Seite 9 von 13 ErsteErste ... 7891011 ... LetzteLetzte
Ergebnis 81 bis 90 von 125

Rassistische Tendenzen in Thailand?

Erstellt von Samuianer, 04.07.2005, 14:01 Uhr · 124 Antworten · 4.473 Aufrufe

  1. #81
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Rassistische Tendenzen in Thailand?

    Zitat Zitat von Samuianer",p="258430
    Zitat Zitat von Mr_Luk",p="258255
    ..Wieso beantwortest du dir deine gaaaaanz einfachen rhetorischen Fragen nicht selbst?
    ????? klingt wie: "kannst du es dir nicht selbst besorgen"!
    Richtig, intelektuelle ............ musst du dir tatsächlich auch selbst besorgen! Das geht ja gar nicht anders!

    Zitat Zitat von Mr_Luk",p="258255
    Schaffst du so etwa die Basis für eine, wie du es nennst "klare Diskussionsführung"?

    Samuianer hat daraufhin folgendes geschrieben: Ja, der Meinung bin ich, absolut! Hast du dir genau diese Frage schon selbst gestellt?
    Von der entfernst du dich jetzt erst recht - und zunehmens, das ist meine Meinung zu dem Thema.

    Zitat Zitat von Samuianer",p="258430
    Meinst du tatsaechlich ich bin "Trapper", Fallensteller, Grosswildjaeger auf Safari und ziehe durch die Foren um Schwaechliche heraus zu pulen und ziehe mich daran hoch, wenn ich mal wieder jemanden rhetorisch auf das virtuelle "Kreuz gelegt" habe?

    Meinst du das? Ernsthaft?
    Ich meine garnichts - aber du lieferst diese schön beschrieben Darstellung (die ich besser nicht hätte schreiben können) ja ganz eigenständig!

    So oder so, wenn die ´Bemühungen´ sich irgendwann auf nichts anderes mehr als auf die Auslegung von Aussagen der einzelnen Diskussionsteilnehmer konzentrieren, - dann ist es allemal am Thema vorbei und oft ein klares Zeichen dafür dass die Argumente ausgehen.

  2.  
    Anzeige
  3. #82
    Avatar von mipooh

    Registriert seit
    01.06.2005
    Beiträge
    6.152

    Re: Rassistische Tendenzen in Thailand?

    Mr_Luk, Du machst Dich langsam etwas lächerlich...
    Gruss
    mipooh

  4. #83
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Rassistische Tendenzen in Thailand?

    Hier noch eine kurze und sicherlich unkomplette Darstellung der Situation in Chiang Mai, wie ich sie (und das muss ich anhängen) vor ein paar Jahren aus einer gewissen Distanz beobachtet habe, und wie sie mir zu Ohren gekommen ist.

    Der Prozentsatz von buramesischen Angestellten in der Tourismusbranche war sehr hoch, schätzungsweise 30%+ in der Gastronomie. Der Farang leiß und lässt sich oft von buramesen bedienen und bekochen, ohne dass er es überhaupt weiß. Welcher Tourist kann schon einen Buramesen von einem Thai, einem ethnischen Chinesen oder einem Nordthailänder unterscheiden? Wohl die allerwenigsten...

    Ich erinnere ich dass ich einmal am Vormittag auf dem zu der zeit ruhiegn Tha Pae (einem der Touristenzenteren) saß und mir folgendes Schauspiel bot.

    Die 'Immigration' machte einen Kontrollgang um illegale buramesische Arbeitskräfte aufzuspüren!

    Sehr 'rafiniert' gemacht, voran gingen zwei Beamte in Uniform die mit wachem Auge nach illegal beschägtigten ausschau hielten. Auf etwa 30 Meter folgten ihnen "unauffällig" zwei Beamte in zivil, und nochmal auf etwa 50m, und das fand ich ganz plump, ein letzer, etwas übertrieben als Handwerker getarnter Beamter,(mit nagelneuem Wergzeugkoffer und piksauberer Arbeitskleidung!). Er sollte wohl die "Neuen" aufstöbern, die etwas zu früh aus ihrem Versteck herausgekommen waren!

