Seite 103 von 147 ErsteErste ... 35393101102103104105113 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1.021 bis 1.030 von 1464

Schuften für Hungerlöhne

Erstellt von Sammy33, 27.02.2007, 09:35 Uhr · 1.463 Antworten · 80.181 Aufrufe

  1. #1021
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Dann hat der Junge ein unsagbares Glück gehabt. Vielleicht auch Lehrer denen die Schüler nicht gleichgültig waren.
    Vergleicht man den Lehrstoff in den 60er - 70 er Jahren der Hauptschule mit dem heutigen findet man die Unterschiede.
    Es ist schon schön auch mal von positiven Beispielen zu hören, leider eher die Ausnahme.

  2.  
    Anzeige
  3. #1022
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Ich habe mich beim letzten Elternsprechtag einmal in der Hauptschule umgesehen. Eine sehr alte aber eigentlich auch schöne Schule. Wenn sie saniert würde wäre sie ein Prachtstück. Früher einmal (man kann es an den Eingängen noch sehen) getrennte Jungen und Mädchenschule. Der Zahn der Zeit hat überall genagt. Die Holzfussböden sind am Ende, teilweise das Schulinventar uralt.
    Die Fenster besitzen teils noch Glasscheiben die sehr sehr alt sein müssen, man sieht es am Glasguss, mit Einschlüssen und Luftblasen. Ebenso die doppelten Fensterflügel. Wären diese gepflegt und noch dicht so wären sie eine Rarität. Leider sind die Fenster undicht und am Ende.
    Das Schulequipment ist nicht zeitgemäss, ich fand einen Globus auf dem Deutschland und die Kolonien in der Zeit Kaiser Wilhelm II eingezeichnet waren.
    Schon interessant wie gross Deutschland einmal war :-).
    Die Bücher und Karten sind zwar nach 1945 aber aktuell ist vieles auch nicht mehr.
    Computer und Internet gibt es, die Computer teils Pentium II und III wenige die aktueller sind. Durchweg Röhrenmonitore älteren Datums.
    In unserer Berufsschule schaut es auch nicht besser aus.
    Und genau hier ist das sogar problematischer.
    Wie soll ein KFZ Mechatroniker im aktuellen Stand lernen wenn das Lehrmaterial veraltet ist?
    Würden die Ausbilder nicht leihweise Material von den Werkstätten zur Verfügung gestellt bekommen, sehe es düster aus.
    Wichtig für die Auszubildenden ist das erlernen mit Laptop und Diagnosesoftware. Die Fehlercodes müssen nicht unbedingt den wirklichen Fehler bedeuten sondern nur ein Indiz in dem betroffenen Schalt/Regelkreis.
    Diese Fähigkeit zur Systemanalyse können sie nur mit aktuellem Material erlernen.

  4. #1023
    Avatar von Claude

    Registriert seit
    24.08.2003
    Beiträge
    2.292

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Zitat Zitat von Monta",p="483454
    Claude,´ganz schön unanständig.
    Dagegen wehre ich mich und auch gegen die anderen Kommentare!
    Dort wo, ich 15 Jahre lang als Ingenieur gearbeitet habe, wurde die letzte Gehaltserhöhung vor 8 Jahren gezahlt.
    Mein Gehalt im letzen Jahr war faktisch um 10 % geringer als in guten Jahren, als es Weihnachtsgeld und Prämien gab.
    Das Einstiegsgehalt für einen Bauingenieur in meiner (außertariflichen) Branche ist heute bei 2.200 Euro (bei uns) bis 2.500 Euro (befreundete Büros) - für eine 40 h Woche.
    Ein junger Architekt hier in Darmstadt erhält (freier Mitarbeiter) 20 bis 25 Euro die Stunde - wohlgemerkt als Selbstständiger.
    Von den ganzen berufstätigen Praktikanten nicht zu reden.

    Also kein Zynismus, nur meine Beobachtung, Erfahrung.
    Ob das gut oder schlecht ist, spielt keine Rolle.

  5. #1024
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Das diese Praxis der immer niedrigen Löhne und Gehälter nicht funktionieren kann sollte auch einer Angela Merkel langsam bewusst werden.
    Die Lebenshaltungskosten steigen ständig, die Energiekosten (liter Normalbenzin 1,409 Euro) noch schneller und die Kommunen kassieren mit noch grösserer Dreistigkeit ab.
    Schon jetzt gibt es reichlich Familien die ihre Stromrechnung nicht mehr bezahlen können.
    Ich finde es gelinde gesagt eine Schweinerei das Menschen für 3-5 Euro arbeiten gehen müssen und zusätzlich zur ARGE betteln gehen müssen. Und trotzdem können sie nur davon überleben .

