Seite 14 von 15 ErsteErste ... 412131415 LetzteLetzte
Ergebnis 131 bis 140 von 141

Scharia in D ?

Erstellt von Conrad, 21.03.2007, 10:45 Uhr · 140 Antworten · 7.649 Aufrufe

  1. #131
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: Scharia in D ?

    Zitat Zitat von Mr_Luk",p="464619
    Zitat Zitat von Sioux",p="464602
    aber im Nitty wird weiter Brandstiftung betrieben und Gewalt gerechtfertigt.
    Jetzt bist du aber im falschen Film, bzw. in deinem Eigenen.

    Du verzettelst dich jetzt glaube ich ein wenig in den verschiedenen Aussagen.
    Ne, Luk, ich verzettele mich nicht.

    Ich habe ganz am Anfang im Thread schon darauf hingewiesen, dass ich mir keine Einschaetzung zutraue ob hier eine Haertefallentscheidung gerechtfertigt ist.
    Das ist auch nicht das Thema.

    Um was es geht ist die Begruendung mit dem Koran, da liegt das Problem.
    Und es ist nun mal so, dass Moslems hier so dargestellt werden als sei Gewalt voellig normal und akzeptiert.
    Da koennen auch die allermeisten Moslems nur verstaendnislos mit dem Kopf schuetteln.

    Hier werden Vorurteile verbreitet, wenn auch unbewusst. Ich unterstelle Disaina nichts schlechtes. So eine engagierte Diskussion ist zu begruessen.

    Er bewegt sich aber weit jenseits unseres Rechtssystems und unserer freiheitlichen Grundordnung die auf dem GG gruendet.

    Es ist schon genug Schaden angerichtet worden durch das Aufbauschen des abstrusen Richterbriefes. Solltest du auch aus der Ferne erkennen koennen. Les mal die Zeitungskomentare.

    Sioux

  2.  
    Anzeige
  3. #132
    Sioux
    Avatar von Sioux

    Re: Scharia in D ?

    Zitat Zitat von DisainaM",p="464620
    IMO hätte die Richterin die konkrete Koran-auslegung zur Ehegewalt im marokanischen Herkunftsort zuerst ausforschen müssen,
    bevor sie auf kultureller Ebene über den Koran argumentiert.


    ps.
    Unabhängig über die Wertung der Richterin,
    hätte auch sie rechtliches Gehör verdient,
    bevor die geballte Medienlawiene über sie herein brach.
    Disaina, es geht nicht um die Entscheidung an sich sondern um die Begruendung. Und das was du hier schreibst ist abstrus.
    So eine Pruefung hat in einem Scheidungsverfahren nichts, aber auch gar nichts zu suchen.

    Du hast im Thread ja auch immer wieder ins Strafrecht gewechselt. da ist bei schweren Straftaten so etwas hilfreich. Solche Verfahren dauern aber auch um ein vielfaches laenger als eine einfache Scheidung.


    Und was hier am Ende in diesem Fall in der Oeffentlichkeit haengen bleibt ist, dass es bei Moslems es voellig normal und akzeptiert ist, dass Mann Frau schlaegt.
    Das ist einfach nur absurd.

    Die wenigen, die das tun werden sich aber zukuenftig auf die Richterin berufen.
    "Richter haben sagen, ich gute Mann wenn Frau schlagen."
    Das kanns nicht sein.

    Sioux

  4. #133
    Avatar von Lungkau

    Registriert seit
    13.04.2004
    Beiträge
    925

    Re: Scharia in D ?

    Zitat Zitat von Lamai",p="463774
    Statt deutschen Recht, gilt jetzt hier anscheinend schon die Scharia. Mit anderen Worten: Der Koran steht über dem deutschen Grundgesetz:

    Er schlug sie, er droht ihr mit Mord: Eine aus Marokko stammende Deutsche wollte sich möglichst schnell von ihrem Mann scheiden lassen. Eine Richterin lehnte den Antrag ab. Der Grund: Schließlich sei die Züchtigung von Frauen im Koran vorgesehen.

    http://www.spiegel.de/politik/deutsc...472849,00.html

    Ich glaub es langsam nicht mehr, was hier in Deutschland abgeht.

