Seite 3 von 3 ErsteErste 123
Ergebnis 21 bis 26 von 26

Pentagon prüft Strategie präventiver Atomangriffe

Erstellt von Taoman, 11.09.2005, 15:29 Uhr · 25 Antworten · 1.724 Aufrufe

  1. #21
    a_2
    Avatar von a_2

    Re: Pentagon prüft Strategie präventiver Atomangriffe

    Zitat Zitat von ChangLek",p="275764
    .....doch: hinter jedem Bush (senior wie junior) lauern Terroristen.....
    Naja, selber ist er ja keiner, auch wenn ich [s:d9135d609d]ihn[/s:d9135d609d] seine Art sein Land zu führen nicht mag. Er sieht nur überall welche. Grade das wollen die Terroristen ja. Unsicherheit aufkommen lassen und verunsichern.

    Stefab

  2.  
    Anzeige
  3. #22
    Avatar von Serge

    Registriert seit
    01.08.2003
    Beiträge
    5.503

    Re: Pentagon prüft Strategie präventiver Atomangriffe

    Zitat Zitat von Samuianer",p="275537
    Nigeria hat auch Oel, warum haben 'die' bisher dieses Land noch nicht besetzt
    Weil es nicht notwendig ist. Stichwort - Haliburton.

    Die Legende der Firma Haliburton geht in die fruehen Jahre des letzten Jahrhunderts zurueck. Gegruendet von Erle Palmer Halliburton im Jahre 1916 begann Haliburton bereits 1920 seinen Aufstieg in die Topliga der amerikanischen Unternehmen. Erle Palmer machte sich einen Namen mit der Erfindung eines Verfahrens zur Zementierung von Oelquellen, die so das reine und wasserfreie Abzapfen der Quellen ermoeglichte. Geschickt verstand er es, innerhalb nur kurzer Zeit soviele Patente auf sich zu vereinigen, das keine Oelfirma mehr ohne eines der Verfahren von EP Haliburton Oel zu Tage foerdern konnte. Die permanent steigende Oelnachfrage in den fruehen zwanziger Jahren bis hin zu den vierzigern, sowohl in dem Automobilsektor als auch in Wohnheizanlagen, tat ein uebriges. 1940 war Haliburton bereits der fuehrende Oelinfrastrukturlieferant und verfuegte bereits ueber eigene Oelquellen im Golf von Mexiko sowie Handelsvertretungen in Suedamerika. Der Umsatz belief sich zu diesem Zeitpunkt auf 13 Mio.$ bei ca. 2 Mio.$ Gewinn.

    Ein neuer Geschaeftszweig entwickelte sich im Anschluss des japanischen Angriffs auf Pearl Harbor. Haliburton bekam den Auftrag, Geschuetzturmlager fuer die Marine und Teile fuer den B-29 Bomber und das Boeing Werk zu produzieren. Bei Ende 1945 belief sich der Umsatz von Haliburton auf 25,7 Mio$. Bis 1955 stieg die Mitarbeiterzahl auf 7,000. 23 eigene Schiffe besorgten die Logistik fuer die firmeneigenen Oelfelder in der Louisiana und Texas Golfkuestenregion. Forschung und Entwicklung mit Kosten von 3 Mio. $ allein fuer 1956 erhielten die Spitzenposition von Haliburton.

    Als 1956 EP Haliburton als einer der reichsten Maenner Amerikas, mit einem geschaetzten Vermoegen von 100 Mio. $, verstarb, hatte Haliburton sich mit der Akquise von OTIS und Brown & Root Inc., einer Firma bekannt fuer den Bau von Militaeerstuetzpunkten, Oelplattformen und Raffinerien, bereits zu einem Industrigiganten entwickelt.

