus schon als sehr reich bezeichnen.....


    ..... der einzige fehler an der Geschichte war, den Deal so öffentlich zu machen.... CD-Kaufen sich die Leute schnappen und sich über unerwartete Steuermehreinnahmen freuen...fertig..

  6. #175
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: steuersuender

    Zitat Zitat von Samuianer",p="821426
    [highlight=yellow:f8d7f0ab65]"Dass ein Rechtsstaat Unrecht mit Unrecht vergilt, geht doch einfach nicht." [/highlight:f8d7f0ab65]
    Wenn man sich so anguckt wie die Strafverfolgungsbehörden im Drogenmillieu oder bei den Waffenschiebern vor geht, um an Beweise zu kommen um Täter und Ware dingfest zu machen, ist das genau betrachtet auch alles juristisch nicht ganz koscher.. aber keinem stört es.... schließlich sind es ja Schwerverbrecher um die es geht....

    ....sobald es aber um die Steuern der besserverdienenden und superreichen geht, schreien alle auf....

    ... ich habe gar kein Problem damit, wenn jetzt einige zitteren müssen erwischt zu werden, dass gehört imho zu deren Risiko.....

  7. #176
    Avatar von Joerg_N

    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    15.172

    Re: steuersuender

    ich darf immer aufschreien - weil ich immer ehrlich bin

    ich vergleiche kein kleines Unrecht mit einem Grossen,
    auch auf kleine Tricksereien hab ich keine Lust,
    ich darf froh sein in diesem Land geboren worden zu sein -
    es gibt wahrlich schlechtere Startbedingungen
    man darf nicht nur bei den grosswen "Sündern" anfangen . sondern auch bei sich,
    dieses beschis sene rumgeheule kann einem ja echt auf den Sack gehen.

    "Natüröich lass ich meine Bude durch SChwarzarbeier verschönern - die anderen "verstecken ja auch ihr Geld"


    Hallo - fangt bei euch an !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!
    vielleicht einfach den Anfang wagen - dieser ewige Neid ist einfach eklig

  8. #177
    Avatar von aalreuse

    Registriert seit
    07.04.2009
    Beiträge
    1.618

    Re: steuersuender

    Zitat Zitat von Joerg_N",p="821489
    "Natüröich lass ich meine Bude durch SChwarzarbeier verschönern - die anderen "verstecken ja auch ihr Geld"


    Hallo - fangt bei euch an !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Natürlich sind wir alle irgendwo Sünder.....

    .... und es gehört zum Risiko beim Begehen von Sünden erwischt zu werden....

    .... erwischt es einen kleinen, der am WE irgendwo ein paar Fließen verlegt hat, klatschen alle Beifall. Erwischt es ein großen schreien alle Unrecht....sehe ich gar nicht ein... wer erwischt wird, muss für seine Taten auch gerade stehen.... egal ob Schwarzarbeiter, Drogendealer oder Steuerhinterzieher....

  9. #178
    Avatar von Joerg_N

    Registriert seit
    26.04.2005
    Beiträge
    15.172

    Re: steuersuender

    Den Satzt den ich in Gänefüsschen gesetzt habe stammt nicht von mir
    war nur ein Beispiel - denn ich versuche nicht zu bescheissen

    Natürlich muss man die Grossen und die Kleinen
    würegen - denn wer im kleinen anfaengt hoert sicher auch nicht auf wenn er bei den Grossen mitspielt.
    Und damit meine ich nicht das alter.

    Die werte sind untergegangen - bei den Armen und bei den Reichen - man muss nicht mit Gier ERfolg haben um glücklich zu sein -
    ist auf jeden Fall meine Einstellung -
    aber beschiss, betrug, parasitentum - ob im grossenoder kleinem schadet nicht nur die kleinen , es schadet der Gesellschaft
    ich bin jedenfalls nicht so erzogen wprden - und meine Frau anscheidend zum Glück auch nicht

  10. #179
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: steuersuender

    Zitat Zitat von aalreuse",p="821499
    wer erwischt wird, muss für seine Taten auch gerade stehen.... egal ob Schwarzarbeiter, Drogendealer oder Steuerhinterzieher....
    Na, dann müsstest du ja H4-Empfänger, die einen Job nicht annehmen wolen, auch dazuzählen.

    Ivh mache das wiederum nicht. Faule H4-EMpfänger sind für mich keine Verberecher, ebenso wenig wie Steuerhinterzieher, Schwarzarbeiter oder "illegale" Einwanderer.

    Denn was sind denn Taten und Verbrecher. Wenn du da jede Meinung, die eine beliebige Regierung vorgibst, dann halte ich das für sehr bedenklich.

    Wie hättest du denn im 3.Reich gedacht? Da gab es mal ein Gesetz, keine Juden zu verstecken. Ist das dann ein Straftäter, der das trotdzem macht? Alle Staatsregeln sind immer nur temporär, solange der jetzige Staat besteht.

    Ich setze z.B. meine persönlichen moralischen Regeln weit über die staatlichen Gesetze. Dann muss ich nicht jeden Monat neu überdenken, ob ich vielleicht zu den Tätern zähle. Für mich ist der Staat der Dieb. Er nimmt den Bürgern mehr Geld (Steuern) ab, als er müsste.
    Der Staat gehört also ins Gefängnis!

  11. #180
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.021

    Re: steuersuender

    Zitat Zitat von aalreuse",p="821499
    .... egal ob Schwarzarbeiter, Drogendealer oder Steuerhinterzieher....
    Wobei der kleine Schwarzarbeiter seine meist mühsam erworbenen T€uros in der Regel fast vollständig in D-Land wieder unter´s Volk bringt.

Seite 18 von 28 ErsteErste ... 81617181920 ... LetzteLetzte