Seite 121 von 147 ErsteErste ... 2171111119120121122123131 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.201 bis 1.210 von 1464

Schuften für Hungerlöhne

Erstellt von Sammy33, 27.02.2007, 09:35 Uhr · 1.463 Antworten · 80.142 Aufrufe

  1. #1201
    Auntarman2
    Avatar von Auntarman2

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Zitat Zitat von Kali",p="490015

    ...in der Aussage steckt eine unverkennbare Logik drin.

    Doch gerade das macht es so gefährlich und verdeckt ganz einfach die Probleme, von denen meine Frach´ nur ein ganz geringe Bruchteil ist.
    Nee, die Probleme verdeckt es nicht. Und niemand wird ernsthaft leugnen wollen, dass die Globalisierung große Probleme und Herausforderungen bringen wird. Also die rosarote Brille sollte man sich da nicht aufsetzen.

    Aber ich halte es da mit:

    "Gib mir Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann; gib mir den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann;
    und gib mir die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden."

    Wobei ich "Dinge ändern" durch "Dinge mitgestalten" ersetzen würde.

  2.  
    Anzeige
  3. #1202
    Auntarman2
    Avatar von Auntarman2

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Zitat Zitat von wingman",p="490018
    die auswirkungen allerdingst (entlassungen in erschreckender anzahl) sind die folgen hungriger gieriger geldanleger an den börsen.
    um die aktionäre zufrieden zu stellen schrumpft man unternehmen zu noch rentableren zusammen.
    Wingi, dieses "Rumgereite" auf den Aktionären (Leute, die Firmen Geld leihen) ist doch Mumpitz.

    Anders herum gesagt: Wären die Firmen keine AGs, was wäre dann anders? Würde das die Globalisierung aufhalten oder die Globalisierung gerechter gestalten?

    Ein Beispiel zur Globalisierung wo sich etwas ändern muss: Wir subventionieren mit Steuergeldern z.B. Zucker, um diesen billig zu exportieren. Damit lohnt es sich nicht, in den armen Ländern Zuckerrohr anzubauen; damit einen eigenen Exportartikel zu haben und von Entwicklungshilfe etc. unabhängig zu werden, also auf eigenen Beinen zu stehen. Stattdessen wird mehr Entwicklungshilfe gefordert, Afrika lebt von unseren Almosen. Wie gesagt, nur ein Beispiel.

  4. #1203
    Avatar von Sammy33

    Registriert seit
    02.09.2002
    Beiträge
    893

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Gestern Abend war eine schöne Diskusion auf Phönix über


    Gobalisierung - Zählt nur das Recht des Stärkeren?

    An der Globalisierung scheiden sich die Geister. Schon beim Verständnis des Wortes gehen die Meinungen auseinander. Für die einen beschreibt es Ungerechtigkeit und Ausbeutung, die stetig tiefer werdende Kluft zwischen Arm und Reich auf der Welt. Andere verbinden mit ihm Chancen, zum Beispiel auf den internationalen Markt positiv einzuwirken und soziale Gerechtigkeit rund um den Globus zu schaffen

    http://www.phoenix.de/phoenix_runde/...0/134552.1.htm

    Dort ging es auch um Subventionen der Milch in Europa.
    Nicht genug das die Milch schon subventioniert wird.
    So wird auch der Export nach Afrika (Transportkosten) pro kg. mit 8 Cent noch subventioniert !!

    Also lohnt sich der Aufwand der Afrikanischen Bauern gar nicht ,Kühe zu halten.
    Da er für ein Liter mich umgerechnet 38 Cent haben sollte,
    aber das Milchpulver aus Europa nur 30 Cent kostet.

    2.Nach Asien werden tonnenweise Geflügel- Teile geliefert
    das Kilo. zu 60 Cent.
    Da lohnt sich kaum noch eine Aufzucht der Kleinbauern.

    Da lohnt es sich nur ,noch für die Großhändler.!!!

    Kaufen für 60 Cent und zu 1,80 Verkaufen.

