Seite 18 von 29 ErsteErste ... 8161718192028 ... LetzteLetzte
Ergebnis 171 bis 180 von 282

Robert Enke

Erstellt von resci, 10.11.2009, 20:39 Uhr · 281 Antworten · 15.426 Aufrufe

  1. #171
    Tom_Bern
    Avatar von Tom_Bern

    Re: Robert Enke

    Zitat Zitat von strike
    Keinerlei Verständnis habe ich aber für Auftritte wie die der DFB-Vertreter - z.Bsp. Herr Zwanziger heute.
    "Maß, Balance, Werte wie Fairplay und Respekt sind gefragt."
    Sorry, aber ich denke ich lese etwas verkehrt.
    Leute, die bislang für jeden Euro mehr alle Bedenken fallen lassen, Gewinnmaximierung geradezu Programm ist, rufen nach mehr Menschlichkeit?
    Mehr an Geschmacklosig- bzw. Dreistigkeit geht nicht.
    Woher schliesst Du, dass er sich nicht auch selber hinterfragt?

    Gruss Tom

  2.  
    Anzeige
  3. #172
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Robert Enke

    Ich bin kein Fussballfan, ich wusste bis zu den aktuellen Tagesmeldungen noch nicht einmal wer Robert Enke war.

    Eines hat allerdings dieser ganze Presserummel gezeigt - und mich selbst irgendwie bestätigt. Irgendwann reduziert sich das Leben entweder auf das Leben selbst oder auf den Tod.
    Was mit Sicherheit nicht zur Sprache kam bzw. kommen wird, ist die Oberflächlichkeit, mit der heute allerortens mit Menschen umgegangen wird.

    Er soll eine Menge Freunde gehabt haben !? Haben die nie was bemerkt, auch wenn ein Depressiver seine aktuelle Situation sehr gut übertünchen Kann ?!

    Der größte Teil unseres Gegenübers liegt im Verborgenen:


  4. #173
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Robert Enke

    Zitat Zitat von phimax",p="795796
    Zitat Zitat von Paddy",p="795776
    Vielleicht bin ich ja naiv?
    Hier zählt doch nur Kampf, Sieg und dadurch Abgrenzung von anderen Club...
    Wenn du so etwas schreibst, könnte ich den Eindruck bekommen.
    Ich vermisse hier deinen Hinweis (den du an anderen Stellen immer in der Vordergrund stellst) auf: Show und Geld - mehr ist das (auf seiten der großen Macher) in meinen Augen nämlich nicht.

    Meinst du, der gewinngenerierende Profisport ist anders, als bspw. das Musikgeschäft?
    Nein, Du hast natürlich recht.

    Ich hatte bereits einen langen Kommentar dazu fertig, als er mal wieder im Nirvana verschwand. Hab nun keine Lust mehr, nochmals ins Detail zu gehen.

    Nur soviel: Solange Männer in unserer Gesellschaft ihre Probleme und Gefühle verstecken müssen, nicht weinen dürfen oder das eingestehen von Krankheit, berufl. Problemen oder Erfolgsverlust als Schwäche gilt, wird sich nichts ändern.

    Die Emanzipation der Männerwelt steht uns erst noch bevor, bevor begriffen werden wird, daß es derzeit mehr Mut und Kraft fordert sich derart zu outen, statt seine Machorolle zu spielen.

    Showbusiness sollte nicht mit der Realität verwechselt werden. Seine Protagonisten sind jedoch auch Geiseln der Fans und deren irrationaler Erwartungen.

  5. #174
    Kali
    Avatar von Kali

    Re: Robert Enke

    Zitat Zitat von Paddy",p="795803
    [...] Solange Männer in unserer Gesellschaft ihre Probleme und Gefühle verstecken müssen, nicht weinen dürfen oder das eingestehen von Krankheit, berufl. Problemen oder Erfolgsverlust als Schwäche gilt, wird sich nichts ändern.[...]