    1965 bestand Haliburton aus 16 Einheiten die alle unabhaengig voneinander agierten aber in drei Hauptbereichen zusammengefasst wurden: Oelfelder Serivce und Verkauf - 46% aller Einnahmen - Ingenieurwesen mit Brown & Root - 51% - deren Kernbereich der Bau von Militaerbasen in Saigon sowie das Raumfahrtszentrum der bemannten Raumfahrt in Houston waren, sowie spezielle Verkaeufe und Services fuer die allgemeine Industrie -3% - welches die Bereiche Raketen- und Siloreinigung sowie ueber zwei Tochtergesellschaften Versicherungen beinhaltete.

    Der Aufstieg Haliburton wurde erst durch eine Rezession Anfang der achtziger Jahre gestoppt. Von 8.3 Mrd$ Umsatz in 1980 und 115,000 Mitarbeitern schrumpfte das Unternehmen auf 65,000 Mitarbeiter und 1,2 Mrd. $ Umsatz.
    Ein zweiter Abschwung in den USA zu Beginn der 90er Jahre fuehrte zu einer weiteren Konzentration. Zehn Tochtergesellschaften wurden zu einem Bereich, der Haliburton Energie Servicegesellschaft, zusammengeschlossen. Brown & Root’s Oel und Gas Bereich wurden zu Brown & Root Energie und die anderen Profitablen Bau- und Ingenieursfirmen wurden unter einer neuen Bauingenieursgruppe zusammengeschlossen. Viele kleinere Firmen wurden geschlossen.
    Ende 1995 wird Dick Cheney, ehemaliger Verteidigungsminister der Regierung George Bush sen., Aufsichtsrats- und Vorstandsvorsitzender der Haliburton Gruppe. Sogleich nach Antritt kauft Cheney eine Reihe Firmen auf, wahrscheinlich das ehrgeizigste Unterfangen dieser Art in der langen Geschichte von Haliburton. Hoehepunkt der Aktion war der Zusammenschluss Haliburton’s mit der Dresser Industrieholding und somit das Entstehen der weltgroessten Oelservicegesellchaft. Diese neue Haliburton hatte nun einen Umsatz von 16 Mrd. $ und wurde gemeinsam gefuehrt von W. Bradford, ex Chef Dresser, und Cheney.
    In den Jahren unter Cheney’s Fuehrung gelang Haliburton ein Umsatzwachstum von 5,7 Mrd.$ auf 14,9 Mrd.$ in nur 5 Jahren, basieren haupsaechlich auf Aktivitaeten ausserhalb den USA. Haliburton Auslandseinnahmen wuchsen unter Cheney von 51% auf 68% aller Einnahmen. Cheney sagte 1998 auf einer Versammlung: „Du musst dorthin wo das Oel ist, alles andere, daran denke ich erstmal nicht.“
    In 2000 uebernahm D. Lesar das Ruder und konnte gleich in 2001 einen Sensationsvertrag vorweisen: ein 10-Jahresabkommen, bekannt als LOGCAP, ein Logistisches ziviles Ergänzungs- oder Optimierungsprogramm des Pentagon. Oft auch als Privatisierung des Krieges beschrieben. LOGCAP besagt nichts anderes, als dass die Regierung ein offenes Mandat und Budget hat, Brown & Root ueberall hin in die Welt zu entsenden um millitaerische Operationen profitabel zu gestalten.
    Im Juni 2002 erhielt Haliburton den ersten echten LOGCAP Vertrag. Im Zuge des War on Terror bekam KBR, eine im Jahre 2002 gegruendete Tochtergesellschaft mit Namen Kellog Brown & Root, den Auftrag, fuer 22 Mio $ die Logistik fuer das Camp Festung Freiheit (Stronghold Freedom), Khanabad Luftwaffenstuetzpunkt, Uzbekistan, zu gewaehrleisten. Im November 2002 erhielt KBR einen weiteren 1 Jahres Vertrag, geschaetzter Wert 42,5 Mio. $, fuer Diensleistungen an die Stuetzpunkte Kandahar und Bagram, Afghanistan. KBR unterhaelt hier Waeschereien, Duschplaetze, Kantinen, Heizsysteme in den Zelten der Soldaten und einiges mehr. Im Dezember 2002 entsandte KBR 1,800 Mitarbeiter nach Kuwait um Zeltstaedte fuer Soldaten und Abgesandte der USA aufzubauen. Neben anderen Dienstleistungen wurden hier Vertrage mit Firmen wie Burger King, Subway oder Baskin-Robbins geschlossen. Die Gesamteinnahem Halliburtons im Jahre 2002 beliefen sich auf 657,5 Mio. $ nur aus LOGCAP und anderen Auftraegen des Verteidigungsministeriums.
    Zur Zeit ist Haliburton u.a. engagiert im Wiederaufbau Iraks, beim Bau einer Offshore Pipeline in Brasilien, unterhaelt einen 118 Mio$ Vertrag fuer Versorgung und Unterkuenfte der US Truppen in Incilirk, Ankara und Izmir, Tuerkei, sowie einen weiteren Vertrag fuer die Aufrechterhaltung und Versorgung der Einrichtungen in Guantanamo Bay, Cuba. Weiteres Ziel der Haliburton Strategie ist der Ausbau der US Oelimporte von z.Zt. 15% auf 25% von Afrika, dem sogenannten Golf des Neuen Mittleren Ostens, bestehend aus Republik Kongo, Angola, Nigeria, Guinea, Tschad, Kamerun und Gabun. Damit wuerde Afrika der groesste Oelhandelspartner der USA noch vor Canada, z. Z.t 17%, und Saudi-Arabien, 14,5%.