    Ok, was passierte mit denen die erwischt und verhaftet wurden? Sie wurden in polizeilichen gewahrsam genommen. Der Arbeitgeber konnte sie aber wieder nach 24 Stunden "auslösen" - musste dafür 3000 Baht bar und ohne Quitung auf den Tisch legen. Bekam dafür aber die verbale Bestätigung die ihm garantierte dass die ausgelöste Person 3 Monate lang notiert werden wird und in dem Zeitraum nicht verhaftet wird! Gut zu wissen für denjenigen der buramesisches Personal einstellt!

    Was die Bezahlung anbetrifft, lag der durschchnittliche Unterschied bei rund 30% weniger als Thaiangestellte. Da muss der Arbeitgeber schon etwas rechnen, wenn er den Illegalen auch 'rentabilisieren' will...

    Ich hatte einen buramesischen Bekannten, der als Koch eingestellt war, erst bei einem Israeli und später bei einem Holländer, er hat das gleiche Gehalt gehabt wie ein Thai, da er "Farangfood" kochen konnte und deshalb leicht eine Einstellung fand. Nebenbei arbeitete er noch als Nachtwächter bei einer Thai, die ich durch ihn kennengelernt hatte. Sie vertraute ihm vollkommen (was mich ehrlich gesagt sehr gewundert hat). Er konnte ihr Moped nach belieben benutzen und hatte den Schlüssel zu Guesthaus in dem er wie gesagt als Nachtwächter beschäftigt war. Die Beiden hatten aber kein Verhälltnis miteinander, wie ich später unmissverständlich feststellen konnte.I m Guesthous war auch eine buramesische Maid beschäftigt. Man nannte sie "Miss Suun Baht" weil sie nie Geld hatte - sie schickte jeden Baht in die Heimat. Dem Eindruck nach, den ich über längere Zeit gewonnen habe wurde sie gut behandelt und genoss ebnsolches Vertrauen.

    S.R. meinem Bekannten der mich in diesen Kreis eingeführt hatte, mangelte es nicht so sehr an Geld. Er hatte einen schicken Safaridress, den er immer für seiene Grenzgänge trug - um weniger aufzufallen. Ich bin einmal mit der ganzen Clique hoch zur Grenze nach Tachilek gefahren, und wie ich zugestehen muss war nicht sehr wohl dabei. Weniger bei der hin- als bei der Rückfahrt. Der Preis den man für das Privileg zahlt, so intern in diesen Kreisen zu zirkuliern ist eine gewisse unterschwellige Paranoïa, es eventuell mit Gaunern oder Drogenhändlern zu tun zu haben.

    Zu der Zeit kannte ich ebenfalls einen anderen Holländer der eine Möbelfabrik betrieb und nach eigenen Angaben ca. 80% an buramesischen Handwerkern beschäftigte. Wie er mir anvertraute, handelte seine thailändische Teilhaberin einen pauschalen Preis für die "illegalen" mit der örtlichen Exekutiven aus - und dass es Sich unterm Strich alleine deshallb lohnen würde, weil die buramesen oft geschickter wären und genauer arbeiten würden als Thais. Arbeitszeiten von Thais und Buramesen sind in der holzverarbeitenden Branche identisch.

    Ich kenne überdies eine vielzahl von "Farangbetrieben" die nicht auf buramesische Arbeitskräfte verzichten wollen und scheinbar keinerlei ethische oder sonstige Bedenken dabei haben.