  6. #1025
    Avatar von Thaiman

    Registriert seit
    24.01.2004
    Beiträge
    2.168

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Zitat Zitat von andydendy",p="483503
    Wieso hat unser Nachbarsjunge mit Hauptschulabschluß,
    gerade seine Lehre fertig und gleich einen gut bezahlten
    Job bekommen?

    Ausnahmen bestätigen die Regel ??????
    Blindes Huhn-Korn ????
    Fakt ist das der Bericht von @Wingman so ziemlich dem entspricht was der momentane Stand der Dinge ist.
    (Was mich bei einem Ausländeranteil von ca. 70% an den Schulen nicht verwundert)
    Um sprachliche Barrieren zu vermeiden sollen das Lehrpersonal
    jetzt sogar die entsprechenden Fremdsprachen beherrschen.(Wird diskutiert)
    Armes Deutschland.


    PS Ich bin kein Rassist und gehöre keiner Partei an.

  7. #1026
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Hallo Thaiman,
    es gibt bereits das Gangproblem in unseren Schulen. Drei Gruppierungen kristallisieren sich heraus, die Russlanddeutschen, die Türken und teils Kinder aus den Balkanstaaten. Mein Sohn hatte zeitweise mit den Türken ein Problem, ihm kam seine fast 2 meter Körpergrösse zugute. Er konnte sich durchsetzen und hatte Freunde bei den Russen.
    Schlägereien sind an der Tagesordnung. Meine Töchter bekommen ihr anderaussehen auch zu spüren. Gottseidank nur verbal und sie können sich bislang gut durchsetzen. Bald wechseln sie zur Realschule.
    Das sind Probleme die zu dem Lernen noch hinzu kommen. In Berlin soll es am schlimmsten sein. Fast der Zustand das die Schule von den Lehrern nicht mehr allein kontrolliert werden kann.
    Was also tun? Waffenkontrollen wie in den USA?

  8. #1027
    Monta
    Avatar von Monta

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Zitat Zitat von Claude",p="483592
    ...Also kein Zynismus, nur meine Beobachtung, Erfahrung.
    Ob das gut oder schlecht ist, spielt keine Rolle.
    Bei Deinem Beitrag #1009 hatte man den Eindruck gewinnen können, daß Du das gut findest.

  9. #1028
    Avatar von sunnyboy

    Registriert seit
    10.09.2001
    Beiträge
    5.838

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Die heutige Hauptschule liegt im Bildungsstand auf dem Stand der füheren Sonderschule.
    das kann so nicht verallgemeinert werden , hab ja bis vor kurzem zwischenzeitlich mal ein bischen im Schuldienst gearbeitet und war da paralell an zwei Hauptschulen tätig.
    Da gab Unterschiede wie Tag und Nacht in ein und der gleichen Stadt. Es gibt auch noch Hauptschulen, da ist das Bildungsniveau überhaupt nicht so niedrig. Fakt ist aber, mit einem Hauptabschluß hat man auf dem Arbeitsmarkt so gut wie keine Chancen mehr.

    Gruß Sunnyboy

  10. #1029
    Avatar von wingman

    Registriert seit
    30.11.2004
    Beiträge
    14.074

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Mein Meister hat damals keine Abiturienten eingestellt.
    Er meinte sie wären ungeeignet zum Schrauben :-).
    So ändern sich die Zeiten.
    Heute braucht fast eine Klofrau Abitur.............

  11. #1030
    Avatar von Claude

    Registriert seit
    24.08.2003
    Beiträge
    2.292

    Re: Schuften für Hungerlöhne

    Zitat Zitat von Monta",p="483615
    Zitat Zitat von Claude",p="483592
    ...Also kein Zynismus, nur meine Beobachtung, Erfahrung.
    Ob das gut oder schlecht ist, spielt keine Rolle.
    Bei Deinem Beitrag #1009 hatte man den Eindruck gewinnen können, daß Du das gut findest.
    Du kennst doch selber die HOAI - wann wurde die zum letzten Mal angepasst?
    Hier posten anscheinend sehr viele 50- bis 60-jährige, die im ÖD oder in großen Konzernen beschäftigt sind und keine Ahnung haben, welche Einstiegsgehälter in außertariflichen Arbeitsverhältnissen gehalt werden. Dies betrifft vorallem kleine und mittlere Unternehmen, die aber jetzt auch wieder Leute einstellen. Aber auch große Konzerne - VW, Telekom - sind dabei, die Lohnkosten drastisch zu senken.