Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 37

Siamesische Schleierkampf-Fische - ein Hobby !

Erstellt von MrPheng, 15.09.2004, 08:24 Uhr · 36 Antworten · 3.024 Aufrufe

  1. #1
    MrPheng
    Avatar von MrPheng

    Siamesische Schleierkampf-Fische - ein Hobby !

    Seit einigen Jahren schon beschäftige ich mich mit der Idee, Kamffische zu kaufen, zu züchten, zu beobachten. Das ist immer wieder in Vergessenheit geraten durch private Umstände etc. Seit der Zeit als unser Mitglied Seven seine schöne Homepage über Kafi's hier vorgestellt, bzw. ich sie gefunden hatte und jetzt auch unser Uwe diesem wunderschönen Hobby nachgeht, denke ich, es ist Zeit darüber zu reden.

    Ich bin mir darüber im klaren, dass es nur wenige interessieren wird, trotzdem, wie Uwe bereits angedeutet hat, es ist einen eigenen Thread wert, wie ich denke.
    Wer nun etwas zu diesem Thema beizutragen hat, solle es tun, ich freue mich über jede Resonanz.
    Danke MrPheng
    Ps. Wusste zum Beispiel nicht, das die Kampffische in Thailand eine Rolle spielen.

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Chonburi's Michael
    Avatar von Chonburi's Michael

    Re: Siamesische Schleierkampf-Fische - ein Hobby !

    Zitat Zitat von MrPheng",p="169096

    Ps. Wusste zum Beispiel nicht, das die Kampffische in Thailand eine Rolle spielen.
    Mich wuerde "die Rolle" interessieren.
    Mir faellt auf, das viele Aquarien zu Hause haben oder Fische in kleinen Onks vor den Haeusern haben.

  4. #3
    MrPheng
    Avatar von MrPheng

    Re: Siamesische Schleierkampf-Fische - ein Hobby !

    Schleierkampffische: Orchideen der Aquaristik


    Zwischen Orchideen und Schleierkampffischen lassen sich viele Vergleiche herstellen. Beide üben einen unwiederstehlichen Zauber auf den Betrachter aus, beide sind der Inbegriff dessen, was man unter Exotik versteht. Und beide sind empfindlich, sehr empfindlich.

    Die ersten Schleierkampffische erreichten Europa in den 20er Jahren dieses Jahrhunderts. Seit ihrer Ersteinfuhr sind sie von Legenden umrankt. So sollen z.B. die ersten schleierflossigen Tiere in Kambodscha gezüchtet worden sein, während eigentlich Thailand die Hochburg der Kampffischzucht ist.

    Auch der Populärname für die Stammform (Betta splendens) ist ja "Siamesischer Kampffisch". Entgegen der immer wieder zu lesenden Schilderung werden in Südostasien keineswegs Schleierformen für die (verbotenen) Wettkämpfe benutzt, sondern kurzflossige Zuchtformen. Diese Fische heißen dort Pla-Kat, was soviel wie Beiß- oder Reißfische heißt. Die hohe Aggressionsbereitschaft, die die Schleierkampffisch-Männchen untereinder zeigen, ist darauf zurückzuführen, daß diese Fische nicht etwa aus der Wildform, sondern aus der Kämpfer-Zuchtform herausgezüchtet wurden, worauf Dr. Jörg Vierke erstmals hinwies.

    Im Aquarium pflegt man die herrlichen Schleierkampffische am besten im Artenbecken (1 Männchen mit 1-2 Weibchen) oder mit ruhigen, kleinen Fischen. Keinesfalls dürfen Prachtguppies oder Sumatrabarben in einem solchen Aquarium vorhanden sein. Ersteren würden die Kampffische die Flossen zerstören, letztere würden die Kampffische verstümmeln. Betta splendens liebt hohe Wassertemperaturen zwischen 26 und 28°C. Die Weibchen erkennt man an einer kleinen weißen Papille am Bauch. Dadurch können sie sicher von kurzflossigen Männchen, die immer wieder einmal auftauchen, unterschieden werden.

    Quelle: aqam - Fischfutter GmbH

    MrPheng
    Zwischen Orchideen und Schleierkampffischen lassen sich viele Vergleiche herstellen. Beide üben einen unwiederstehlichen Zauber auf den Betrachter aus, beide sind der Inbegriff dessen, was man unter Exotik versteht. Und beide sind empfindlich, sehr empfindlich.

  5. #4
    Chonburi's Michael
    Avatar von Chonburi's Michael

    Re: Siamesische Schleierkampf-Fische - ein Hobby !

    Da muss man ja einiges an Ahnung und Verstaendnis mitbringen fuer dieses Hobby damit einer langen Freude nichts im Wege steht.

  6. #5
    Avatar von MichaelNoi

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    3.844

    Re: Siamesische Schleierkampf-Fische - ein Hobby !

