Seite 225 von 307 ErsteErste ... 125175215223224225226227235275 ... LetzteLetzte
Ergebnis 2.241 bis 2.250 von 3061

Pool Party Kultur

Erstellt von DisainaM, 05.07.2017, 17:36 Uhr · 3.060 Antworten · 115.763 Aufrufe

  1. #2241
    Avatar von Dieter1

    Registriert seit
    10.08.2004
    Beiträge
    37.202
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    so kennen wir das neue Samui
    Meinst du mit wir dich und deine Parasiten?

  2.  
    Anzeige
  3. #2242
    Avatar von Spencer

    Registriert seit
    09.03.2015
    Beiträge
    11.049
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Meinst du mit wir dich und deine Parasiten?
    Klar doch Dieter, er spricht von sich selbst im klassischen "Pluralis Majestatis".

  4. #2243
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    34.791
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Meinst du mit wir dich und deine Parasiten?
    in welcher Welt lebst Du,
    wo 100.000 Backpacker denselben Umsatz auf Samui generieren,
    wie ein "geschätzter Qualitätstourist" und Nikki Beach Club Besucher.

    Wenn Samui klug ist, schont man seine natürlichen Ressourcen vor den Massen,
    was aber leider nur geht,
    wenn man den Zugang, wie in Club Manier, nur Auserwählten gestattet.

    Was wir heute in Boracay erleben, ist die Zukunft für Thailand,
    wenn man die Natur nicht verheizen will,
    Massenansturm auf dem Mount Everest, Massen-Ansturm auf Bali, Massen-Ansturm,
    das ist die Bedrohung.

    Seit dem 26. Oktober ist die philippinische Insel Boracay wieder für Touristen geöffnet. Von nun an gelten auf ihr allerdings strenge Regeln für den Umweltschutz. Weil die ersten Besucher gegen die aber schon verstoßen haben, wurde nun zu drastischen Mitteln gegriffen.


    Vor dem Betreten der Insel müssen Urlauber und Unternehmer ab sofort an einen Eid ablegen, wie das „Philippinen Magazin“ berichtet. Damit würden sich Besucher verpflichten, Umweltgesetze und Vorschriften der Insel zu beachten.
    Zuletzt hätten Unternehmen und Urlauber gegen die neuen Regeln und Vorschriften zum Schutz der natürlichen Umwelt verstoßen. Berichte, die diese Verstöße belegen sollen, sollen der philippinischen Tourismusministerin Bernadette Romulo-Puyat vorliegen. So hätte es beispielsweise wieder Parties an Stränden gegeben – eine Aktivität, der seit der Wiedereröffnung der Insel streng verboten ist.
    Der Sprecher des philippinischen Präsidenten, Salvador Panelo, habe darauf bei einer Pressekonferenz am vergangenen Montag reagiert. Eine Missachtung der Bestimmungen solle zukünftig mit einer Klage bestraft werden.
    Schließung der Insel zum Schutz der Umwelt


    Die Regierung der Philippinen hatte die Insel Boracay im April für Urlauber geschlossen – für einen Zeitraum von sechs Monaten. Seit dem 26. Oktober ist ein völlig neues Boracay mit verschärften Regelungen und Beschränkungen wieder zugänglich für Touristen.

    Besucher der Insel erwarte jetzt eine andere Art Urlaub, wie Tourismusministerin Romulo-Puyat damals gegenüber dem philippinischen Online-Magazin „Rappler“ informierte.[COLOR=#3B5897 !important] Bislang war die Insel vor allem für ihr Nachtleben bekannt und beliebt. „Keine 24-7 Party-Insel und laute Musik. Kein Rauchen und Trinken am Strand, und als neue Regelung dürfen nur noch umweltfreundliche und sichere Einrichtungen auf der Insel operieren“, betonte sie. Das Ziel sei es, zukünftig weniger junge, partywütige Menschen anzusprechen und die Insel attraktiver für Familien und Paare zu machen.[/COLOR]
    Diese neuen Regelungen wurden außerdem eingeführt:
    – Keine Strandparties
    – Kein Wassersport (betrifft auch das Tauchen)
    – Keine fliegenden Händler am Strand und generell eine Begrenzung von Händlern
    – Keine Elektroleitungen an Palmen
    – Keine Tische und Stühle am Strand (vor allem in Zusammenhang mit Verkäufen)
    – Reguliertes Sandburgenbauen
    – Keine Plastik-Einwegprodukte