  6. #175
    Avatar von phimax

    Registriert seit
    03.12.2002
    Beiträge
    14.274

    Re: Robert Enke

    Zitat Zitat von Paddy",p="795803
    ...statt seine Machorolle zu spielen.
    So wie es in einigen Beträgen hier im Forum der Fall ist?
    Dann habe ich wenig Hoffnung, den der Konsument bekommt, wonach ihm verlangt...

  7. #176
    Paddy
    Avatar von Paddy

    Re: Robert Enke

    Zitat Zitat von phimax",p="795806
    Zitat Zitat von Paddy",p="795803
    ...statt seine Machorolle zu spielen.
    So wie es in einigen Beträgen hier im Forum der Fall ist?
    Dann habe ich wenig Hoffnung, denn der Konsument bekommt, wonach ihm verlangt...
    Ich glaube, gerade hier gibt es eine Mehrheit, die auf diese Weise um Anerkennung buhlt. Wer traut sich denn hier, sich angreifbar zu machen? Schwäche zu zeigen bzw. zuzugeben? Vielleicht 10 %?

    Muss ja auch nicht, doch die eindeutigen Machos hier sind einfach nur lächerliche Waschlappen mit durchschaubarer Heldenfassade. Bedauernswert! Ich kann ihnen nur wünschen, sie mögen sich an die Empfindsamkeit ihrer frühen Kindheit zurück erinnern können. Da waren sie noch echte Kerle.

  8. #177
    Avatar von kcwknarf

    Registriert seit
    27.06.2005
    Beiträge
    10.249

    Re: Robert Enke

    Zitat Zitat von Paddy",p="795808
    Ich kann ihnen nur wünschen, sie mögen sich an die Empfindsamkeit ihrer frühen Kindheit zurück erinnern können. Da waren sie noch echte Kerle.
    :bravo: :bravo: :bravo:

  9. #178
    Tramaico
    Avatar von Tramaico

    Re: Robert Enke

    Zitat Zitat von Paddy",p="795803
    Nur soviel: Solange Männer in unserer Gesellschaft ihre Probleme und Gefühle verstecken müssen, nicht weinen dürfen oder das eingestehen von Krankheit, berufl. Problemen oder Erfolgsverlust als Schwäche gilt, wird sich nichts ändern.

    Die Emanzipation der Männerwelt steht uns erst noch bevor, bevor begriffen werden wird, daß es derzeit mehr Mut und Kraft fordert sich derart zu outen, statt seine Machorolle zu spielen.
    Nicht Gefuehl, nicht Traenen sondern Einsatz des Verstandes kann immer nur die Loesung sein. Solange der Mensch nicht seine im staendig zugestandene Intelligenz wirklich einsetzt, wird er nach und nach immer mehr seinem Ende zudriften.

    Ein Mann muss bereit sein Verantwortung zu uebernehmen, anstatt in Selbstmitleid zu zerfliessen. Ist er dazu nicht in der Lage, sollte er wohlweisslich davon Abstand nehmen eine Familie zu gruenden, lediglich hoffend, die Gesellschaft wird die Probleme schon richten.

    SELBSTVERANTWORTUNG scheint imemr mehr und mehr an Bedeutung zu verlieren. Woran liegt das? Macht das suesse Leben und die "Errungenschaften" der Zivilisation so wenig ueberlebensfaehig? Ein Neanderthaler waere nie auf den Gedanken gekommen gegen den Wind zu pinkeln. War viel zu sehr mit dem Ueberleben beschaeftigt. Heute bedarf es bei einem eingerissenen Fingernagel bereits eines Psychaters und natuerlich ist die verrohrte Gesellschaft schuld.

    Die menschliche Evolution scheint ihren Hoehepunkt erreicht zu haben, wenn der Mensch in seiner Entwicklung am schwaechsten ist. Dem Menschen geht es bereits so gut, dass er sich zahllose Wehwehchen leisten und zum Weltproblem hochstilisieren kann.