    Die Obengenannten Arbeitszeiten treffen im Allgemeinen auch auf die Baubranche zu. An den Baustellen ist um 5 Feierabend für alle. Man arbeitet genau 8 Stunden! Auch hier habe ich mehrfach gehört dass Buramesen geschickter Handwerker wären, z.B. beim Fliesenlegen und anderen Feinarbeiten. Meine eigenen Erfahrungen bestätigen das aber nur insofern dass es mirt an vergleichsmöglichkeiten fehlt. Man bedenke dass auch die Nobelmoobaans von buramesischen Baukolonnen gebaut werden... die Feinarbeiten aber wiederum von Thaifachkräften erledigt werden.

    Soweit ich das einsehen konnte sind die Löhne von Buramesen genauso gestaffelt wie bei den Thais, sie bewegen sich zwischen 80 Baht für unqualifizierte Frauen, gehen aber bis 250 Baht oder höher für Vorarbeiter, bzw. Leader innerhalb der Buramesengruppe. Zum Vergleich: ein unqualifizierter Thaihandlanger muss sich auch mit 120 oder 130 Baht zufriedengeben, und manche Frauen bekommen knapp 100. Die Arbeiter ob Thai oder Buramesen, wohnen und leben in recht einfachen Hütten aus Bambus und Blech während den Bauarbeiten. Die Umstände unter denen Buramesen leben müssten, könnten im Grunde gar nicht schlechter, bzw. weniger konfortabel sein - so traurig das auch klingt!

    Wegen des grossen Bedarfs an buramesischen Arbeitskräften hier im Norden, (es ist zur Zeit Bauboom), wird die Prozedur natürlich vereinfacht. Man versucht nunmehr so viele wie möglich einen legalen Aufenthalt zu gewährleisten. Ein Nebenprodukt der Antikorrupionskampagne?

    Das ist in Thailand im Grossen und im Ganzen auch nicht anders als zu Zeiten der massiven Gastarbeiteremigration in Europa und anderswo. Der Umkehrschwung, dass die Emigranten in Verruf kommen den Einheimischen irgendwann wieder die Arbeitsplätze wegzunehmen gibt es hier allerdings noch nicht.

    Ein weniger schönes Beispiel habe ich wiederum in einem chinesischen Restaurant beobachtet. Dort gab es drei buramesische Kellnerinnen. Die kleinen 1m x 2,5 Meter grossen "Zellen", gleich neben dem Hong Nahm waren wohl nur für den Insider als die Unterkunft der Mädchen zu erkennen. Die Mädchen blickten ebenfalls sehr bedrückt drein und man konnte nur ahnen unter welchen Bedingungen sie dort arbeiteten. Das Restaurant hat aber kürzlich zugemacht, aus welchen Gründen weiß ich wiederum nicht. Und ich bezweifele sehr stark dass dies ein Einzelfall war und ist.

    Und, es ist natürlich klar dass ein Farang höchstenfalls als eine Art asiatischer "Günter Walraff" hinter den noch dunkleren Teil der Kulissen sehen könnte, - die es mit Sicherheit gibt.

    Ich kann halt nur die Situation beschreiben in die ich Einsicht habe, aber so sektär ist meine Sicht auch wieder nicht. Sie beschreibt ganz sicher einen Teil der Realität und der allgemeinen Zustände, sowie der Praxis.

    PS: eine Befölkerungsgruppe wurde hier übrigens total vergessen, wieso eigentlich blieben die "Khun Bundoi", die sogenannten Hill Tribes ganz ausserhalb der Diskussion? Sind sie etwa voll integriert in die Thaigesellschaft, oder sind sie eventuell noch weniger privilegiert und führen sie ein totales Aussenseiterdasein? Wie werden sie bezahlt und behandelt?

    Zu dem Thema könnte ich ebenfalls ein paar Satang beitragen, falls es jemanden interessiert. Zu dieser Thematik gibt es zur Abwechslung übrigens auch mehr zum Googeln!

  5. #84
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Rassistische Tendenzen in Thailand?

    @mipooh,
    Wieso denkst du das? Doch etwa nicht, weil ich nicht in deiner 'Geschädigten-Arbeitsgruppe' sein will?

  6. #85
    Avatar von Samuianer

    Registriert seit
    04.09.2003
    Beiträge
    17.303

    Re: Rassistische Tendenzen in Thailand?

