Seite 81 von 147 ErsteErste ... 3171798081828391131 ... LetzteLetzte
Ergebnis 801 bis 810 von 1464

Schuften für Hungerlöhne

Erstellt von Sammy33, 27.02.2007, 09:35 Uhr · 1.463 Antworten · 80.264 Aufrufe

  1. #801
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Zitat Zitat von wingman",p="479087
    er muss nur aufpassen, denn dieselmotoren aus landmaschinen können nicht mit seewasser gekühlt werden. boots und schiffsdieselmotoren haben innen eine spezielle beschichtung auf dem motorblock.
    Nee, der brauchte nicht aufpassen. War ein Schnacker, der bei Lieferung dann doch nicht bezahlen konnte. Der hatte einfach nicht geglaubt, daß ich ihm den vereinbarten Treckermotor liefern konnte. Kein Geld - kein Motor.

  2.  
    Anzeige
  3. #802
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Am 22.5. das vorletzte Treffen mit der Arbeitsvermittlerin der Arbeitsagentur, mal sehen was sie von sich gibt. Werde mir mal das 50 Plus Programm erklären lassen.

  4. #803
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Hab ich gerade aufgespürt und stell es mal hier rein.

    Im Regelsatz enthaltene Bedarfspositionen: Warenkorb Stand Juli 2002:

    Quelle: Leitfaden der Sozialhilfe von A – Z Ausgabe 2002/2004

    Regelsatz 2002 294,00 Euro (seit 1.7.2003 296,00 Euro -> also geringfügige Erhöhung der einzelnen Positionen!!!) PLUS ab Januar 2005 47 Euro pauschal für Bekleidung und Hausgeräteanschaffung - -> 345 Euro ALG II. Vorher gab es statt der Pauschale Kleidergeld und Anschaffungskosten nach Bedarf.

    ------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Ernährung insgesamt 138,77 €

    Nahrungsmittel 119,63
    Getränke 9,50
    Verzehr außer Haus 9,64
    -----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Hauswirtschaftlicher Bedarf insgesamt 52,54 €


    a) Beschaffung von Wäsche, Hausrat von geringem Anschaffungswert 22,58 €

    Strumpfwaren Kopfbedeckung Bekleidungszubehör Kurzwaren 4,67
    Geschirr, Gebrauchsgüter für Haushaltsführung 5,12
    Andere Verbrauchsgüter für Haushaltsführung 1,41
    Wasch-, Putz-, Reinigungsmitte 4,65
    Dienstleistungen Fremde Reparaturen Installationen 6,70

    b) Instandsetzung von Kleidung, Schuhen 3,89

    Wäsche in kleinerem Umfang 1,94
    Fremde Reparaturen und Änderungen an Bekleidung 0,71
    Fremde Änderungen und Reparaturen an Schuhen 1,12
    Schuhzubehör 0,12

    c) Haushaltsenergie 28,02 €

    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Persönliche Bedürfnisse insgesamt 102,69 €


    a) Körperpflege und Reinigung 19,87 €

    Verbrauchsgüter für Gesundheitspflege 4,73
    Gebrauchsgüter für Gesundheitspflege 1,23
    Körperpflegemittel 3,82
    Haarpflegemittel, Frisierartikel, Rasiermaterial 1,26
    Toilettenpapier, Papiertaschentücher, ähnl. Hygieneartikel 1,76
    Gebrauchsgüter für Körperpflege 0,44
    Dienstleistungen für Körperpflege 6,61


    b) Beziehungen zur Umwelt 36,87 €

    Fremde Verkehrsleistungen ohne Reise 14,08
    Fernsprech- und Postgebühren 22,79


    c) Teilnahme am kulturellen Leben 18,35 €

    Bücher und Broschüren 5,76
    Zeitungen und Zeitschriften 7,76
    Übrige Verbrauchsgüter für Bildung, Unterhaltung, Freizeit 1,38
    Besuche Theater, Kino, Sportveranstaltungen 1,41
    Andere Dienstleistungen Bildung, Unterhaltung, Freizeit 2,03


    d) Sonstige Persönliche Bedürfnisse insgesamt 27,61 €

    Zubehör, Einzel- und Ersatzteile für Fahrräder 0,59
    Spielwaren 1,18
    Sportartikel 0,71
    Schnittblumen, Topfpflanzen 3,85
    Dienstleistungen Kreditinstitute, Versicherungen 0,77
    Dienstleistungen und fremde Reparaturen sonstiger Art 1,53
    Genußmittel 18,99 (!!!!)

    Mal abgesehen von einigen völlig absurden Zahlen dieser Statistiker, auf dieser Grundlage beruht die Berechnung des Hartz4 Regelsatzes von HEUTE.

    Dem ALGII Empfänger stehen nach wie vor nur 345 Euro zur Verfügung (für Kinder weniger) und davon muss er nun auch die aktuell angekündigten Lebensmittelpreiserhöhungen aufbringen (Mehl, Gemüse, Obst ca. 20% auf Grund des Klimawandels bzw. der Trockenheit).

    Berechnet wurden die 345 Euro auf der Grundlage dieses Warenkorbs von 2002. Wie allein der Strompreis sich seit 2002 entwickelt hat, dürfte bekannt sein.