    Drei-Phasen-Plan für die Erholung der Insel läuft weiter

    Der Drei-Phasen-Plan zur Regenerierung der Insel Boracay sei mit dem 26. Oktober nicht abgeschlossen. Mit der Wiedereröffnung würde nur die erste Phase enden und die zweite beginnen. Die dritte Phase soll bis Ende 2019 abgeschlossen werden. „Es ist ein langer und mühsamer Prozess, aber wenn es eins gibt, das wir unseren Partnern und Besuchern garantieren, dann, dass man auf jeden Fall ein besseres Boracay erleben wird“, so Romulo-Puyat. Welche Maßnahmen besagte Phasen genau beinhalten, wurde nicht offenbart.
    Präsident Duterte nannte Boracay eine „Kloake“

    Die Schließung der Insel war vom philippinischen Präsidenten Rodrigo Duterte persönlich angeordnet worden, der international bislang eher durch einen brutalen Anti-Drogen-Krieg als durch Umweltschutz bekannt wurde. Duterte hatte sich über ein Video vom Bolabog Beach empört, einem der drei wichtigsten Strände. Darauf war zu sehen, wie schwarze Brühe aus einem Abwasserrohr direkt ins Meer geleitet wurde. Dahinter konnte man Kite-Surfer übers Wasser rasen sehen.
    Duterte nannte die Insel öffentlich eine „Kloake“. „Aus der Ferne ist Boracay sehr schön. Aber wenn man ins Wasser geht, stinkt es. Und nach was? Nach Scheiße.“ Mehr Rufschädigung geht eigentlich kaum, und so drastisch würde das von den 40.000 Inselbewohnern, die hauptsächlich vom Tourismus leben, wahrscheinlich nicht jeder ausdrücken.
    [COLOR=#3B5897 !important]„Die Schließung ist notwendig, um sicherzustellen, dass Boracay auch noch für die nächste Generation da ist“[/COLOR], hatte der philippinische Regierungssprecher Harry Roque Wochen zuvor erklärt.

    Schließung bedrohte Einheimische in ihrer Existenz

    Andere hielten Dutertes Dekret trotz aller Probleme für übertrieben. Wie Rashdee Sultan, der seine siebenköpfige Familie mit dem Verkauf von Sonnenbrillen und Schmuck über Wasser hielt. „Es ist sehr traurig, was jetzt mit Boracay passiert. Die Insel war ein gutes Zuhause für uns.“ Einheimische wie Rashdee Sultan wussten nach der Schließung nicht, wie sie sich und ihre Familie weiter finanzieren sollten und mussten zu Teilen die Insel verlassen.
    Manche meinen, dass es genügt hätte, statt eines totalen Besuchsverbots die Probleme nach und nach zu lösen. Geschätzt wird, dass den Insulanern mindestens 400 Millionen Euro an Einnahmen entgehen. Die Regierung hat etwa 40 Millionen Euro Finanzhilfen versprochen. Wie das Geld verteilt wird, weiß man allerdings noch nicht.
    Jetzt wurde aufgeräumt – aber mit welchem Geld?