    Körperverletzung ist nach deutschen Recht eine Straftat, oder irre ich mich da ?
    Eine Körperverletzung nach deutschem Recht ja, aber was ist das deutsche Recht seit den letzten Jahren noch wert Die zu große Rücksichtnahme auf unsere "Einwanderer" kosten uns Kopf und Kragen :-(

  5. #134
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Scharia in D ?

    ...so nun bekommt diese Richterin auch noch Unterstuetzung aus dem deutschen Richterbund!

    Der Spiegel:
    "ie Richterin hatte auf den Koran und das im marokkanischen Kulturkreis angeblich nicht unübliche Züchtigungsrecht des Mannes verwiesen. Gleichwohl hatte sie der Frau die Ehewohnung zugewiesen und es dem Mann untersagt, sich der Wohnung zu nähern.


    und weiter:

    "Dass man sich als Richter mit muslimischen Gebräuchen auseinandersetzen müsse, bezeichnete Arenhövel als "völlig selbstverständlich". Es gebe aber überhaupt keine Anhaltspunkte für eine Tendenz der Rechtsprechung zu Gunsten des Islams."


    Link:

    War die ganze "Aufregung" umsonst - Einige behalten immer 'n kuehlen Kopf oder meistens...und das freut mich!

  6. #135
    Avatar von robert 50

    Registriert seit
    18.01.2004
    Beiträge
    174

    Re: Scharia in D ?

    "aber im Nitty wird weiter Brandstiftung betrieben und Gewalt gerechtfertigt."

    Gefaehrliches Spiel das du da treibst, Disaina, von deinen Vorurteilen ueber Moslems will ich erst gar nicht sprechen.

    Fuer mich waere dieser Threaed hier ein Skandal ersten Ranges wenn da nicht nur ein einzelner Irregeleiteter gegen unsere Grundordnung argumentieren wuerde.

    Sioux[/quote]
    __________________________________________________ _________
    Mich macht es fassungslos wie hier versucht wird unter
    dem Deckmantel des praktizierenden Demokraten andere Meinungen zu unterdrücken.Ich will zum Thema nur soviel bei-
    tragen,das abgesehen von so manchem tiefgründigen intellektuellen Beiträgen,einfach den gesunden Menschenverstand zu aktivieren keine unvernünftige Lösung ist.Danach muss man sicher davon ausgehen das bei angenommener Kompetenz eines deutschen Gerichtes auch nach deutschem Recht(und nur nach diesem)zu urteilen ist.
    Das ist auch so eine typische deutsche Entwicklung alles zu verkomplizieren,damit erreicht man aber lediglich das der Eindruck für viele "normal Bürger" die schleichende Entfremdung zu unserem praktizierden Rechtsverständnis ist.
    Ich stimme Disainan,nun nicht unbedingt zu in der Sicht der
    Dinge,aber was mich befremdet sind die radikalen Äusserungen von Sioux.Im Grundgesetz existiert das verbürgte Recht auf Meinungsfreiheit?Oder meinst Du,das wäre hier überschritten?
    Ach so bitte,vielleicht hab ich es überlesen,wer betreibt
    Brandstiftung und rechtfertigt Gewalt?Und von wem an wem?

    Mich stört z.B. die permanente Verharmlosung gesellschaftlicher Prozesse und Entwicklungen,die immer zu spät (also wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist)
    beklagt werden.

    Ist es mir allein aufgefallen,das integrierte Bürger aus
    anderen Ländern verständnislos,unser erstaunliches Treiben,
    kopfschüttelnd diskutieren?

  7. #136
    Avatar von Claude

    Registriert seit
    24.08.2003
    Beiträge
    2.292

    Re: Scharia in D ?