    Und um das noch zu toppen, will von der Leyen weitere 1 Milliarde bei Hartz4 einsparen.

    PS. Keine Frage, daß Geringverdiener kaum besser gestellt sind.

  5. #804
    Rene
    Avatar von Rene

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Haste dazu mal eine genauere Quellenangabe, vielleicht einen Link. Kann man was draus machen.

    René

  6. #805
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Zitat Zitat von Rene",p="479593
    Haste dazu mal eine genauere Quellenangabe, vielleicht einen Link. Kann man was draus machen.

    René
    Hatte ich schon gepostet.
    Quelle: Leitfaden der Sozialhilfe von A – Z Ausgabe 2002/2004

    Hier zu beziehen

    Aufmerksam gemacht hat mich darauf ein mir privat bekannter Dienstellenleiter der ARGE. ;-D

  7. #806
    Monta
    Avatar von Monta

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Zitat Zitat von Paddy",p="479590
    ..Im Regelsatz enthaltene Bedarfspositionen: Warenkorb Stand Juli 2002...
    Das ist ja absolut pervers, wenn man die Aufstellung liest.
    Der reine Zynismus.

  8. #807
    Avatar von Ralf_aus_Do

    Registriert seit
    11.01.2005
    Beiträge
    3.787

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Zitat Zitat von Monta",p="479597
    [...]
    Das ist ja absolut pervers, wenn man die Aufstellung liest.
    Der reine Zynismus.
    Manta, dann für doch mal aus, wie es Deiner Ansicht sein müßt, welche Beträge stattdessen es sein sollten.

    Soein 'ist nicht richtig' hilft ja in den wenigsten Fällen, wie es 'richtig wäre' ist hingegen ganz nett.

  9. #808
    Auntarman2
    Avatar von Auntarman2

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Zitat Zitat von Paddy",p="479590
    ...davon muss er nun auch die aktuell angekündigten Lebensmittelpreiserhöhungen aufbringen (Mehl, Gemüse, Obst ca. 20% auf Grund des Klimawandels bzw. der Trockenheit).
    Die letzte Woche hast Du aber jetzt schon mitbekommen, oder? So von wegen der Trockenheit? Irgendwie ist da doch deutschlandweit etwas vom Himmel gefallen?

  10. #809
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Zitat Zitat von Auntarman2",p="479617
    Zitat Zitat von Paddy",p="479590
    ...davon muss er nun auch die aktuell angekündigten Lebensmittelpreiserhöhungen aufbringen (Mehl, Gemüse, Obst ca. 20% auf Grund des Klimawandels bzw. der Trockenheit).
    Die letzte Woche hast Du aber jetzt schon mitbekommen, oder? So von wegen der Trockenheit? Irgendwie ist da doch deutschlandweit etwas vom Himmel gefallen?
    Leider kein Hirn. ;-D

    Doch warum kam es erst in den letzten Tagen in den Radionews?

    Das Kind liegt bereits im Brunnen, auch wenn es jetzt regnet. Gibt nämlich auch noch eine vermehrte Schädlingsplage in diesem Jahr.

    Zu diesem Warenkorb hast Du offensichtlich nichts zu sagen, weil Dir da jedes Argument ausgeht. Also wirfst Du nun Nebelkerzen?

    Ich bring mal noch einen:

    Gesetzlich ist vorgeschrieben, daß ein Vermieter ein Anrecht hat, Renovierungsintervalle auf Kosten des Mieters, in seinen Mietvertrag einzubauen.

    Nun erkläre mir mal, wie ein Minirentner, ALG II Empfänger oder auch Minigehaltsempfänger diesen rechtlichen Verpflichtungen nachkommen kann.

    Wäre es nicht zweckmässig, wenn Gesetze und Verordnungen, wie auch Arbeitgebervorstellungen, sich nüchtern an der Realität orientieren würden?

  11. #810
    antibes
    Avatar von antibes

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    diese bedarfsliste ist schlichtwegs ein witz. für ein vernünftiges leben ist diese summe nicht ausreichend, wobei vernunft nichts mit einem luxoriösen lebensstil zu tun hat. diese regelung verleitet zur schwarzarbeit. dass diese entwicklung überhaupt so eingetreten ist verdanken wir doch allen beteiligten, wie staat, gewerkschaften, AG und AN. wenn sich hier nun einzelne aus der verantwortung ziehen wollen, dann eskalieren probleme wie arbeitslosigkeit und kinderarmut. die arbeitsstellenangebot allein wird dieser situation nicht herr der lage. so hatten wir im märz 2007 an offenen stellenangeboten 639.770, was einen zuwachs von über 133.300 stellen (26,3%) gegenüber dem vorjahr bedeutet. stellt man diese zahl dem herr der arbeitslosen gegenüber, dann ergibt sich ein krasses missverhältnis.

    zudem stört mich, dass z.b. ein ehemals selbstständiger mit jahrzehnterlangem hohen steueraufkommen auf die gleiche stufe wie ein Hartz4-bezieher gestellt wird, der noch nie in seinem leben gearbeitet hat. der staat honoriert hier nicht die jahrzehntelange loyalität. in allen anderen bereichen des berufsleben bedeutet jahrelanger einsatz auch eine verbesserung. warum nicht in diesem fall?