    Das vergangene halbe Jahr sollte genutzt werden, um gründlich aufzuräumen. Hotels und Resorts würden überprüft werden, ob sie die Umweltschutz-Auflagen einhalten, hieß es. Zudem sollten neue Abwasserkanäle installiert werden. Wer dafür bezahlen sollte, blieb jedoch unklar. Aufgrund mangelnder Finanzierungsmöglichkeiten gingen viele Arbeiten nur schleppend voran, was dazu führte, dass mittlerweile noch immer viel zu tun ist.
    In den 80ern war Boracay noch ein Geheimtipp unter Backpackern

    Boracay – 300 Kilometer im Süden der Hauptstadt Manila – hat in den letzten Jahren eine Entwicklung durchgemacht, wie sie in Südostasien auch viele andere Inseln hinter sich haben. Anfang der 1980er-Jahre war das gerade einmal zehn Quadratkilometer Eiland noch ein Geheimtipp für Rucksack-Urlauber aus aller Welt. Die Hütten wurden noch aus Bambus gebaut, mit Kokospalmblättern als Dach. Wer eine Pause vom Strand wollte, konnte im Wald auf der Nordseite Flughunde und Fruchtfledermäuse zu beobachten.
    Heute gibt es mehr als 4500 Hotels, Gaststätten und sonstige Geschäfte, die vom Tourismus leben. Im letzten Jahr wurden mehr als zwei Millionen Besucher gezählt. Viele Bauten wurden illegal errichtet, schnell hochgezogen aus Beton. Auf den Straßen staut sich der Verkehr, am Rand liegt haufenweise Plastikmüll. Im Meereswasser finden sich extrem viele E.coli-Bakterien, die auch im menschlichen Darm vorkommen. So etwas wie eine funktionierende Kanalisation gibt es nicht.
    Inzwischen verdienen die allermeisten Leute ihr Geld mit Urlaubern. Aber dass das so nicht weitergehen konnte, wissen sie auch. „Hier sind leider viele gierig geworden“, sagt Djila Winebrenner, die selbst ein kleines Hotel besitzt. „Dass die Insel jetzt geschlossen und aufgeräumt wird, ist letztlich eine gute Sache.“ Die gemeinnützige Boracay-Stiftungfindet ebenfalls, dass die Schließung nicht mehr zu vermeiden war. „Die maximale Aufnahmefähigkeit war einfach erreicht“, sagt ihre Chefin Nenette Graf.
    https://www.travelbook.de/news/philippinen-boracay

    Selektion der Massen, indem nur noch Reiche Zutritt haben, ist die Notwehr,
    von Parasiten kann man da wohl kaum sprechen,
    geht es um den Erhalt der Natur.

    .
    .
    .................................................. .................................................. ............................
    .
    .
    .
    So,
    eben im Strandclub in Hannover gewesen, wieder weissen Sand unter den Füssen - lach,
    im Hintergrund das Alte Rathaus der Stadt.

    https://postimg.cc/PCYs66qr

  5. #2244
    Avatar von allsome

    Registriert seit
    27.05.2018
    Beiträge
    3.782
    Zitat Zitat von Dieter1 Beitrag anzeigen
    Anhand von Webcams willst du beurteilen ob das dort ein “herrlicher Tag” ist?

    Schwachsinn, mit Verlaub.
    Was ist ein herrlicher Tag ?

    Für mich,wenns z.B. nicht regnet und die Sonne scheint.

    https://www.wetter.com/hd-live-webca...5152d14066233/

  6. #2245
    Avatar von clavigo

    Registriert seit
    09.01.2011
    Beiträge
    6.536
    Also wenn ich mit Dieter - und offensichtlich einigen anderen Membern - es wage Kritik an Deinen Postings zu äußern ist das Spam? Und wieso ist das Geldwäsche? Aber hier windest Du Dich wieder pflaumenweich um eine Klarstellung herum. Also sei vorsichtig!

    Du kannst von mir aus soviele Pool Parties posten und feiern aber erwcke nicht immer den Eindruck als ob du das alles selbst erlebt hast wenn's nur aus dem Net abgekupfert ist. Wenn ich über einen Ort oder ein Ereignis schreibe dann aus persönlichen Erfahrungen. Deshalb lasse ich mich z.B. nicht über die Phils oder Vietnam aus weil ich davon kaum Ahnung habe.

    Aber ich freue mich das du einen schönen Tag im Sandkasten hattest. Soll gut für ein angeschlagenes Nervenkostüm sein.

