Seite 1 von 59 1231151 ... LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 10 von 582

Raucher?

Erstellt von Met Prik, 11.12.2006, 03:38 Uhr · 581 Antworten · 42.379 Aufrufe

  1. #1
    Met Prik
    Avatar von Met Prik

    Raucher?

    Ich wuerde mich gerne mal ueber das Thema "Rauchen" unterhalten. Wer von euch raucht oder hat geraucht oder will es sich abgewoehnen oder ist wieder rueckfaellig geworden etc pp.

    Ich selbst habe 25 Jahre geraucht und konnte dann nach etlichen Versuchen mir das Rauchen abzugewoehnen einen Erfolg von knapp 2 Jahren verbuchen.
    Leider bin ich auf einer Geburtstagsparty irgendwie wieder in die Falle getappt und rauche nun seit ueber 1 Jahr schon wieder. Ich aergere mich jeden Tag darueber und weiss, dass ich mich in meiner Zeit als Nichtraucher koerperlich sehr viel besser gefuehlt habe. Jetzt plagt mich der Raucherhusten wieder und es nervt mich total, aber es faellt mir momentan dermassen schwer mir das Rauchen wieder abzugewoehnen, da ich weiss, dass es wieder fast 1 Jahr dauern wird, bis die gelegentlichen Schmachtattacken aufhoeren und die Gedanken an Zigaretten gaenzlich aus dem Bewusstsein verschwunden sind.

    Wie sieht es bei euch aus?

  2.  
    Anzeige
  3. #2
    Avatar von maphrao

    Registriert seit
    19.01.2006
    Beiträge
    6.604

    Re: Raucher?

    Rauche seit 15 Jahren mit Unterbrechungen, teils mehrere Jahre.
    Zuletzt etwa 9 monate nicht geraucht, dann ist mein Hund gestorben, sofort Kippen kaufen gegangen. 3 monate später wieder aufgehört, dann war ich in Thailand und da die Kippen dort so billig sind (was eine Logik, wohl typisch für Süchtige), hab ich wieder angefangen. Aufhören will ich natürlich wieder, eigentlich fallen mir die ersten Wochen auch nie schwer, nur danach wird es kritisch. Also wohl anders als bei den meisten Rauchern.
    Wirklich problematisch wird es eigentlich nur, wenn ich was trinke. Ein Bierchen ohne Kippen ist beinahe unvorstellbar
    Eine Bekannte hat es mit Akkupunktur geschafft, viel ihr total einfach, sollte ich vielleicht auch mal probieren.

  4. #3
    Met Prik
    Avatar von Met Prik

    Re: Raucher?

    Ich habe es damals mit Alan Carr "Endlich Nichtraucher" geschafft, bin dann aber nach 3 Monaten wieder rueckfaellig geworden. Dann den Nachfolger von ihm gekauft, ich glaube "Endlich wieder Nichtraucher". Das Teil nur einmal gelesen und dann fast 2 Jahre nicht geraucht.
    Einige schaffen es mit Akkupunktur, aber ohne die richtige geistige Einstellung werden fast alle wieder rueckfaellig.

    Alkohol macht bekanntlich auch Appetit auf Zigaretten, denn viele fangen im "Suff" wieder an. So auch ich.

  5. #4
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Raucher?

    Ich hab schon öfter mal aufgehört. Einmal für etwa eineinhalb Jahre und einmal für etwa sieben Jahre.
    Für Rückfälle braucht man eigentlich nicht viel Grund. Zumindest nicht nach kurzen Zeiten. Nach längeren Zeiten schon eher. Nach den sieben Jahren wollte ich einfach irgendwie Droge zu mir nehmen (Grund war das unvermeidliche Ende meiner zweiten Familie). Saufen mochte ich nicht, über illegale Drogen war ich schon lange weg, also blieb mir eigentlich nur die Zigarette, die ich für vergleichsweise harmlos hielt.

    Was aber ein Trugschluss war. Eigentlich wollte ich am Tag danach wieder aufhören. Die Wirkung wurde ja auch von Zigarette zu Zigarette geringer, nur mit dem Aufhören wurde es nichts.

