Seite 145 von 147 ErsteErste ... 4595135143144145146147 LetzteLetzte
Ergebnis 1.441 bis 1.450 von 1464

Schuften für Hungerlöhne

Erstellt von Sammy33, 27.02.2007, 09:35 Uhr · 1.463 Antworten · 80.334 Aufrufe

  1. #1441
    Monta
    Avatar von Monta

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Finde ich gut, daß es recht schwer geworden ist, jemanden für einen Hungerlohn von 5 Euro die Stunde zu finden.
    Wie heißt es so schön? Der Markt regelt das schon.
    Jetzt mal eben umgekehrt.

  2.  
    Anzeige
  3. #1442
    Avatar von Tschaang-Frank

    Registriert seit
    26.05.2004
    Beiträge
    4.213

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Ich darf davon ausgehen das du auch keinen Aldi, Penny, Netto Markt, kein Media Markt..... betristt und immer artig in den kleinen Boutiqen, Kiosken und in der Eckneipe um die Ecke regelmaessig einkehrst und nicht meckerst das es halt alle etwas teuerer sein darf!!

    Die Mitarbeiter sollen leben - gar keine Frage!!!! - 10 Netto die Stunde GERNE ! dann soll (muss) der Kunde es aber auch bezahlen!!!

  4. #1443
    Avatar von Claude

    Registriert seit
    24.08.2003
    Beiträge
    2.292

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Zitat Zitat von Tschaang-Frank",p="496241
    Ich darf davon ausgehen das du auch keinen Aldi, Penny, Netto Markt, kein Media Markt..... betristt und immer artig in den kleinen Boutiqen, Kiosken und in der Eckneipe um die Ecke regelmaessig einkehrst und nicht meckerst das es halt alle etwas teuerer sein darf!!

    Die Mitarbeiter sollen leben - gar keine Frage!!!! - 10 Netto die Stunde GERNE ! dann soll (muss) der Kunde es aber auch bezahlen!!!
    Ich verstehe deinen Unmut!
    Hättest Du denn jemand für 7 € gefunden?

  5. #1444
    Avatar von Sammy33

    Registriert seit
    02.09.2002
    Beiträge
    893

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    geht auch so mit Hartz4, Wohnung bezahlt und 500 schwarz!
    Was ich nicht verstehe, wieso trammpelt ihr immer auf die schwarz Arbeiter rum??
    Wer gibt denn , denen die Beschäftigung, Jobs ??

    Sind es doch meistens Unternehmer !!

    Und ,.... gerade in der Gastro und (Bau) war es doch am schlimmsten (Frührer)mit der Schwarzarbeit.

    Was wird groß unternommen gegen die Firmen die Schwarz Arbeiter beschäftigen?

    Strafe!!

    Da Lacht doch jeder darüber.

    Sammy

  6. #1445
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Zitat Zitat von Sammy33",p="496265
    Was ich nicht verstehe, wieso trammpelt ihr immer auf die schwarz Arbeiter rum??
    Wer gibt denn , denen die Beschäftigung, Jobs ??

    Sind es doch meistens Unternehmer !!

    Sammy
    Zum Schwarzarbeiten gehören immer 2, einer der arbeitet und der andere, der die Schwarzarbeit bezahlt.

    Der Unternehmer spart sich durch Schwarzarbeit die Kosten für Urlaub, Lohnfortzahlung im Krankheitsfall, Sozialversicherungsbeiträge usw. und er kann den Schwarzarbeiter jederzeit feuern, ohne Kündigungsfrist.

    Wenn man die Schwarzarbeiter als die Bösen hinstellt, liegt man zwar nicht völlig falsch, der richtig Böse ist aber der Unternehmer, der den Schwarzarbeiter beschäftigt und bezahlt.

    Der Schwarzarbeiter hätte sicher lieber einen legalen Job, mit Urlaub, Sozialversicherung und allem was dazu gehört, aber vielleicht bleibt ihm nichts anderes übrig, als Schwarz zu arbeiten, wenn keiner ihm einen legalen Job gibt ?

  7. #1446
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Die meiste Schwarzarbeit findet doch neben einer bezahlten Arbeit statt. Da ist zum einen der selbstaendige Handwerker, der gerne auch ohne Rechnung arbeitet oder der Angestellte, der nach Feierabend noch etwas dazu verdient.