    Vielleicht habe ich es ja überlesen, es stand aber auch nicht im Spiegel-Artikel:
    Ist der Mann ein (blabla..aus Marroko stammender...blabla) Deutscher oder ein (echter) Marrokaner?
    Und warum scherrt sich ein deutsches Gericht darum, ob eine in D erfolgte Scheidung mit dem marrokanischen Scheidungsrecht konform geht? Die Scheidung in Marroko anzuerkennen ist Aufgabe der marrokanischen Botschaft.

  8. #137
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.839

    Re: Scharia in D ?

    Was war passiert;

    eine deutsche Frau, marokanischer Abstammung hatte einen Marokaner geheiratet, mit ihm in Deutschland gelebt und die Scheidung beantragt.

    Das Gericht hatte entschieden, dass eine Schnellscheidung nicht in Frage kommt, weil die Vorraussetzungen nicht erfüllt waren, und mit seiner Entscheidung so entschieden, wie bei tausenden Deutsch-Deutschen Ehen, die auch die besondere Schnellscheidung versuchen.

    Unnötigerweise stand in der Begründung etwas von marokanischen Sitten, was aber weder Einfluss auf die Entscheidung hatte, noch sonst irgendeine Bewandniss, außer der persönlichen Ansicht der Richterin.

    Nun verdrehte die Anwältin der Frau den Sachverhalt, behauptete, diese persönliche Richteransicht sei die Begründung für die abgelehnte Schnellscheidung,
    und ging damit an die Presse.

    Die Presse verkürtzte weiter, und machte daraus,
    dass die Richterin bei der [s:d4c4660752]Schnell[/s:d4c4660752]scheidung einfach marokanisches Recht anwendet.

    Nun der eigentliche Skandal, die politischen Parteienvertreter übernehmen die Zeitungsmeldung ungeprüft,
    äußern sich, indem sie die Handlung der Richterin ablehnen und verurteilen, und schaffen es,
    dass aus einer völlig fehlgeleiteten öffentlichen Diskussion, die Richterin gemaßregelt wird,
    obwohl ihre Entscheidung inhaltlich juristisch völlig einwandfrei ist,
    wie jetzt nochmal leitende Richter festgestellt haben (siehe Link von Samuianer).

    Es gilt zwar in der Politik den Leitsatz,
    wenn man der Bevölkerung bestimmte Sachverhalte nicht transparent machen kann,
    (wenn der Durchschnittsbürger die Sache nicht versteht, weil sie zu kompliziert ist),
    dann läßt man es, und versucht so zu agieren, das man keine Umfragewerte verliert,
    was leider oft bedeutet, dass man der Boulvardpresse nach dem Mund redet.

    Von dieser verlogenden Politikerbande besitzt keiner den Schneid, die zuvor öffentlich gerügte und vorverurteilte Frankfurter Richterin wieder zu rehabilitieren,
    wenn sie einsehen, dass sie der Frau unrecht getan haben,
    aber so ist in diesem Land einfach die moralische Währung,
    mit der bezahlt wird.

  9. #138
    guenny
    Avatar von guenny

    Re: Scharia in D ?

    Zitat Zitat von DisainaM",p="467337
    Es gilt zwar in der Politik den Leitsatz,
    wenn man der Bevölkerung bestimmte Sachverhalte nicht transparent machen kann,
    (wenn der Durchschnittsbürger die Sache nicht versteht, weil sie zu kompliziert ist),
    dann hat der Darstellende ein Problem, das gilt auch für Verwaltung, für Richter und und und.....
    Demokratie funktioniert u.a. damit, dass die Bevölkerung verstehen können soll, was die Sachlage ist, was Meinung und Ggenmeinung ist um sich darauf basierend eineigenes Urteil zu bilden. Wenn Exekutive und Judikative nciht in der Lage sind, ihre Entscheidungen klar, verständlich und sachlich neutral rüberzubringen liegt das PRoblem bei diesen und nicht bei Presse oder Bevölkerung.
    dann läßt man es, und versucht so zu agieren, das man keine Umfragewerte verliert,
    was leider oft bedeutet, dass man der Boulvardpresse nach dem Mund redet.
    Da hast du Recht, das ist bedauernswert aber leider Realität. Die Gelgenheit wird der Presse durch unklare WischiWaschi-Aussagen und kryptische, für niemanden verständliche Rechtsauslegungen gegeben.

