Seite 44 von 147 ErsteErste ... 3442434445465494144 ... LetzteLetzte
Ergebnis 431 bis 440 von 1464

Schuften für Hungerlöhne

Erstellt von Sammy33, 27.02.2007, 09:35 Uhr · 1.463 Antworten · 80.387 Aufrufe

  1. #431
    Auntarman2
    Avatar von Auntarman2

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Zitat Zitat von Monta",p="473602
    Zitat Zitat von Auntarman2",p="473589
    Meine Frau arbeitet z.B. 3 halbe Tage die Woche und sie ist sehr froh darüber.
    Deine Frau ist aber nicht Facharbeiterin, oder?
    Stimmt, sie bekommt mehr als 400€, ist ja sozialversicherungspflichtig.

    Also ich kenne keine Firma, die einen 400€ Job an einen guten Facharbeiter vergeben würde. Der ist nämlich schnell zur Konkurrenz gewechselt.

    Ansonsten war das Thema, dass manche Menschen eben nur ein Job mit weniger als 40h / Woche da ist. Oder manche Menschen auch nur 40h / Monat arbeiten wollen, sogar als Facharbeiter. Und manche machen freiwillig mehrere 400€ Jobs, z.B. als "selbständiger" Frisör. Soll es ja alles geben. Was sollen die bekommen? Arbeitsverbot?

    Oder die Einführung einer großen Behörde "Minijobs". Ob das wirklich den Menschen hilft, die Arbeit suchen? Oder eher der Schwarzarbeit?

  2.  
    Anzeige
  3. #432
    Avatar von andydendy

    Registriert seit
    25.12.2003
    Beiträge
    2.746

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Wenn ein Frisör zu Stosszeiten eine Hausfrau die
    Frisörin ist auf 400,- Euro einstellt ist das ja OK.
    Nur wenn ein AG ca. 4000 Mitarbeitern beschäftigt und
    davon sind 2000 Minijober, dann ist was an der Formel
    falsch.

    Warum sagen denn soviele Kunden, das die Beratung oft
    mangelhaft ist.

    Aushilfe 6,90 Euro; Aushilfe an der Kasse 7,65 Euro;
    Einzelhandelskaufmann 12,34 Euro.

    Wenn wird AG wohl lieber beschäftigen.

  4. #433
    Auntarman2
    Avatar von Auntarman2

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Zitat Zitat von andydendy",p="473648
    Warum sagen denn soviele Kunden, das die Beratung oft
    mangelhaft ist.

    Aushilfe 6,90 Euro; Aushilfe an der Kasse 7,65 Euro;
    Einzelhandelskaufmann 12,34 Euro.

    Wenn wird AG wohl lieber beschäftigen.
    Denjenigen oder diejenige, der mehr Geschäft bringt. Wenn die Kunden keinen Service wollen oder nicht dafür bezahlen wollen, dann die Aushilfe. Sonst den Einzelhandelkaufmann.

    Fragt sich nun, wer für eine Veränderung zuständig ist. Der Staat, der Unternehmer oder der Kunde?

  5. #434
    Monta
    Avatar von Monta

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Zitat Zitat von andydendy",p="473648
    Wenn ein Frisör zu Stosszeiten eine Hausfrau die Frisörin ist auf 400,- Euro einstellt ist das ja OK. Nur wenn ein AG ca. 4000 Mitarbeitern beschäftigt und davon sind 2000 Minijober, dann ist was an der Formel
    falsch.
    Da ist ja hier schon 5 - 10 x erklärt worden.
    Nur @Aunti hat das noch nicht verstanden?

  6. #435
    Auntarman2
    Avatar von Auntarman2

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Zitat Zitat von Monta",p="473650

    Da ist ja hier schon 5 - 10 x erklärt worden.
    Nur @Aunti hat das noch nicht verstanden?
    Ich verstehe in erster Linie, dass sich niemand an die eigene Nase fassen will. "Die Geiz ist geil" Mentalität unserer Gesellschaft. Aber das hatten wir ja schon.

    Aber an dem Link "2000 von 4000", da wäre ich dran interessiert .

    Und wenn es sowas gibt, dann muss die Firma wohl Porsches als Dienstwagen zum Ausgleich engeschafft haben. Vorausgesetzt, die Firma hat Ihren Standort nicht auf einer einsamen Insel, die nicht verlassen werden kann. Also nicht Kuba .

    Aber nun mal im Ernst. Ich denke es gibt nicht so viele Firmen, die auf Dauer Festangestellte rausschmeißen und als 400er - Jobber wieder einstellen. Zumindest nicht lange.

