Seite 26 von 147 ErsteErste ... 1624252627283676126 ... LetzteLetzte
Ergebnis 251 bis 260 von 1464

Schuften für Hungerlöhne

Erstellt von Sammy33, 27.02.2007, 09:35 Uhr · 1.463 Antworten · 80.188 Aufrufe

  1. #251
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Immer wenn sich der Staat in die Tarifpolitik einmischt geht das gruendlich schief.

    Was wir brauchen in Deutschland ist ein ausgewogenes Kraefteverhaeltnis zwischen Gewerkschaften und Arbeitgeberverbaenden. Alles andere ist Mist.
    Hier kann die Politik ansetzen indem sie in Niedriglohnbereichen fuer ausreichend starke Gewerkschaften sorgt.

    Und die einseitige Fixierung der Politik auf Grossunternehmen zeigt nur die Inkompetenz der sogenannten Wirtschaftspolitiker.

    Schon wieder eine neue Behoerde einfuehren, wenn ich sowas lese krieg ich das kotze.n. Wir brauchen Buerokratieabbau, und zwar rigoros. Was da jeden Tag sinnlos Formulare ausgefuellt werden ist nicht mehr hinnehmbar.

    Sioux

  2.  
    Anzeige
  3. #252
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    In Rumänien wird der Dacia Logan gebaut, ich habe mir das Werk in Pitesti schon angesehen. Das Auto kann sich sehen lassen kostete bei Beginn der Produktion gerade mal knapp 5000,- Euro. Den bin ich auch schon gefahren, gar nicht mal schlecht. Da ich den anderen Schnick Schnack und Luxuskrempel eh nicht brauchen ein klares ja von mir zu diesem Auto .
    Deutschland befindet sich mit seinen Luxuskarossen und immer mehr Leistung und mehr Zylindern auf einem Irrweg. Gefragt werden einmal günstige für den Bürger erschwingliche Autos sein. Die 130er Beschränkung auf den Autobahnen kommt, nur eine Frage der Zeit, und auch ein Segen, das Gebrate auf der linke Spur hat dann hoffentlich ein Ende.
    Die Korruptionsaffären haben der deutschen Industrie bereits massiven Schaden zugefügt. Made in Germany ist allenfalls noch akzeptabeler Standard.
    Die gute Qualität der deutschen Unterhaltungselektronik hat sich nur bei Metz halten können.
    Aber das ist zu wenig. Deutschland hat sich alles aus der Hand nehmen lassen, alles verschachert, verkauft.
    Der ist schon bemerkbar geworden, Produkte aus Asien sind teils besser als unsere. Wenn es auch in einigen Sparten brummt, in vielen anderen hakt es.
    Deutschland braucht die Mindestlöhne, die Jobs die dadurch eventuell verschwinden (3 euro jobs z.b.) da ist es nicht schade drum.

  4. #253
    Auntarman2
    Avatar von Auntarman2

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    @Sioux: So ist es, Beifall !!!

    :bravo: :bravo: :bravo:

  5. #254
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.820

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Eigentlich müßten nur die Lebenshaltungskosten sinken, dann kann man auch für 3 €/Std. arbeiten...

    Mal angenommen, man würde für 100 € Warmmiete eine vernünftige 50 qm-Wohnung bekommen, wäre das mit den 3 €/Std machbar..

    Für Ungelernte und Leute mit IQ unter 100, also Menschen, die nur sog. "einfache Tätigkeiten" ausüben können, sehe ich schwarz, und dieser Staat muß auch diesen Menschen ein menschenwürdiges Dasein ermöglichen, soviel Sozialismus (und Zivilisation) muß sein..

  6. #255
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Zitat Zitat von Lamai",p="471337
    Eigentlich müßten nur die Lebenshaltungskosten sinken, dann kann man auch für 3 €/Std. arbeiten...

    Mal angenommen, man würde für 100 € Warmmiete eine vernünftige 50 qm-Wohnung bekommen, wäre das mit den 3 €/Std machbar..

    Für Ungelernte und Leute mit IQ unter 100, also Menschen, die nur sog. "einfache Tätigkeiten" ausüben können, sehe ich schwarz, und dieser Staat muß auch diesen Menschen ein menschenwürdiges Dasein ermöglichen, soviel Sozialismus (und Zivilisation) muß sein..
    Lamai, Das Problem in D ist ja gerade die gesunkene kaufkraft die letzten 10 Jahre. Hier muessen wieder vernuenftige Tarifabschluesse her. Das geschieht ja jetzt endlich wieder.

    Lebenshaltungskosten senken, wie soll das gehen? Kaufkraft staerken, das funktioniert.
    Und um Jobs fuer die keine besondere Qualifikation erforderlich ist ging es kja urspruenglich in dem Thread.

    Spargel zu vernuenftigen, marktgerechten Preisen ist die richtige Loesung. Jetzt wird jeder sagen, ja wer kauft den dann noch? Das kommt nur durch unsere GEiz ist Geil-Mentalitaet. Qualitaet hat ihren Preis, das muss wieder in die Koepfe rein. Was kostet ein Kobe-Rind in Japan?
    Was haben die Franzosen und Italiener fuer eine Esskultur?
    Der Deutsche will nur billig. Die Hollaender und Daenen vermarkten auch ihre Blumen, die sie sonst nirgens loswerden in Deutschland.