  10. #139
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    31.998

    Re: Scharia in D ?

    Disaina,

    wir alle wissen, dass Du Dich nach einem Leben in einer moeglichst archaischen Gesellschaft sehnst.

    Aber deswegen musst Du nicht die bloedsinnige Behauptung aufstellen, dass die Rechtsmeinung, eine mit einem Muslim verheiratete Deutsche habe aus diesem Umstand heraus einen geringeren Anspruch auf koerperliche Unversehrtheit, als der Rest der Bevoelkerung, im Geltungsbereich des deutschen Grundgesetzes legitim sei.

    Ohne Gruss

  11. #140
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    26.839

    Re: Scharia in D ?

    um exemplarisch zu zeigen, wie Menschen diese Diskussion verstehen, und daraus Schlüsse ziehen;

    Zitat Zitat von Dieter1",p="467373

    Aber deswegen musst Du nicht die bloedsinnige Behauptung aufstellen, dass die Rechtsmeinung, eine mit einem Muslim verheiratete Deutsche habe aus diesem Umstand heraus einen geringeren Anspruch auf koerperliche Unversehrtheit, als der Rest der Bevoelkerung, im Geltungsbereich des deutschen Grundgesetzes legitim sei.

    Ohne Gruss
    hier wurde nicht verstanden, dass zu keinem Zeitpunkt behauptet wurde,
    eine mit einem Muslim verheiratete Deutsche habe aus diesem Umstand heraus einen geringeren Anspruch auf koerperliche Unversehrtheit, als der Rest der Bevoelkerung,

    sondern, dass im letzten Beitrag darauf hingewiesen wurde, dass
    Die Entscheidung, eine sofortige Scheidung abzulehnen, sei "nicht abwegig", so der Richterbund.

    Der Deutsche Richterbund dürfte über jeden Zweifel erhaben sein, hier eine Rechtsbeugung zu rechtfertigen.

    Sie haben getrennt,
    zwischen den juristischen Entscheidungsgründen,
    und der
    persönlichen Auffassung, der Richterin, die nichts mit den ENTSCHEIDUNGSGRÜNDEN zutun hat,
    wie sie sich Verantwortlichkeiten im marokanischen Recht vorstellt.

    Über das unverantwortliche Verhalten von dt. Politikern in der Sache,

    Der Vorsitzende des Deutschen Richterbundes, Wolfgang Arenhövel, hat anlässlich des umstrittenen Koran-Urteils einer Richterin eine mangelnde Unterstützung der Politik für die Justiz beklagt. "Ich hätte mir von der Politik gewünscht, dass sie sich hinter die Justiz stellt", sagte Arenhövel der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Stattdessen habe sie den Fall zum Anlass genommen, "auf die Justiz einzudreschen".
    wenn schon der Durchschnittsbürger den Sachverhalt nicht begreift,
    weil von sämtlichen Medien zu diesem Zeitpunkt nur Desinformationen kamen,

    so wäre es eine Pflicht der Politik gewesen,
    sich von der damaligen Richterhetze zu distanzieren,
    und den Sachverhalt dem Durchschnittsbürger verständlich zu machen.

    Dies zu unterlassen, stellte ein schwerwiegendes staatsbürgerliches Scheitern von hochbezahlten Repräsentantenvertretern dar,
    die die Rechtssprechung ihres eigenen Landes diffamierten.

Seite 14 von 15 ErsteErste ... 412131415 LetzteLetzte