Seite 21 von 147 ErsteErste ... 1119202122233171121 ... LetzteLetzte
Ergebnis 201 bis 210 von 1464

Schuften für Hungerlöhne

Erstellt von Sammy33, 27.02.2007, 09:35 Uhr · 1.463 Antworten · 80.161 Aufrufe

  1. #201
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Zitat Zitat von Rene",p="471001

    Marxisten als Fundamentalisten zu bezeichnen :schuettel:
    Kannst sie auch gern als Extremisten bezeichnen.

    Wir hatten früher mal einen Marxisten in der WG, der verteilte immer Handzettel. Wenn er aber seine Stütze morgens abholen sollte, war ihm das zu früh und er zog es vor weiter zu pennen und seinen Mietanteil von den anderen zahlen zu lassen.

  2.  
    Anzeige
  3. #202
    Auntarman2
    Avatar von Auntarman2

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Oh weh, was habe ich angerichtet? Da dachte ich, ich zitiere mal eine linke Zeitschrift um nicht gleich in den "bösen Kapitalisten(ein)topf" geworfen zu werden (wenn ich z.B. die FAZ zitiert hätte). Und nun sowas. Nun bin ich ein Ultrarechter, der eine ultralinke Publikation zitiert. Oh weh .

  4. #203
    Rene
    Avatar von Rene

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Zitat Zitat von Dieter1",p="471003
    Zitat Zitat von Rene",p="471001
    Marxisten als Fundamentalisten zu bezeichnen :schuettel:
    Als was denn sonst? Man koennte "Fundamentalisten" hoechsten durch "Extremisten" ersetzen, aber das machts nicht besser.
    Ich wollte hier keine Fundalismusdebatte lostreten. Marxismus ist in meinen Augen eine Weltanschauung. Die katholische Kirche ist trotz einiger fundametalistischer und überholten Ansichten eine Konfession. Extremisten, siehe islamische Selbstmordattentäter, aber der Gegensatz, Extremsportler.

    Ich würde mit solchen Anschauungen vorsichtig sein, damit stellst Du recht rasch Leute mit einen linksorientierten Weltanschauung in die Terrorismusecke.

    René

  5. #204
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Zitat Zitat von Auntarman2",p="471006
    Da dachte ich, ich zitiere mal ...
    Wenn Du mal zitiert hättest, statt Dir selektiv aus der Auflistung die niedrigsten Löhne herauszupicken und hier argumentativ darzustellen.

  6. #205
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.996

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Ich glaube dass auf das Konto keiner anderen "Weltanschauung" auch nur ein Zehntel der Opfer kommunistischer Gewaltherrschaft geht.

    Ausserdem wird das ganze auch noch gerne als "Diktatur des Proletariats" bezeichnet. Auch eine fuerchteliche Vorstellung, von der Mehrheit der Dummen unterdrueckt zu werden.

  7. #206
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Ich habe 1970 meinen Volksschulabshluss gemacht. Im Nachbardorf stellte ich mich bei einer KFZ Werkstatt vor nur mit dem Abschlusszeugnis in der Hand. Der Meister sagte Abiturienten würde nie einstellen, er hatte wohl mal einen der zu doof war nen nagel in die wand zu kloppen :-).
    Mein Einstellungstest bestand darin, ein offenes 3 Gang Getriebe richtig zusammen zu stecken.
    Ich musste erklären wie ein Viertaktmotor funktioniert.
    Das wars, hatte meinen Job. Und heute? Kloppen sich drei Anwärter im TV um eine Lehrstelle. vw schreibt übergewichtigen ein zielgewicht vor, sonst bekommen sie den job nicht. bald casting für azubis?

    Allerdingst vergleiche ich einmal, in der Volksschule hatten wir noch Lehrstoff der in der Hauptschule nicht mehr unterrichtet wird.
    Man kann allgemein sagen das der Bildungsgrad um einen Level runtergefahren ist.
    Hauptschule bringt Unterqualifizierung mit sich, zwangsläufig.
    Heute kommt in der KFZ Technik das hohe Mass der Elektronik mit hinein. Ohne Realabschluss schafft der Lehrling die Prüfung nicht.
    Trotzdem, sollten die Schüler motiviert werden, den realschulabschluss nach zu holen. sie finden eh keinen ausbildungsplatz und könnten die zeit nutzen.
    das die jugendlichen alle ultrarechts sind ist unsinn, aber die gefährdung ist da.

  8. #207
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    @Rene

    Das Kapital ist eines der besten Bücher die man lesen kann.

    Aber wer heute den Marxismus, unter Berücksichtigung des globalen, kapitalistischen Status Quo, mit der Brechstange einführen möchte, ist eindeutig ein (verantwortungsloser) Extremist. Die Folgen wären nämlich verheerend. Milliarden würden verhungern.

    Ob man nun Bomben zündet oder die Menschen in den Hungertod treibt, bleibt im Ergebnis das Gleiche.

    Für mich ist auch die kath. Kirche nur eine grosse Verarsche und ein Unterdrückungsmechanismus des Kapitals. Zugegeben, man bezeichnet es als Religion.

  9. #208
    Avatar von andydendy

    Registriert seit
    25.12.2003
    Beiträge
    2.746

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Auntarman2

    Was machst Du denn mit den ganzen Sonderschüler,
    die haste leider vergessen.

    Mit deiner Meinung biste ein Träumer.

    Sonderschule - muss sowieso vom Staat leben
    Hauptschule - dürfen Drecksarbeit machen
    Realschule - dürfen die Berufe machen, die die anderen nicht wollen
    Gymnasium - dürfen richtig Geld verdienen, sind ja schlau

  10. #209
    Rene
    Avatar von Rene

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Dieter es wurden Kriege und Unterdrückung unter verschiedenen Zeichen und Ansichten geführt, siehe Kreuzzüge z.B. Solange die Menschen es nicht lernen verschiedene Ansichten anderer zu respektieren wird immer wieder Geld sinnlos für Waffen etc. ausgegeben und die Menschheit schlägt sich gegenseitig den Schädel ein.

    Wenn man die militärischen Ausgaben un die Logistik im humanitären und sozialen Bereich einsetzen würde, bräuchten wir hier solche Debatten nicht zu führen.

    Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf, die Menschheit hat sich bis jetzt immer wieder als lernfähig bewiesen.

    René

  11. #210
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Wer sich etwas mit der Geschichte der kath. Kirche beschäftigt , wird feststellen das im Namen Gottes die grössten Raubzüge begangen wurden. Assimilierung, Missionierung. Hexenverbrennungen, Gleichschaltung.
    Religion?