    Uebrigens wird von vielen Wirtschaft5experten Schwarzarbeit gar nicht so negativ bewertet. Etliches wuerde doch auf legalem Weg gar nicht erst ausgefuehrt. Einfach weil es sich die Leute nicht leisten koennen oder auch nicht wollen.

    Sioux

  8. #1447
    Avatar von Nokhu

    Registriert seit
    09.06.2002
    Beiträge
    8.045

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Zitat Zitat von Tschaang-Frank",p="496241
    - 10 Netto die Stunde GERNE ! dann soll (muss) der Kunde es aber auch bezahlen!!!
    Wenn der Kunde (ebenfalls Arbeitnehmer) diese auch verdient, gibt Er gerne mehr aus.

    Ich kann nur kaufen mit Geld in der Tasche. Und auch jeden € nur einmal ausgeben.

    Bleibt die Frage, was war zuerst da : [s:96310aa0fb]Ei oder Henne[/s:96310aa0fb]Verdienst oder Konsum.

  9. #1448
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Zitat Zitat von Sammy33",p="496265
    Was ich nicht verstehe, wieso trammpelt ihr immer auf die schwarz Arbeiter rum??
    Wer gibt denn , denen die Beschäftigung, Jobs ??

    Sind es doch meistens Unternehmer !!

    Und ,.... gerade in der Gastro und (Bau) war es doch am schlimmsten (Frührer)mit der Schwarzarbeit.

    Was wird groß unternommen gegen die Firmen die Schwarz Arbeiter beschäftigen?

    Strafe!!

    Da Lacht doch jeder darüber.

    Sammy
    Freitag, 22. Juni 2007
    Erntehelfer ausgebeutet
    Polizist verhaftet

    Im Skandal um die Ausbeutung rumänischer Erntehelfer im bayerischen Oberndorf ist ein Polizist aus Schwaben verhaftet worden. Er ist Besitzer einer Erdbeerplantage. Der Verdacht auf gewerbsmäßigen Menschenhandel zur Ausbeutung der Arbeitskraft habe sich erhärtet, sagte der Sprecher der Augsburger Staatsanwaltschaft, Matthias Nickolai. Zudem bestehe bei dem 48-Jährigen Fluchtgefahr. Ihm würden auch Lohnwucher und Verstoß gegen das Schwarzarbeitergesetz vorgeworfen.

    Der in Untersuchungshaft sitzende Polizist und Plantagenbesitzer ist nach Angaben der Staatsanwaltschaft seit 2003 wegen Erziehungsurlaubs vom Polizeidienst beurlaubt. Gegen ihn sei aber ein Disziplinarverfahren eingeleitet worden.

    Nickolai sagte, während der Ermittlungen habe sich der Verdacht erhärtet, dass der Mann rund 100 rumänische Erntehelfer "unter unzumutbaren Wohn- und Arbeitsbedingungen" beschäftigt habe. So soll der durchschnittliche Lohn für die Männer und Frauen zwischen 1,50 und 1,80 Euro pro Stunde gelegen haben. Ermittelt werde auch gegen einen Mann, der die Arbeiter vermittelt haben soll, sagte Nickolai.

    Den Menschen war nach Angaben eines Zoll-Sprechers bei ihrer Anwerbung ein Stundenlohn von fünf Euro versprochen worden. In Deutschland mussten sie dem Sprecher zufolge bis zu 13 Stunden am Tag Erdbeeren pflücken und in etwa neun Quadratmeter großen Containern hausen, in denen teilweise bis zu vier Leute untergebracht gewesen seien.

    Der Skandal war ans Licht gekommen, weil die Arbeiter in den umliegenden Wohngebieten um Essen gebettelt hatten, da sie sich weder Wasser noch Lebensmittel leisten konnten. Die Gesundheitsbehörden hatten in den Containern weder eine funktionierende Müllentsorgung, noch genügend Toiletten vorgefunden. Die Arbeiter hatten teilweise ausgesagt, keinen Lohn erhalten zu haben. Zudem sei ihnen auch noch Geld für die Unterbringung in den Containern abgezogen worden. Ein Teil der Erntehelfer ist inzwischen nach Rumänien zurückgekehrt, etwa 50 haben aber nach Angaben des Bayerischen Rundfunks inzwischen in den neuen Bundesländern Arbeit bei der Gurkenernte gefunden.