    Hab zwar ein paar Mal aufgehört, aber nie lange. Zuletzt für neun Tage, in denen es mir ausgezeichnet ging. Da hab ich mit meiner Frau zusammen aufgehört, die ein wenig gemogelt hat. Als sie dann mal ganz doof drauf war und unbedingt Zigaretten kaufen wollte, hab ich ihr gesagt, sie sei ein freier Mensch und könne das tun wenn sie wolle.

    Sie hat allerdings auch für mich welche gekauft und eine halbe Stunde später war ich wieder ehemaliger Nichtraucher.

    Das Thema beschäftigt mich schon oft. Denn ich spüre ja auch die vielen Nachteile. Für diesmal habe ich mir ein Hypnoseprogramm gekauft (nach Absprache mit meiner Frau, die oft rumquengelt, dass sie aufhören will). Wollte auch gleich anfangen, nur meine Frau war enorm im Streß und vergaß dauernd mitzumachen. Da es noch nicht richtig angefangen hatte, hab ich es also verschoben, bis sie bereit ist.

    Sollte mir das zu lange dauern, dann mache ich es eben allein.

    Zu den Attacken. Ich finde sie (meistens, es gab Ausnahmen) besonders schlimm so in den ersten drei Tagen.
    Dann finde ich sie zwar nicht sehr ausgeprägt, aber um so tückischer, weil man sie gar nicht mehr recht mit dem Aufhören in Verbindung bringt. Rauchen wirkt mit dem nötigen Abstand so harmlos.

    Von damals weiss ich noch, dass es für mich nach etwa einem halben Jahr kaum noch Attacken gab, und nach etwa zwei Jahren fand ich mich unantastbar. Da musste es schon dick kommen, was ja auch der Fall war.

    Nächster Start innerhalb der Woche auf jeden Fall. Heute ist ja Montag. Länger als bis zum Wochenende warte ich auf keinen Fall, wie gesagt, ich mache es auch allein, wenn es denn so ist.

    Akupunktur hab ich vor Jahren mal gemacht, war bei mir völlig wirkungslos. Nikotinkaugummi finde ich wiederlich, das Zeug fliegt schon seit Jahren irgendwo rum. Dann hatte ich auch noch so Tabletten, vom Arzt verschrieben, aber die fand ich extrem. Mir schmeckte zwar keine Zigarette, die ich eine Woche lang noch rauchen durfte, aber mir schmeckte auch nichts anderes mehr und ich fühlte mich wie ein Junkie. Auch meine Frau war völlig zugedröhnt von dem Zeug so dass ich mich zwei Tage später bei der Ärztin beschwert habe, wie sie uns denn so miese Drogen geben kann.


    PS. Hab gerade zurückgefragt, ab morgen starten wir. Da hören wir uns zunächst eine VorbereitungsCD an, evtl auch die Hypnose und dann besteht das Programm darin, am ersten Tag nur 9 Züge pro Zigarette, dann 8, dann 7 bis zu dem Tag an dem es pro Zigarette nur zwei Züge gibt. Dazu immer nur ein Päckchen kaufen, immer eine andere Marke und noch ein paar Dinge. Nach der Woche, also bei zwei Zügen pro Tag (oder am Tag danach, muss nochmal reinhören), kommt eine weitere Hypnose, wenn ich das jetzt richtig sehe.
    Die Hypnosen einfach von CD, bzw Audiofile.

    Ist alles in Englisch, für mich voll ok, meiner Frau muss ich sicher einige Worte übersetzen. Bei der Hypnose ist es glaube ich wurscht, denn die wenigen wichtigen Worte sind verständlich genug.
    Soll keine Werbung sein, aber falls es jemanden interessiert, hier hab ich das her.

  6. #5
    Avatar von resci

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    6.960

    Re: Raucher?

    Zitat Zitat von Met Prik",p="426427
    aber ohne die richtige geistige Einstellung werden fast alle wieder rueckfaellig.
    und genau hier liegt der Hund begraben.