  7. #2246
    Avatar von Spencer

    Registriert seit
    09.03.2015
    Beiträge
    11.049
    Zitat Zitat von clavigo Beitrag anzeigen
    Also wenn ich mit Dieter - und offensichtlich einigen anderen Membern - es wage Kritik an Deinen Postings zu äußern ist das Spam? Und wieso ist das Geldwäsche? Aber hier windest Du Dich wieder pflaumenweich um eine Klarstellung herum. Also sei vorsichtig!

    Du kannst von mir aus soviele Pool Parties posten und feiern aber erwcke nicht immer den Eindruck als ob du das alles selbst erlebt hast wenn's nur aus dem Net abgekupfert ist. Wenn ich über einen Ort oder ein Ereignis schreibe dann aus persönlichen Erfahrungen. Deshalb lasse ich mich z.B. nicht über die Phils oder Vietnam aus weil ich davon kaum Ahnung habe.

    Aber ich freue mich das du einen schönen Tag im Sandkasten hattest. Soll gut für ein angeschlagenes Nervenkostüm sein.
    So toll wird sein Tag nicht gewesen sein ..................................
    so ganz ohne durchgestylte HiSo-Strandhasen in Vollausstattung.

  8. #2247
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    34.791
    Zitat Zitat von clavigo Beitrag anzeigen
    Also wenn ich mit Dieter - und offensichtlich einigen anderen Membern - es wage Kritik an Deinen Postings zu äußern ist das Spam? .
    scheinheiliges Gelaber,

    Zitat Zitat von clavigo Beitrag anzeigen
    Was willst du Dieter? Früher sind wir mit dem Finger auf der Landkarte gereist. Heute benutzt man Webcams oder Google Maps - und meint man kennt die Welt, "ist so gut wie dagewesen".
    Du kannst Deine Postings noch so oft nachträglich editieren,
    wenn Du auf Deinem Niveau behauptest, ich würde ausschliesslich über Dinge berichten,
    von denen ich keinen Schimmer habe,
    und nun noch rumeierst,

    man soll nur über Dinge berichten, die man persönlich erlebt hat,

    WER BIST DU DENN ???

    was bildest Du Dir ein, hier Leute zu schulmeistern zu können,
    wie sie Dinge vorzutragen haben,

    lächerlich und armselig, diese kleinbürgerliche Penetranz,
    Dinge, die einem nicht passen, nicht ignorieren zu können.

  9. #2248
    Avatar von Spencer

    Registriert seit
    09.03.2015
    Beiträge
    11.049
    Zitat Zitat von DisainaM Beitrag anzeigen
    diese kleinbürgerliche Penetranz,
    Dinge, die einem nicht passen, nicht ignorieren zu können.
    Im permanente Herumeiern bist Du hier im Forum doch der unangefochtene Champion.

    Wenn Du Dich wenigstens auf Deinen unsäglich dummen "Pool-Kultur-Thread" beschränken würdest, könnte man Dich eventuell noch leicht "ignorieren" - Deine Omnipräsenz jedoch, macht es schwierig Dir "auszuweichen".

  10. #2249
    Avatar von allsome

    Registriert seit
    27.05.2018
    Beiträge
    3.782
    Erstellt von DisainaM, 05.07.2017, 17:36 Uhr ·
    2.247 Antworten · 60.633 Aufrufe

    interessant doch schon.
    Mit sowas, kann vermutlich NIEMAND
    hier aufwarten.

  11. #2250
    Avatar von DisainaM

    Registriert seit
    15.11.2000
    Beiträge
    34.791
    und weiter geht es


Ähnliche Themen

  1. gestern im pool
    Von zappalot im Forum Treffpunkt
    Antworten: 14
    Letzter Beitrag: 17.05.10, 14:28
  2. Pool in Thailand
    Von DisainaM im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 5
    Letzter Beitrag: 13.05.07, 15:57
  3. Thailändische Kultur
    Von Aki im Forum Treffpunkt
    Antworten: 74
    Letzter Beitrag: 02.06.06, 12:39
  4. inside-pool
    Von khab im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 18.02.05, 13:38