    Quelle: http://www.n-tv.de/817994.html

  10. #1449
    Avatar von Tschaang-Frank

    Registriert seit
    26.05.2004
    Beiträge
    4.213

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Zitat Zitat von Nokhu",p="496315
    Zitat Zitat von Tschaang-Frank",p="496241
    - 10 Netto die Stunde GERNE ! dann soll (muss) der Kunde es aber auch bezahlen!!!
    Wenn der Kunde (ebenfalls Arbeitnehmer) diese auch verdient, gibt Er gerne mehr aus.

    Ich kann nur kaufen mit Geld in der Tasche. Und auch jeden € nur einmal ausgeben.

    Bleibt die Frage, was war zuerst da : [s:f89dc47bd4]Ei oder Henne[/s:f89dc47bd4]Verdienst oder Konsum.
    Genau das ist das Problem (fuer kleine Betriebe)!!
    Natuerlich bin ich dafuer (und bereit) das jeder vernueftiges Geld bekommt (verdiene und teile!)

    Wenn ich ab Morgen 2 Mitarbeiter mit 10 Netto bezahle ist die Bude in spaetestens 6 Monaten dicht - wenn - die Kunden nicht zuegig mehr werden und auch fuer nen Pott Kaffe mal 1,50 statt nen Euro ausgeben!

    In der Praxis werden die Fahrer aber nicht ab Morgen mehr Geld in der Tasche haben und mir was husten wenn ich die Preise erhoehe!

    Es muss sich was tun - gar keine Frage - aber wie geht man es an? Die "kleinen" verkraften das nur eine ganz kurze Zeit und dann muss sich in der Kasse auch was drehen sonst ist Schluss - die "grossen", die richtig Gewinne einfahren muessen ran (fuer den Anfang)!!!

    Mindestlohn, von mir aus! aber keinen Rundumschlag! Eine Regelung wie z.B "Betriebe unter 250.000 Umsatz p.A" sind ausgeschlossen. Wobei hier die schwierigkeiten schonwieder anfangen - es gibt auch Betriebe mit 2.000.000 Umsatz und 10 Mitarbeitern die sich (im Moment) keinen Mindestlohn von 7,50 leisten koennen!
    Man muss beim moeglichen Mindestlohn ganz genau hinschauen und verdammt fein Regelungen schaffen.
    Wenn der Motor ersteinmal wieder anlaueft - ein (Gross)Teil Buerger also regelmaessig wieder "konsumiert" ohne jeden Cent umzudrehen, dann kann auch im kleinem Dienstleistungsbetrieb oder in der Boutiqe wieder mehr Lohn gezahlt werden!
    Und da es genuegend ( wie ich ;-D ) selbstaendige gibt die nicht geizen und ihren Mitarbeitern auch gerne nen Euro mehr bezahlen - dann wird es der Markt ganz schnell regeln das es keine 5 Euro Jobs mehr gibt, weil der Nachbar ja 7-8 Euro Netto zahlt - also werden die "Geizhaelse" es schwer haben ne Kuechekraft, Verkaueferin usw. zu bekommen und muessen mitziehen!

    Der Hund beisst sich im Moment wirklich selbst in den Schwanz - ist nicht einfach!

    @Claude
    Natuerlich haette ich jemanden fuer 7 Euro gefunden ( ich habe ja auch gefunden)!
    Tatsache ist aber das da Voegel bei waren die UEBERHAUPT NICHT wollten, bei denen ziemlich klar ruebergekommen ist das sie NULL Bock auf arbeiten haben - denen reicht es voellig aus wie sie jetzt leben, dafuer auch noch nen Tteller abwaschen oder nen Kaffe durch die Gegend schleppen, Neeeeee - denen haettest du 10 netto bieten koennen und die haetten sich immernoch was einfallen lassen weshalb sie die arbeit nicht machen koennen! Und das waren nicht wenige!!

  11. #1450
    Avatar von condo

    Registriert seit
    31.05.2007
    Beiträge
    273

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    vielleicht noch ein Auto kaufen, dass der AN an die Arbeit fahren kann. Hat ja keine andere Möglichkeit, dahin zu kommen!