    Nur wer sich in jeder Situation (ob besoffen oder nüchtern oder im Stress oder sonstwo) sich der Sinn- und Nutzlosigkeit sowie der Schädlichkeit des Rauchens bewußt ist und mit dieser Einstellung dann auch entprechend umgehen kann, wird es schaffen! Diese Einstellung muß immer höhste Priorität vor allem Anderen haben.
    Da helfen auch keine Nikotinpflästerchen oder Wunderheiler.

    Nach 35 Jahren Kampf mit dem Dampf hab ich mich nach langer Vorbereitung entschlossen, während eines vierwöchigen Urlaubs auf Samui mit dem Rauchen aufzuhören. Wird im Januar jetzt 3 Jahre. Carr hat mir da mit Sicherheit auch geholfen.

    resci

  7. #6
    Met Prik
    Avatar von Met Prik

    Re: Raucher?

    @mipooh
    Ich druecke dir auf jedenfall die Daumen, dass es diesmal klappt, aber ich weiss nicht, ob die Methode dazu geeignet ist. Ich hatte mir auch mal eine Hypnose-Cd zugelegt und habe sie mir nur ein einziges mal angehoert und habe gleich gewusst, dass es mit dieser Methode bei mir nicht funktionieren wird.

    Geholfen haben mir nur die Buecher von Alan Carr, die einem die richtige Einstellung eintrichtern sollen. Man muss dann einmal die Entscheidung faellen und darf diese nie wieder anzweifeln, denn du hast vollkommen recht, dass mt dem noetigen Abstand betrachtet, das Rauchen harmlos wirkt. Ist auf jedenfall schizophren, denn wenn man raucht, will man nicht rauchen und wenn man nicht raucht, dann will man rauchen.

    Die Methode mit am ersten Tag 9 Zuege pro Zigarette und dann immer weniger ... na ja, ich denke man zuendet sich dann einfach mehr Zigaretten an, damit man seinen Nikotinpegel haelt. Ich denke es kann nur so funktionieren, dass man von einem Tag auf den anderen aufhoert und dann dabei bleibt und wie schon gesagt, diesen Entschluss nie wieder anzweifelt.

    Ich bin jetzt auch wieder soweit, um einen neuen Versuch zu starten, habe aber leider noch einiges an Vorrat zu Hause.
    Wegschmeissen oder aufrauchen? Das ist hier die Frage. Ich merke aber auf jedenfall die koerperlichen Nachteile und morgens die erste Zigarette nach einer erholsamen Nacht macht einen gleich wieder schlapp.

    Wuerde mich freuen, wenn wir uns hier in diesem Thread auch weiterhin zu dem Thema austauschen koennten, denn wenn man weiss, dass einige mitmachen, dann ist es bestimmt ein wenig leichter.

  8. #7
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Raucher?

    hab ich mich nach langer Vorbereitung entschlossen, während eines vierwöchigen Urlaubs auf Samui mit dem Rauchen aufzuhören
    Gute Planung, Vorbereitung, Entscheidung und Aufhören in einer Situation ohne Stresse.
    Hab ich so auch schonmal gemacht und es hat prima geklappt.
    Nur wer sich in jeder Situation (ob besoffen oder nüchtern oder im Stress oder sonstwo) sich der Sinn- und Nutzlosigkeit sowie der Schädlichkeit des Rauchens bewußt ist und mit dieser Einstellung dann auch entprechend umgehen kann, wird es schaffen!
    Besoffen oder Stress sind natürlich Situationen in denen andere Dinge derartig in den Vordergrund treten, dass es schwierig sein kann, sich dieses Bewusstsein zu erhalten.

  9. #8
    mrhuber
    Avatar von mrhuber

    Re: Raucher?