    Zitat Zitat von Mr_Luk",p="258560
    ...PS: eine Befölkerungsgruppe wurde hier übrigens total vergessen, wieso eigentlich blieben die "Khun Bundoi", die sogenannten Hill Tribes ganz ausserhalb der Diskussion? ...



    Aus meinem Post #68:
    Was ist mit den verschiedenen laotischen-wie burmesischen Regimefluechtlingen, die seit Jahren um Anerkennung, um eine ID, um Bleiberechte bitten und kaempfen?

  7. #86
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Rassistische Tendenzen in Thailand?

    Ja, was ist mit ihnen?

    Hängst du sie an deine "to do list"?

  8. #87
    Avatar von martinus

    Registriert seit
    25.06.2003
    Beiträge
    2.958

    Re: Rassistische Tendenzen in Thailand?

    Hallo ihr Hitzköpfe,

    dschai jen, dschai jen jen

    sieht so aus, als ob hier 3 Begriffe durcheinandergewürfelt werden; hierzu zitiere ich aus dem "Duden - Das Fremdwörterbuch, 5. Auflage, 1990, Seite 582, 524, 662":

    ...
    - Patriotismus: (begeisterte) Liebe zum Vaterland; gefühlsmäßige Bindung an Werte, Traditionen u. kulturhistorische Leistungen des eigenen Volkes bzw. der eigenen Nation

    - Nationalismus:
    a) (meist abwertend) starkes, meist intolerantes, übersteigertes Nationalbewußtsein, das Macht u. Größe der eigenen Nation als höchsten Wert erachtet;
    b) erwachendes Selbstbewußtsein einer Nation mit dem Bestreben, einen eigenen Staat zu bilden.

    - Rassismus: übersteigertes Rassenbewußtsein, Rassendenken; Rassenhetze.
    ...

  9. #88
    Avatar von martinus

    Registriert seit
    25.06.2003
    Beiträge
    2.958

    Re: Rassistische Tendenzen in Thailand?

    Hallo ihr Hitzköpfe,

    dschai jen, dschai jen jen

    sieht so aus, als ob hier 3 Begriffe durcheinandergewürfelt werden; hierzu zitiere ich aus dem "Duden - Das Fremdwörterbuch, 5. Auflage, 1990, Seite 582, 524, 662":

    ...
    - Patriotismus: (begeisterte) Liebe zum Vaterland; gefühlsmäßige Bindung an Werte, Traditionen u. kulturhistorische Leistungen des eigenen Volkes bzw. der eigenen Nation

    - Nationalismus:
    a) (meist abwertend) starkes, meist intolerantes, übersteigertes Nationalbewußtsein, das Macht u. Größe der eigenen Nation als höchsten Wert erachtet;
    b) erwachendes Selbstbewußtsein einer Nation mit dem Bestreben, einen eigenen Staat zu bilden.

    - Rassismus: übersteigertes Rassenbewußtsein, Rassendenken; Rassenhetze.
    ...

  10. #89
    Avatar von Nokgeo

    Registriert seit
    18.01.2001
    Beiträge
    11.373

    Re: Rassistische Tendenzen in Thailand?

    @ Luc,

    im Net lässt sich einiges nachlesen..um an Infos zu gelangen.Das setzt Interesse voraus.

    TH. und der Nachbar Mynamar, ist hochpolitisch.

    Nicht mein Ding. gruss.

  11. #90
    Avatar von Mr_Luk

    Registriert seit
    17.02.2005
    Beiträge
    3.114

    Re: Rassistische Tendenzen in Thailand?

    @martinus

    Den Einwurf darfst du ruhig zweimal posten, damit er auch nicht übersehen wird! Ist tatsächlich bitternötig gewesen...

    @Nokgeo,

    Klar, das ist ein heisses Eisen!

Seite 9 von 13 ErsteErste ... 7891011 ... LetzteLetzte