    Ich habe vor etwa 6 Monaten mit einem Aquarium angefangen.
    Wir hatten es schon etwa 1 Jahr lang vor. Ich dachte immer, das ist zu kompliziert und erfordert viel Arbeit.
    Also habe ich mich genau informiert:
    hier
    hier
    hier
    hier
    hier
    hier
    hier, leider z.Zt. offline
    und natürlich auf Sven´s Seite hier

    Es ist gar nicht so aufwändig und macht sehr viel Spaß.
    Mittlerweile stehen 4 Aqarien zu Hause, eines mit Labyrinthfischen auf die ich durch Seven´s Seite aufmerksam wurde.

    Blubberblubber

  7. #6
    Avatar von MichaelNoi

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    3.844

    Re: Siamesische Schleierkampf-Fische - ein Hobby !

    Wo sind den nu die Leute mit dem Becken
    *threadhochhol*

  8. #7
    MrPheng
    Avatar von MrPheng

    Re: Siamesische Schleierkampf-Fische - ein Hobby !

    Wir wollen doch erst anfangen mit den Fischen und haben keine Ahnung.
    Also was kostet ein leeres Becken, wie groß muss es indestens sein, mit oder ohne Rahmen. Mehr wie drei Fische pro Becken ???

    Also Fragen genug?

    Pheng

  9. #8
    Uwe
    Avatar von Uwe

    Re: Siamesische Schleierkampf-Fische - ein Hobby !

    @MrPheng

    "MrPheng
    Zwischen Orchideen und Schleierkampffischen lassen sich viele Vergleiche herstellen. Beide üben einen unwiederstehlichen Zauber auf den Betrachter aus, beide sind der Inbegriff dessen, was man unter Exotik versteht. Und beide sind empfindlich, sehr empfindlich."

    Ich bin baff. So tiefschuerfende Worte habe ich von Dir nie erwartet.

    Ja, beide, Kampffische wie Orchideen ueben auf ihren Betrachter einen Zauber aus. Sie sind fuer mich schlicht Inbegriff der Schoenheit.

    Fuer mich war der Betta Einstieg in das Thema Thailand. Schon als Junge hielt ich, damals im Gesellschaftsbecken, Kampffische. Damals traeumte ich davon, einmal in die Heimat der Bettas zu kommen und sie dort in ihrem Biotop kennen zu lernen. Aber, das weiss ich heute, so ueppig ist es nicht. In Gefangenschaft leben sie besser.

    Zur Haltung. Wenn Du da einsteigen willst, empfehle ich Dir die Einzelhaltung. Zu Recht hast Du auf Probleme der Haltung in Gesellschaft hingewiesen. Der Betta lebt in freier Wildbahn allein. Teilweise in kleinen Wasserloechern. Uebrigens sind nicht nur die Maennchen unter einander aggressiv (es geht um den Erhalt des Reviers), sondern auch die Weibchen. Und da geht alles. Er gegen sie, sie gegen ihn, sie gegen sie.

    Und fuer Ueberraschungen sind sie immer gut. Normal betreibt das Maennchen Brutpflege. Nach der Paarung vertreibt es das Weibchen und versorgt etwa eine Woche die Eier bzw. die Jungen. Nun hatte ich einen Fall, ein Weibchen, eine eigene Nachzucht, paarte sich und vertrieb hinterher das Maennchen, betrieb Brutpflege.

    Wir haben hier Ern, unseren Fahrer. Bei ihm kaufte ich 1996 fuer den Juengsten meiner Frau ein Paar Bettas. 150 Maeuse, war sauteuer. Sie haben gestaunt, dass der Farang so ein gutes Auge hat. Einen Tag spaeter laichten sie. Ern hat keine KaFis mehr, geht aber immer mit mir einkaufen. Wenn er zu uns kommt, ist sein erster Weg zu den KaFis. Ich habe zu meiner Frau gesagt, wenn jetzt die letzten Jungen gross genug sind, schenke ich ihm ein schoenes Paar: Dann haengt er wieder an der Nadel. Ja, so kann das sein mit KaFis.

    Es ist, wie die Aquaristik ueberhaupt, ein tolles und beruhigendes Hobby. Nebenher halte ich im Teich (ca. 2.000 l) noch suedafrikanische Maulbrueter, Barsche.

    Ich weiss ehrlich gesagt nicht, ob Kaempfe in LoS verboten sind. Aber ich weiss, dass man hier - so nenne ich sie - Kampf-Kampffische offen verkauft. Je aggressiver, desto teurer. Es sind in der Tat kurzflossige Tiere. Solche:



    Ich hatte auch mal welche, aber wenig Freude an ihnen. Sie springen, und das ist dann final.