    Nuechtern betrachtet ist Depression eine Wohlstandskrankheit. Die Natur wehrt sich und schlaegt zurueck. Unzufriedenheit wird mehr und mehr zur Todesursache Nr. 1 und Dummheit ist ein ausgezeichneter Naehrboden dafuer.

    Bin ich ein verrohrter Macho, ein herzloser Neanderthaler? Ich arbeite dran, mache aber bereits erhebliche Fortschritte. Glaube, bin trotz meiner 48 Jahre noch durchaus lernfaehig, trotz der staendig praesenten Idiotie, die leider viel zu oft als sogenannte Humanitaet schoengeredet wird.

    Weinen loest keine Probleme, sondern die Traenen verschleiern nur den Blick und verhindern die klare Sicht, um Loesungen zu finden. "Komme mir nicht mit Problemen, sondern komme mit Loesungen", eine Aussage einer frueheren Vorgesetzten vor vielen Jahren. Ein ausgezeichnetes Statement, wie ich finde.

    Ein Mann weint nicht. Ein Mann stellt sich seiner Verantwortung. Ich bin ein Mann. Meine Familie weiss das und verlaesst sich voll und ganz auf mich. So und nur so muss es meiner Meinung nach auch sein.

  10. #179
    Avatar von strike

    Registriert seit
    08.12.2007
    Beiträge
    28.011

    Re: Robert Enke

    Zitat Zitat von Tom_Bern",p="795797
    Woher schliesst Du, dass er sich nicht auch selber hinterfragt?
    Tom,
    natürlich kann ich das nicht völlig ausschliessen.
    Wer könnte dies schon mit 100%tiger Sicherheit?
    Ich stelle Deine Frage zeitlich mal ein wenig zurück.
    Warten wir einfach mal die nächsten Statements zu irgendwelchen Themen in der DFB-Zentrale ab.

    Gruss,
    Strike

    P.S.:
    gerade eben kommentiert im Radio Jemand dieses Ereignis.
    Nie nach Adenauer habe es eine derartige Trauerbewegung und ein solches Trauerevent gegegeben.
    Vorbild sei zum Beispiel Michael Jacksons Tod.
    Da heisst es, das Massentrauer einfach mehr Spass macht und schöner ist, auch weil sich angeblich jeder wünscht, dass beim eigenem Ableben ebenso Tausende, Millionen um einen selbst trauern.
    Mir selbst hätte es übrigens bislang gereicht, wenn mein "Nicht-mehr-Dasein" eine Handvoll Menschen schade findet.
    Irgendwie bin ich aber auch sehr altmodisch

  11. #180
    Avatar von Conrad

    Registriert seit
    11.04.2005
    Beiträge
    8.826

    Re: Robert Enke

    Zitat Zitat von Paddy",p="795808

    Muss ja auch nicht, doch die eindeutigen Machos hier sind einfach nur lächerliche Waschlappen mit durchschaubarer Heldenfassade. Bedauernswert! Ich kann ihnen nur wünschen, sie mögen sich an die Empfindsamkeit ihrer frühen Kindheit zurück erinnern können. Da waren sie noch echte Kerle.
    Um Himmels Willen, die Welt ist auch so schon Kindergarten genug und Bierhoff hat ja seine "Empfindsamkeit" bei der Pressekonferenz gezeigt, als er in Tränen ausbrach. Mehr "Empfindsamkeit" muß nun wirklich nicht sein.

Seite 18 von 29 ErsteErste ... 8161718192028 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Thai Robert
    Von Kurt im Forum Sonstiges
    Antworten: 58
    Letzter Beitrag: 04.02.07, 19:44
  2. Neues Thailandforum von Robert!
    Von Jakraphong im Forum Sonstiges
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 23.03.03, 13:31