    Man muss das Rauchen als das erkennen, was es ist: Eine Suchtkrankheit. Und als solche behandeln. Sucht beeinflusst die Psyche und genau da ist der Ansatzpunkt. Die Kraft der Psyche erkennt man schon durch den Umstand, dass sie einem durch den Einfluss der Sucht jeden Eigenen Willen nimmt, die Sucht tritt anstelle dessen, was man eigentlich vernünftigerweise tun würde.

    Nun kann man diese Kraft der Psyche für sich arbeiten lassen, indem man dieses Prinzip erkennt und durch viel Arbeit und Entschlussfähigkeit versucht "umzupolen".

    Entscheidend ist, dass man es nur für sich macht, und nicht für irgendwen anders, gleichsam unabhängig von äußeren Einflüssen, geliebten Menschen oder Freunden.

    Denn die Unabhängigkeit ist das Ziel.

    Karlheinz

  10. #9
    Met Prik
    Avatar von Met Prik

    Re: Raucher?

    Zitat Zitat von mrhuber",p="426450
    Man muss das Rauchen als das erkennen, was es ist: Eine Suchtkrankheit. Sucht beeinflusst die Psyche und genau da ist der Ansatzpunkt.

    Nun kann man diese Kraft der Psyche für sich arbeiten lassen, indem man dieses Prinzip erkennt und durch viel Arbeit und Entschlussfähigkeit versucht "umzupolen".
    Der Ansatz ist 100%tig richtig und normalerweise sollte man selbst erkennen was gut fuer einen ist und was nicht. Rauchen ist z.B. mit die Todesursache Nummer eins und trotzdem man das weiss, wird diese Tatsache von Rauchern ignoriert und man sagt sich: "Ach, mich wird es schon nicht treffen" oder "Heutzutage bekommt man doch von allem Krebs" oder "Sterben muessen wir alle mal" etc pp.

    Nach vielen erfolglosen Versuchen stecken auch viele den Kopf in den Sand und resignieren, denn jeder, der es schonmal probiert hat aufzuhoeren, weiss, das es nicht leicht ist, denn im Kopf hat man nur den Gedanken an Zigaretten und kann sich auf nichts anderes konzentrieren.
    Und es dauert sehr lange, bis die Gedanken an Zigaretten voellig aus deinem Bewusstsein geloescht sind. Bei mir hat es gut 1 Jahr gedauert und ich sah mich als geheilt, aber dann ist es wieder passiert und schon war ich wieder Nikotinsuechtig. Nur ein paar Zigaretten haben den Ausschlag dazu gegeben. Ich kann mich schwarz aergern darueber ...

  11. #10
    Avatar von resci

    Registriert seit
    20.01.2004
    Beiträge
    6.960

    Re: Raucher?

    Zitat Zitat von Met Prik",p="426460
    ...und ich sah mich als geheilt, aber dann ist es wieder passiert und schon war ich wieder Nikotinsuechtig. Nur ein paar Zigaretten haben den Ausschlag dazu gegeben. Ich kann mich schwarz aergern darueber ...
    nicht schwarzärgern, sondern daraus lernen.

    Habe übrigens auch rund ein Jahr gebraucht, bis ich meinen
    Kopf zu 99% von der Sucht befreit hatte. Das restliche 1% wird sich noch über Jahre hinausziehen, aber damit kann ich leben.

    resci

Seite 1 von 59 1231151 ... LetzteLetzte

Ähnliche Themen

  1. Raucher am Pranger
    Von nufi im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 03.11.10, 12:39
  2. Raucher aufgepasst!
    Von thaidreamer im Forum Touristik
    Antworten: 7
    Letzter Beitrag: 01.03.06, 09:41
  3. Raucher fliegt nach Thailand
    Von Testare im Forum Treffpunkt
    Antworten: 83
    Letzter Beitrag: 27.01.04, 13:19
  4. Raucher haben häufiger Erektionsstörungen .
    Von Otto-Nongkhai im Forum Sonstiges
    Antworten: 11
    Letzter Beitrag: 18.04.03, 03:25
  5. Schlechte Zeiten für Raucher?
    Von odysseus im Forum Thailand News
    Antworten: 12
    Letzter Beitrag: 21.08.02, 09:18