Seite 5 von 15 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte
Ergebnis 41 bis 50 von 142

Selbstständigkeit - welche Rechtsform?

Erstellt von Tademori, 10.06.2009, 11:59 Uhr · 141 Antworten · 4.300 Aufrufe

  1. #41
    Tademori
    Avatar von Tademori

    Re: Geld vom Staat für ´ne Thai ??

    Okay Thaimax, das ist mal ein konkretes Beispiel, das ich nachvollziehen kann. Hatte ja geschrieben, daß ich vielleicht einfach zu blöde bin, mir auf Anhieb ein solches Gewerbe vorzustellen.

    In meinem Umfeld Grafiker, Fotografen etc. ist das normalerweise nicht notwendig, solange man seine Buchhaltung in Griff hat. Ich mache meine selber und bin so immer auf dem laufenden, auch was Umsatzsteuerschulden etc. betrifft. Risiken gibt es keine, da ich echte Verluste - das betrifft z. B. Großdruckaufträge für z. B. ab ca. 6000.- Euro mit einer Marge von 10 % - schlicht nicht annehme. In dem Gewerbe ist das Reklamationsrisiko - ich lasse ja drucken - einfach zu hoch. Und Geld läßt sich mit solchen Aufträgen auch nicht verdienen, das wären jährlich mal ein zwei Zufallstreffer, da das andere Druckereien einfach deutlich preiswerter anbieten können.

    Haufenweise runtergefändete Exselbständige kenne ich auch, vorzugsweise aus der Gastronomie. Aber auch aus anderen Bereichen, die hatten aber letzlich einfach ihre Zahlen überhaupt nicht im Griff oder waren schlicht ihr bester Gast und haben es dann mangels Kontrolle zu lange schleifen lassen. Denen hätte im Zweifel auch eine GmbH nicht geholfen, da das letzlich auf Konkursverschleppung hinausgelaufen wäre. Obwohl - sowas wird eigentlich so gut wie nie festgestellt bzw. bestraft. Ich hatte mal eine, die hat noch 4 Wochen vor der Konkurseröffnung Werbematerial, Visitenkarten für knapp 2000.- Euro geordert. War dann ein Buchhaltungsfehler in Verbindung mit neuem Geschäftsführer, wußten angeblich gar nicht, daß sie schon konkurs sind...

    Bei Dir - von Angestellten beklaut - hört sich das ja schon ne Nummer größer an Paddy. Ist es ein Geheimnis, was Du geschäftlich gemacht hast?

  2.  
    Anzeige
  3. #42
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Geld vom Staat für ´ne Thai ??

    Ja knarf, dann aber bitte die Vollhaftung mit Privatvermögen für ALLE, dann hätte ich auch kein Problem damit.....

    So sehe ich es einfach für wettbewerbsverzerrend, wenn es sich einer leisten kann ein höheres Risiko einzugehen, weil er eh privat keine Konsequenzen zu befürchten hat, der andere aber vernünftig haushalten muss und somit einen eindeutigen Wettbewerbsnachteil hat.

    Ich persönlich vermeide es unter schlechteren Grundvoraussetzungen zu arbeiten als meine Mitbewerber und das wird jeder andere auch vermeiden wollen...

  4. #43
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Geld vom Staat für ´ne Thai ??

    Zitat Zitat von kcwknarf",p="735052
    Wer sich unnötig verschuldet, soll dafür aufkommen und lernen. Egal, ob Unternehmer oder Privatperson. Nur so werden die Menschen selbständig und die Welt besser.
    Grundsätzlich stimme ich Dir ja zu. Nur müssen dann auch machbare Rahmenbedingungen vorgegeben werden, damit Rückzahlungen erfolgen können. Wenn aber ein Arbeitgeber gleich zum Mitschuldner wird, bleibt verständlich, daß er keinen von Pfändung betroffenen einstellt. Nur, wovon soll dann dieser seine Schulden abzahlen?

    Ich hatte mich auch nicht unnötig verschuldet oder gar privat über meine Verhältnisse gelebt. Und vielen Anderen gehts da ähnlich. Pauschale Bewertungen oder "Du hättest doch anders" sind wenig hilfreich. Hinterher ist gut zu analysieren. In meinem Fall waren meine "Henker" sogar Leute meines Vertrauens aus dem Freundes und Bekanntenkreis, die plötzlich das schnelle Geld witterten. Gelernt habe ich auch daraus, nur was/wem nutzt es noch?

  5. #44
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Geld vom Staat für ´ne Thai ??

    Zitat Zitat von Tademori",p="735053
    Okay Thaimax, das ist mal ein konkretes Beispiel, das ich nachvollziehen kann. Hatte ja geschrieben, daß ich vielleicht einfach zu blöde bin, mir auf Anhieb ein solches Gewerbe vorzustellen.
    Jetzt hör aber auf

    Du schreibst hier sehr viel Konkretes, sehr viel Richtiges, auch in anderen Threads, das hat mit viel zu tun, aber sicherlich nicht mit Blödheit

  6. #45
    Avatar von Pee Niko

    Registriert seit
    28.02.2005
    Beiträge
    2.792

    Re: Geld vom Staat für ´ne Thai ??

    Zitat Zitat von Thaimax",p="735049
    [...] und der Allgemeinheit kommt es teurer als wenn er jetzt wieder normal arbeiten könnte. [...]
    Ohne das Ganze jetzt persönlich auf Paddy zu reduzieren:
    Warum sollte der Betroffene nicht normal arbeiten gehen können?

    Sicher ist ein Titel zur Gehaltspfändung eine unangenehme Sache für AG sowie AN, aber doch keine unüberwindbare Hürde.
    Wenn ich mich recht erinnere, bietet die AA inzwischen sogar Massnahmen an, um den AG aus den Pfändigungsaufwänden herauszuhalten.