  7. #436
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Aunti, du kennst den Einzelhandel nicht.
    Wobei in der Regel die Minijobber ausgelagert sind. Eine Quote von 50 % ist auf der Grossflaeche bei einigen Unternehmen noch sehr grosszuegig gerechnet.

    Sioux

  8. #437
    Auntarman2
    Avatar von Auntarman2

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Zitat Zitat von Sioux",p="473652
    Aunti, du kennst den Einzelhandel nicht.

    Sioux
    Ich kaufe z.B. nicht bei Mediamarkt o.ä. Wegen des Services. Da kann ich gleich bei Amazon bestellen.

    Oder beim Händler um die Ecke. Da bekomme ich aber auch eine Beratung: Das ist es mir wert, etwas mehr zu bezahlen. Der Inhaber fährt aber auch keinen Porsche...

    Edit: Ich finde diese Art der Beschäftigung ja auch nicht in Ordnung. Nur was würde sich für die Betroffenen ändern, wenn man die Gesetzte ändert? Das ist doch die Frage. Dann ist der Job ganz weg oder es werden eben für 3-4 Minijobber ein besser bezahlter Mitarbeiter eingestellt. Das ist schön für den besser bezahlten Mitarbeiter, aber ist es auch schön für die Minijobber, die dann "auf der Straße sitzen"?

    Ab 20.40h gibt es auf "arte" übrigens zum Thema "Billiglöhne" einen Themenabend. Könnte ja ganz interessant sein und passt zum Thema. Gibt vielleicht auch auf allen Seiten neue Denkanstöße für eine frische Diskussion morgen...

  9. #438
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Hallo Aunti,
    den Service bei Mediamarkt macht nicht der Mediamarkt, sondern angedockte Vetragsfirmen wie mein ehemaliger Betrieb mal einer war.
    Ausliefern, erklären, anschliessen.........nur was für Leute hatten wir dort? Natürlich keine Techniker (zu teuer), alles mögliche, Hauptsache Muskeln (Ami Kühlschränke) und billig. Nicht maulen wenn Überstunden (unbezahlt natürlich) geschoben werden mussten. Manchmal dachte ich wirklich sie renovieren das Büro vom Chef (innerlich betete ich darum :-) ).
    Will damit sagen, wenn der Chef nur auf den Cent und die Statistik schaut fährt er einen Betrieb langsam aber sicher an die Wand.
    Innerlich auch die Frage, wie lange macht der Mediamarkt den schlechten Service mit, es gab laufend Beschwerden.
    Der Reparaturservice dagegen hatten wenig Reklamationen, negativ dagegen eben der Auslieferungsservice.
    So kam es eines Tages, zwei Grossmärkte als Auftraggeber fielen heraus, das wars.

    Was bei einem Techniker kein junger Mensch aufholen kann (wie auch) ist die jahrelange Erfahrung. Im Kopf häuft sich eine riesige Fehlerdatenbank an. Man sieht ein Gerät, weis welches Chassis steckt darin, sieht die Fehlererscheinung und weis oft bereits was defekt ist.
    Oft weis man die Serviceoptionen aus dem Kopf, muss nicht einmal ein Servicemanual zu Hilfe nehmen.
    Grosse Zeitersparnis die letztendlich dem Betrieb zu gute kommt auch wenn der erfahrene Mann vielleicht teurer ist.
    Ich habe selten ein Servicemanual zu Hilfe genommen, meist sind Standardfehler so zu beheben.

  10. #439
    Auntarman2
    Avatar von Auntarman2

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Dem kann ich nur 100%ig zustimmen.

    Und ich frage mich auch, wie diese Läden auf Dauer funktionieren können mit einem "Amazon" als Konkurrenten. Da ist dann neben dem Personal auch noch der Laden abgeschafft und es bleibt ein Warenlager. Nicht schön, aber konsequent.

    Wobei Mediamarkt und Saturn ja aus dem gleichen Stall kommen und sich nur öffentlich wirksam (Schein)-Konkurrenz machen. Die sind ja nicht mal preiswert. Aber gut im Marketing. Das nur am Rande...

  11. #440
    Avatar von Ralf_aus_Do

    Registriert seit
    11.01.2005
    Beiträge
    3.787

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Billig sind sie wohl schon ... wie mir gestern von einem Holländer bestätigt wurde, der sagte daß gerade Computerzubehör dort wesendlich günstiger zu haben sei, als bei ihm zuhause.