Seite 147 von 147 ErsteErste ... 4797137145146147
Ergebnis 1.461 bis 1.464 von 1464

Schuften für Hungerlöhne

Erstellt von Sammy33, 27.02.2007, 09:35 Uhr · 1.463 Antworten · 80.326 Aufrufe

  1. #1461
    Auntarman2
    Avatar von Auntarman2

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Herbert, hatte ich auch nicht als allgemeines Statement verstanden. Wollte nur mal anhand dieses einen Beispiels die Kostenrechnung "beleuchten".

    Edit: Chak, ich sprach ja von Kosten. Habe mal 25% Sozialabgaben als "rule of thumb" angenommen...

    Ob jemand eingestellt wird oder nicht, orientiert ja daran.

  2.  
    Anzeige
  3. #1462
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Für 5,- Euro wird in der Tat kaum jemand zu finden sein :-).
    Ich erinnere mich das damals für 5 DM es schon schwer war (1980) Hilfskräfte für den Aussendienst zu finden.

  4. #1463
    Avatar von Tschaang-Frank

    Registriert seit
    26.05.2004
    Beiträge
    4.213

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    5 DM ?? Ich habe 1979 fuer 10 Netto (nebenbei )die Biere in der Kneipe (Fr, Sa und So. ) durch die Gegegend geschleppt - damals gab es aber auch noch keine Sozialabgaben auf die Nebenjobs - da konnten dioe Chefs sich "blanko" von jedem ne Quittung unterschreiben lassen und einreichen.

    Also von daher - 1979 zu Heute - sind 5 Euro der blanke Hohn !!!!

    Jede Aushilfe wie ich damals - muesste jetzt nach 28 Jahren doch mindestens 7-8 Euro kriegen - GEHT aber nicht!!!

    Muss ich hier jetzt ueber die "Kassen" von 1979 in der Gastro sprechen und die "Kassen" die man Heute hat In ner bloeden kleinen Eckkneipe hatte ich als Kellner ( Thekenumsatz kommt extra dazu ) jeden Fr. Sa. Abend lockere 600 DM von 17 - 01 Uhr - mit Theke war da nie was unter 1000 DM !!!
    Da trauemen die Eckkneipen Heute von ( 500 Euro ) - hier ion BS gibt es nicht wenige Restaurants im Innenstadtbereich die lockere 2000 Kaltmiete zahlen und im Schnitt (p.M) keine 300 Euro am Tag in der Kasse haben!

    Die sind dermassen mit Brauerei- und Privatkrediten verschuldet.... :-(

    @Monta

    Wenns der Kunde nicht zahlt "zumachen" - du hast leicht reden - sone pauschal Aussage ist NULL Wert!!! - dafuer musst du dir schon die Muehe machen den "einzelfall" genau anzuschauen!!!!

  5. #1464
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    doch mindestens 7-
    so zwischen 6,5 und 7 € hat eine Kneipenaushilfe heute (zu mindestens die ich so kenne ).

    Kann natürlich sein, dass der Lokalinhaber dabei auf die Stunde gerechnet auch nicht mehr verdient .

    Der Schein trügt oft. Ein Bekannter hat ein nettes kleines Cafe, weil das Ding soviel abwirft , verkauft er tagsüber an den Schulen Süssigkeiten und an ein paar Abenden in der Woche tingelt er durch Kneipen und verkauft Brezeln. Der kommt gerade so rum .

    Um mal den Bezug zum Forum herzustellen.

    Hat man thailändischen Anhang und hat so um die 15 €/h = 2.500 € Brutto/Netto bei Kl. 3 vielleicht so um die 1.800 €.
    Frau verdient dann vielleicht noch per Minijob 400 € dazu, muß man sich schon gewaltig strecken. Denn Wohnung, Thailandaufenthalt, Auto etc. wollen ja auch bezahlt werden.
    Denke mal für Rücklagen bleibt da nicht viel übrig .

    Deshalb auch meine Argumentation 2000 € netto steht man kurz vor der Armut, nämlich dann wenn man vor hat sich einen finanzschwachen Partner zu zulegen.

    Gruß Sunnyboy