    Und sich als AG auf die paar Urteile zu berufen, in denen MA durch Gehältspfändungen gekündiogt werden konnten, ist doch nur ärmlich.

  7. #46
    Avatar von Thaimax

    Registriert seit
    20.07.2007
    Beiträge
    4.075

    Re: Geld vom Staat für ´ne Thai ??

    Pee Niko, schon klar, ich gehe jetzt aber soweit und sage, dass die meisten Betroffenen dann gar keine Lust haben zu arbeiten, is nunmal so.

  8. #47
    Tademori
    Avatar von Tademori

    Re: Geld vom Staat für ´ne Thai ??

    Tademori schrieb:
    Vielleicht bin ich auch einfach zu blöd
    Trotzdem danke :-) .

    Stefan

  9. #48
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Geld vom Staat für ´ne Thai ??

    Zitat Zitat von Tademori",p="735053
    Bei Dir - von Angestellten beklaut - hört sich das ja schon ne Nummer größer an Paddy. Ist es ein Geheimnis, was Du geschäftlich gemacht hast?
    Nee, Konzertveranstaltungen und Management, anschliessend Grossgastronomie im gleichen Zusammenhang.

    Danach allein Werbeagentur "in Gründung". Trotz dreier guter Kunden, musste ich das aber schon nach 6 Monaten drangeben, weil ein nicht abgeschirmtes Sinus-Telefon der
    Telekom (erste Generation) meine damals modernste Computertechnik für 40.000 DM störte und jeden Tag Datenverlust produzierte. Ergo musste ich meinen Kunden empfehlen, sich jemand Anderen zu suchen, der verlässlich Termine einhalten konnte. Die meiste Zeit verbrachte ich mit der Suche nach der Fehlerquelle. Da muss man erst mal drauf kommen. :-(

    Später dann noch diverse andere Sachen auch allein und im Namen meiner Ex (ohne Pleite) und seitdem diese eben "Ex" ist, nix mehr.

  10. #49
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Geld vom Staat für ´ne Thai ??

    Zitat Zitat von Pee Niko",p="735060
    Zitat Zitat von Thaimax",p="735049
    [...] und der Allgemeinheit kommt es teurer als wenn er jetzt wieder normal arbeiten könnte. [...]
    Ohne das Ganze jetzt persönlich auf Paddy zu reduzieren:
    Warum sollte der Betroffene nicht normal arbeiten gehen können?

    Sicher ist ein Titel zur Gehaltspfändung eine unangenehme Sache für AG sowie AN, aber doch keine unüberwindbare Hürde.
    Wenn ich mich recht erinnere, bietet die AA inzwischen sogar Massnahmen an, um den AG aus den Pfändigungsaufwänden herauszuhalten.

    Und sich als AG auf die paar Urteile zu berufen, in denen MA durch Gehältspfändungen gekündiogt werden konnten, ist doch nur ärmlich.
    Funktioniert alles nur mit einem Privatinsolvenzverfahren.
    Und da gibt's eben auch unüberwindbare Hürden (s.o.).

    Nicht mal das AA bzw. die ARGE vermittelt solche Leute, weil sie anschliessend gesichert Ärger bekommen. Bei jedem Bewerbungsgespräch wirst Du danach gefragt und es gibt doch genug andere Bewerber. Warum sollte sich auch ein Arbeitgeber die Mithaftung antun?

  11. #50
    Tademori
    Avatar von Tademori

    Re: Geld vom Staat für ´ne Thai ??

    Ist in dem Ablauf erstmal schwer vorstellbar bzw. wäre rechtlich sicher nicht unkompliziert gewesen, das irgendwie abgesichert unter eine Dach-GmbH zu bringen.

    Falls möglich, dann um so bedauerlicher. Ganz am Anfang - ich hatte ja praktisch völlig pleite angefangen - war ich auch mal in der Situation mit ca. 20 000.- Euro Schulden klarkommen zu müssen, nachdem mir mein wichtigster Kunde aufgrund ........reien meiner ersten Partnerdruckerei abgesprungen ist. Da hab ich mir auch so meine Gedanken gemacht. Klar - 20 000.- sind nicht der Weltuntergang - aber dann Gehaltspfändungen etc., nee ich hätte schwarz gearbeitet und nebenbei "offiziell" weiterstudiert. Ne andere Chance hat man in der Situation kaum noch. Und das ist das wirklich traurige. Man eignet sich soviel Know-How in den verschiedensten Bereichen innerhalb einer längerfristigen Selbständigkeit, an und ist dann trotzdem gebrandmarkt. Verrückte Gesellschaft...

    Wünsche Dir jedenfalls, daß Du schnellstmöglich wieder auf die Beine kommst, falls das noch nicht geschehen ist.

Seite 5 von 15 ErsteErste ... 34567 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Welche Arbeit übt SIE in D aus ??
    Von Mike86 im Forum Treffpunkt
    Antworten: 85
    Letzter Beitrag: 15.06.10, 23:38
  2. Welche Insel....?
    Von Santi im Forum Touristik
    Antworten: 13
    Letzter Beitrag: 01.10.07, 07:52
  3. Selbstständigkeit und Auswanderung (Thailand)
    Von Netandy im Forum Treffpunkt
    Antworten: 36
    Letzter Beitrag: 08.04.07, 04:57
  4. welche Digicam?
    Von cayoty im Forum Sonstiges
    Antworten: 38
    Letzter Beitrag: 29.08.06, 14:59
  5. Welche TV Karte?
    Von ingohsv im Forum Computer-Board
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 27.07.05, 14:31