    Und der meiste Gewinn, zeit der Globalisierung machen heutzutage nur noch die Groß-Banken!
    Mit Aktien!
    Noch aussage von gestern Abend, beträgt der Umsatz gewisser Banken heute schon 80%.nur mit Aktien.

    Aber der große Knall wird schon noch kommen.

    Sammy

  5. #1204
    Auntarman2
    Avatar von Auntarman2

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Zitat Zitat von Sammy33",p="490042

    Aber der große Knall wird schon noch kommen.

    Sammy
    Nö.

    Ansonsten: Die Großbanken verdienen einen Großteil mit Investment Banking. Also Firmenübernahmen, IPO's (Initial Public Offering, Börsengänge also) etc. Das hat nun zwar mit der Globalisierung zu tun (Konzernbildung), aber nichts mit der Armut in den armen Ländern. Da wird das Geld mit den reichen Ländern verdient.

  6. #1205
    Chak3
    Avatar von Chak3

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Zitat Zitat von wingman",p="490009
    Das Ar.. aufreissen für einen Arbeitgeber lohnt sich nur eingeschränkt, da es einem eh nie gedankt wird.
    Darum mache ich meinen Job korrekt, sauber wie es erwartet wird. Gut iss.
    Wenn der potenzielle Arbeitgeber das aber schon vorher merkt, dann bekommst du gar nicht erst die Gelegenheit deinen Job korrekt zu machen. Eventuell ist das Teil deines momentanen Problems.

  7. #1206
    Auntarman2
    Avatar von Auntarman2

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Zitat Zitat von Chak3",p="490046
    Wenn der potenzielle Arbeitgeber das aber schon vorher merkt, dann bekommst du gar nicht erst die Gelegenheit deinen Job korrekt zu machen. Eventuell ist das Teil deines momentanen Problems.
    Chak, der merkt es. Oder besser gesagt: Er sollte es.

    Wenn er es nicht merkt, ist er eine Pfeife. Wenn dem nicht so wäre, hätte in großen Firmen die Personalabteilung ein Thema. In kleinen Firmen hat das Thema der Chef selbst.

  8. #1207
    Avatar von Tschaang-Frank

    Registriert seit
    26.05.2004
    Beiträge
    4.213

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    [quote="Auntarman2",p="490028
    Wingi, dieses "Rumgereite" auf den Aktionären (Leute, die Firmen Geld leihen) ist doch Mumpitz.[/quote]

    Und ausserdem wird keiner gezwungen seine 2-3-4ooo Euro Spargroschen auf ein Sparbuch mit 2% Zinsen zu legen, es ist jedem freigestellt an Aktien und Fonds zu partizipieren - wenn man natuerlich keinen Bock hat sein Hirn ein bissel anzustrengen und sich um seine Geld zu kuemmern, soll man auch nicht rummeckeren!

    Ich weiss schon was jetzt kommt:
    "Woher soll ich den als Hartz4 Empfaenger Geld haben um was anzulegen..."

    Meine Antwort: (Gilt nur fuer Leute die 40-50-...Jahre sind ) "Was habt ihr den mit der Kohle gemacht die ihr in den letzten 20-30 Jahren verdient habt?? Gut gelebt und nach mir die Sinnflut??? Wird ja immer so weitergehen???
    Kann ich nur sagen "Pech gehabt" - nicht immer nur von Heute auf Morgen denken! Arbeitslosigkeit haben wir seit 25 Jahren in D und die Tendenz (Sicherer Arbeitsplatz bis zur Rente ) nach unten hat sich auch schon seit 25 Jahren gezeigt!!!
    Ich habe nur noch wenig Mitleid mit Leuten die 40-50.. sind und jetzt rummjammern wie .... alles in D ist - das sind meist genau die, die sich vor 10-20 Jahren nur fuer die Bildzeitung, ihren Fussball-, Gartenverein interessiert haben und der Meinung waren das alles so weitergeht obwohl die "Zeichen" bereits damals schon da waren das es nicht so weitergehen wird!!!