  4. #23
    big_cloud
    Avatar von big_cloud

    Re: Pentagon prüft Strategie präventiver Atomangriffe

    Danke @Serge
    Du hast mir ne Menge Recherche-Arbeit und Tipperei abgenommen! :bravo:

    der Lothar aus Lembeck


    Nigeria:
    Ermordung (Todesurteil) eines Buergerechtlers aber damals hatte die
    Royal Dutch Shell die Haende im schmutzigen Spiel!

  5. #24
    Avatar von ChangLek

    Registriert seit
    01.06.2004
    Beiträge
    4.162

    Re: Pentagon prüft Strategie präventiver Atomangriffe

    .....dem kann ich mich nur anschließen.....

  6. #25
    Bajok Tower
    Avatar von Bajok Tower
    Hiroshima gedenkt Opfern des Atombombenabwurfs vor 66 Jahren

    In einer Schweigeminute gedenkt die japanische Stadt Hiroshima heute den Opfern des Atombombenabwurfs vor 66 Jahren. US-Streitkräfte hatten am 06. August 1945 eine Atombombe über Hiroshima abgeworfen...

    Japan: Hiroshima gedenkt Opfern des Atombombenabwurfs vor 66 Jahren - Vermischtes - FOCUS Online - Nachrichten

  7. #26
    Avatar von franky_23

    Registriert seit
    25.01.2009
    Beiträge
    8.731
    Was hat dies mit der Strategie praventiver Atomangriffe zu tun?

Seite 3 von 3 ErsteErste 123

Ähnliche Themen

  1. TERROR KRIEG - Pentagon brennt
    Von DisainaM im Forum Sonstiges
    Antworten: 89
    Letzter Beitrag: 12.09.17, 11:57
  2. 60 Tage Visum was prüft Konsulat?
    Von smile im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 10
    Letzter Beitrag: 07.12.11, 14:55
  3. was prüft das oberlandesgericht
    Von biertruckkoenig im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 37
    Letzter Beitrag: 07.09.05, 13:35
  4. ASEAN plant Strategie gegen SARS.
    Von odysseus im Forum Thailand News
    Antworten: 2
    Letzter Beitrag: 29.04.03, 13:52
  5. Was prüft das OLG bei der Heirat ?
    Von Krasang im Forum Ehe & Familie
    Antworten: 9
    Letzter Beitrag: 05.04.03, 22:24