    Ich halte sie in extra angefertigten Aquarien. Sie sind aufgeteilt in sechs Sektionen, die Zwischenscheiben sind ca. 3 mm hoch versetzt, damit das Wasser (etwa beim Wechsel) durchfliessen kann. Die KaFis koennen sich sehen, will heissen, sie drohen oder balzen. Wenn die Zeit gekommen ist, setze ich Maennlein und Weiblein (meiner Guppy's die ich KaFis nenne ) zusammen. Die Becken, als Tip, sehen so aus:



    Es ist eine Pracht. Aber wenn sie sich dann paaren, flippt der Halter natuerlich aus. So paaren sich KaFis (das Weibchen ist uebrigens eine eigene Nachzucht):



    Das Weibchen musst Du gleich heraus holen, wenn sie fertig sind, sonst ist es hinterher schlimmstenfalls tot. Am uebernaechsten Tag siehst Du mikroskopisch kleine Jungfische. Die kannst Du dann eine Woche beim Vater lassen, dann muessen sie weg. Sie sind noch normale Fische, keine Labyrinther (eine Art Lungenatmer, KaFis koennen ertrinken). Ich "knalle sie in die Tonne" :



    Jungtiere, sehr klein, werden bei Euch mit Artemia hochgezogen. Bei mir in der Tonne ist allerlei Getier, Wasserfloehe, Mueckenlarven usw. Sie wachsen dadurch ziemlich naturnahe auf. Nebenbei beherzige ich einen Tip von Thai-Zuechtern, die das Gelbe von hartgekochten Eiern zufuettern.

    Geschlechterunterschied. Ist schwer und leicht. Was Du oben ansprichst ist die Legeroehre. Da kommen die Eier raus. Aber die ist nur wenige Tage vor der Paarung draussen. Dann kannst Du sie unterscheiden. Bei dem gezeigten Paar ist der Unterschied offensichtlich. Er hat lange, sie kurze Flossen. Bei den Pla Kat (so heissen hier in Zuechterkreisen die Kurzflosser) wirds schwer. Wie oft haben die mir Maenner statt Frauen verkauft (so kam ich erst zu vielen und schoenen Pla Kat). Um auf Nummer sicher zu gehen, stell einfach die Behaelter, worin sie sind, nebeneinenader. Dann wirst Du sehen, wie sie reagieren und weisst, ob Du Maennlein oder Weiblein hast.

    Wenn Du mal hier bist, komm einfach mal vorbei. Suechtige wissen wovon sie reden, wenn sie ueber ihre Droge reden.

    Suedafrikaner:





    Gruss von Uwe

  10. #9
    Chonburi's Michael
    Avatar von Chonburi's Michael

    Re: Siamesische Schleierkampf-Fische - ein Hobby !

    Das ist ein Interessanter Einblick

    Wo kaufst du die Fische?? Einfach auf den Markt oder in Bangkok??

    Wie lange ist die Lebensdauer?

  11. #10
    Avatar von MichaelNoi

    Registriert seit
    07.02.2002
    Beiträge
    3.844

    Re: Siamesische Schleierkampf-Fische - ein Hobby !

    Zu deiner Frage, Günter:

    Was ich mir so in letzter Zeit angelesen habe, ist folgendes:

    Man sollte mit einem möglichst großen Becken anfangen. weil es bei viel Wasser viel einfacher ist, stabile Wasserwerte zu erhalten.
    Ein großese Becken verzeiht Fehler eher.
    Ein Becken von 100cm Länge 40 cm Breite und 40 besser 50 cm Höhe bekommt man für weit unter 100 €. Man sollte auf gleichmäßige Silikonfugen achten und zusätzliche Glasverstärkungsstreifen am oberen Rand.
    Dann kommt noch der Deckel mit Beleuchtung dazu. Z.B. von "Juwel" einschl. spezieller Leuchtstoffröhren kostet das 150 €.
    Heizstab 15€, Zeitschaltuhr 5€, Innen oder Außenfilter 50-100€, Kies Humus Pflanzen,Wasserqualitätstest, 50€,

    Evtl. gibt es auch günstigere Komplettsets oder mal bei Ebay schauen.

    ...und dann noch die 3 Fische, aber das ist kostenmäßig das wenigste.

    Vorher auf jeden Fall warten bis das Becken "eingefahren" ist, also die biologischen Abläufe begonnen haben ( Bakterienbildung/ Nitrit-Nitratkreislauf). Das dauert mindestens 2 Wochen, evtl. Bakterienstarter verwenden.

Seite 1 von 4 123 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Ärzte trennen siamesische Zwillinge
    Von Rene im Forum Thailand News
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.04.07, 22:24
  2. Expaten - Butter bei die Fische!
    Von Sakon Nakhon im Forum Treffpunkt
    Antworten: 16
    Letzter Beitrag: 14.01.06, 13:19
  3. Fische und Pflanzen
    Von Uwe im Forum Sonstiges
    Antworten: 20
    Letzter Beitrag: 15.09.04, 22:34
  4. Hobby Thaiküche
    Von Jakraphong im Forum Treffpunkt
    Antworten: 21
    Letzter Beitrag: 27.10.01, 20:33