    Und wenn der Deutsche Service schaetzen wuerde und bereit waere dafuer zu zahlen gaebe es genuegend zu schaffende Stellen. Dazu kommt noch der Gesundheits- und Altenbereich.

    Moeglich ist eine Menge, man muss nur wollen.

    Sioux

  7. #256
    Auntarman2
    Avatar von Auntarman2

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Zitat Zitat von Sioux",p="471341

    Moeglich ist eine Menge, man muss nur wollen.

    Sioux
    Und sich an die eigene Nase fassen, nicht nur nach "Vater Staat" rufen. Das Beispiel Spargel: Den kann ich billig (billig, nicht preiswert) aus Griechenland kaufen oder eben den vom deutschen Bauern für mehr Geld. Dann gibt es eben anstatt zweimal nur einmal das nette Gemüse, der schmeckt dann aber auch. Diese "Geiz ist geil" Mentalität, ja das ist das Problem.

    Dass sich jemand mit 3 Euro Job den gar nicht erst leisten kann, ist natürlich das andere Problem...

  8. #257
    Monta
    Avatar von Monta

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Zitat Zitat von Sioux",p="471341
    ...Moeglich ist eine Menge, man muss nur wollen.
    Fragt sich nur, wer?

  9. #258
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.820

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Zitat Zitat von Sioux",p="471341
    Lebenshaltungskosten senken, wie soll das gehen? Sioux
    War nur hypothetisch in den Raum gestellt, in Thailand kommt man mit 3€/Std. sicher gut zurecht und das ist auch nur ein Beispiel, das zeigen soll, das eben alles relativ ist.

    Jedenfalls ist 354 € Hartz4 die absolut allerunterste Kategorie, wenn man mal bedenkt, daß Telefon und Internet Standard sind auch wegen Arbeitssuche/Bewerbungen u. mit ca. 35 €/Monat zu Buche schlagen.

    Dann 40 € Strom/Monat, man braucht auch mal ne neue Hose oder die Waschmaschine ist kaputt... Es hat sich eben gezeigt, daß es eben nicht so ist, daß die meisten Arbeitscheu sind, wie quasi von Schröder/Clement "es gibt kein Recht auf Faulheit" mal behauptet.

    Es müssen Jobs her, nur es kommen keine, im Gegenteil, die Jobs werden noch viel weniger werden in D u. vor allem die "einfachen Jobs", also Angelernte u. Hilfsarbeiter sind besonders betroffen..

    Jetzt kommt erstmal ein Aufschwung, doch es kommt auch wieder ein Abschwung und der wird dann richtig grausig werden...

    PS: Diesen Schrepp müßte man enteignen u. seine Restkohle an Bedürftige verteilen... Ein paar Milliönchen hat er sicher noch..

  10. #259
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Mit 345,- Euro darf wirklich nichts passieren, nichts unvorhergesehenes.
    Ohne etwas schwarz zu machen ist gar kein überleben möglich, wer das einmal berechnet hat muss verkalkt sein.
    ich denke am liebsten würde man das soziale auffangnetz einfach abschaffen.
    nur wäre dann die angst in berlin begründet.
    wenn es neues zu hartz IV gibt, dann nur negatives. streichen, bestrafen, kürzen.

  11. #260
    EO
    Avatar von EO

    Registriert seit
    09.07.2001
    Beiträge
    1.742

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    ja Leute-wer kein Geld hat, kann auch nichts ausgeben.das sind dann schon mal ein paar millionen hartz 4 Leute.Die, die noch arbeitslos sind sagen sich.naja-hab ja noch ein paar Monate zeit bevor ich in Hartz4 drin bin, werd schon was kriegen.auf einmal sind die Monate vorbei-und dann?Hatz4.da koennt ihr mal sehen wie schnell es geht.und wenn du dann noch zuviel geld auf konto hast.oder ueberhaupt angelegt(lebensversichrung hast z.b.)wird dann als vermoegenswerte angerechnet.dann musst du alles was uebern Satz ist verbrauchen, bevor du was bekommst.also sind die Leute wieder vorsichtig und haben Zukunftangst.geben dann auch kein geld mehr aus.wer soll denn dann noch was ankurbeln?Binnenmarkt ist seit Jahren im Eimer.Und wenn keine Jobs in einigen Regionen nicht da sind, koennen die auch nichts dementsprechend in die Sozialkassen einzahlen.Und dann kommen Zauberworte wie "Eigenvorsorge"ja von was denn?wir werden in Zukunft sehr sehr sehr viele arme Sozialrentner haben.Das ist hier Amerikanisierung nur auf Deutsch.Und dann die raucherdebatte.Lass die Leut doch qualmen.wer dann an krebs stirbt belastet die rentenkasse nicht so extrem.Das interessiert in andern Laendern gar niemanden.Ich war mein Leben lang alsFacharbeiter SPD Mann.durch die Politik von Rot Gruen Hartz4 usw.Nun bin ich Protestwaehler und liege im linken Lager.das heisst Die Linke/WASG.Damit diese Politiker irgend jemand beim Raubbau/Abbau des Sozialstaates etwas entgegensetzt.und ich halte nichts von Nichtwaehlern die hinterher die Klappe aufreissen.deutschland hoert die Signale.