Seite 112 von 147 ErsteErste ... 1262102110111112113114122 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.111 bis 1.120 von 1464

Schuften für Hungerlöhne

Erstellt von Sammy33, 27.02.2007, 09:35 Uhr · 1.463 Antworten · 80.198 Aufrufe

  1. #1111
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Nokhu, auch grosse Traktoren, Guuellefaesser oder grosse Anbaugeraete fallen in meiner Gegend schon unter Gemeinschaftseigentum. Das klappt wunderbar.

    Und Geraete wie zB. Maehwerke werden halt groesser gekauft als eigentlich noetig und dann fuer andere die Arbeit miterledigt. Dafuer macht der andere dann eben wieder etwas. Dafuer gibt es genaue Abrechnungstabellen.

    Und die ganz grossen Geraete wie der Maehdrescher, Ruebenernter oder Haecksler dann eben vom Maschinenring oder Lohnunternehmer.

    In deinem Link hab ich auf die Schnelle nur gebrauchte Geraete gefunden. Hab aber auch nicht intensiv gesucht.
    Muessen wir hier auch nicht weiter vertiefen. Mit den Hungerloehnen hat das GAnze ja nicht viel zu tun. ;-D

    Sioux

  2.  
    Anzeige
  3. #1112
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Nun unserem reichsten Bauern hier (hat sich zur Ruhe gesetzt) gurkt aus lange Weile noch ab und an mit seinem MB Trac rum. Was der gekostet weis ich nicht genau aber reichlich. Seine anderen Maschinen vermietet er wohl zeitweise.
    Kümmert sich noch um seine Schafe die er an die Türken verkauft und um seine Pferde.
    Teile seiner Scheunen hat er vermietet.
    Dem gehts also mit Sicherheit nicht schlecht, die anderen haben alle ihren eigenen Fuhrpark. Alles grosse Traktoren mit grossen Dieseln und gehobener Ausstattung.

  4. #1113
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Auch die Landwirtschaft wird sich von Billigarbeitern verabschieden müssen. Und so schlecht geht es den Bauern nicht, fahren nur Mercedes und besitzen die neuesten Landmaschinen.
    das erzähl mal den Bauern in div. Mittelgebirgsregionen in Deutschland ;-D , da würdest du die Dorfkneipe nicht mehr heil verlassen .

    Gruß Sunnyboy
    (der Verallgemeinerungen überhaupt nicht mag und kein Bauer ist )

  5. #1114
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Das wäre hier nicht anders, alles sture CDU CSU Denker. Ich denke trotzdem das sie es tun müssen.

  6. #1115
    Monta
    Avatar von Monta

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Zitat Zitat von sunnyboy",p="487010
    jo, nehmen wir mal an es gibt einen Mindestlohn von 7,5 €, damit lebt man immer noch Existenzminimum
    Eben, deshalb sollt es ihn geben, den mindesten Lohn, weil alles andere unter dem Existenzminimum ist.

  7. #1116
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Genau so ist es, wir müssen in Deutschland zu einem ausgewogen Lohngefüge von dem die Menschen ohne Hilfe der ARGE leben können. Letztlich kommt das auch den Sozialkassen und der Wirtschaft zugute.
    Die Menschen können nur ausgeben was sie verdienen.
    Der Staat mit seiner Steuerraffgier, die Kommunen, sowie die Energieversorger sollten in sich gehen ob ihre Geldgier nicht únverschämt ist.

  8. #1117
    Avatar von ChangLek

    Registriert seit
    01.06.2004
    Beiträge
    4.162

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    .....sie wissen das ihre Geldgier unverschämt ist, wissen aber auch, das sie von denen unterstützt werden, welche eigentlich auf das Wohl des Bürgers/Volkes vereidigt sind. Nur in der Eigenschaft als Aktionär raffen auch diese allzugerne.....

  9. #1118
    Auntarman2
    Avatar von Auntarman2

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Zitat Zitat von wingman",p="487728
    Der Staat mit seiner Steuerraffgier, die Kommunen, sowie die Energieversorger sollten in sich gehen ob ihre Geldgier nicht únverschämt ist.
    Zahlst Du Steuern oder an die Kommunen (wenn ja, was)?

    Ich würde Dir da ja Recht geben. Kann Dir aber auch sagen, dass dann das Ergebnis keinesfalls In Deinem Sinne sein wird...

  10. #1119
    Auntarman2
    Avatar von Auntarman2

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Und noch etwas zum Thema: "Ach herrje, keine Jobs in Deutschland, alles Facharbeiter werden billig über Zeitarbeitsfirmen eingestellt, buhuhuuuu..."

    Text

    P.S. Was übrigens nicht heißen soll, dass ich für diese Krokodilstränen nun Verständnis hätte .

  11. #1120
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Im Artikel get es um fehlende Ingenieure, genau holt euch die Chinesen, Rumänen und und :-). Geramsche um Facharbeiter, schön wäre es. Ich habe davon noch nix gemerkt.

    Dann fiel mir wieder das ins Auge. Scheint auch Normalität zu werden . Was dafür die Ursache ist weis niemand so genau.

    Berlin (ddp-bln). Die Berliner Polizei hat erneut verwahrloste Kinder in einer stark verdreckten Wohnung entdeckt. In der Drei-Zimmer-Wohnung im Stadtteil Prenzlauer Berg habe ein penetranter, übelriechender Geruch geherrscht, sagte ein Polizeisprecher am Donnerstag. Mitarbeiter von Polizei und Jugendamt hätten dort ein dreijähriges Mädchen und einen sechsjährigen Jungen sowie die Eltern angetroffen. Überdies lebten in der Wohnung ein Hund und zwei Katzen. Das Jugendamt entschied, dass die Kinder in der Wohnung bleiben. Die Polizei ermittelt wegen Verdachts

    ANZEIGE
    der Verletzung der Fürsorge- und Erziehungspflicht.
    Dem Polizeisprecher zufolge hatten Anwohner wegen starker Geruchsbelästigung die Hausverwaltung informiert, die sich Zugang zu der Wohnung verschaffte und Polizei und Jugendamt informierte. In der gesamten Wohnung stank es nach Angaben des Sprechers unter anderem nach Urin. Die Küche sei kaum zu betreten gewesen, da der gesamte Raum fast zugestellt war. Überall fanden die Beamten verschmutztes, schon tagelang stehendes Geschirr.

    Das Etagenbett im Kinderzimmer war nicht benutzbar, da das obere Bett voller Erbrochenem war. Der Boden im Wohnzimmer war mit einer Schicht Tierhaaren bedeckt. In allen Räumen lag sowohl saubere als auch verschmutze Wäsche auf dem Boden herum, so dass die Bewegungsfreiheit erheblich eingeschränkt war. Für die Kinder waren keine Sanitärartikel wie Zahnbürsten vorhanden. In der gesamten Wohnung fand sich kein benutzbares Handtuch.

    In den vergangenen Monaten gab es in Berlin mehrere dramatische Fälle von Kindesvernachlässigung. So waren in einer verdreckten Wohnung im Prenzlauer Berg vier Kinder über Monate von ihrer Mutter sich selbst überlassen worden. Die 46-jährige Frau war zu ihrem Freund gezogen. In Reinickendorf holten Beamte zwei Mädchen aus einer Wohnung, in der Maden auf bis zu 50 Zentimeter hoch gestapelten Essenresten krabbelten.