    Und auch heute gibt es noch genug moeglichkeiten was zu tun ( auch ohne grosses Eigenkapital!!) - da ewige gejammere von Leuten die sich nur zuruecklehnen und darauf warten das die Behoerden ihnen den naechsten Job praesentieren, das sie endlich mehr Geld (Hartz4) von Vater Staat bekommen..... (also von uns arbeitenden)

    Jahrelang hat der Boss ( von der Schule ueber die Ausbildung/Lehre bis ins Berufsleben ) einem gesagt was man zu tun und zu lassen hat - Kohle ist immer gekommen - ob Urlaub /Krankheit.... - Eigenverantwortung haben die meisten nie gelernt!!
    Das ist vorbei!!!
    Aufhoerne zu jammern und sich bewegen ist das Motto!!! - koennen viele leider nicht!!! :-(

    Das oben geschriebene gilt bei weitem NICHT FUER ALLE!!!!
    Es gibt persoenliche "Schiksale, Gruende" die es einem nicht moeglich machen in den Arbeitsmarkt - egal ob angestellt oder selbstaendig - einzusteigen!
    Fuer die Masse gilt das aber nicht!!!

  9. #1208
    Auntarman2
    Avatar von Auntarman2

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Gut gebrüllt, Löwe !

  10. #1209
    Avatar von Tschaang-Frank

    Registriert seit
    26.05.2004
    Beiträge
    4.213

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Und noch was!
    Ich bin schlappe 45 Jahre jung

    1970-75.... also mit 8-14.... - mein Vater war damals Facharbeiter bei Siemens, Mutter war Putze in der Bezirksregierung - eine ganz normale Familie.

    Konnten sich meine Eltern staendig das neuste Auto leisten - den neusten Farbfernseher - die schiecke 3 Zimmerwohnung mit Zentrallheizung Badezimmer und fliessend warm wasser - Urlaub in Spainen mit dem Flieger....

    Es werden viele hier kennen - sie konnten es nicht!!
    NA UND
    Rabattbuecher von Edeka und Rewe wurden geklebt und am Samstag gab es dann mal 500g Thueringer und Bierwurst - am Sonntag gab es das Schnitzel oder Gulasch...
    Unter der Woche war es dann halt 2 tage Erbsensuppe oder Spiegelei mit selbsgemachten Kartoffelbrei und Urlaub gab es mit dem stolz erworbenem Familenzelt an der Ostsee...

    Wir jammern hier inzwischen auf einem dermassen hohem Niveau, finde ich nur noch zum kotz..

  11. #1210
    Auntarman2
    Avatar von Auntarman2

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Zitat Zitat von Tschaang-Frank",p="490072
    Und noch was!
    Ich bin schlappe 45 Jahre jung

    1970-75.... also mit 8-14.... - mein Vater war damals Facharbeiter bei Siemens, Mutter war Putze in der Bezirksregierung - eine ganz normale Familie.

    Konnten sich meine Eltern staendig das neuste Auto leisten - den neusten Farbfernseher - die schiecke 3 Zimmerwohnung mit Zentrallheizung Badezimmer und fliessend warm wasser - Urlaub in Spainen mit dem Flieger....

    Es werden viele hier kennen - sie konnten es nicht!!
    NA UND
    Rabattbuecher von Edeka und Rewe wurden geklebt und am Samstag gab es dann mal 500g Thueringer und Bierwurst - am Sonntag gab es das Schnitzel oder Gulasch...
    Unter der Woche war es dann halt 2 tage Erbsensuppe oder Spiegelei mit selbsgemachten Kartoffelbrei und Urlaub gab es mit dem stolz erworbenem Familenzelt an der Ostsee...

    Wir jammern hier inzwischen auf einem dermassen hohem Niveau, finde ich nur noch zum kotz..
    Tschaang, ich biete die 43 auf. Und ich kann das genau so bestätigen, so war es. Wobei NIEMAND sich jemals beschwert hat. Was gehört denn heute zur Grundausstattung auf Staatskosten? Urlaub mit dem Flieger (Grundrecht auf Urlaub), Auto (Grundrecht auf Beweglichkeit), TV (Grundrecht auf Information) etc.

    Sorry, aber diese Meckermentalität geht mir so was auf den Zeiger...